Das Widget New-Post-Slider (widgetinstanceid: 1261) wurde übersprungen, weil das Produkt delinewpostslider deaktiviert wurde.
X
Einklappen

Fußball-WM 2006: Nur mit RFID ins Stadion

 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fußball-WM 2006: Nur mit RFID ins Stadion

    Klingt wie ne Satire, steht aber so bei heise: http://www.heise.de/newsticker/data/jk-15.01.04-000/



    Das Organisationskomitee der Fussball-Weltmeisterschaft 2006 will den Zugang zu den Veranstaltungen in den zwölf deutschen WM-Stadien durch Smart Labels mit Radio Frequency Identification (RFID) sichern. Das erklärte der Leiter der Abteilung Ticketing des Organisationskomitees, Jürgen Domberg, vor den rund 200 Teilnehmern auf der OmniCard in Berlin, dem Branchentreffen der Chipkarten-Industrie.


    An dem Konzept wird derzeit gemeinsam mit Philips Semiconductors gearbeitet. RFID-Labels enthalten einfache Speicherchips und Transponder, die in der Nähe eines entsprechenden Lesegerätes über Wechselfelder von diesem mit Strom versorgt werden und berührungslos die auf dem Chip gespeicherten Daten übermitteln können.

    Durch die Verbindung von personalisierten RFID-Labels und elektronischer Zugangstechnik wollen die Organisatoren Ticketfälschungen erschweren und sicherstellen, dass nur berechtigte Personen Zutritt ins Stadion erhalten. Das System soll bekannte Gewalttäter vom Erwerb ausschließen und den Schwarzhandel mit Eintrittskarten unterbinden.

    "Wir werden als Hauptvertriebskanal das Internet nutzen", kündigte Domberg an. Der Fussballfreund bezahlt per Kreditkarte und erhält im Gegenzug zunächst nur ein Zertifikat zugesandt, das den Anspruch auf das Ticket bescheinigt. Die Eintrittskarten selbst sollen erst vier bis sechs Wochen vor der WM personalisiert und per Post ausgeliefert werden; zugleich werden die Daten ins elektronische Einlasssystem überspielt. Auch an den offiziellen Verkaufsstellen soll man die Karten nicht anonym mit Bargeld, sondern nur per Kreditkarte erwerben können.

    Die Mehrkosten für das RFID-Label -- derzeit 20 bis 30 Cent -- fallen gegenüber dem Papierticket kaum ins Gewicht. Billiger wird aber der Postversand: Weil ein verloren gegangenes Ticket gesperrt und neu ausgestellt werden kann, genügt die normale Briefpost. "Allein durch die Tatsache, dass der Ticketversand nicht mehr per Wertbrief erfolgen muss, kann der Mehraufwand für Tickets und Infrastruktur kompensiert werden", ist Domberg überzeugt. Das innovative Konzept soll nach der WM 2006 den Stadienbetreibern für Bundesliga- und Großveranstaltungen zugute kommen.





    Lisa-M.
    Datt is Schalke!

    #2
    klingt doch vernünftig.

    die datenschützer werden zwar die hände überm kopf zusammenschlagen, aber mir persönlich ist es egal ob herr schily weiß ob ich im stadion bin oder nich.

    Kommentar


      #3
      Mein Güte, anstatt den sowieso kommenden Prozess über Jahre hinweg zu verzögern und nur häppchenweise dem dummen und verblödeten Volk bekanntzugeben, sollten sie zur Sache kommen.

      Pflanzt jedem Menschen bei der Geburt so´n Chip ein und dann wissen die immer wo er sich aufhält.

      Selten so einen Schwachsinn gelesen(nicht von Dir Lisa, in dem Artikel).

      Und überhaupt, was ist mit den Leuten, die sich keine Kreditkarte leisten können, keine besitzen wollen oder keine ausgestellt bekommen ?!?

      Zwei - Klassen - Gesellschaft im Stadion, na prima, die Stimmung wird dann bombastisch sein.

      dC

      Kommentar


        #4
        Zitat von dC
        Mein Güte, anstatt den sowieso kommenden Prozess über Jahre hinweg zu verzögern und nur häppchenweise dem dummen und verblödeten Volk bekanntzugeben, sollten sie zur Sache kommen.
        Pflanzt jedem Menschen bei der Geburt so´n Chip ein und dann wissen die immer wo er sich aufhält.
        darum gehts ganich, lies dir den artikel noch mal durch...

        Zitat von dC
        Und überhaupt, was ist mit den Leuten, die sich keine Kreditkarte leisten können, keine besitzen wollen oder keine ausgestellt bekommen ?!?
        dafür wird sich schon ne lösung finden

        Zitat von dC
        Zwei - Klassen - Gesellschaft im Stadion, na prima, die Stimmung wird dann bombastisch sein.

        dC
        gott ist die welt schlecht...

        Kommentar


          #5
          Zitat von flsch

          gott ist die welt schlecht...
          Stimmt, wenigstens das hast Du begriffen

          http://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=208033


          dC

          Kommentar


            #6
            Zitat von dC
            ...Selten so einen Schwachsinn gelesen...

            Das sehe ich genauso dC! So wat kommt von Heise.....

            Perso plus Pass plus Creditcard -alles schön mit Chip-...schöne neue Welt.

            Chips am Körper gibbet schon; in Asien haben sie es bei SARS in Krankenhäusern probiert, um Verläufe und Ausbreitungen der Krankheit zu prüfen.



            Regards, Lisa-M.
            Datt is Schalke!

            Kommentar


              #7
              Zitat von dC
              ...http://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=208033....

              ....endlich gibt es keine Probleme beim Berechnen des Totengeldes mehr....



              Lisa-M.
              Datt is Schalke!

              Kommentar


                #8
                Man betritt den High-Roller-Bereich im MGM in LV und der Türmann -selbstverständlich ausgerüstet mit einem Lesegerät auch für USD RIFD- sagt:

                "Du kannst hier nicht spielen, Du bist ja nur ein Lu-Lu-Lutscher..."


                Lisa-M.
                Datt is Schalke!

                Kommentar

                Sportwetten Newsletter

                Einklappen
                Anmeldung für den kostenlosen Newsletter
                Im Newsletter informieren wir über aktuelle Bonusaktionen und Gewinnspiele.
                Ausblenden
                18 Plus Icon
                Wettforum.info
                Lädt...
                X
                bwin600x400
                Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.