widgetinstance 1261 skipped.
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
Einklappen

Offene Corona-Diskussion

 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Offene Corona-Diskussion

    Ich möchte hier, falls jemand dazu beitragen möchte, anregen über die Corona-Krise sich sachgerecht zu unterhalten. Mir ist es schleierhaft warum so wenige Menschen hinterfragen, wie krass gerade ihre Freiheitsrechte eingeschränkt werden, was diese Maßnahmen alles für Konsequenzen zeitigen könnte und ob das alles
    überhaupt so sinnvoll ist, wie es gepredigt wird. Hier mal zwei Quellen, denen ich zu diesem Thema folge, die ich ich als absolut seriös ansehe. Der eine ist der Ausnahmewissenschaftler Sam Vaknin, einen nachweislichen IQ von 165 und brillanter Analytiker, der Sachen konsequent zu Ende denkt. Hier mal stellvertrend sein letztes Video: https://www.youtube.com/watch?v=3P3ehWjiuH4

    Dann noch ein ganz normaler Arzt aus Sinsheim namens Bodo Schiffmann, der sachlich und ohne unnötige Emotionalisierung Ungereimtheiten und Fragen im Zusammenhang mit Corona auf den Grund geht. https://www.youtube.com/channel/UCfP...yhxaFzw/videos

    maiLab hat hier eine kurze gute übersicht dargestellt: https://www.youtube.com/watch?v=3z0gnXgK8Do&t=390s

    Ich möchte dazu anregen, über Themen sachgerecht und mit Respekt zu diskutieren. Wer von vorneherein an Reptilianer glaubt oder andererseits so tut als gäbe es überhaupt keine interessanten und wichtigen Fragen in diesem Zusammenhang zu stellen, kann sich natürlich ebenfalls äußern aber kann sich ja auch Fragen, ob es nicht einen Mittelweg gibt, denn die Wahrheit ist meist in der Mitte zu finden.
    Zuletzt geändert von Briskeby; 06.04.2020, 00:45.
    you'll never lose alone

    #2
    Zitat von Briskeby Beitrag anzeigen
    Ich möchte dazu anregen, über Themen sachgerecht und mit Respekt zu diskutieren. Wer von vorneherein an Reptilianer glaubt oder andererseits so tut als gäbe es überhaupt keine interessanten und wichtigen Fragen in diesem Zusammenhang zu stellen, kann sich natürlich ebenfalls äußern aber kann sich ja auch Fragen, ob es nicht einen Mittelweg gibt, denn die Wahrheit ist meist in der Mitte zu finden.
    Der Mittelweg ist oft ein vernünftiger. In der Corona Diskussion ist die Frage warum in den Mainstream Medien zumindest in der ersten (und entscheidenden) Zeit kritische Wissenschafter viel seltener gehört wurden. Mittlerweile mehren sich die Stimmen, dass die Maßnahmen der letzten Wochen doch recht überzogen waren. Auch wenn es sich seit letzter Woche in die richtige Richtung entwickelt, wir werden wahrscheinlich nie erfahren ob es sich nicht mit weniger Einschränkungen ähnlich entwickelt hätte.

    Ich werfe mal diesen Link in den Raum: https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/
    Wie in jedem Medium ist wahrscheinlich auch hier einiges tendenziös, der Artikel beinhaltet aber eine gute Übersicht und eine interessante Sammlung an Quellen die doch ein anderes Licht auf die Maßnahmen der letzten Wochen werfen. Impressum konnte ich keines finden, also hat die Seite nicht mein vollstes Vertrauen.

    Kommentar


      #3
      Geht ja in die gleiche Richtung: https://www.welt.de/regionales/hambu...-qULaw4x5ZVehI
      Der Kopf tut weh, die Füße stinken, höchste Zeit ein Bier zu trinken [[sabber]]

      Wenn Dir die Scheiße bis zum Hals steht, dann lass den Kopf nicht hängen

      Kommentar


        #4
        https://www.openpetition.de/petition...e-corona-daten
        Der Kopf tut weh, die Füße stinken, höchste Zeit ein Bier zu trinken [[sabber]]

        Wenn Dir die Scheiße bis zum Hals steht, dann lass den Kopf nicht hängen

        Kommentar


          #5
          https://www.welt.de/vermischtes/arti...-moeglich.html

          Es liegt also eine Sterblichkeitsrate von 0,37% vor! Und das bei allen eingerechneten Fällen, also dem 90 Jährigem Krebspatienten, der auch Corona hatte...

          ...aber noch vor Tagen und Wochen wird allen Ernstes von Sterblichkeitsraten von 3,4% gesprochen. Auch das Robert Koch Institut hat gemeint, dass die "Sterblichkeitsrate definitiv höher ist als bei einer Grippe", alles im Netz nachzulesen.
          In Deutschland starben bei den letzten großen Grippewellen geschätzte 20.000 bis 25.000 Personen im Jahr.

          Kommentar


            #6
            So, wer es auf einem intellektuellen Niveau genauer wissen will, Sam Vaknin hat nochmal nachgelegt und dieser Brain ist einfach nur noch krass imo.
            Er macht sich hier auch über Verschwörungstheorien lustig für alle die denken das sei irgendein daher gelaufener Spinner!
            Bitte von vorne schauen, krieg die Zeitmarkierung nicht weg. Hab nie kapiert wie man das macht ;)
            https://www.youtube.com/watch?v=XgXWqFUs8c4&t=196s
            you'll never lose alone

            Kommentar


            • mczwerg
              mczwerg kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Moin Briske! Wenn du mal im Link guckst- ganz hinten steht 196s. Wenn du die löschst, sollte es von vorn beginnen. Frag mich jetzt aber nicht, warum die dort stehen :)

            • Briskeby
              Briskeby kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Dank Dir

            #7
            Zitat von 0tt0 Beitrag anzeigen
            https://www.welt.de/vermischtes/arti...-moeglich.html

            Es liegt also eine Sterblichkeitsrate von 0,37% vor! Und das bei allen eingerechneten Fällen, also dem 90 Jährigem Krebspatienten, der auch Corona hatte...

            ...aber noch vor Tagen und Wochen wird allen Ernstes von Sterblichkeitsraten von 3,4% gesprochen. Auch das Robert Koch Institut hat gemeint, dass die "Sterblichkeitsrate definitiv höher ist als bei einer Grippe", alles im Netz nachzulesen.
            In Deutschland starben bei den letzten großen Grippewellen geschätzte 20.000 bis 25.000 Personen im Jahr.
            Das mit der Grippewelle und den 20000 Toten habe ich die letzten Tage von so manchem immer wieder gehört. Diese Menschen sind sich der Ernst der Lage nicht bewusst. Das mit dem Corona Virus zu vergleichen ist absolut absurd. Man trägt das Virus in sich ohne Symptome zu haben für ein paar Tage und gibt es unbemerkt an mehrere Leute, evtl mit Vorerkrankungen weiter, die dann ein paar Tage später um Ihr Leben kämpfen. Ich bin wahrlich kein Fan von Angela Merkel, aber was Sie und vor allem Markus Söder die letzten 2 Wochen tun ist absolut das richtige. Glaube schon dass ich die Politiker gut einschätzen kann. Merkel war immer eine Person die immer das positive gesehen hat auch wenn die Fakten gegen Sie waren. Jetzt spricht sie von der größten Herausforderung seit dem 2.Weltkrieg. Das hat gesessen....
            Wer glaubt dieses Jahr in Urlaub fahren zu können der lebt in einer Traumwelt. Als ich Anfang März meiner Familie erzählt habe, dass unsere Tochter in 2 Wochen nicht mehr zur Schule gehen kann würde ich von einigen belächelt. Jetzt ist es Realität. Auch nach Ostern wird es nicht geregelt zur Schule gehen. VL. In unserer Grundschule Montag Klasse 1, Dienstag klasse 2 etc. Vl.werden die Klassen zusätzlich geteilt. Der Staat bzw
            Die Länder haben Hilfen für die existenziell bedrohten Firmen bereitgestellt dass zumindest die Miete für 3 Monate bezahlt wird. Die Landesverordnung für BW sieht die Coronaauflagen bis 15.06. Aktiv. Ich denke so lange muss sich der Einzelhandel gedulden bis er wieder unter scharfer Auflagen wieder öffnen darf. Kann mir auch vorstellen dass die Schulen auf die Sommerferien verzichten und damit mehr Spielraum für geregelten Unterricht schaffen. Es liegt ein weiter Weg vor uns, vor allem die Gastronomie wird es brutal treffen, diese werden zuletzt geregelt öffnen dürfen. Bin ja kein Pessimist, eher Realist aber das Jahr ist verloren...Vl.können wir im Dezember zu allererst auf einen Weihnachtsmarkt... wenn überhaupt. Vorher ist mit Unternehmungen Urlaub etc. Nichts drin.
            Was mir viele Sorgen macht sind die wirtschaftlichen Folgen der Krise. Manche prophezeiten 9 Millionen Arbeitslose in Deutschland, von den angeschlagenen Italiener, Franzosen und Griechen ganz zu schweigen. Einer wird den anderen nach unten ziehen. Das Wort Eurobonds macht die Runde. Das alles ist unkalkulierbar und könnte in einem enormen Wertverlust des Geldes enden, evtl ist sogar der Euro gefährdet. Sind wir wieder beim Thema die größte Herausforderung seit dem 2.Weltkrieg... Viele Menschen unterschätzen immer noch die Folgen des Virus und vergleichen dies mit der Grippewelle. Das alles ist in 3 Wochen nicht vorüber. Das wird 1 bis 2 Jahre dauern. Hoffe nur dass die Wirtschaft dann nicht komplett am Boden liegt
            Zuletzt geändert von bluefighter; 12.04.2020, 23:00.
            Wie ein Traum der nie vergeht,wie ein Herz das ewig schlägt, blau wies Meer und weiß wie Schnee,das bist du mein KSC,wie ein Licht das uns erhellt,wie ein Stern am Himmelszelt,Blume die niemals verwelkt,Liebe die ein Leben hält,heute hier und morgen dort,jedes Spiel an jedem Ort,ihr sollt hören wir sind da,wir die ULTRAS aus KA

            Kommentar


              #8
              Trotzdem sehe ich in der Krise eine Riesenchance für unsere Gesellschaft. Während geliebte Menschen, gerade sie ältere Generation vl.wegen Corona um ihr Leben kämpfen werden vermeintlich wichtige Themen wie Migration und Klimawandel urplötzlich zur Nebensache. Hiermit wird Populisten von rechts und links der Nährboden entzogen. Dies macht sich in den momentanen Umfragen schon bemerkbar und das ist gut so. Die Menschen beschränken sich wieder auf das Wesentliche. Ich sehe darin eine Riesenchance als Volk wieder zusammenzuwachsen.
              Wie ein Traum der nie vergeht,wie ein Herz das ewig schlägt, blau wies Meer und weiß wie Schnee,das bist du mein KSC,wie ein Licht das uns erhellt,wie ein Stern am Himmelszelt,Blume die niemals verwelkt,Liebe die ein Leben hält,heute hier und morgen dort,jedes Spiel an jedem Ort,ihr sollt hören wir sind da,wir die ULTRAS aus KA

              Kommentar


                #9
                Zitat von Flo Beitrag anzeigen
                Ich werfe mal diesen Link in den Raum: https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/
                Wie in jedem Medium ist wahrscheinlich auch hier einiges tendenziös, der Artikel beinhaltet aber eine gute Übersicht und eine interessante Sammlung an Quellen die doch ein anderes Licht auf die Maßnahmen der letzten Wochen werfen. Impressum konnte ich keines finden, also hat die Seite nicht mein vollstes Vertrauen.
                https://www.tagesschau.de/faktenfind...ation-101.html

                Kommentar


                • Flo
                  Flo kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Der Artikel aus dem Jahr 2017 hat mit Corona eher wenig zu tun.

                • Knuddelknuddler
                  Knuddelknuddler kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Geht darin auch nicht direkt um Corona, sondern um die Vertrauenswürdigkeit / Seriosität bestimmter Quellen die hier genannt worden sind.

                • Flo
                  Flo kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Natürlich. Ich bezog mich auf die auf dieser Seite geteilten Quellen die durchaus als vertrauenswürdig bezeichnet werden können (Professoren, Fachärzte, Virologen...).

                #10
                @bluefighter: ja und nein.
                Du widersprichst dir mit deinem Post zum Teil selber. Auf der einen Seite die Maßnahmen richtig finden, dich auf der anderen aber um die Wirtschaft sorgen, passt nicht zusammen. So wie wenn ein Fussballverein seine besten Spieler verkauft, um Geld einzunehmen, aber gleichzeitig dadurch dann berechtigte Sorgen vor dem Abstieg hat....

                Dass derartig harte Maßnahmen unweigerlich zu massivsten wirtschaftlichen Einbrüchen führen, ist jedem klar. Wer aufgrund des Virus alles niederfährt, die Gesellschaft (massivste Zunahmen von Depressionen, häuslicher Gewalt, Suchterkrankungen,...) und die Wirtschaft (Wertschöpfung, Arbeitslosigkeit, fehlende Steuereinnahmen, etc), dessen geringste Sorgen werden in Zukunft ein Virus sein. Ich behaupte damit ja nicht, dass es ungefährlich ist und bestimmte Bevölkerungsgruppen nicht geschützt werden müssen!

                Und der Staat zahlt für alles. Also wir. Mieten, Unternehmen werden gerettet, Privathaushalte erhalten Geld, ....das Geld ist aber nicht da! Die Folgen sind nicht abschätzbar, ich befürchte eine massive Geldentwertung auf längere Sicht.

                In Deutschland sterben laut Statistischem Bundesamt übrigens im Jahr ca. 850.000 bis 950.000 Menschen (Schnitt der letzten Jahre). Vor Corona. Ohne Corona. Und mit Corona.

                Wie du richtig gesagt hast, wird das Virus nicht vorbei sein. Viren mutieren, das heißt sie sind anpassungsfähig. Corona mutiert angeblich wenig derzeit. Das kann sich aber ändern...


                Kommentar


                  #11
                  Zitat von 0tt0 Beitrag anzeigen
                  @bluefighter: ja und nein.
                  Du widersprichst dir mit deinem Post zum Teil selber. Auf der einen Seite die Maßnahmen richtig finden, dich auf der anderen aber um die Wirtschaft sorgen, passt nicht zusammen. So wie wenn ein Fussballverein seine besten Spieler verkauft, um Geld einzunehmen, aber gleichzeitig dadurch dann berechtigte Sorgen vor dem Abstieg hat....
                  Warum sollte das nicht zusammen passen? Um bei deinem Bild des Fußballvereins zu bleiben: Wenn der Verein so angeschlagen ist, dass er ohne die Verkäufe in die Insolvenz schliddert, was ist dann besser? Sehenden Auges in die Insolvenz gehen und damit zwangsweise absteigen oder freiwillig Spieler verkaufen, auch wenn man sich damit schwächt?

                  Und warum müssten nicht alle vor dem Virus geschützt werden? Es gibt ja sogar die Sorge, dass das Virus das ZNS angreift. Es ist derzeit nicht (!) sicher, dass ein vom Virus genesener, fitter 20-jähriger nicht doch Folgeschäden davon trägt.
                  Und aktuell liegen nicht nur 60-100 jährige auf den Intensivstationen, auch die aus deiner Sicht vermeintlich nicht Schutzbedürftigen jungen Leute werden da versorgt. Ja, diese haben bessere Chancen, wenn der Körper nicht schon durch sein Alter oder Vorerkrankungen geschwächt wurde und sie werden dann höchstwahrscheinlich irgendwann wieder lebend entlassen. Nur wenn die Zahl der Infektionen zu hoch ist kannst du halt nicht ohne weiteres alle Patienten auf einmal versorgen und schon bekommst du Probleme, wie wir sie in Italien ganz präsent vor Augen geführt bekommen. Und ich glaube nicht, dass du eiskalt sagen könntest bitte gebt meinem Vater das Beatmungsgerät, weil mein Opa auch ohne Corona irgendwann sterben wird.
                  Zum Thema Mutation sei gesagt, dass die Wahrscheinlichkeit einer Mutation mit der Anzahl der Infizierten steigt, insofern müsste aus der Sicht das Ziel sein, die Zahl der Infizierten so niedrig wie möglich zu halten.

                  Ich gebe dir aber auch Recht, die heftigen Maßnahmen führen zu schweren wirtschaftlichen Schäden und man muss da irgendwie wieder raus kommen. Nur muss es dafür auch geeignete mindest- Schutzmaßnahmen geben, um die Ansteckungsrate nicht explodieren zu lassen. Österreich macht es z.Bsp. mit der Maskenpflicht beim Einkaufen vor - nur gibt es in Deutschland derzeit nicht einmal für diese eigentlich minimale und leicht umsetzbare Maßnahme genug Masken.

                  Kommentar


                    #12
                    Zitat von bluefighter Beitrag anzeigen
                    Trotzdem sehe ich in der Krise eine Riesenchance für unsere Gesellschaft. Während geliebte Menschen, gerade sie ältere Generation vl.wegen Corona um ihr Leben kämpfen werden vermeintlich wichtige Themen wie Migration und Klimawandel urplötzlich zur Nebensache. Hiermit wird Populisten von rechts und links der Nährboden entzogen. Dies macht sich in den momentanen Umfragen schon bemerkbar und das ist gut so. Die Menschen beschränken sich wieder auf das Wesentliche. Ich sehe darin eine Riesenchance als Volk wieder zusammenzuwachsen.
                    Das Problem mit den Populisten wird aber nach der Krise so krass wieder hochkochen, dass ich mir schon Sorgen machen muss, dass hier wieder Zustände herrschten wie noch vor nicht allzu langer Zeit.
                    Wirtschaftskrisen haben den Populisten leider immer in die Karten gespielt.
                    Das wird definitv eine krasse Herausforderung werden dieses wieder aufkommende Gesindel in Schach zu halten und dafür zu sorgen, dass die Demokratie net wieder flöten geht.
                    https://miro1916.blogabet.com/

                    Kommentar


                      #13
                      Zitat von miro1916 Beitrag anzeigen
                      Das Problem mit den Populisten wird aber nach der Krise so krass wieder hochkochen, dass ich mir schon Sorgen machen muss, dass hier wieder Zustände herrschten wie noch vor nicht allzu langer Zeit.
                      Wirtschaftskrisen haben den Populisten leider immer in die Karten gespielt.
                      Das wird definitv eine krasse Herausforderung werden dieses wieder aufkommende Gesindel in Schach zu halten und dafür zu sorgen, dass die Demokratie net wieder flöten geht.
                      Begriffe wie Gesindel würde ich in diesem Zusammenhang vermeiden, es hat nun mal jeder seine Meinung, wobei natürlich jede Form von Extremismus abzulehnen ist. In gewisser Weise war das Vorgehen der Regierung in Österreich in den letzten Wochen auch populistisch. Es wurde bewusst Angst erzeugt um die Maßnahmen durchsetzen zu können. Es gibt Studien, die belegen, dass die Erwartung der WHO bzgl. Sterblichkeit um mindestens Faktor 5 (bis zu Faktor 20!) zu hoch waren. Es sterben einfach viel weniger Menschen an diesem Virus als vor zwei Monaten erwartet.

                      Mich stört am meisten, dass die Bevölkerung nach wie vor in Angst versetzt wird die speziell in Deutschland und Österreich unbegründet ist. Unsere Gesundheitssysteme sind die besten am Planeten und keinesfalls mit jenen in Italien und Spanien zu vergleichen. Trotzdem bekommen wir Bilder zu sehen wie dort Särge in LKW abtransportiert werden, während bei uns nur 10% der Intensivbetten belegt und Klinik-Mitarbeiter in Kurzarbeit sind weil es zu wenig Patienten gibt.

                      Kommentar


                        #14
                        Dass Viren das ZNS angreifen oder sich dort einnisten ist alles andere als unüblich. Nimm zum Beispiel den Herpes-Virus. Simplex oder Zoster. Besonders letzterer nistet sich üblicherweise in den Nervenbahnen ein, nicht umsonst kann Gürtelrose so schmerzhaft sein....
                        Die allermeisten Menschen auf Intensivstationen sind vorerkrankte Ältere. Und bei den wenigen jüngeren -soweit ich das gehört habe- zumeist Diabetiker oder stärkere Raucher. Von denen wissen die wenigsten, dass sie Diabetes haben. In der BILD zB schreibt ein Pathologe, dass er bislang NUR vorerkrankte und am Coronavirus verstorbene Patienten hatte.
                        Dass die Wahrscheinlichkeit von Mutationen mit der Anzahl an Infizierten steigt kann man zwar mathematisch erklären, aber nicht medizinisch. zumindest ist mir dazu keine seriöse Literatur bekannt. Jedenfalls mutieren RNA-Viren häufiger als DNA-Viren.

                        Mit den Populisten gebe ich dir leider recht...womit wir wieder bei den massiven Einschränkungen wären, die natürlich den Populisten helfen. Noch einmal: es war sicher wichtig, Einschränkungen zu machen, zB in Schulen, öffentliche Veranstaltungen, etc. Aber es muss rasch wieder halbwegs Normalität einkehren.

                        Dazu noch ein paar Schlagzeilen aus den Medien der letzten Tage, es gibt hunderte weitere, und es werden täglich mehr:

                        Viele Kinder brauchen nach Corona eine Therapie (Bild.de)
                        Gewalt in der Familie - der Alte flippt aus (welt.de, ähnlich br.de)
                        Die Leute steigen wieder auf Spritzen um (süddeutsche.de)
                        Corona - im Homeoffice zum Alkoholiker (welt.de)
                        Corona macht arbeitslos (moment.at)

                        Kommentar


                          #15
                          Die Sterblichkeitsrate hängt nun direkt mit der Zahl der Testungen zusammen und zu Beginn wurde weit weniger getestet, wodurch der Anteil der schweren Verläufe höher war. Mit zunehmender Zahl der Testungen erfasst man auch deutlich mehr milde Verläufe, wodurch die Sterberate sinkt. Ich glaube nicht einmal, dass das Absicht war, sondern einfach dem System geschuldet.
                          Nur sollte man das ganze damit auch nicht verharmlosen - die Sterblichkeitsrate ist ja nicht alles, was das Ganze gefährlich macht.

                          Ich finde auch, dass es ein schmaler Grat zwischen in Angst versetzen und die gesamte Bevölkerung sensibilisieren. Viele sind sich gar nicht bewusst, dass in einer Pandemie alle mithelfen müssen, damit das Virus sich nicht exponentiell ausbreitet. Vielleicht sind für einige Leute solch drastische Bilder wie aus Italien nötig, um sie daran zu erinnern, dass das eben keine einfache Grippe ist, keine Ahnung.
                          Wie soll ich sagen, aber ich fand die Bilder der LKW mit Särgen aus Italien aus der Sicht nicht einmal schlimm - im Endeffekt ist es ja so und dann darf das auch dokumentiert werden. Ich finde da einige auf den ersten Blick einfache Sachen schlecht, z.Bsp. wie Zahlen und Grafiken aufbereitet werden. Da werden Sachen wild durcheinander gewürfelt oder so dargestellt, um Dramatik zu erzeugen. Selbst die einfache Meldung über die Zahl der Coronafälle ist doch ohne weitere Erklärungen (Zahl der Testungen, Zahl der Genesenen, etc.) kaum was wert - dennoch wird sie meist als Aufmacher genommen. Und dann gibt es noch solch Extremfälle wie die der Bild - da komm ich aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus.

                          Beim Thema bestes Gesundheitssystem am Planeten bin ich skeptisch. Meine Mutter ist Hausärztin (glücklicherweise in einer nicht so stark betroffenen Region in DE) und ich frag sie nun jede Wochen wie es bei ihr bzgl. der Ausrüstung aussieht. Zu Beginn der Krise hatte sie 3 FFP2 Masken (Praxis mit 2 Arzthelferinnen) und ein Dutzend normale OP Masken. Vorletzte Woche hat sie endlich 3 weitere FFP2 Masken und eine Handvoll normale Masken über die KV bekommen. Kurioserweise hat sie mittlerweile mehr normale Masken von Patienten bekommen, als über den "offiziellen Weg". Sie hat natürlich alle möglichen Schutzmaßnahmen ergriffen, aber ein falscher Kontakt, weil ein Patient vielleicht noch keine Symptome zeigt und schon liegt die ganze Praxis erstmal brach.

                          Beim Thema Kurzarbeit in Kliniken bin ich ehrlich gesagt jetzt ein wenig erstaunt - hatte das erst nach dem Beitrag ergoogelt und vorher aus dem Bekanntenkreis eher 2x das Gegenteil gehört (Röntgenassistenting & Krankenschwester im Bereich Schönheitschirurgie, die zur Entlastung in die normale oder gar Intensivpflege versetzt wurden). Keine Ahnung wie das zusammenpasst - kann ich mir nur mit regionalen Begebenheiten oder Unterschieden zwischen privaten und öffentlichen Kliniken erklären.

                          Kommentar

                          Neue Artikel im Sportwetten Magazin

                          Einklappen

                          • Wett Tipp Wolfsburg - Leverkusen 20.9.2020 Fußball Bundesliga
                            von DirkPaulsen
                            Die Frage am ersten Bundesliga Spieltag lautet also immer wieder: was hat sich geändert das eine Wette wert wäre? Man könnte natürlich auch so fragen: wie wäre die Wettquote „eigentlich“ gewesen, wenn die Saison mit diesem Spiel und somit dem 35. Spieltag fortgesetzt worden wäre? Man findet überall ein paar Antworten, die einem weiterhelfen könnten. Erstaunlich aber, dass man die Fragestellungen gar nirgends vorfindet? Wir begeben uns dennoch auf die Suche. VfL Wolfsburg - Bayer Leverku...
                            16.09.2020, 15:43
                          • Wett Tipp Frankfurt - Bielefeld 19.9.2020 Fußball Bundesliga
                            von DirkPaulsen
                            Erneut muss man als hauptsächliches Argument für einen Wett-Tipp auf den Außenseiter, hier Arminia Bielefeld, angeben: die Bundesliga Aufsteiger sind es, die immer wieder für die großen Überraschungen sorgen, zumindest zum Saisonauftakt. Insofern wäre hier die gleiche Überlegung wie in der Saisonvorschau mit Langzeitwetten, scherzhafterweise, mit hinzugefügt: wie könnte ein wiederkehrendes Phänomen als Auslöser für eine Überraschung herhalten? Wenn etwas öfter passiert handelt es sich um...
                            16.09.2020, 11:19
                          • Bayern München Bundesliga 20/21 Wetten Transfers News
                            von MaxRadowsky
                            News zu Bayern München in der Bundesliga mit Transfers, Prognosen zu Spielern, Kader und Wetten zur Saison 2020/2021

                            FC Bayern Transfers 2020


                            Leroy Sané kommt als Top-Neuzugang von Manchester City an die Isar. Torwart Nübel kommt von Schalke genauso ablösefrei zu den Bayern wie Verteidiger-Talent Nianzou von PSG. Fein kehrt nach Leihe vom HSV in den Kader zurück. Auf der Seite der Abgänge haben die Bayern den Abgang von Perisic, Coutinho und Odriozola zu verkraften,...
                            13.09.2020, 08:04
                          • BVB Bundesliga 20/21 Wetten Transfers News
                            von Juan
                            News zu Borussia Dortmund in der Bundesliga mit Transfers, Prognosen zu Spielern, Kader und Wetten zur Saison 2020/2021

                            BVB Transfers 2020


                            Der BVB blieb sich treu und verpflichtete auch in dieser Transferperiode mit Reinier (18) und Bellingham (17) zwei hochveranlagte Talente. Der Brasilianer Reinier ist in der Offensive flexibel einsetzbar und wurde für zwei Jahre von Real Madrid ausgeliehen - er könnte die Rolle vom immer wieder von Verletzungen geplagten Marco Reus...
                            12.09.2020, 10:58
                          • RB Leipzig Bundesliga 20/21 Wetten Transfers News
                            von MaxRadowsky
                            News zu RB Leipzig in der Bundesliga mit Transfers, Prognosen zu Spielern, Kader und Wetten zur Saison 2020/2021

                            RB Leipzig Transfers 2020


                            Im Fokus des Transfergeschehens stand bei RB natürlich der Abgang von Topstürmer Timo Werner zum FC Chelsea. Außerdem darf man nicht vergessen, dass auch der langjährige Vereinsstratege und Sportdirektor Ralf Rangnick RB Leipzig verlässt, der maßgeblich am Aufbau und Erfolg des Bundesliga Clubs beteiligt gewesen ist. Mit Hwang kommt...
                            12.09.2020, 10:01

                          Meiste Beiträge

                          Einklappen

                          der letzten 30 Tage

                          Meiste Beiträge in Analyseforen

                          Einklappen

                          Zwischen 01.01.2020 und 31.12.2020

                          Meiste erhaltene Danke

                          Einklappen

                          der letzten 30 Tage
                          18 Plus Icon
                          Wettforum.info
                          Lädt...
                          X
                          Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
                          Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.