X
Einklappen

Unibet - Problem

  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Unibet - Problem

    Hallo zusammen,

    ich habe mich jetzt hier angemeldet, weil ich zum ersten Mal eine sehr negative Erfahrung gemacht habe und zwar mit Unibet.
    Bin zwar schon langjähriger Leser, aber ich wollte mich auch eigentlich darauf beschränken.
    Aber da ich schon oft erlebt habe, dass hier Leuten mit Problemen geholfen wurde, versuche ich es auch einmal, weil ich echt nicht mehr weiß, was ich tun soll.

    Also zum Problem.
    Ich habe Anfang des Jahres 75€ eingezahlt und den 75€ Bonus erhalten. Anschließend habe ich den ganz normal umgesetzt und hatte am Ende ca. 360€ drauf. Das wollte ich dann auszahlen und musste wie gewöhnlich einen KYC Prozess durchlaufen. Leider wurden alle meine Dokumente abgelehnt und neue gefordert. Ich fragte im Chat nach woran das liegt und die sagten mir, dass meine Daten nicht übereinstimmen. Dann habe ich bei Überprüfung festgestellt, dass ich aus irgendwelchen mir nicht erklärbaren Gründen das falsche Geburtsdatum angegeben habe. Ich weiß es nicht, vielleicht war ich in Eile und habe nicht drauf geachtet oder das Datum hat sich beim Scrollen verändert oder so. Ich kann es mir nicht erklären und es ist mir auch noch nie passiert.
    Naja jedenfalls denke ich mir eigentlich, dass ich durch Zusendung meiner Dokumente nachweisen kann, dass es sich um einen Fehler handelte. Ich bat auch mehrfach darum mein Datum zu ändern, da Unibet ja meinen Ausweis hat und darauf eindeutig mein Geburtsdatum erkennbar ist.
    Ich musste in den vergangenen 30 Tagen gefühlte 20 Dokumente schicken. Immer unterschiedliche. Ich habe mein Skrill und Netellerkonto per Screenshot gezeigt. Ich habe einen Kontoauszug gezeigt, eine Handyrechnung, eine Meldebestätigung meiner Bank und das wohl seriöseste Dokument, welches ich liefern kann. Eine Meldebescheinigung meiner Stadt (für die ******* durfte ich auch noch fast 10€ zahlen), auf der eindeutig mein Geburtsdatum und meine Anschrift erkennbar sind.

    Jetzt ist es allerdings leider so, dass ich mich nicht mehr einloggen kan. Ich habe nämlich schon seit Tagen nichts von denen gehört.und versuchte es dann heute und stellte entsetzt fest, dass mein Konto mit dem ganzen gewonnen Geld weg ist. Im Chat bestätigte man mir das. Grund dafür ist, dass die Daten auf dem Ausweis nicht mit meinen Kontoangaben übereinstimmen.

    Ich finde diesen Vorgang ziemlich dreist und das hat mit einem seriösen Unternehmen in meinen Augen wenig zu tun.
    Natürlich habe ich einen Fehler gemacht, aber ich habe jetzt wohl alles mögliche getan, um meine Identität nachzuweisen.

    Ich denke ich habe zumindest ein Anrecht darauf, meine Einzahlung i.H.v. 75€ zurückzubekommen.

    Ich bitte Euch hier um Hilfe und würde gerne wissen, was ich machen kann oder ist Unibet hier wirklich im Recht?

    Schöne Grüße und schönen CL Abend

    #2
    Zitat von Tipfro Beitrag anzeigen
    oder ist Unibet hier wirklich im Recht?
    Natürlich nicht. Schlimm genug, dass du das in Erwägung ziehst. Es ist doch schon mit gesundem Menschenverstand zu erklären, dass ein Tippfehler bei der Anmeldung nicht zu einer Konfiszierung des Guthabens führen darf; vorausgesetzt deine Geschichte stimmt und es handelt sich wirklich um dein Konto ohne irgendwelche Bonus-Abuse/IP-Vorgeschichten.

    Zitat von Tipfro Beitrag anzeigen
    würde gerne wissen, was ich machen kann
    - Unibet beharrlich und sachlich solange auf die Nüsse gehen, bis sie dir dein Geld geben. Mit Foreneinträgen drohen. Mit Anwalt drohen.

    - Andere Anlaufstellen kontaktieren:

    http://www.sportsbookreview.com/sportsbook-complaint/

    http://www.egba.eu/about-us/contact-the-egba/

    http://www.ecogra.org/srs/policies_procedures.php

    (Unibet bei EGBA und ECOGRA Mitglied)


    Kommentar


      #3
      Wieso sollte Unibet hier nicht im Recht sein? Er hat ein falsches Geburtsdatum angegeben, ob absichtlich oder nicht, Fakt ist, es entspricht nicht der Wahrheit. Komischerweise fällt sowas immer nur dann auf, wenn es um Auszahlungen geht. Hätte man das Datum nicht schon früher ändern lassen können? Ich würde dort anrufen und den Sachverhalt klären, die haben auch einen deutschen Support, am besten mal nachfragen wann dieser anwesend ist.

      Kommentar


        #4
        Zitat von QuotenPapst Beitrag anzeigen
        Wieso sollte Unibet hier nicht im Recht sein? Er hat ein falsches Geburtsdatum angegeben, ob absichtlich oder nicht, Fakt ist, es entspricht nicht der Wahrheit. Komischerweise fällt sowas immer nur dann auf, wenn es um Auszahlungen geht. Hätte man das Datum nicht schon früher ändern lassen können? Ich würde dort anrufen und den Sachverhalt klären, die haben auch einen deutschen Support, am besten mal nachfragen wann dieser anwesend ist.
        Quatsch. Tipfro ist ein kleiner Tippfehler unterlaufen, wie es vermutlich täglich häufig vorkommt. Unibet versucht hier diesen Fehler dreist auszunutzen. Dann müssten die Buchmacher im Umkehrschluss auch Quotenfehler akzeptieren, wenn solche Typos immer gleich Konsequenzen haben sollten, machen sie aber (zurecht) nicht.

        Ich würde hartnäckig bleiben, wie von Lonnie Earl vorgeschlagen. Und zwar bzgl. der 360 € und nicht nur der Einzahlung.

        Kommentar


          #5
          Zitat von QuotenPapst Beitrag anzeigen
          Wieso sollte Unibet hier nicht im Recht sein? Er hat ein falsches Geburtsdatum angegeben, ob absichtlich oder nicht, Fakt ist, es entspricht nicht der Wahrheit. Komischerweise fällt sowas immer nur dann auf, wenn es um Auszahlungen geht. Hätte man das Datum nicht schon früher ändern lassen können? Ich würde dort anrufen und den Sachverhalt klären, die haben auch einen deutschen Support, am besten mal nachfragen wann dieser anwesend ist.
          unibet hat sein Geld unüberprüft angenommen. hätt er nie gewonnen oder auszahlen lassen hätte das ab einem gewissen betrag dann sogar geldwäsche gewesen sein können, die der bookie da betreibt wenn er das gegenüber nicht kennt!

          das versäumnis der nämlichkeitsüberprüfung des bookies schon zu "vertragsbeginn" kann schwerlich dem kunden angelastet werden!

          zu dem zweiten hervorgehobenen satz kann ich auch nur die stirn runzeln:
          einerseits wird storniert ohne ende, ohne dass ein kunde selbst was stornieren kann (schon gar nicht nachträglich weil er eine wette vielleicht irrtümlich abgegeben hat) aber trotzdem solls gerechtfertigt sein , dass, wenn schon ein bookie von einer ihm nachweislich (noch) NICHT bekannten person geld in empfang nimmt, dass dann auch noch nur wegen eines formalen flüchtigkeitsfehler eines kunden der bookie von seiner verantwortung entbunden wird, die er als geschäftspartner eingegangen ist? meinst Du das tatsächlich ernst?!?
          .
          abgesehen davon,dass der bookie der gewerbetreibende ist während der kunde der von rechts wegen "eher schutzbedürftige" ist, kann ich deinen standpunkt da echt ned verstehen, sorry!
          :)

          „Wenn ich [wie Jesus] über’s Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker: Guck, nichtmal schwimmen kann er!“ Hans-Hubert "Berti" Vogts

          Kommentar


            #6
            Zitat von QuotenPapst Beitrag anzeigen
            Komischerweise fällt sowas immer nur dann auf, wenn es um Auszahlungen geht. Hätte man das Datum nicht schon früher ändern lassen können?
            Üblicherweise geht man ja davon aus, richtige Angaben gemacht zu haben. Und wenn man selbst nichts ahnt, wird man das auch nicht grundlos kontrollieren (und somit auch nicht feststellen, dass da ein Fehler ist). Ist also durchaus plausibel, dass das erst dann auffällt, wenn man darauf hingewiesen wird.

            Kommentar


              #7
              Danke schomal für die guten Tipps und Hinweise.

              Ich werde da auf jeden Fall dran bleiben und habe Sportsbookreview schon kontaktiert.
              EGBA und ECOGRA werde ich auch noch in den nächsten Tagen kontaktieren und euch hier über den weiteren Verlauf informieren.

              Kommentar


                #8
                Zitat von SchaufelradbaggerMinsk Beitrag anzeigen

                unibet hat sein Geld unüberprüft angenommen. hätt er nie gewonnen oder auszahlen lassen hätte das ab einem gewissen betrag dann sogar geldwäsche gewesen sein können, die der bookie da betreibt wenn er das gegenüber nicht kennt!

                das versäumnis der nämlichkeitsüberprüfung des bookies schon zu "vertragsbeginn" kann schwerlich dem kunden angelastet werden!

                Es gibt auch sowas wie im guten Glauben handeln. Das machen natürlich die Buchmacher zu Beginn.

                zu dem zweiten hervorgehobenen satz kann ich auch nur die stirn runzeln:
                einerseits wird storniert ohne ende, ohne dass ein kunde selbst was stornieren kann (schon gar nicht nachträglich weil er eine wette vielleicht irrtümlich abgegeben hat) aber trotzdem solls gerechtfertigt sein , dass, wenn schon ein bookie von einer ihm nachweislich (noch) NICHT bekannten person geld in empfang nimmt, dass dann auch noch nur wegen eines formalen flüchtigkeitsfehler eines kunden der bookie von seiner verantwortung entbunden wird, die er als geschäftspartner eingegangen ist? meinst Du das tatsächlich ernst?!?
                .
                abgesehen davon,dass der bookie der gewerbetreibende ist während der kunde der von rechts wegen "eher schutzbedürftige" ist, kann ich deinen standpunkt da echt ned verstehen, sorry!
                Und noch einmal für mich liegt hier der Fehler ganz klar beim Threadersteller. Fehler können natürlich passieren. Aber man kann doch seine Daten auch nach der Eingabe noch einmal prüfen.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von QuotenPapst Beitrag anzeigen

                  Und noch einmal für mich liegt hier der Fehler ganz klar beim Threadersteller. Fehler können natürlich passieren. Aber man kann doch seine Daten auch nach der Eingabe noch einmal prüfen.
                  Zum Glück bist du kein Richter ;)

                  Kommentar


                    #10
                    So ich habe nun nochmal den Kundendienst in Anspruch genommen und nachgehakt. Leider beharrt Unibet hier fest auf den Bedingungen. Bedeutet also aus deren Sicht, dass die willkürlich Accounts schließen und Geld einbehalten können.

                    "3.2 Management of the Unibet Account
                    3.2.1 Unibet reserves the right at its own discretion and at all times, to:
                    a. decline to open a Unibet Account and/or to close or suspend an existing Unibet Account without any explanation whatsoever
                    This is the decision of our management and I have no other further information to give you"

                    Gestern habe ich allerdings auch nach SBR die vorgeschlagenen Alternativen EGBA und ECOGRA kontaktiert.

                    Mal sehen was dabei rumkommt. Mir geht es hierbei auch nur zweitrangig um das Geld, sondern eher darum, dass ich mich im Recht sehe und das in meinen Augen schon beinahe kriminelle Züge annimmt.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Tipfro Beitrag anzeigen
                      Bedeutet also aus deren Sicht, dass die willkürlich Accounts schließen und Geld einbehalten können.
                      Du warst doch bei der Registrierung mit den AGB´s einverstanden.

                      Und Nein du bist nicht im Recht und Ja dir gehts doch ums Geld


                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Sellerie Beitrag anzeigen

                        Du warst doch bei der Registrierung mit den AGB´s einverstanden.

                        Und Nein du bist nicht im Recht und Ja dir gehts doch ums Geld

                        Ja ich war einverstanden, allerdings sehe ich mich nach §307BGB durch die AGB unangemessen benachteiligt.

                        Klar geht es mir ums Geld, habe nie etwas anderes behauptet.

                        Da du offensichtlich sehr genau weißt, dass ich nicht im Recht bin, würde ich gerne von dir erfahren woran du das fest machst?

                        Es ist nämlich nicht so, dass alle AGB´s Gültigkeit besitzen nur weil sie AGB´s sind.

                        Aber vielleicht kannst du mich ja vom Gegenteil überzeugen.

                        Kommentar


                          #13
                          Ist mir auch schon mal passiert, wurde dann vom Bookie, nach zusendung der ID easy geändert.
                          Zu behaupten, der Bookie liegt hier im Recht, das Geld + Gewinne des Kunden einzusacken wegen eines Fehlers, der jedem MENSCHEN passieren kann, ist der größte Bullshit den ich in diesem Forum gelesen habe. Herzlichen Glückwunsch.
                          Zudem hat der Threadersteller weitere Dokumente vorgelegt. Warum verlangen Sie das erst überhaupt, wenn Sie am Ende sowas nicht auszahlen wollen? Da sollte man mal darüber nachdenken.

                          Melde wich an SBR, dort wird dir ggfalls geholfen.

                          Kommentar

                          Meiste Beiträge

                          Einklappen

                          der letzten 30 Tage
                          1
                          596
                          2
                          533
                          3
                          374
                          5
                          202

                          Meiste Beiträge in Analyseforen

                          Einklappen

                          Zwischen 01.01.2019 und 31.12.2019
                          Lädt...
                          X