X
Einklappen

NBA Season 2018/19

  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    NBA Season 2018/19

    Gesehen, dass es hier gar keinen NBA Thread gibt?!

    Habe mir mal rausgenommen den zu eröffnen

    #2
    3 Tipps für heute Nacht

    Clippers Magic 00:00 Uhr

    Orlando wie schon letztes Jahr eines der schwächeren Teams im Osten, haben sich nicht wirklich verstärkt. Die Clippers hingegen mit Potential um die Playoffs im Westen mitzuspielen, deutlich härtere Gegner bisher gehabt. Will man eine realistische Chance auf die Playoffs haben, sind Spiele wie heute Pflichtsiege. Die vergleichsweise hohe Quote ist durch das Backto-Back zu erklären. LA Hat letzte Nacht in Philadelphia gespielt, so früh in der Saison wird das aber noch keinen allzu großen Einfluss haben. Die Clippers einfach mit deutlich mehr Firepower und größerer Qualität.

    Clippers -9,5 @3,30 bet365 1/10
    Clippers WIN @1,7 tipico 3/10



    OKC @Wizards 01:00 Uhr

    Auch die OKC Thunder mit einem Back to Back heute Nacht. Unterwegs auf einer 3-Game Winstreak gegen Washington die ihre letzten Spiele alle verloren haben. Auch hier wieder die übertriebene Quotierung durch das Back-to-Back in meinen Augen nicht angebracht. Der Qualitätsunterschied ist hier zwar nicht ganz so hoch wie bei den Clippers/Magic, allerdings ist OKC eine Stufe über den Wizards anzusiedeln. Das liegt u.a. auch daran, dass Westbrook wieder voll im Saft steht nach seiner Verletzung. Gestern konnte ein 19-Punkte Rückstand in Charlotte, eines der besten Offensivteams der Liga noch aufgeholt werden. Defensiv sind die Thunder einfach extrem stark und auch die Bank scheint besser zu harmonieren, sodass gestern eine offensive OFF-Night von PG13 trotzdem noch zum Sieg gereicht hat. Wenn der Co-Star von Westbrook heute liefert, sehe ich gute Chancen auf ein enges Spiel mit Win für die Thunder.

    OKC +3,5 @1,76 bet365 2/10


    Timberwolves @GoldenState 03:30

    Jaa, was will man groß zu Golden State sagen. Mit großem Abstand das beste Team der Liga gegen Minnesota, die zwar vom Talent her locker zu den Top 5 im Westen gehören, allerdings weder ihre Defense noch ihre Stretigkeiten im Team in den Griff bekommen. Golden State offensiv einfach unfassbar stark, Curry aktuell in MVP-Form, Klay hat seinen 3er wiedergefunden und Durant ist halt Durant. Defensiv allerdings haben die Warriors einen Schritt zurück gemacht im Vergleich zu letzter Saison. Das liegt vielleicht auch an der höheren Pace generell in der Liga, bedingt durch die Verkürzung der Shot-Clock beim Offensiv-Rebound. Es wirkt als legt man in der Regular Season gerade zu Beginn nicht den allergrößten Wert auf die Defensive, reicht trotzdem mit der Offensive zu gewinnen. Vor allem die Bench Unit macht mir nicht den besten Eindruck defensiv bei Golden State. Beide Teams haben eine Reihe von sehr sehr talentierten Scorern im Team, dazu die Defensivprobleme bei Minnesota etwas stärker als bei Golden State. Für mich trotz der hohen Line ein Over.

    Over 236,5 @1,7 tipico 3/10

    Kommentar


      #3
      Erst einmal vielen Dank für deine Picks, schön wenn sich hier ein paar Leute mit NBA beschäftigen. Ein paar Anmerkungen: b2b ist IMMER schon in der Line berücksichtigt, daraus sollte man bloß keinen Value ableiten. Zu den Tipps selber:
      Zitat von SuesserBoiii Beitrag anzeigen

      Clippers -9,5 @3,30 bet365 1/10
      Clippers WIN @1,7 tipico 3/10
      Orlando würde ich nicht unterschätzen, in Boston gewonnen, zuhause gegen Miami gewonnen, in Philly mit 1 verloren - dem gegenüber stehen hohe Niederlagen gegen Milwaukee, Charlotte und Portland, 3-4 ATS. Insgesamt sehr schwankend, leben und sterben mit dem 3er.
      Clippers kein schlechtes Team, aber gestern Nacht konnte man gut sehen, wie beschränkt sie offensiv sind, viel Iso von Harris und Lou, und wenn das nicht läuft bleibt nur noch Boban. Orlando aber athletisch gut dabei, deshalb würde ich hier, wenn überhaupt, vorsichtig Magic-Handicap spielen.

      (Magic +3 1.982 mbook 1/10)

      Zitat von SuesserBoiii Beitrag anzeigen
      OKC +3,5 @1,76 bet365 2/10
      Für mich klares nobet-Spiel. Washington mit Howard, sollte zumindest mal das eklatante Rebound-Problem beheben. Ansonsten Washington ja schon im vollen Selbstzerstörungs-Modus. Ist aber auch ein sehr stolzes Team, was ja bekanntermaßen immer wieder zu Erheiterung führt, wenn Wall oder Beal das Team vollmundig zu einem der Topteams erklären. Irgendwann muss die Trendwende kommen, der Backcourt ist zu gut, als dass das Team nicht wenigstens in die Playoffs kommt, interne Probleme hin oder her, das sind Profis.
      OKC ebenfalls sehr enttäuschend bisher, Shooting quasi nicht vorhanden, wie gehabt steht und fällt alles mit Westbrook. PG dazu mit irgendeinem Foot-Issue, wie gestern verlautbart wurde. Mit Howard seh ich hier durchaus die Chance, dass Washington covert, alles in allem aber null Value auf dem Spiel erkenntlich.

      Zitat von SuesserBoiii Beitrag anzeigen
      Over 236,5 @1,7 tipico 3/10
      Bei dem over bin ich ganz bei dir, auch wenn die Line krank ist. Golden State momentan wie im Rausch, Curry und Durant nicht zu stoppen. Wenns auch nur halbwegs bei Klay läuft oder Draymond mal nen 3er trifft, kann sich das Team nur noch selber besiegen. Kaum auszudenken, was passiert wenn da statt irgendnem Rookie auch noch Cousins kommt. Letzten Spiele allesamt Over-Festivals vom feinsten, unfassbare Pace, unfassbare Trefferquoten, sehe nicht, wie Minnesota dem defensiv was entgegensetzen kann, ob mit Butler oder ohne. Denke mal, dass er spielen wird, da on National TV. Hab hier noch ht spread GSW gespielt, auch mit Butler denk ich wird das sehr schwer, so gut wie GSW sich momentan präsentiert, und man läuft nich das Risiko von Backdoor Cover.

      Over 241,5 @1.98 Pinnacle 2/10
      GSW +6,5 ht @1.94 SBO 1/10

      Kommentar


        #4
        Zitat von SuesserBoiii Beitrag anzeigen

        Clippers Magic 00:00 Uhr

        Clippers -9,5 @3,30 bet365 1/10
        Clippers WIN @1,7 tipico 3/10



        OKC @Wizards 01:00 Uhr

        OKC +3,5 @1,76 bet365 2/10


        Timberwolves @GoldenState 03:30

        Over 236,5 @1,7 tipico 3/10

        Clippers at Magic 120 - 95
        OKC at Wizards 134 - 111
        Wolves at GSW 99 - 116

        +2,92 EH
        Zuletzt geändert von SuesserBoiii; 03.11.2018, 05:58.

        Kommentar


          #5
          Zitat von Bow Beitrag anzeigen
          (Magic +3 1.982 mbook 1/10)
          -1 Magic chancenlos
          Zitat von Bow Beitrag anzeigen
          Over 241,5 @1.98 Pinnacle 2/10
          GSW +6,5 ht @1.94 SBO 1/10

          ouch -3. FT ATS gecovert

          Kommentar


            #6
            Herzlich willkommen zum NBA Donnerstag, dem Spieltag der Teams, bei denen es intern so richtig kriselt

            Houston - Golden State 2:00 AM

            Im ersten National-TV Game des Abends kommt der amtierende Meister Golden State nach Houston, mit denen sie sich im letzten Jahr eine denkwürdige Schlacht in den Conference Finals geliefert haben. Houston verlor 3-4 nach 3-2 Führung und jeweils zweistelligen Leads zur Halbzeit in Spiel 6 und 7, ein monumentaler Breakdown bedingt durch die Verletzung von Chris Paul und katastrophale 3P-Quoten. Houston hatte die Warriors wirklich am Rand der Niederlage, die durch die ganze Serie pomadig und zweifelnd wirkten, was aber auch Houstons exzellenter Defense zu verdanken war. Soviel zum Kontext, in diesem Jahr standen sich beide noch nicht gegenüber. Houston ist unter Erwartungen gestartet 6-7 (1-4 Home) und Golden State überraschend engagiert 12-3 (4-2 Away).

            Für die Nacht erwarte ich ein umkämpftes und zähes Spiel, in dem Houston leicht favorisiert ist. Injury Report für Houston ist akzeptabel, Rookieentdeckung Gary Clark und Veteran Gerald Green sind questionable, was soviel bedeutet in NBA Terminologie wie wahrscheinlich. Ein Ausfall wäre durchaus relevant für Houston, die sich ohnehin schon mit einer sehr schmalen Rotation durch die Saison hangeln. Carmelo zudem OUT weil zum Sündenbock erklärt und kurz davor die Papiere zu erhalten. Sollten beide spielen wird Houston wohl mit 8-Mann Rotation auflaufen, das ist schon sehr dünn für die Regular Season. Vom Fast-Meisterteam ist nicht mehr viel übrig geblieben, obwohl der Kern gehalten wurde - Harden, Paul, Capela und Gordon weiterhin dabei, aber das gewisse Etwas ist scheinbar verloren gegangen mit dem Verlust der Rollenspieler Ariza und a Moute. Wie bereits erwähnt, die Rotation ist dünn geworden, alles hängt an Harden und dem alternden Paul, von vielen übersehen krankt daher vor allem die Houston Offense (22.), auch wenn die Defense nicht mehr Top5 Material ist (21.).

            Golden State nur ohne Curry... MOMENT, Golden State OHNE CURRY. Man kann nicht wirklich in Worte fassen wie schwer dieser Ausfall wiegt für die Warriors, Curry ist der Dreh- und Angelpunkt des Teams und unersetzbar. Sein Shooting, Playmaking und Off-Ball-Movement ermöglichen überhaupt erst das Warriors-System, weshalb Spiele ohne ihn grundsätzlich extrem underlastig sind und natürlich wesentlich weniger erfolgsversprechend. In gewisser Hinsicht ist es ironisch, dass ein Team gespickt mit All-Stars und All-NBA-Spielern den Verlust von einem 1,92m großen, 86kg schweren Basketballzwerg kaum zu kompensieren vermag, aber es ist nur logisch, wenn man darüber nachdenkt. Curry verkörpert die Warriors Spielkultur und -Idee. Deshalb geht mein Tipp auch klar aufs under. Warriors bisher 8-7 o/u (allerdings 5-1 Away), Rockets 6-7 (3-2 Home). Seitdem Curry out is sind die Warriors 2-1, aber das over kam auch nur in Overtime gegen die Clippers. Obwohl die Quoten seinen Ausfall natürlich berücksichtigen, ist historisch selbst die Closing Line stets underlastig, es ist zu schwer seinen Ausfall zu quantifizieren, da die Wirkung weit über seinen nominellen Wert hinausgeht. Ein absoluter Starspieler ist etwa für 3-4 Punkte für die Line wert, meiner Meinung nach sollte Curry mit mindestens 10 angesiedelt werden.

            Ein paar Zahlen:

            Warriors:
            • Steph on: 123.4 Offensive Rating, 59.4% eFG%, 101.8 pace
            • Steph off: 106.9 Offensive Rating, 52.9% eFG%, 95.2 pace
            • Warriors ATS without Steph: 13-22 (37.1%)
            • Under in games without Steph: 21-14 (60.0%)
            Punktedifferenz:
            • 2016-17: +17.6 points per 100 possessions (99th percentile)
            • 2017-18: +13.0 points per 100 possessions (96th percentile)
            Was nicht verschwiegen werden soll sind die teaminternen Querelen um Draymond Green und Kevin Durant, die das Team belasten. Gegen die Clippers hat Green den letzten Angriff vertändelt und es kam zu einer Konfrontation mit Durant, der den Ball wollte. Green hat Durant dessen über allem schwelende Free Agency im Sommer vor den Kopf geworfen. Obwohl das Team Dynastie-Potential hat, halten sich nämlich die Gerüchte, dass Durant wechseln wird, um selber hauptverantwortlich für den Erfolg eines Teams zu sein - denn die Warriors sind Stephs Team, daran ändern auch Durants 2 Finals MVPs nichts.

            Long Story Short: Das Spiel ist ein klares Underspiel für mich. Man kann sicherlich auch noch Houston Handicap anspielen, ist mir aber etwas zu gefährlich angesichts der Baustellen der Rockets. Beide Teams werden in der Öffentlichkeit sowieso immer mit over assoziiert, was Vegas natürlich weiß, weshalb die Lines immer etwas zu hoch sind. Aufgrund aller aufgezählten Faktoren spiele ich deshalb:

            Houston Rockets - Golden State Warriors
            under 219 3/10 @1.943 Pinnacle



            (Zahlen von basketballreference.com und actionnetwork.com)
            Zuletzt geändert von Bow; 15.11.2018, 17:57.

            Kommentar


              #7
              Denver Nuggets - Atlanta Hawks

              "Something is rotten in the State of Colorado" würde Shakespeare dieses Spiel wohl einleiten. Die Denver Nuggets spielen gegen die Schießbude der Liga, die Atlanta Hawks. Die Nuggets sind phänomenal aus den Startlöchern gekommen mit 9-1, Siegen gegen Golden State, Boston, Utah und New Orleans. Trotzdem geht mein Pick vor allem gegen die Nuggets, irgendwas stinkt da ganz gewaltig. Seit dem 9-1 Start sind die Nuggets 0-4, jede Niederlage für sich genommen vertretbar, in Memphis kann man verlieren, Brooklyn nen Stinker, gegen Houston und Milwaukee kann man ebenfalls verlieren, ohne in Scham zu versinken. In der Summe steht hier aber ein klarer Abwärtstrend, obwohl das Team wirklich verbessert aufspielt. Topstar der Nuggets ist der serbische Center Nikola Jokic, der sinnbildlich für die Probleme der Nuggets steht. Festmachen möchte ich das an den genommen Würfen der letzten Spiele: 14-14-22-1-3-9-5-20-8-17-11 (chronologisch rückwärts). Wenn der bestbezahlte Spieler des Teams EINEN WURF nimmt oder überhaupt einstellig wirft, dann muss man das hinterfragen. Es scheint intern erhebliche Verstimmungen zu geben, wie genau und durch wen die Offense denn nun laufen soll. Es ist bisher nicht wirklich viel nach Außen gedrungen, aber auch die Körpersprache von Jokic spricht für mich dafür, dass die Probleme gravierender sind, als ihnen bisher Beachtung geschenkt wird. Zumal mit den jungen Guards Murray (48 Punkte gegen Boston) und Harris zwei Senkrechtstarter in den Reihen stehen, die Ansprüche anmelden. Über die Saison gesehen stehen sowohl die drei genannten als auch der langzeitverletzte Barton sowie Millsap und Lyles bei mind. 9 Würfen pro Spiel, ganz schön viele Köche.

              Die Nuggets Offense, in der letzten Saison noch 6. und weithin als unglaublich stark eingeschätzt, ist abgesunken auf den 17. Platz (PTS/G). Das macht sich natürlich auch an der fehlerbehafteten Erwartungshaltung, sprich o/u Line der Bookies, bemerkbar: So steht man derzeit bei 5-9 (4-5 Home). Zusätzlich hat sich die Defense mit dem wiedergenesenen Millsap stark verbessert gezeigt, man ist aktuell 7., im Vorjahr 25. - das Team hat definitiv Potential um Homecourt zu spielen für die Playoffs, auch wenn es momentan noch holprig läuft. Stichtwort Homecourt - erwähnenswert ist dass gewöhnlich so heimstarke Denver (Altitude in Denver) bisher nur 5-4 ATS steht. Für das heutige Spiel gegen Atlanta bin ich bereit darauf zu wetten, dass die Kehrtwende noch nicht erreicht ist.

              Zu Atlanta will ich nicht viele Worte verlieren, das Team ist schlecht und will tanken für einen guten Draftpick. Einziges Saisonziel besteht darin dass Tray Young soviel Spielzeit und somit Erfahrung wie möglich sammelt um sich in Steph Curry 2.0 zu verwandeln, ein hehres Ziel. Man steht Away bei 1-7 outright, 4-4 ATS und 4-4 o/u. Gegen Denver ist Center Dedmon (20mins/G) out, Center Len (22mins/G) is fraglich, ansonsten schöpft man aus dem "Vollen". Für die Center-Rotation ist das natürlich gar nicht gut, nur Miles Plumlee steht noch im Kader, zumal Denver ein gutes Offensivreboundteam ist (6.). Trotzdem gehe ich davon aus, dass die Hawks den Spread covern werden. Mit Ausnahme der Ohrfeige von Detroit hat man die letzten 5 Spiele verbesserte Form gezeigt und jedes Mal relativ knapp verloren, sogar gegen die Lakers und Warriors. Gleichzeitig gehe ich aber davon aus, dass wir ein für Atlanta-Verhältnisse punktearmes Spiel sehen werden, bedingt durch die Nuggets-Offensivprobleme gepaart mit der starken Defense. Somit spiele ich:

              Denver Nuggets - Atlanta Hawks
              Atlanta +13 2/10 @1.962 mbook
              under 222 1/10 @1.95 sbo


              (Zahlen von basketballreference.com)

              Kommentar


                #8
                Houston Rockets - Golden State Warriors
                under 219 3/10 @1.943 Pinnacle
                107 - 86 +2.829
                Das war einfach, wirklich nicht eine Sekunde in Gefahr. Spätestens als Iguodala in der Starting Five auflief hätte man wohl Kontobet draus machen sollen...

                Denver Nuggets - Atlanta Hawks
                Atlanta +13 2/10 @1.962 mbook
                under 222 1/10 @1.95 sbo
                138-93 -3
                Puh das war wirklich ganz schwach, sorry an alle die dabei waren.

                Kommentar


                  #9
                  Hallo zusammen, möchte mich heute auf eine Spielerwette konzentrieren:

                  Detroit Pistons - Philadelphia 76ers

                  Im ersten National TV Spiel der Nacht spielen die favorisierten Philadelphia 76ers auf die heimstarken Detroit Pistons. Pistons müssen auf SG Reggie Bullock und Backup PG Ish Smith verzichten, bei den 76ers fehlt weiterhin der erste Pick des 2017er Drafts, Markelle Fultz, was aber eher als Addition durch Subtraktion betrachtet werden muss. In einer Saga epischer Proportionen kämpfen Fultz und die 76ers seit quasi anderthalb Jahren um die Deutungshoheit, warum der Spieler den Erwartungen nicht gerecht werden konnte. Nachdem die 76ers für Butler getradet haben wurde schnell offensichtlich, dass es jetzt gilt für Philadelphia - alles unter Conference Finals muss als Enttäuschung betrachtet werden, da ist kein Platz für einen Rookie Guard, der aus mysteriösen Gründen nicht schießen kann und jede Woche mit neuen Slapstickeinlagen seine Freiwürfe verwirft. Als klar wurde dass Coach Brett Brown den Veteranen McConnell als Backup PG bevorzugen würde ist Fultz zum nächsten Doktor geflüchtet, um sich PER AUSSCHLUSSVERFAHREN eine neue Krankheit attestieren zu lassen, weshalb er nun medizinisch entschuldigt ist, was im Endeffekt den Plänen der 76ers durchaus in die Karten spielt.

                  Handicap Line inzwischen von -1,5 auf -3,5 Philadelphia gestiegen, was klarer Indikator ist dafür, wen die Öffentlichkeit hier vorne sieht. Einer der Gründe dafür ist das Matchup auf der Centerposition, was ich hier anspielen möchte: Andre Drummond gegen Joel Embiid. Embiid hat Drummond in den zwei Spielen in dieser Saison dermaßen dominiert, dass er öffentlich verkündet hat, dass er Eigentum in Drummonds Kopf besitzt. Bei einem Punkteschnitt von 11 (Season Average 18.0) über die 2 bisherigen Spiele nicht von der Hand zu weisen. Im ersten Spiel hatte Drummond 14 Punkte (6/20) bei 4 Fouls, im zweiten Spiel 8 Punkte (3/8) bei 5 Fouls. Embiid ist einfach ein Matchupproblem sondergleichen für Drummond. Defensiv ist er zu gut und vor allem zu physisch um Drummond mit seinem limitierten Arsenal an Offensivmoves zum Zuge kommen zu lassen, zumal er auch die Statur besitzt, um die Offensivrebounds zu limitieren. Offensiv zieht er immer wieder clevere Fouls, wodurch Drummond auch immer in Gefahr ist auszufoulen und somit minutentechnisch limitiert ist.

                  Sehe hier wenig Anlass, warum es heute anders aussehen sollte. Größte Gefahr für die Wette ist dass Embiid in Foul Trouble gerät, man muss fairerweise sagen, dass er in beiden Spielen auch jeweils 5 Fouls ansammelte. Ich hab das zweite Spiel komplett gesehen und muss gestehen, dass ich mich an diesen Fakt gar nicht mehr erinnern kann, aber ich verlasse mich hier auf den "Eye Test", den Eindruck, der dieses Spiel auf mich gemacht hat und deshalb werde ich das under anspielen für Drummond Points.

                  Andre Drummond under 17,5 pts 3/10 @1.8 betway

                  Kommentar


                  • Bow
                    Bow kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Update: Embiid OUT heute Nacht, großes Kino. Wette damit void, auf keinen Fall mehr empfehlenswert.

                  #10
                  Zitat von Bow Beitrag anzeigen

                  Detroit Pistons - Philadelphia 76ers

                  Andre Drummond under 17,5 pts 3/10 @1.8 betway
                  Bezugnehmend auf diese Analyse kann man das jetzt komplett umdrehen. Ohne Embiid haben die 76ers nur noch Amir Johnson, den Veteranen, der Drummond aufhalten könnte. Johnson aber schon Jahrhunderte keine 20mins+ gespielt, keine Ahnung wie Philly das bewerkstelligen will. Ich würde vermuten, dass man viel small spielt und versucht Drummond mit PFs Muscala und Chandler zu containen, beides keine wirklich guten Verteidiger. Das hört sich alles nicht gerade adäquat an, um Drummond einzudämmen. Sollte ziemliches Fest in der Paint werden für Drummond und auch Griffin. Quoten noch nicht angepasst auf Embiids Ausfall bei einigen Bookies, daher zusätzlicher Value.

                  Daher:
                  Andre Drummond over 17,5 2/10 @2.1 bet365

                  Zusätzlich werde ich unter diesen Vorzeichen vorsichtig Detroit anspielen, mit derselben Begründung, es dürfte sehr schwer werden für Philadelphia die beiden Topscorer der Pistons aufzuhalten. Natürlich hat man immer noch viel Qualität im Kader und daher auch nur kleiner Stake, aber feststeht dass Philadelphia diese Saison bisher wegen Embiid und auch nur Embiid so fantastisch dasteht. Ausfälle bei den Pistons schmerzen durchaus, aber natürlich nicht vergleichbar mit dem Ausfall Embiids. Nach der Addition Butlers musste das Team sich erstmal finden, was schon ganz akzeptabel bisher aussah, wird interessant sein zu sehen, inwieweit das Team in der Lage ist Lösungen ohne ihn zu finden. Kein Pick n Roll mehr mit Embiid, da wird wohl alles über die Guards Butler und Simmons laufen, aber auf einmal fehlt der Bezugspunkt, könnte mir vorstellen, dass das teilweise sehr unorganisiert aussehen wird, under vielleicht auch ne Option.

                  Detroit Pistons -1 1/10 @1.92 sbo
                  Zuletzt geändert von Bow; 07.12.2018, 17:54.

                  Kommentar


                    #11
                    Zitat von Bow Beitrag anzeigen

                    Andre Drummond over 17,5 2/10 @2.1 bet365


                    Detroit Pistons -1 1/10 @1.92 sbo
                    111 - 117, Drummond 21 pts
                    +1,2


                    Pistons verspielen unerklärlicherweise 15 Punkte Lead weil Sie von Ihrem Bully Ball abrücken. Entsprechend Drummond nach 17 pts mitte Q3 noch richtig knapp geworden, hat aber gereicht. Somit ein dezentes Plus, hätte ruhig mehr sein können.

                    Kommentar


                      #12
                      Houston Rockets (16-15) - San Antonio Spurs (18-15)

                      Sehe hier absolut Value auf San Antonio und gehe davon aus, dass die Line auch noch sinken wird. Houston alles in allem eine Saison zum vergessen, die Western Conference Finals 3-2 Führung gegen Golden State nur noch ein Echo aus einer längst vergangenen Zeit. James Harden tut alles um sich gegen den Trend zu stemmen und spielt offensiv schon wieder eine MVP-würdige Saison, defensiv aber auch nicht mehr so engagiert wie in seiner MVP Saison. Defensiv tut man sich sehr schwer, Gegner haben Antworten entwickelt auf Houstons switchheavy Defense, was auch Capellas Effektivität geschadet hat. Als ob es nicht schon durchwachsen genug laufen würde, hat sich Chris Paul wieder einmal verletzt. Ohne ihn sind die Rockets 0-5 diese Saison. Passend dazu ging das Spiel gegen Miami (Miami!) nach zuvor 5 guten Siegen noch verloren, als Paul nach 10 Minuten vom Feld musste.

                      Zu Gast kommen nun zur absoluten Unzeit die San Antonio Spurs, die zur Zeit auf einem absoluten Hoch spielen. Den Stinker gegen Chicago ausgeklammert, in dem man eine 18 Punkte Führung leichtfertig verspielte, rollen die Spurs mit Ihrer Misfits-Truppe zur Zeit einfach nur durch ausgemachte Qualitätsopponents. Zur Illustration, die letzten 8 Spiele, chronologisch geordnet:

                      Lakers mit 13
                      Jazz mit 13
                      Suns mit 25
                      Clippers mit 38

                      Bulls verloren
                      76ers mit 27
                      Magic mit 39
                      Timberwolves mit 26


                      Absolut atemberaubend, alle Siege mindestens zweistellig gegen wirklich gute Teams, Magic und Suns ausgenommen. Man muss kein NBA Experte sein um zu erkennen, dass es läuft wie am Schnürchen zur Zeit. Weshalb das heute Nacht anders sein sollte weiß ich nicht. Die Gegenargumente lassen sich an einer Hand abzählen:

                      1. Back to Back für San Antonio - War aber Blowout gegen die Timberwolves und außer DeRozan und Forbes kein Spieler über 30 Minuten, Aldridge gar nur 23, Gay 19.

                      2. Interconference Spiel - Innerhalb der eigenen Conference (immer 4 Spiele im Jahr) geht es bekanntlich stets bissig zu, man kennt sich.

                      3. James Harden - Brace yourself San Antonio, viele Freiwürfe und Iso Stepbacks incoming.

                      4. Spurs nur 5-10 Away (13-5 Home) - Houston allerdings auch nicht allzu heimstark diese Saison mit 9-5 (7-10 Away)

                      Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass ich mit Freude die 5,5 Punkte nehme, die angeboten werden. Houston wenig wert ohne Paul+Harden-Tandem und selbst bei Topleistung von Harden wird es schwer das Spiel zu gewinnen. ML definitiv ne Erwägung wert, ich hab kein gutes Händchen zur Zeit, deshalb nur vorsichtig.

                      Houston Rockets - San Antonio Spurs
                      San Antonio +5,5 3/10 @1.95 sbo
                      San Antonio ML 0,5/10 @2.93 Pinnacle





                      Kommentar


                        #13
                        Zitat von Bow Beitrag anzeigen
                        Houston Rockets (16-15) - San Antonio Spurs (18-15)

                        Sehe hier absolut Value auf San Antonio und gehe davon aus, dass die Line auch noch sinken wird. Houston alles in allem eine Saison zum vergessen, die Western Conference Finals 3-2 Führung gegen Golden State nur noch ein Echo aus einer längst vergangenen Zeit. James Harden tut alles um sich gegen den Trend zu stemmen und spielt offensiv schon wieder eine MVP-würdige Saison, defensiv aber auch nicht mehr so engagiert wie in seiner MVP Saison. Defensiv tut man sich sehr schwer, Gegner haben Antworten entwickelt auf Houstons switchheavy Defense, was auch Capellas Effektivität geschadet hat. Als ob es nicht schon durchwachsen genug laufen würde, hat sich Chris Paul wieder einmal verletzt. Ohne ihn sind die Rockets 0-5 diese Saison. Passend dazu ging das Spiel gegen Miami (Miami!) nach zuvor 5 guten Siegen noch verloren, als Paul nach 10 Minuten vom Feld musste.

                        Zu Gast kommen nun zur absoluten Unzeit die San Antonio Spurs, die zur Zeit auf einem absoluten Hoch spielen. Den Stinker gegen Chicago ausgeklammert, in dem man eine 18 Punkte Führung leichtfertig verspielte, rollen die Spurs mit Ihrer Misfits-Truppe zur Zeit einfach nur durch ausgemachte Qualitätsopponents. Zur Illustration, die letzten 8 Spiele, chronologisch geordnet:

                        Lakers mit 13
                        Jazz mit 13
                        Suns mit 25
                        Clippers mit 38

                        Bulls verloren
                        76ers mit 27
                        Magic mit 39
                        Timberwolves mit 26


                        Absolut atemberaubend, alle Siege mindestens zweistellig gegen wirklich gute Teams, Magic und Suns ausgenommen. Man muss kein NBA Experte sein um zu erkennen, dass es läuft wie am Schnürchen zur Zeit. Weshalb das heute Nacht anders sein sollte weiß ich nicht. Die Gegenargumente lassen sich an einer Hand abzählen:

                        1. Back to Back für San Antonio - War aber Blowout gegen die Timberwolves und außer DeRozan und Forbes kein Spieler über 30 Minuten, Aldridge gar nur 23, Gay 19.

                        2. Interconference Spiel - Innerhalb der eigenen Conference (immer 4 Spiele im Jahr) geht es bekanntlich stets bissig zu, man kennt sich.

                        3. James Harden - Brace yourself San Antonio, viele Freiwürfe und Iso Stepbacks incoming.

                        4. Spurs nur 5-10 Away (13-5 Home) - Houston allerdings auch nicht allzu heimstark diese Saison mit 9-5 (7-10 Away)

                        Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass ich mit Freude die 5,5 Punkte nehme, die angeboten werden. Houston wenig wert ohne Paul+Harden-Tandem und selbst bei Topleistung von Harden wird es schwer das Spiel zu gewinnen. ML definitiv ne Erwägung wert, ich hab kein gutes Händchen zur Zeit, deshalb nur vorsichtig.

                        Houston Rockets - San Antonio Spurs
                        San Antonio +5,5 3/10 @1.95 sbo
                        San Antonio ML 0,5/10 @2.93 Pinnacle
                        Nachtrag: Habe völlig übersehen, dass es nicht nur b2b sondern sogar 3 in 4 Tagen ist für die Spurs. 0-5 in Spielen mit 0 Tagen Rest sprechen eine deutliche Sprache und würde aufgrunddessen jetzt auch nur noch 2/10 empfehlen. Werde aber die Ursprungswette(n) auswerten, da ich weiterhin davon überzeugt bin, da die Wette ja nicht nur auf San Antonios Stärke basiert, sondern auch auf Houstons Schwäche.

                        Kommentar


                        • wernilein
                          wernilein kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Hallo Bow danke für die gute Analyse.San Antonio könnte sich für die am 1.Dez. erlittene Heim-Niederlage mit 105:138 revanchieren. Für den Auswärtsieg bei Pinni bereits 3,12 5 Dimes 3,15. Fürs Plus 5,5 gibt's 2.06 Pinni/asia. Nur als Info gedacht.

                        • Bow
                          Bow kommentierte
                          Kommentar bearbeiten
                          Quoten sogar noch weiter gestiegen, völlig überzogen mmn

                        #14
                        Zitat von Bow Beitrag anzeigen
                        Houston Rockets - San Antonio Spurs
                        San Antonio +5,5 3/10 @1.95 sbo
                        San Antonio ML 0,5/10 @2.93 Pinnacle
                        108 - 101
                        43-26 Q3 und massiver 58-43 Rebound Vorteil für Houston, 3 Minuten vor Schluss San Antonio trotzdem mit 1 vorn, aber Harden macht den Unterschied, extrem ärgerlich alles in allem.
                        Zuletzt geändert von Bow; 23.12.2018, 08:18.

                        Kommentar


                          #15
                          Golden State Warriors - Los Angeles Lakers 26.12 02:00 Uhr

                          Heute Nacht steigt das vielleicht am meisten erwartete Spiel der Regular Season. LeBrons Lakers zu Gast beim Champion!
                          Wer die NBA nicht so verfolgt, LeBron wird von der breiten Masse als der Beste Spieler der Welt angesehen. Seine "Nummer 2" spielt bei Golden State, Kevin Durant. Und um ihn wird sich meine heutige Wette drehen. Durant und LeBron sind prinzipiell gut befreundet, haben zwischen den Saisons oft Workouts gemeinsam gehabt und LeBron war für KD in seinen ersten Jahren eine Art Mentor. 2012 haben die beiden sich dann in den Finals getroffen, LeBron mit den Heat, Durant mit OKC. LeBron gewann dominant und zu diesem Zeitpunkt konnte man glauben, dass für das nächste Jahrzehnt eine neue sportliche Rivalität um die Krone des besten Spielers zwischen den beiden herrschen sollte. LeBron gewann seinen 2. Titel mit Miami, ehe er nach Cleveland ging wo er ebenfalls einen weiteren Titel holte. Durant währenddessen schaffte es nicht mal mehr in die Finals auf Grund von Verletzungen oder schlichtweg Unfähigkeit mit Westbrook bei OKC in den Playoffs in der Crunchtime zu bestehen. LeBron stand also bei 3 Titeln, Durant hatte keinen. Im Sommer 2016 ging Durant dann zum besten Team der Liga (Golden State), die zuvor die beste Regular Season aller Zeiten (73-9) absolvierten. In den Playoffs drehte Golden State gegen Durant & OKC einen 3-1 Rückstand und zog in die Finals ein, wo sie sensationell gegen Cleveland & LeBron verloren. Durant wechselte also zu dem Team, gegen das er eine 3-1 Führung verspielte. Das machte ihn zum meistgehassten Spieler der NBA.
                          In den vergangenen 2 Finals (2017 & 2018) gewann Golden State jeweils mit Kevin Durant den Titel gegen LeBron (damals noch im Trikot von Cleveland), beide Male wurde Durant als Finals MVP ausgezeichnet. Man könnte also glauben, dass Durant seinen Seelenfrieden gefunden haben sollte. Das ist aber ganz offensichtlich nicht der Fall. Ohne hier eine psychologische Analyse machen zu wollen, ist es durch Durants Verhalten mehr als offensichtlich, dass ihm die generelle Kritik an seinem Move nach Golden State weiter stark zu schaffen macht. Er fiel bereits durch Twitter-Fake-Accounts, wo er für sich selbst argumentierte, sowie zahllose Wortgefechte mit Fans bei nahezu jedem Auswärtsspiel auf. So viel zur Hintergrundgeschichte.

                          Vor ca. 2 Wochen gab Durant dann ein Interview, in dem er das Umfeld um LeBron herum als "toxisch" bezeichnete und die These aufstellte, dass andere Superstars nicht mit Ihm spielen wollen, da die Medien immer die Spieler um LeBron herum verantwortlich machen würden, wenn es nicht läuft. Außerdem sagte er einige Tage zuvor, dass er nicht verstehen könne, wie einige Leute Kobe Bryant & Michael Jordan nicht KLAR über allen anderen Spielern in der Geschichte des Sports sehen könnten. LeBron ist in dieser Debatte um den Besten Spieler aller Zeiten meistens vor Kobe & hinter MJ. Wie auch immer, es waren mal wieder einer von etlichen Angriffen auf LeBron. LeBron hat sich heute in einem Exklusiv-Interview mit ESPN zu Durants "Toxic"-Aussage geäußert und erklärt, dass er "pissed" war und seine Familie sehr verärgert über diese Kommentare war. Er meinte auch, dass Durant und er telefoniert hätten und dass Durant sich entschuldigt hat. Um zum Punkt zu kommen. Es ist für LeBron höchst ungewöhnlich, dass er überhaupt Exklusiv-Interviews mitten in der Saison gibt. Dass er das am Tag von dem meist erwarteten Spiel der Regular Season tut und dort die Entschuldigung etc. von Durant öffentlich macht, wird bei Durant mehr als schlecht ankommen. Seine Mission ist es LeBron vom Thron zu stoßen und es allen zu zeigen auf der größten Bühne und das ist nach den Playoffs nun mal das heutige Christmas Game. Für manche scheint das vielleicht weit hergeholt, aber bei Durant, der sooo sensibel ist muss man das definitiv als großen Faktor mit reinnehmen.

                          Dementsprechend wird er heute aggressiv bis zum geht nicht mehr sein, er ist der beste Scorer der Liga. Einzig James Harden kann da mithalten, der hat den Lakers übrigens vor kurzem 50 Punkte eingeschenkt. Wo ich auch schon beim Thema bin. Die Lakers haben KEINEN aber auch wirklich KEINEN Spieler, der Durant verteidigen kann. Nicht mal ansatzweise. Der einzige der das theoretisch könnte, ist LeBron und LeBron hat ihn in den vergangenen Duellen so gut wie NIE verteidigt, da er offensiv bei Cleveland quasi alles machen musste und mit knapp 34 Jahren nicht auch noch den besten Spieler des Gegners verteidigen kann. Die anderen Superstars bei Golden State Curry & Thompson sind beides Guards. Auf diesen Positionen haben die Lakers KCP, Rondo, Lonzo & Hart, die alle gute Verteidiger sind. Es wird daher umso mehr Scoring Last auf Durants Schultern fallen. Letzte Saison hat Durant in 4 Spielen 31 Punkte durchschnittlich gegen die Lakers gehabt, das Roster hat sich zwar etwas verändert, allerdings ist wie gesagt nach wie vor kein fähiger KD-Verteidiger an Bord. Bei Golden State sind Curry und Er aktuell bisschen die Alleinunterhalter, weil die Bank deutlich schwächer geworden ist. In der Vergangenheit konnte oft einer der beiden ein bisschen schwächeln und es hat immer noch locker gereicht, dank Thompson, Draymond, Iggy, Livingston etc. Ich gehe davon aus, dass Durant heute über 30 Punkte werfen wird, eventuell sogar über 40!

                          Durant over 28,5 Points @1,83 bet365 10/10

                          Kommentar

                          Meiste Beiträge

                          Einklappen

                          der letzten 30 Tage
                          1
                          666
                          2
                          324
                          4
                          205
                          5
                          197

                          Meiste Beiträge in Analyseforen

                          Einklappen

                          Zwischen 01.01.2019 und 31.12.2019
                          Lädt...
                          X