Das Widget New-Post-Slider (widgetinstanceid: 1261) wurde übersprungen, weil das Produkt delinewpostslider deaktiviert wurde.
X
Einklappen

Die Bitcoin-Show Seite 3 von 3

 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Verdammt, da hätte ich wohl ein klein wenig länger mit der neuen Folge warten sollen. Warum?

    Das Federal Official Market Committee (FOMC) hatte vor kurzem ein Meeting und hat den ganzen Markt in den Keller geschossen. Hab jetzt auf deutsch noch nichts gefunden, hier etwas auf englisch von Yahoo Finance dazu:

    https://finance.yahoo.com/news/fed-m...190641270.html

    Gefühlt sollte sich der gesamte Markt wieder erholen, weil es auch nicht im Sinne der “amerikanischen Verantwortlichen” ist, den Aktien Markt rund um Nasdaq, SP500, Dow Jones, etc in den Gulag zu senden.

    Kommentar


      #32
      Die Bitcoin-Show, Folge 12 (09.01.2022)

      Fast schon dramatische Tage liegen hinter uns, nachdem die US Notenbank in ihren FOMC minutes verkündet hat, dass die die Inflation intensiver und rascher bekämpft werden soll.

      Das einzige Ziel der Amis ist derzeit, dem Kapitalmarkt Wind aus dem Segel zu nehmen, nachdem das gesamte letzte Jahr vom Gegenteil geprägt war (viel USD drucken und dieses Geld in die Wirtschaft pumpen)…davon ist auch sehr viel in Krypto geflossen.

      Es soll 2022 drei Zinserhöhungen geben (schätze, dass wir Ende 2022 1,25%-1,50% sehen werden) um die Inflation drücken zu können.

      Nächsten Mittwoch steht uns noch ein sehr wichtiger Termin bevor, denn da veröffentlichen die Amis Zahlen zum Verbraucherpreisindex (CPI - conusmer price index). Wenn dieser über 7% liegt, dann KÖNNTEN uns die nächsten tiefroten Tage bevorstehen. Möglich aber auch, dass der Wert um die 6% (oder tiefer) ist und uns wieder einen wichtigen Push nach oben gibt.

      Traue mich da aber überhaupt nichts zu schätzen, sondern bereite mich mental einmal auf das worst case-Szenario vor, dass uns dann auch in den nächsten Monaten begleiten könnte…sprich vor der ersten Zinserhöhung im März würde ich mir vom gesamten Kapitalmarkt nicht viel erwarten und auch danach könnten uns weniger lustige Monate bevorstehen.

      Wir bräuchten einen großen positiven Katalysator um das Ruder herumzureißen (Tesla akzeptiert wieder BTC Zahlungen; Apple steigt in Krypto ein, etc - so etwas in diese Richtung).

      Grundsätzlich bin ich noch weit davon entfernt, mich mit einem „richtigen“ Bären-Markt zu beschäftigen….wären die letzten Tage der Beginn davon gewesen, wären wir - meiner Meinung nach - ratzfatz unter $39k gefallen, was wir nicht sind. Eventuell bewegen wir uns gerade in einem „Micro-Bären-Markt“ für einige Monate, aber selbst das würde ich mich noch nicht zu sagen trauen.
      Zuletzt geändert von Satoshi; 09.01.2022, 16:03.

      Kommentar


        #33
        Die Bitcoin-Show, Folge 12 (25.01.2022)

        Der in der letzten Folge angesprochene Verbraucherpreisindex wurde von den Amis genauso hingebogen, dass er weder unter, noch ober 7% lag. Damit war der Markt sehr zufrieden und wir sahen sogar eine Kurserholung.

        Die bevorstehende Zinserhöhung hat aber nach und nach ihre Spuren hinterlassen und vor allem auch am Aktienmarkt für tiefrote Zahlen gesorgt. Das wiederum hat große Angst/Panik unter den Anlegern ausgelöst, die sich dadurch in Zeiten wie diesen von risikoreichen Assets natürlich am schnellsten trennen wollten (dazu gehört Krypto)….da wird dann lieber in zB risikoarmes Gold investiert bzw das Kapital umgeschichtet.

        Die großen Tech-Konzerne haben auch unglaublich Marktkapitalisierung verloren. Allein der NASDAQ (=Technologiebörse) hat alleine über 22% verloren, was schon immens ist in dieser realtiv kurzen Zeit.

        Diesen Mittwoch steht das nächste Treffen der Notenbank (FOMC) auf dem Plan und das sorgt am Markt für extreme Unruhe, weil es noch einen viel erheblicheren Schaden anrichten könnte. ABER: Auch die Notenbank rund um Jerome Powell hat die letzten Wochen mitbekommen und sicher auch einige Anrufe von großen Parteienspendern (Unternehmen, Firmengründer) bekommen, dass sie mit Bedacht vorgehen müssen. Ich kann mir also nicht vorstellen, dass es im Interesse der Notenbank ist, die gesamte Wirtschaft wegen der hohen Inflation in kürzester Zeit so abzuschießen, dass das nächste große Problemkind der USA ante portas steht. Ich erwarte bzw erhoffe mir also recht moderate Töne, so dass der gesamte (globale) Kapitalmarkt wieder etwas Zuversicht schöpfen kann. Kann mir daher auch fast nicht vorstellen, dass die Amis wirklich 3-4 x in diesem Jahr die Zinsen erhöhen werden/können.

        Der Bitcoin Wochenchart sieht derzeit eigentlich wirklich sehr schlüssig aus. Wir befinden uns seit 2021 in einem Kanal, dessen untere Trendlinie sich perfekt mit unserem letzten Bull Run-Hoch von $20k „verbindet“ und als Support fungiert. In diesem Kanal haben wir auch einen zarten Aufwärtstrend mit immer einem Höheren Tief, gefolgt von einem Höheren Hoch (in blau zu sehen). Solange dieser Trend nicht gebrochen wird (wäre bei ca $28.8k), weigere ich mich, mich mit einem langfristigen Bear Market auseinanderzusetzen. Aber blauäugig darf man natürlich auch nicht sein und man muss diese Eventualität zumindest im Hinterkopf behalten.

        Einen Blick sollte man auch immer auf die Ukraine-Russland-Krise werfen, denn wenn hier so etwas wie ein Krieg entsteht, dann haben wir ein Black Swan-Event, dass die globale Finanzwirtschaft ins Untergeschoß befördern wird.

        Nachtrag: Komplett vergessen zu erwähnen, dass diesen Freitag auch wieder die Optionen auslaufen. Maximaler Schmerz, also jene Summe, wo die meisten Käufer bluten, liegt bei über $40k. Wird also interessant zu sehen sein, ob im Hintergrund „Mächte“ versuchen werden, den Bitcoin-Kurs zumindest kurzfristig dort hin zu pushen.

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 80DC1267-FC32-47E9-B424-757266F3EE4A.jpeg Ansichten: 0 Größe: 184,4 KB ID: 5230796
        Zuletzt geändert von Satoshi; 25.01.2022, 13:33.

        Kommentar


          #34
          Die Bitcoin-Show, Folge 13 (16.02.2022)

          Eine etwas längere Zeit liegt hinter dieser und der letzten Bitcoin-Show Folge. Im Endeffekt lag das nur daran, dass ich nicht ständig das selbe schreiben möchte und in diesen Phasen selber versuche etwas abzuschalten, weil man da einfach “durchtauchen” und geduldig sein muss.

          Neben der Inflation poppte zuletzt wieder die Ukraine-Russland-Krise auf und diese hat die Kurse am gesamten Finanzmarkt sehr stark negativ beeinflusst - ein Krieg wäre das nächste Black-Swan-Event nach der Corona Pandemie gewesen und hätte uns wohl für längere Zeit zurück in den gefürchteten “Gulag” geschickt.

          Der Krieg scheint abgewendet und schon erholen sich die Kurse wieder - es ist dadurch schwer abzuschätzen, wie viel von den bevorstehenden US-Zinserhöhungen wg Inflation im Markt/den Kursen schon “einberechnet” sind. Der Markt entwickelt sich ja nach Erwartungen (viele erwarten wegen Zinserhöhung fallende Kurse und verkaufen frühzeitig - wenn dann die Zinserhöhung tatsächlich kommt, paßiert oft nicht viel, weil sie jeder erwartet hat) und die Inflation war da jetzt schon länger Thema. Möglich also, dass die aktuellen Kurse das schon größtenteils beinhalten und wir diesbezüglich nur mehr kleinere Schwankungen erleben werden….aber weil genau in diese Phase der Ukraine-Russland-Konflikt fiel, traue ich mich das nicht sicher zu sagen.

          Positiv auf alle Fälle, dass die Russen plötzlich Bitcoin bzw Kryptowährungen sehr positiv gegenüberstehen. Ein großes Land wie Russland könnte da so etwas wie die Initialzündung für viele andere Länder sein (Domino-Effekt).

          Generell ist der Kryptomarkt abseits von den ganzen weltpolitischen Dingen so positiv und bullish wie noch nie, so hat zb zuletzt die größte schweizer Bank UBS verkünden lassen, das sich Krypto in Richtung “Mainstream” bewegt und das Interesse, auch in vielen Regierungskreisen stark wächst.

          Auch wenn es in der Öffentlichkeit noch gerne verschwiegen wird, aber all diese Banken/Institute haben in Krypto bzw Blockchain-Unternehmen teils große Summen investiert:

          ING DIBA
          UBS
          BBVA
          Citibank
          Barclays
          JP Morgan
          BlackRock
          BNB Paribas
          Goldman Sachs
          Morgan Stanley
          Charles Schwab

          Abschließend möchte ich sagen, dass ich auf lange Sicht weiterhin ultra-bullish und der Meinung bin, dass man Krypto nicht aufhalten wird können.

          Man muss das ganze immer als Marathon sehen und nicht als 100m-Lauf. Wir müssen geduldig bleiben (ich weiß selber, wie schwer das ist). In diesen Phasen trennt sich die Spreu vom Weizen…ich hab das meiste meines Geldes in genau solchen Phasen gemacht, wo man viele Projekte relativ günstig kaufen konnte und dann eigentlich nur Geduld aufbringen musste.
          —————————————————

          Persönlich hatte ich um die 50% in stable coins, aber mittlerweile bin ich zu gut 80% wieder im Markt.
          Zuletzt geändert von Satoshi; 16.02.2022, 10:51.

          Kommentar


            #35
            Russland hat seine Truppen auf 150 K aufgestockt, gestern gab es Tests von Atomar bestückbaren Raketen, ganz aktuell diverse Scharmützel im Dombass, welche nach Expertenmeinung dazu dienen sollen einen Vorwand für einen Einmarsch zu schaffen und last but not least gibt es auch seit einigen Wochen ein großes Manöver der Russischen Flotte mit mehr als 150 Schiffen die im Atlantik, im Pazifik sowie im Arktischen Ozean operieren. Von einem abgewendetem Krieg kann hier wohl keine Rede sein.

            Kommentar


              #36
              Als Laie gefragt: Wieso fallen die Kurse der Coins bei Kriegsgefahr? Aktien verstehe ich - aber welchen Einfluss hat es auf Coins? Ich hätte sogar das Gegenteil gedacht: Geld aus Aktien raus und in Crypto rein.

              Kommentar


              • Cridac
                Cridac kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                weil angebot und nachfrage.

              • OddsHunter
                OddsHunter kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Bei Kriegsgefahr ziehen Investoren Geld aus riskanteren Anlagen wie Aktien, Krypto usw. ab und schichten um Richtung sichere Häfen (u.a. Edelmetalle).

              • hensev
                hensev kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                Cridac du musst nichts tun. Für dich machen die Bookies das mit deinem Geld...

              #37
              Die Bitcoin-Show, Folge 14 (28.03.2022)

              Der Ukraine-Konflikt hat mich in den letzten Wochen sehr passiv sein lassen, weil das Risiko in alle Richtungen einfach zu groß war. Doch jetzt haben wir eine Phase erreicht, wo sich die meisten an diesen Konflikt/Krieg gewöhnt haben und die täglichen Horrormeldungen von Bombeneinschlägen, etc kaum mehr bzw wenig Einfluß auf den Markt haben. Das kann sich natürlich schnell wieder ändern, aber derzeit ist es der Status Quo.

              Jeder von euch wird auch mitbekommen haben, dass der Krypto-Markt in den letzten Tagen ordentlich zugelegt hat und ich kann euch auch genau den Grund dafür sagen. Die LUNA FOUNDATION GUARD (LFG) wurde von Terra gegründet und hat hauptsächlich den Auftrag, den hauseigenen Stablecoin UST zu unterstützen und stabil zu halten. Das ist bis vor wenigen Tagen einzig und allein durch den Burn-Mechanismus von Luna paßiert.

              Dazu kurz als Erklärung: werden neue UST benötigt, wird genau dieser Anteil an Luna für immer verbrannt (wenn 1 Mio UST benötigt werden, wird Luna im Wert von $1 Mio verbrannt) und die neuen UST generiert. Sollte UST stark über (zB $1.13) bzw unter (zB $0.87) Wert steigen/sinken (kann durch plötzlichen und sehr schnellen Kursverlust von Luna theoretisch paßieren), dann wird das mit diesem Mechanismus nach und nach wieder auf $1.00 angeglichen.

              Um das Risiko von solchen Kursschwankungen (ein stable coin macht nur Sinn, wenn er wirklich wertstabil ist) weiter zu minimieren, wurde beschlossen, das LFG große Mengen an Bitcoin zukauft, um auch mit diesen gegen Kursschwankungen vorgehen zu können. Bitcoin fällt im Vergleich zu Altcoins selten in kürzester Zeit um 50%+ und ist noch dazu der Inbegriff von dezentralisiertem (digitalen) Geld - UST ist zb der einzig wirklich dezentralisierte stable coin am Markt. Eine schöne Symbiose also.


              3 MILLIARDEN USD

              LFG kauft Bitcoin im Wert von $3 Milliarden Dollar und macht das schon seit einiger Zeit - meistens werden pro Tag um $125 Mio USD Bitcoin gekauft. Aktuell hält LFG 27784 Bitcoin zu einem Gesamtwert von über $1.3 Mrd USD. Auf das geplante Ziel von 3 Mrd fehlt also noch einiges, weshalb dieser Aufwärtstrend vorläufig anhalten sollte…und im Hinterkopf bitte behalten, dass es Pläne gibt, die eine LFG Bitcoin-Reserve von $10 (!!!) Milliarden BTC beinhalten!!!

              Viele große Investmentfirmen wissen mittlerweile natürlich auch von diesem Vorhaben und kaufen ebenfalls ua Bitcoin, daher dieser derzeit schöne Aufwärtstrend.

              Ich hänge euch noch meinen Kurschart an, der mich wieder aktiver werden läßt. Seit Anfang des Jahres befand sich BTC in der Range zwischen $32.9k und $45.8k - ja, das ist eine sehr große Range, aber solange es keinen Ausbruch nach oben bzw unten gegeben hat, war nicht einzuschätzen, wohin sich der Markt in den nächsten Monaten (evtl auch Jahren) bewegen wird. Auf dem Screen kann man gut den Ausbruch nach oben erkennen und mit den täglichen $125-Mio-BTC-Käufen von LFG würde es mich doch stark wundern, wenn wir in absehbarer Zeit wieder auf unter $40k fallen würden.

              Interessant wird noch das April-Meeting der US-Notanbank, wo eine Zinserhöhung um 0.5% im Raum steht, aber bis dahin haben wir noch etwas Zeit und hoffentlich viel grün im Markt.
              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 8763165A-11B2-4AB7-B43A-17D132055BCD.jpeg Ansichten: 0 Größe: 358,2 KB ID: 5251231
              Zuletzt geändert von Satoshi; 28.03.2022, 16:39.

              Kommentar


              • Cridac
                Cridac kommentierte
                Kommentar bearbeiten
                zum glück bin ich in der Krisenwährung Gold, da bin ich seit Kriegsausbruch 3 % im Plus, während die Kryptonoobs seit nem Monat nur ~30 % im Plus sind, ist halt ne unsichere Sache und höchst spekulativ. Gold einfach das Beste. (ironie :P)

              #38


              Die Bitcoin-Show, Folge 15 (02.06.2022)

              Diese Folge steht im Zeichen davon, was wir in den nächsten Monaten von den Finanzmärkten erwarten können.

              Es dürfte mittlerweile niemanden verborgen geblieben sein, dass wir Monat für Monat mit höheren Inflationszahlen zu kämpfen haben. Wir merken es im alltäglichen Leben an zb höheren Lebensmittelpreisen, oder den steigenden Energiekosten.

              Inflation ist für jede Volkswirtschaft eine unangenehme Sache und der Staat muss diese früher, oder später bekämpfen. In den USA sind sie damit schon einen Schritt weiter, als in der EU.

              Inflationsbekämpfung ist leider IMMER auch gleichbedeutend mit schwächelnden Finanzmärkten.

              In den USA hat der Staat besonders durch die Corona-Krise unfassbar viel neues Geld drucken lassen, um die Wirtschaft damit zu stützen. Unter anderem wurden große Mengen an Wertpapieren (private, öffentliche, Staatsanleihen,…) gekauft. Das hat sich natürlich außerordentlich gut auf sehr viele Kursverläufe niedergeschlagen und uns einen Bullen Markt beschert.

              Grundsätzlich beschert uns dieses - auf englisch - „Quantitative Easing“ des Staates alleine keine Inflation, aber im Zusammenhang mit dem Krieg zwischen Ukraine/Russland, sowie den immer wieder auftretenden Lockdowns in China, haben wir zusätzlich mit Produktionsproblemen, Lieferengpässen, Lebensmittelknappheit, Arbeitskräftemangel in vielen Sektoren, etc. zu kämpfen. Dadurch die steigenden Preise (das Leben wird immer teurer) und die steigende Inflation.

              In den Vereinigten Staaten wird im Kampf gegen die hohe Inflation jetzt mit dem „Quantitative Tightening“ (verzeiht mir, dass ich keinen geeigneten deutschen Ausdruck dafür kenne) begonnen, das soviel heißt, dass der Staat alle, als Wirtschaftsunterstützung zugekauften Wertpapiere jetzt wieder beginnt zu verkaufen. Und wir sprechen hier nicht von geringen Mengen:

              Die amerikanische Regierung wird die nächsten 3 Monate monatlich Vermögenswerte um über $47 Milliarden verkaufen. Nach diesen 3 Monaten dann jeweils $95 Milliarden für weitere 3 Monate. Ein Gesamtpaket von über 426 Milliarden Dollar wird über einen Zeitraum von 6 Monaten am freien Markt verkauft. Um das etwas ins Verhältnis zu stellen-> Der größte Hedgefond der Welt, verwaltet insgesamt Vermögenswerte von $150 Milliarden.

              Man braucht hier keinen Universitätsabschluss in Volkswirtschaftslehre zu haben, um zu erkennen, dass die nächsten Monate eher ungemütlich verlaufen könnten….denn es müssen auch Käufer für diese großen Verkaufsmengen gefunden werden. Je weniger Käufer, desto mehr werden die Kurse fallen.
              (Wie diese Verkäufe im Detail ausfallen und ob wirklich $426 Mrd veräußert werden, kann ich derzeit auch nicht sagen. Das ist ein relativ komplexes Thema, mit dem ich mich vorher auch noch nie auseinandersetzen musste)


              Ok, das klingt jetzt alles sehr negativ - gibt es einen Lichtblick am Ende des Tunnels?
              • Während der Terra-Implosion wurden innerhalb kurzer Zeit über 80000 Bitcoin verkauft und trotzdem sank der Kurs nie unter $26500. Ganz im Gegenteil, in diesem Bereich gab es sehr viele Käufer, die den Kurs sofort wieder über $30k gehievt haben. Auch in den letzten Wochen sah man sehr starken Support im Bereich von $29000. Es kann sich natürlich recht rasch alles ändern, aber Stand jetzt wäre es nicht verwunderlich, wenn wir für diesen Zyklus den Teppich im Bereich $26000 gefunden haben. In einer ganz schlechten Phase würde mich ein Kurssturz bis $25k (oder knapp darunter) nicht verwundern, aber wir sollten uns relativ schnell wieder erholen und um $28k-$29k einpendeln.
              • In den USA stehen im November Zwischenwahlen an, daher gehe ich nicht davon aus, dass sich die Demokraten unter Biden als „Börsen-Zerstörer“ dieser Wahl stellen wollen. Das Ziel sollte also noch vor dieser Zwischenwahl sein, positive Impulse an die Wirtschaft & Börsen zu senden.
              • Ein sehr großer Impuls könnte auch sein, wenn sich ein Ende des Krieges in der Ukraine abzeichnen würde, denn das würde (vermutlich) die Inflation im Bereich Lebensmittel und Energie ordentlich nach unten Drücken.
              Aber egal wie man es dreht und wendet, man sollte Geduld mitbringen und zumindest bis hin zu den US-Zwischenwahlen im November eher auf abwarten bedacht sein.

              Wer überlegt, jetzt langsam eine Position (von welchem Token/welcher Aktie auch immer) aufzubauen, dem würde ich empfehlen, nicht mehr als 20% (bei kleinen Coins/Token/Aktien weniger) zu investieren. Die Chance, dass wir in den nächsten Wochen/Monaten niedrigere Kurse sehen werden, ist sehr groß, so dass man das Risiko so gering wie möglich halten sollten.

              Auch werden wir selbst in einem schlimmen Bären-Markt immer wieder auch mehrtägige Kursrallyes erleben, wo viele an eine Trendumkehr (Bär-Bull) glauben und sich in die steigenden Kurse einkaufen. Nur um wenig später mit einem Verlust dazustehen. Dem muss man echt widerstehen können, sofern man kein aktiver (Day/Scalp) Trader.

              Warum wir in einem Bären Markt immer diese schnellen Rücksetzer sehen ist relativ einfach erklärt: Viele Hodler sind mit ihren Portfolios derzeit -50% bis -95% im roten Bereich. Ein Großteil dieser Leute wartet dann nicht ab, bis sich die Kurse oder der gesamte Markt erholt haben, sondern sie geben sich auch mit „etwas weniger Verlust“ zufrieden (anstatt -80% „nur“ -60%) und verkaufen ihre Coins/Token dann genau in solche Bären-Kursrallyes hinein. Viele Spot-Trader agieren ähnlich und geben sich in solch schwierigen Marktverhältnissen mit einigen Prozent Gewinn zufrieden und verkaufen viel viel viel früher, als während eines Bullen Marktes. Das läßt die Kurse dann über gewisse Punkte einfach nicht drüber kommen, weil die Verkäufer in Überzahl sind.
              Zuletzt geändert von Satoshi; 02.06.2022, 16:16.

              Kommentar


                #39
                ich würde hier eher von einer Stagflation sprechen....insbesondere wenn Gas-/Ölembargo wirklich durchgesetzt wird. Das KÖNNTE dann für Gold und Kryptos sprechen...derzeit ist aber vieles unsicher

                Kommentar


                • Satoshi
                  Satoshi kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Ja, es geht in Richtung Stagflation, auch wenn die Arbeitslosenzahlen dem (noch!) widersprechen würden.

                #40
                Die Bitcoin-Show, Folge 15 (05.06.2022)

                In der Nacht wurde ein erster „Crypto Gesetzesentwurf“ der amerikanischen Regierung geleaked und hat den Markt sofort in Angst und Schrecken versetzt, was sich in fallenden Kursen ausdrückt.

                Ich habe den Gesetzesentwurf erst überflogen und gehe davon aus, dass dieser noch geändert wird, sobald die ersten großen Lobbyisten mitmischen (wie oben geschrieben: ERSTER Gesetzesentwurf) - diese werden viele der im Entwurf angeführten Punkte zu ihren Gunsten umändern bzw zumindest in die richtige Richtung führen wollen.

                Auf lange Sicht kann eine klare gesetzliche Vorgabe positiv für Krypto sein, aber derzeit würde es für zahlreiche Projekte (und den Markt generell) nicht gerade gut aussehen.

                Wir haben in den letzten Tagen eine von mir, in der letzten „Bitcoin-Show“, beschriebene Bären-Kursrallye miterlebt. Auch mir fällt es da immer noch schwer, mich mit dem Kaufen zurückzuhalten - die menschliche Psyche kauft lieber bei steigenden Kursen, als bei fallenden….obwohl es umgekehrt (meist) viel vernünftiger wäre.
                Ich bin aber standhaft geblieben und habe den Markt nur beobachtet.

                Spätestens ab dem Zeitpunkt, als die erste Nachricht durchsickerte, dass die US-Börsenaufsicht eine Untersuchung gegen Binance einleiten und prüfen möchte, ob 2017 beim Verkauf ihres Coin/Token BNB alles mit rechten Dingen zugegangen ist, wußte ich, dass im Hintergrund hart daran „gearbeitet“ wird, die Kurse nicht zu hoch steigen zu lassen.

                Der Markt hat die BNB-Nachricht relativ gut aufgenommen (besser als von mir erwartet) und Stunden später wurde dann plötzlich der Krypto-Gesetzesentwurf geleaked. Zufall? Vielleicht ja, vielleicht nein!

                Es ist wie es ist, der generelle Trend zeigt weiterhin nach unten und das wird sich vermutlich auch nicht allzu schnell ändern - diese Woche werden die US-Inflationszahlen zu Mai 2022 veröffentlicht. Da steckt immer auch einiges an Brisanz drinnen. Wenn die Zahlen jedoch besser (niedriger) als erwartet sind, könnte uns das wieder eine kleine Kursrallye bescheren.

                Nachtrag: hier der Gesetzesentwurf, falls jemand drüberschauen möchte -> https://twitter.com/bot_slam/status/...yXWDX5yHVRQ-kw
                Zuletzt geändert von Satoshi; 07.06.2022, 08:40.

                Kommentar


                • Cayetano
                  Cayetano kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  würde allerdings nicht mehr zu lange warten! Max 10-11 Wochen und dann gibt es einen erzwungenen Pump wegen den Midterm-Elections in NOV.

                • Cayetano
                  Cayetano kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Q1 und vor Allem Q2 2023 wird BTC (je nach wie hoch der Pump Ende Q3/Q4 2022 geht) nochmal fallen, aber ob er nochmal mittelfristig auf das Niveau <25K fällt bezweifle ich ohne Black-Swan Event.
                  Zuletzt geändert von Cayetano; 07.06.2022, 09:56.

                • Cayetano
                  Cayetano kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Vielleicht ein Wick, wo man ein paar Stunden Zeitfenster hat, wie Mitte Mai bei 25K, aber das wars.
                  Mal schauen was die CPI Zahlen am FR bringen, aber 8.0- 8.3 ist neutral bzw < 8.0 bullisch.

                #41
                Und die nächste Ponzi Coin zerreißt es grad.
                Bye Celsius. Tron wird dann als nächstes folgen.

                Kommentar


                • Cridac
                  Cridac kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  alles zerreisst es heute ^^

                #42
                Die Bitcoin-Show, Folge 16 (15.06.2022)

                Weltuntergangsstimmung beschreibt die aktuelle Lage in der Krypto-Welt relativ gut. Speziell für Neueinsteiger, die erst nach der Corona-Kapitulation eingestiegen sind, ist die Phase nur schwer zu verdauen. Zu allem Überfluß reißen die Negativmeldungen auch nicht ab und die aktuelle Marktphase fühlt sich irgendwie schlimmer als während des Bärenmarktes 2018-2020 an.

                Terra / UST / LUNA war der Anfang

                Dachte man nach der Terra Implosion, dass es nicht viel schlimmer kommen wird können, ist mit Celsius eines besseren belehrt worden, auch wenn aktuell der größte Schaden (derzeit) noch abgewendet werden konnte.

                Celsius ist vereinfacht ausgedrückt so etwas wie eine Art Krypto-Bank, wo sehr viele User ua ihre Coins/Token hinschicken konnten und im Gegenzug, wie bei einem Sparprodukt, mit Zinsen rechnen durften. Soweit so gut, doch was gar nicht gut ist/war, das Celsius diese Gelder gestreut in andere Projekte investiert hat, um diese auszuzahlenden Zinsen auch decken zu können. So hat der User auf Celsius zb 9% Zinsen bekommen und Celsius hat dieses angelegte Geld zB in Terras Sparprotokoll Anchor investiert und über 19% Zinsen kassiert. Abzüglich der 9% also ca 10% Reingewinn für Celsius.

                Zusätzlich wurden auch Kunden-Gelder gestaked (ua in LIDO mit Ethereum) und diese sind für eine längere Zeit gesperrt. Im Gegenzug gabs für Celsius „staked Lido Ethereum“ (kurz stETH).

                Gerüchte sind, das Celsius noch vor den meisten anderen big playern ihr Geld von Terra/UST abziehen konnte und diese big player jetzt alles daran setzen Celsius zu liquiditieren. Dazu wurde stETH massiv unter Druck gesetzt, dass der Wert massiv zu jenem von Ethereum fällt; zusätzlich wurde der Celsius-Token CEL massiv geshortet….das sind die Zutaten, die eine Todesspirale bzw einen Bankrun einleiten können, weil viele User sehr schnell Angst bekommen und ihr Geld von Celsius abziehen wollen. Celsius kann das aber nicht bedienen, weil viele angelegten Gelder gesperrt sind und zB stETH um einiges weniger Wert ist, als Ethereum. Weiters würde Celsius über $500 Mio verlieren, wenn der Bitcoin Preis unter $15100 fallen würde. Vor einige Tagen lag der „Liquiditaionskurs“ noch bei ca $22000, aber Celsius hat zuletzt viele viele Ḿio nachgeschossen, um ihren „Todes-Preis“ (wäre definitiv das Ende von Celsius) drücken zu können. Natürlich mit Kunden-Geldern und natürlich sperrte Celsius vor einigen Tagen die Auszahlungen für Kunden…

                Meiner Meinung nach ist der Bitcoin-Kurs in den letzten Tagen auch so massiv gefallen, weil im Hintergrund an einer Celsius-Zerstörung gearbeitet wird/wurde. Plan war, dass der Liquiditationskurs so schnell wie möglich erreicht wird.

                Ich hoffe für Celsius und alle Kunden das der worst-cast mittlerweile abgewendet werden konnte und die Firma derzeit einfach nicht ausreichend liquide ist, um alle Kundengelder auszahlen zu können, das Geld aber grundsätzlich (oder zumindest größtenteils) vorhanden, nur derzeit eben noch „gesperrt“ ist.

                Trons stablecoin USDD

                Einige Wochen vor Terras UST-Untergang hat auch Tron einen, ähnlich wie UST aufgebauten, algorithmischen Stable Coin (USDD) veröffentlicht. Und nachdem es mittlerweile anscheinend ein Playbook gibt, wie man solche algo stable coins aushebeln kann, wird seit einiger Zeit genau daran gearbeitet und USDD hat schon mehrmals seinen Wert von $1.00 nicht halten können (aktuell: $0.96). Das löst natürlich Angst aus, weil jeder in der Krypto-Szene miterlebt hat, wie schnell Terra ausradiert worden ist. Und gerade Tron-Gründer Justin Sun hat auch etliche Feinde in der Branche.

                Hedgefonds-Manager 3AC insolvent!?

                Die Horrormeldungen innerhalb kürzester Zeit reißen leider nicht ab, denn in dieser Nacht kamen die ersten Meldungen zum Vorschein, dass der große Krypto-Hedgefonds 3 Arrows Capital in massive Schieflage gekommen ist (angeblich insolvent). 3AC ist in sehr viele Projekte investiert und hat viele seiner Gelder auch in solch Protokolle wie Anchor, Celsius, etc angelegt…tlw auch noch (anscheinend) viel riskanter.

                Coinbase Restrukturierung

                Die größte US-Handelsplattform Coinbase arbeitet an einer Umstrukturierung und plant im Zuge dessen 20% seiner Mitarbeiter zu entlassen.


                Normalerweise findet man so eine Auflistung in einem Jahresbericht, aber wir reden hier von einer Zeitspanne von vielleicht 1 Monat. Das gepaart mit der aktuellen Weltsituation kommt einem Super-Gau gleich. Habe ich eigentlich schon erwähnt, das Jerome Powell (Chef der US Notenbank) heute eine weitere Zinserhöhung im Kampf gegen die Inflation verkünden wird…

                Kommentar


                  #43
                  Diese Woche wirds ein paar Exchanges und Stablecoins zerreissen. Unglaublich war da abgeht.

                  Kommentar


                  • betting280887
                    betting280887 kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Aktuell geht es ja wieder nach oben, nur fraglich ob es nur für kurze Dauer ist ;)

                  • Cayetano
                    Cayetano kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    double bottom kommt mindestens noch, von daher JA! es wird höchstwahrscheinlich nochmal runter gehen. Wie tief kann keiner sagen, aber von vielen prognostizierte freie Fall von 20k auf 12k bis zum nächsten großen Support ist fürs Erste ausgeblieben.

                Sportwetten Newsletter

                Einklappen
                Anmeldung für den kostenlosen Newsletter
                Im Newsletter informieren wir über aktuelle Bonusaktionen und Gewinnspiele.
                Ausblenden
                18 Plus Icon
                Wettforum.info
                Lädt...
                X
                bwin600x400
                Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.