X
Einklappen

NBA Season 2019/20 Langzeitwetten

 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    NBA Season 2019/20 Langzeitwetten

    Nabend zusammen, nachdem Pinnacle vor kurzem endlich Lines veröffentlicht hat, möchte ich mal wieder ne Saisonwette präsentieren für die kommende NBA Saison. Ärgerlicherweise ist die Pinnacle line direkt bei 26,5 veröffentlicht worden, weshalb ich leider non-Asia (und Steuer für die meisten) anbieten muss.

    New York Knicks under 28,5 Wins 4/10 1.95 guts
    (betano 28,5 1.87)
    (Pinnacle 26,5 2.03 würde ich 1/10)


    Credit, where credit is due, Matt Moore von actionnetwork.com (ganz hervorragende [kostenpflichtige] Seite übrigens für alle Freunde des US-Sports) hat zu dieser Line am 27.07.2019 folgende Worte gefunden:

    New York Knicks (low 28.5, high 29.5)
    Seems: Too good to be true

    Why do they keep giving us money like this? There’s a lot of conversation about who the worst team in basketball will be, and, man, the Knicks belong there.

    All of the Knicks are guys who either need someone else to make their roles work, or are incomplete and borderline guys. What does a rotation even look like? Dennis Smith Jr., RJ Barrett, Marcus Morris, Julius Randle and Mitchell Robinson?

    There are a lot of guys I like on the Knicks long-term. Damyean Dotson and Kevin Knox, for example, along with Robinson. But in the short-term, they’re a young team overladen with mid-stretch fours, no real idea of who their long-term point guard is or who will make the offense make sense. Asking Barrett to do that is a tall order. And this is nearly 30 wins!

    When I do rankings of confidence closer to the season, the Knicks under will wind up being one of my top selections.
    Dem ist gar nicht mal so viel hinzuzufügen. Die Knicks sind ein absolutes Clownsteam, letzte Saison grandiose 17 Siege, die top-down seit Jahren und Jahrzehnten Ihre Fans auf eine bessere Zukunft vertrösten und nie liefern. So ist es auch diesen Sommer gelaufen, unter welchen Umständen auch immer - KD und Kyrie sind nach Brooklyn gegangen und als Reaktion darauf haben die Knicks ohne Sinn und Verstand reihenweise hochdotierte Verträge an mittelmäßig-durchschnittliche Spieler vergeben, die kumulativ keine sinnvolle Einheit ergeben werden(Wie schwachsinnig das Front Office sich dabei während der Offseason verhalten hat, hat keinen Einfluss auf die Wette, aber man könnte Stunden damit verbringen, die kurzsichtigen Moves auseinanderzuklamüsern). Die depth-chart der Knicks laut espn.com sieht nach derzeitigem Stand folgendermaßen aus:

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Screen Shot 2019-08-01 at 12.54.17 AM.png Ansichten: 1 Größe: 49,6 KB ID: 4924273
    PGs: Dennis Smith sich nie durchsetzen können in Dallas, war dann Dreingabe im Porzingis-Trade, nachdem Luka als PG der Zukunft in Dallas feststand. Kein schlechter, aber halt noch superjung und dazu einfach Durchschnitt, schlechtes Decisionmaking und keine hervorstechenden Skills neben seiner Athletik. Payton brutal nach unten durchgereicht worden in der Foodchain in den letzten Jahren, was halt passiert in der modernen NBA, wenn du keinen Schuss besitzt, aber auch nicht furchtbar, definitiv eine wichtige Rolle in New Orleans gespielt letztes Jahr. Ntilikina ganz stark defensiv, dafür leider auch null Offensive, zusammen mit einigen anderen Knicks unter den schlechtesten +/- Spielern der gesamten NBA. Summa summarum auf der PG-Position klaffende Löcher mit unübersehbaren, eklatanten Schwächen.

    SG: Barrett talentierter Rookie, wer weiß schon, was aus dem Burschen wird, berechtigerweise top4-Lottery-Pick, aber hohe Spielzeit von Rookies notorisch abträglich für Wins. Trier immer mal wieder Lichtblicke gehabt letztes Jahr, aber halt auch nix Besonderes, selbiges gilt eigentlich für Dotson. Dotson 169/183 aller qualifizierten Spieler bei basketball-reference Box +/-. Kevin Knox 183/183, ihr seht wohin die Reise geht...Bullock wäre top-Addition fürn Contender als Role-Player, keine Ahnung was der bei den Knicks zu suchen hat, wird vermutlich Trade-Material, jedenfalls völlig überqualifiziert für dieses Team, aber natürlich auch niemand, der gut genug ist, um ein Team emporzuheben. Dasselbe trifft noch auf einige Spieler in diesem Roster zu, sinnbildlich für die Unfähigkeit des Front Office.

    SF: Oh Gott Knox, ironischerweise im Gegensatz zu Porzingis nicht ausgebooed beim Draft, sondern bejubelt, aber passenderweise völlig versagt im ersten Jahr, kann nur besser werden, aber niemals Starter Material im Augenblick. Morris der "Steal" der Knicks, wurde in absoluter Unart den Spurs weggeschnappt mit Aussicht auf dickes Gehalt - aus Spielersicht verständlich - für 20 Millionen kann man sich schonmal nen Jahr Verlieren antun - aus Front-Office-Sicht mit dem Knicks-üblichen Fragezeichen versehen. Ellington vor 2 Jahren sich hervorgetan als 3P-Sniper, aber ansonsten nix zu bieten. Null Defense, kein Playmaking. Auch hier gilt, Sinn?

    PF: Randle schon nen ordentlicher Bulldozer, dazu kein katastrophaler Schütze, aber aus meiner Sicht son typischer Losing-Player, was man auch daran sieht, dass er überhaupt zu den Knicks gegangen ist, irgendwie traurig für einen so talentierten und noch jungen Spieler, aber Markt war wohl auch einfach nicht da. Die Punkte, die er offensiv für dich holt, gibt er hinten gleich wieder ab. Kein guter Rebounder, kein wirklicher Floor-Stretcher, null Defense, dazu gerne auch mal foul-prone. Ladies und Gentlemen, hier haben wir besten Spieler der Knicks. Als Backup haben wir hier Taj Gibson - Ich mag Taj Gibson wirklich sehr, wird nur noch mehr geliebt vom König der Disziplin, Tom Thibaudeau höchstselbst, Typ klassischer Arbeiter, macht die Drecksarbeit und liefert immer, Supertyp, aber keinen Wurf und bissl klein für die Position, wär halt auch top für nen Contender als 8. Mann, völlig verschenkt bei den Knicks. Brazdeikis noch nie gehört, wohl einfach zum Kader auffüllen, sicherlich ohne Playtime in relevantem Setting.

    C: Robinson außerordentlich gute +/- Stats als Rookie, richtiger Oldschool-Center, der alles abräumt hinten und vorn seine Prozente liefert. Gleichwohl, borderline unspielbar der Knabe, weil er einfach Fouls sammelt wie kein Zweiter. Für mich irgendwie son Analytics-Darling ohne echten Impact (mit Sicherheit auch seiner Unerfahrenheit geschuldet) - wenn du nur 15 Minuten spielst und dann ausfoulst, ist damit halt auch niemandem geholfen, egal wie effektiv du in der Zeit warst. Definitiv der Spieler mit dem meisten Potential, aber neben der Frage, wieviel Jahre es dauert, bis er dieses realisieren kann, muss man auch beachten, dass Center die mit riesigem Abstand unwichtigste Position der modernen NBA ist. Portis hier als Center eingeordnet, ist natürlich überhaupt kein Center, sondern SF/PF, aber irgendwie muss man ja Platz schaffen bei diesem Roster. Denke einer der Besten der Knicks, aber positionell halt wie von Moore angesprochen, Teil einer unsäglichen Rotation viel zu vieler Forwards. Hat viele Brücken verbrannt in Chicago, wo er Mirotic geboxt hat, aber echt ne gute Rolle in nem katatrophalen Wizards-Team gespielt in der zweiten Hälfte des letzten Jahres.

    Tjoa und das wars dann auch schon. Für mich ein wirklich trauriger Haufen von Spielern, die ohne jeden Plan zusammengestellt wurden. Das erkennt man insbesondere daran, dass zwar isoliert annehmbare Spieler verpflichtet wurden (Portis/Randle/Bullock/Ellington), aber jegliches Gerüst oder Spielidee fehlt. Da lobt man sich ein Atlanta, die im Abbild Golden States versuchen, so ein defensives Loch wie Trae Young mit Shootern und Athletik zu umgeben. Ein paar anständige Spieler, hier würde ich vor allem Portis und Randle einordnen, mit Abstrichen Robinson und DSJ, dazu akzeptable Backups wie Payton, Morris, Gibson, Bullock und Ellington, zusammengewürfelt mit einem Haufen blutjunger Rookies/Sophomores, die in keinster Form bewiesen haben, dass sie zu einem Winning Team beitragen können. Man hat kein Shooting (Trier bester 3P-Shooter letztes Jahr mit .394 bei gerade mal 2.1 Versuchen), man hat keine Defense, man hat keinen vernünftigen Spielmacher, und am allerwichtigsten - man hat keinen Star! Und in keinem Sport spielen Stars eine größere Rolle als im Basketball - bei nur 5 Mann auf dem Feld hat ein Spieler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten viel mehr Impact als im Fußball beispielsweise. Man hat 100%ig keine vernünftige Guard-Rotation, die wichtigste Position überhaupt, dazu geschätzt 24 Forwards und einen Center, der ständig ausfoult. Dazu spielt man in der krassesten Division im Osten, der Atlantic Division, ergo 4 Spiele gegen Boston, Brooklyn, Toronto und Philadelphia. Line einfach viel zu hoch und dem US-typischen Marktfaktor geschuldet - die großen Teams mit Marktmacht aus LA/NY traditionell sehr optimistisch eingeordnet von Bookies aufgrund der traditionell großen Fanbase. Ich würde persönlich darauf spekulieren, dass dieses Team nach All-Star-Break als Resterampe für Contender dient mit durchaus brauchbaren Rollenspielern wie Gibson, Bullock oder Ellington und man dann versuchen wird, einige davon für Picks zu verhökern. Für den Rest gilt, ähnlich wie letzte Saison, absurd schwankende Usage (wie oft jmd grünes Licht hat zu schießen) für einzelne Spieler (wer ab und zu Knicks Props gespielt hat, weiß, wovon ich rede), mit definitiver Vorspielrolle für die Zukunft, aber außer den üblichen Schedule-Wins und dem einen oder anderen New York-Effekt-Win werden nicht viele Teams schlecht genug sein, um gegen dieses Team zu verlieren. Hat man als aufmerksamer Beobachter letzte Saison auch an den Lineups von Coach David Fizdale gesehen, ab 2/3 der Saison wollte man auch nicht mehr gewinnen. Jedenfalls, diese Saison wird es nichts zu holen geben für die Knicks und nahezu 30 Wins hört sich fast utopisch an, das entspräche einer Winrate von 35% oder 12 Wins mehr als im letzten Jahr! Auf den ersten Blick müsste sich bei dem Roster natürlich noch was tun mit nur einem etatmäßigen Center, dazu besteht inzwischen in der NBA immer sneaky Tradepotential im Februar, aber zum derzeitigen Zeitpunkt komm ich an dieser Wette einfach nicht vorbei. Denke auch nicht, dass die Knicks im Frühjahr aufrüsten werden, sondern eher die wertvollen Verträge in Picks umzumünzen versuchen werden. Zwar wurde Draft-Positionierung relativiert, aber mathematisch gesehen macht es immer noch Sinn schlecht zu sein. NBA natürlich massiver Markt mit relativ geringem Value, daher nur medium Stake, aber ich denke die 26,5 Line von Pinni allein zeigt, dass auf der 28,5 noch verhältnismäßig viel davone ist, selbst mit Steuer. In diesem Sinne, GL all
    Zuletzt geändert von Bow; 01.08.2019, 02:45.

    #2
    Persönlich finde ich folgende Wetten noch interessant, die ich samt Kommentar von Matt Moore (jeweils der Zitatteil) der Vollständigkeit halber nicht vorenthalten möchte (hat ja nicht jeder Zugang zu actionnetwork), wofür ich aber zu faul bin, jetzt auch noch ne Analyse zu verfassen, entsprechend auch nur die Quote mit 20s Recherche, gibt sicher bessere:

    Wizards under 27,5 1,87 betano 2/10
    Pinnacle momentan 28,5 1.653

    Washington Wizards (27.5)
    Seems: Funny

    They may have to trade Bradley Beal to avoid paying him the max extension. If they don’t, it’s just him and Thomas Bryant and a whole lot of nothing. I legitimately think they’ll miss Jeff Green. Think about that.

    Take Beal off this roster, and it’s the worst roster in the league.

    Yes, worse than the Knicks.

    Beal just isn’t good enough to get this team to 28 wins. No one is. In NBA history.

    Love the under.
    Einschätzung: Letzte Saison 32 Wins, Satoransky, Portis und Dwight noch abgegeben, dafür CJ Miles gekriegt, der ewig verletzt sein wird, das Team besteht echt nur aus Beal, der ne Option auf 3 weitere Jahre hat, die er höchstwahrscheinlich ablehnen wird. Allein die Chance auf nen Beal-Trade rechtfertigt die Wette, ansonsten siehe Moore, Starting-5 wird prognostiziert mit Ish Smith - Beal - Troy Brown - Rui Hachimura - Thomas Bryant, nuff said.

    LA Clipper under 55,5 1.87 betano 1/10
    Pinnacle u54,5 1.917 vllt schon zu sharp

    Los Angeles Clippers (low 55.5, high 56.5)
    Seems: Optimistic

    Sorry, I’m not on board for the Clippers to be a 60-win team out of the box. The Clippers went 11-3 in November to build a cushion, were sub.-500 from December through February and then traded half the team and went 13-2 in March. During that month, they had good wins vs. the Thunder, Kings, Celtics and Pacers, but they also played Cleveland and New York twice, Chicago once.

    March is always a little wonky.

    Now, very little of that matters because they got Paul George and Kawhi Leonard, but the idea that they’re just plugging those two into a high-level team isn’t accurate. There’s talent, but there are questions, especially with how that talent fits around George and Leonard.

    Further, they can be wildly successful and fall short of this number. The 2011 Heat with three megastars won only 58, and this Clippers team isn’t better than that Heat team, nor do they play as easy of a league/schedule.

    Throw in the likelihood of load management for Leonard plus Paul George’s offseason shoulder surgeries, and the under is most definitely the play. Make them prove it.
    Einschätzung: Clippers natürlich DIE Gewinner der Offseason mit Kawhi und PG-Trade. Aber immerhin SGAs 27 exzellente Minuten abgegeben und dazu PG mit ungeklärtem Gesundheitsstatus und "Mr. Load-Management" höchstselbst, Kawhi? Kawhi spielt sicher so um die 60 Games, wird PG mehr spielen? Der hatte ZWEI OPs an der Schulter! Auch mit so exzellenter Bank will ich die 56 Wins erstmal sehen (GSW übrigens 57 letztes Jahr als Spitzenteam, die es ruhig angehen lassen haben, dazu obviously viel besser), zumal ich mir sicher bin, dass die Clippers genau wissen, dass sie sowieso nur an den Playoffs gemessen werden, wozu also verausgaben in der Regular Season? Die Bank ist natürlich echt der Bringer, selbst bei gesundheitlichen Problem Kawhis/PGs mit Harrell(OK wahrscheinlich Starterbeförderung), Sweet Lou, Landry Shamet, Harkless und JaMychal Green), daher wirklich nur für Leuten mit großen Cojones zu empfehlen. Gleichwohl, der Westen wird wieder ein brutales Haifischbecken, denke nicht, dass die Spitze unbedingt soviele Wins haben wird. Dazu bis dato auch null Rim-Protection, wobei man bei son einem Team natürlich besser davon ausgehen sollte, dass sich dies im Verlauf der Saison noch ändern wird durch Midseason-Aquisitionen oder gar Preseason noch ne Verstärkung.

    Dallas Mavericks under 41,5 1.83 guts 2/10
    Pinnacle 40,5 1.729

    Dallas Mavericks (low 40.5, high 41.5)
    Seems: Too good to be true for the under

    Oh, baby.

    An admission: I’m not a Kristaps Porzingis guy, even when healthy (which he sadly almost never is). I think he’s overrated on the perimeter defensively and underrated on the interior, and he typically starts off hot and then falls off before getting injured. The sample size is small, but I find it notable that he has shot 47% from the field in October and November in his career and 42% in every other month.

    Luka Doncic is incredible, but after the trades of the competent veteran pieces last year, his on-court Net Rating (understandably) fell off a cliff. This isn’t a knock on him; it’s only to say that it wasn’t like, “well, the team got worse and lost their faces off when he wasn’t on-court.” He still needs good players around him, and he has very borderline guys around him.

    I like Dorian Finney-Smith. I like Dwight Powell. I like Delon Wright and Jalen Brunson and Maxi Kleber and even Tim Hardaway Jr. for what he is despite his contract. Seth Curry is valuable as a shooter.

    But all of these guys are probably playing one step up from where they should. The sixth man should be the seventh or eighth, the fourth starter should be fifth or a sixth man, etc.

    Rick Carlisle’s a very good coach, but this is a very young roster. The Mavericks being .500 in the Western Conference? Extremely ambitious. I loved their over last year (34) and their mid-season trades blew it up. (They missed the over by two wins.)

    I love their under this year just as much.
    Einschätzung: Porzingis definitiv overrated, noch nie Leistung über ne volle Saison gebracht, dazu die von Moore erwähne Verletzungsanfälligkeit. Luka 100% confirmed slowenischer Jesus, aber .500 im Westen mit den beiden und sonst wirklich niemandem!? Carlisle sicher einer der besten seines Fachs, aber .500 ist ne Hausnummer im Westen, wo sicherlich alle competitive sein werden außer Memphis, selbst die Suns. Da sag ich ebenso wie bei den Clippers, Call, die Hand will ich sehen!

    Boston under 48,5 1.943 Pinnacle 1/10
    Pinnacle hier sogar mit Höchstquote, erstaunlich für mich, echt nicht gerechtfertigt das Vertrauen

    Boston Celtics (48.5)
    Seems: High

    This feels an awful lot like they’re getting by on reputation, like the number is saying, “Oh, it’s Brad Stevens with Kemba Walker and the remnants of that really good team; they’ll be fine.”

    Look up and down that roster. I mean, really look at it.

    Kemba, Jaylen Brown, Jayson Tatum, Marcus Smart — these are all good players. Let’s put Gordon Hayward on there, with another summer to recover from the injury.

    That’s five guys, who are all — I mean each and every one of them — a guard or wing.

    The Celtics’ winning formula the past two years has been defense, and then Irving and/or Tatum carrying the offense with Al Horford doing Al Horford things. Horford’s gone. Brad Wanamaker is the backup point guard. Enes Kanter now likely starts at center, or maybe it’s second-year mystery Robert Timelord Williams.

    There are so many holes on this team, and they play in the toughest division in the East. They’ll get a heavy dose of tough West teams for the ratings.

    Think about what this team looks like if Kemba, Smart or Tatum miss a game. Things get dire.

    This isn’t crazy high. I think they’re over .500, but I think it’s too high by 3-4 wins.
    Einschätzung: Könnte Moore hier nicht mehr zustimmen, Addition über Substraktion mit Kemba schön und gut (muss man sich auch erstmal schönreden in Anbetracht der Diskrepanz zwischen Kemba und Kyries Talent, aber ich bin schon ein Believer in Teamdynamik), aber Horford konnte überhaupt nicht ersetzt werden, falls das überhaupt möglich ist. Defensiv herausragend, Offensiv unersetzbar, Horford nicht grundlos angesehen als Sinnbild für Winning in der NBa, dafür Kanter (eh einer der empty-Stats-Spieler schlechthin in meinen Augen) geholt und in Backuprollen Germany's Darling Daniel Theiß und den Timelord - Keine Ahnung wie man das verdauen will ohne spürbaren Aderlass. Ich mag das Team und Coach Stevens eigentlich sehr, war letztens Jahr auch auf over 59,5 Wins (LOL), aber ich denke, dass Horfords Rolle in diesem Team nicht überschätzt werden kann. Mit Kanter kannst das Parkett definitiv nicht spacen, dazu eine volle Saison mit Tatum (von Kobe sabotiert), Jalen Brown und Hayward (menschlich wünsch ich ihm unbedingt die Rückkehr zu alter Stärke, aber letztes Jahr Totalausfall) in High-Usage-Rollen, von der Defense mal ganz zu schweigen, das wird alles kein Selbstläufer.

    Brooklyn under 46,5 1.87 betano 1/10
    Pinnacle under 45,5 1.769
    Value vielleicht schon raus, ich probiers

    Brooklyn Nets (47.5 low, 48.5 high)
    Seems: High

    Players with over 500 minutes for the Nets last season with a positive on-court Net Rating:

    Ed Davis
    Treveon Graham
    DeMarre Carroll
    Shabazz Napier
    Jared Dudley
    Rondae Hollis-Jefferson
    Allen Crabbe
    D’Angelo Russell
    That’s the list.

    Those players are all no longer on the Nets. Every single one of them.

    Now, you might notice that really good Nets players like Caris LeVert, Spencer Dinwiddie and Jarrett Allen are not on this list. Kyrie Irving, obviously, is also not on this list, nor are DeAndre Jordan, Taurean Prince or Garrett Temple.

    But the point is that Brooklyn was a .500 team last season, lost eight players from the rotation, added several players who are older and unfamiliar with one another and play in the toughest division. Oh, and their best player is out for the season with a torn ACL.

    I’m not crazy on the under; 47 feels like a high-end outcome, but I don’t want to get caught in one of those “they had the Clippers, Spurs and Grizzlies to end the season and they all rested starters for some reason” situation. A broad spectrum of likely outcomes result in 40-46 wins.

    If you want to simplify things? Kyrie Irving may be a phenomenal player, but he’s needed either LeBron James or Al Horford to lift the team up around him, and he doesn’t have that guy in Brooklyn.
    Einschätzung: Ursprüngliche Line leider auch nie über den großen Teich geschafft, aber ich finde ist trotzdem noch nen Versuch wert. Nach den 2 Jahren in Boston meine Meinung von Kyrie nicht die Höchste, letztes Jahr war eigentlich nur noch peinlich, Superfan Bill Simmons ab Saisonmitte nur noch davon geredet, wie gern er Kyrie zum Flughafen fahren wird. Ohne KD seh ich hier eigentlich ein Team aus Guards mit DeAndre als überbezahltem, faulem und dazu auch noch offensiv limitiertem Center, der noch dazu die Playtime von Allen einschränken wird, der diesem Team viel besser zu Gesicht stehen würde. Caris LeVert ist fucking awesome und Dinwiddie auch nen starker Backup, aber darüber hinaus hab ich so meine Zweifel. Taurean Prince sah nich doll aus in Jahr 2 in Atlanta, Temple guter Vet, aber auch nicht mehr. Viele Spieler abgegeben, alle isoliert nicht herausragend, aber veritable Bestandteile eines Teams, das sich über das Kollektiv definiert hat, wer weiß, was das mit der Teamdynamik macht, dazu KD+Kyrie-Allmachtsphantasien im Hintergrund, hört sich gefährlich an.
    Zuletzt geändert von Bow; 01.08.2019, 04:21.

    Kommentar

    Meiste Beiträge

    Einklappen

    der letzten 30 Tage
    2
    207
    3
    198
    5
    168

    Meiste Beiträge in Analyseforen

    Einklappen

    Zwischen 01.01.2019 und 31.12.2019

    Meiste erhaltene Danke

    Einklappen

    der letzten 30 Tage
    Lädt...
    X