Das Widget New-Post-Slider (widgetinstanceid: 1261) wurde übersprungen, weil das Produkt delinewpostslider deaktiviert wurde.
X
Einklappen

NFL Season 2022/23 Wetten

 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    NFL Season 2022/23 Wetten

    Ich mach dann mal den Anfang für Diskussionen und Wetten rund um die kommende NFL-Saison!

    Der Draft ist durch, die Spielansetzungen sind raus und auch wenn die Saison erst in knapp vier Monaten beginnt, möchte ich mich schonmal an ein paar Langzeitwetten für 2022/23 versuchen. Soweit im Voraus natürlich immer mit Vorsicht zu genießen, weil noch viel in der Off- und Pre-Season passieren kann. Aber eben möglicherweise auch der richtige Zeitpunkt, um etwas Value mitzunehmen. Ich starte mit einigen Tipps und kurzen Begründungen, würde mich über eure Gedanken und möglicherweise auch weitere Bets freuen!


    Los Angeles Rams Winner NFC West @2,35 bet365 4/10
    Der letztjährige Champion hat auf dem Papier zwar einen der härteren Schedules, aber das Team sollte immer noch gut genug sein, um damit umgehen zu können. Als schmerzlicher Abgang wäre eigentlich nur Von Miller im Pass Rush zu nennen, dafür haben sie Veteran LB Bobby Wagner dazugewonnen und auch in der Offense konnte sich mit WR Allen Robinson gezielt verstärkt werden. Für mich gewinnen die Rams 11 oder 12 Spiele, was zu Platz 1 in der Division reichen wird.
    Denn abseits davon sehe ich einfach nicht, wer sie in der Division überholen soll. Die Seahawks werden nach dem Weggang von Russel Wilson und weiterer Keyplayer keine Chance haben oben mitzumischen und die Arizona Cardinals haben sich mMn im Vergleich zur Vorsaison ebenfalls eher verschlechtert. Auch sie haben einen schweren Schedule und müssen zudem die ersten sechs Spiele auf ihren Star-WR DeAndre Hopkins verzichten. Arizona gewinnt für mich maximal 9 Spiele.
    Bleiben noch die 49ers. Dort ist die QB-Situation noch unsicher, Jimmy Garoppolo soll weg und der letztjährige Rookie Trey Lance muss erstmal noch unter Beweis stellen wie gut er ist und ob er mit dem Spielsystem der Niners klarkommt. Wunderwaffe Deebo Samuel wollte eigentlich die Franchise verlassen und zeigte sich öffentlich unzufrieden mit den Vertragsverhandlungen, auch wenn er letztlich wohl bleiben wird. Für mich zu viele Fragezeichen, um ein gefestigtes Rams-Team zu gefährden - ich sehe die 49ers bei max. 10 Siegen. Dafür nehme ich die @2,35 auf die Rams als Sieger der NFC West gerne mit. Alternativ gibts die Rams-Line über 10,5 Siege für @2 bei Unibet.

    New Orleans Saints 2nd Position in NFC South @2,4 bet365 3/10
    Nach Abgang ihres Trainers Sean Payton bleibt abzuwarten, wie stabil die Saints diese Saison auftreten werden. Dennoch ist das Team immer noch solide aufgestellt mit einer guten Defense und einer soliden Offense rund um QB Winston, RB Kamara (könnte noch einige Wochen gesperrt werden), und dem WR-Trio Michael Thomas, Rookie Chris Olave und Neuzugang Jarvis Landry. Letzte Saison schafften die Saints einen 9-8 Record trotz riesigem Verletzungspech und auch diese Saison sollten sie mindestens 8 Wins schaffen. Ihre Line liegt bei 7,5 Siege und für's Over gibt's da aktuell eine okaye @1,75.
    Die Platzierungswette gefällt mir dann aber doch deutlich besser, weil ich da eine große Lücke sehe, innerhalb der die Saints agieren. Für Platz 1 in der Division kommen eigentlich nur die Bucs in Frage und nachdem QB Tom Brady vom Rücktritt zurückgekehrt ist und auch große Teile des Kaders zusammengehalten werden konnten, wäre es schon sehr verwunderlich, wenn sie nicht wieder die NFC South mit 11+ Siegen gewinnen. Um Platz drei werden sich die Panthers und die Falcons duellieren und ganz ehrlich sehe ich keinen von beiden mehr als 6 Spiele gewinnen. Beide Teams sind im Rebuild und haben unterdurchschnittliche Kader, beide haben schwache Starting-QBs die im Laufe der Saison wahrscheinlich von Rookies abgelöst werden.
    Genau zwischen diesen Polen sehe ich die Saints auf Platz 2 der Division relativ sicher festgesetzt mit viel Puffer nach unten und oben. Die Bucs sollten sie nicht erreichen können, aber die Panthers und Falcons sind im Zweifel wahrscheinlich sogar mit 7 Siegen zu packen.

    Chicago Bears unter 6,5 Siege @2,35 Betano 3/10
    Für mich sind die Bears eines der schwächsten Teams dieses Jahr, der alte Coaching-Staff um Matt Nagy hat in Chicago einen kleinen Scherbenhaufen hinterlassen, den die neue Führung bisher kaum beseitigen konnte. Der Draft und die Free-Agency verliefen jedenfalls in dieser Hinsicht relativ dürftig. Die schwache Offensive Line, eines der Hauptprobleme für den letztjährigen Rookie-QB Justin Fields, wurde bisher nicht adressiert und das Receiving-Corps ist nach dem Abgang von Allen Robinson eines der schlechtesten der Liga. Viel wird auf die Defense ankommen, die nun mit Khalil Mack eine ihrer Säulen verloren hat.
    Einer der wenigen Lichtblicke für die Bears ist der verhältnismäßig einfache Schedule, allerdings sehe ich sie da nur bedingt von profitieren. Im Grunde sind sie eigentlich nur zuhause gegen die Texans und auswärts bei den Falcons favorisiert. Darüber hinaus können sie vielleicht noch 2-3 enge oder überraschende Spiele holen, aber dann hört es für mich auch schon auf. 7 Siege für die Bears halte ich für unwahrscheinlich, weshalb ich die @2,35 für das Under gerne anspiele.

    Minnesota Vikings über 8,5 Siege @1,87 Betano 3/10
    Wir bleiben in der NFC North und hier sehe ich die Vikings nach ihrem Trainerwechsel von Zimmer zu O'Connell in einer guten Position, um wieder die Playoff-Plätze anzugreifen. Die gute Offense um QB Kirk Cousins, RB Dalvin Cook und die WRs Justin Jefferson und Adam Thielen ist weiterhin intakt, in der Defense gab es u.a. mit Edge Za'Darius Smith gute Verstärkung. Die Packers könnten ohne Devante Adams etwas schwächer performen als die letzten Saisons, dürften sich aber immer noch im Kampf um Platz 1 durchsetzen. Dahinter sollten die Vikings mit einem machbaren Schedule mindestens 9 Siege einfahren. Letzte Saison endete mit einem 8-9 Record, obwohl sie ungefähr alle engen Spiele verloren haben, diese Saison sehe ich sie etwas stärker (und vielleicht auch etwas glücklicher). Für die mutigeren gibt's Vikings gelangen in die Playoffs @2,2 ebenfalls bei Betano.

    Philadelphia Eagles gelangen in die Playoffs @2,15 Betano 3/10
    Auch in der NFC East noch eine Wette, und zwar auf die Eagles, die nämlich aus meiner Sicht im Jahr 2 nach der Doug Peterson & Carson Wentz Ära überraschend gut da stehen. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten lief bereits die letzte Saison ziemlich gut, Coach Siriani scheint nun ein passendes System für seine Offense gefunden zu haben mit einem Run-Heavy-Ansatz, letztlich landeten sie sogar noch mit 9-8 in den Playoffs. Die Defense sollte weiterhin liefern und wurde u.a. mit Edge Haason Reddick verstärkt, in der Offense konnte AJ Brown als WR1 neben DeVonta Smith gewonnen werden, sodass es neben dem guten Laufspiel auch durch die Luft mehr Optionen für QB Jalen Hurts geben sollte. Der geht ins zweite Jahr und ich persönlich erwarte eine Steigerung von ihm, aber selbst wenn er enttäuschen sollte gibt's mit Gardner Minshew einen soliden bis guten Backup. Die Free-Agency lief also ziemlich gut für die Eagles, aber auch aus dem Draft könnten mit DL Jordan Davis und LB Nakobe Dean 1-2 direkte Starter rauskommen.
    Die Eagles haben einen guten Schedule in einer ohnehin insgesamt schwächeren NFC, ob es reicht um die etwas schwer einzuschätzenden Cowboys von Platz 1 in der Division zu verdrängen bleibt offen, allerdings sollte ein Wild-Card-Spot mit 9-10 Siegen absolut machbar sein. Auf den Spot schielen auch die Washington Commanders, mehr als 8 Siege sind für sie trotz eines machbaren Schedule aus meiner Sicht jedoch nicht drin. Ich traue ihrem neuen QB Carson Wentz schlicht nicht, bereits letzte Saison vergeigte er mit den Colts die Playoffteilnahme und auch seine letzten Jahr bei den Eagles waren von Verletzungen und durchschnittlichen Leistungen geprägt. Stand jetzt sind die Eagles für mich ein wahrscheinlicher Kandidat für die Playoffs und dafür finde ich die Quote @2,15 ziemlich gut.

    Tennessee Titans weniger als 9,5 Siege @1,87 Betano 3/10
    In der AFC tummeln sich dieses Jahr viele starke Teams - die Titans sind es mMn nicht. Sie hatten bedingt durch wenig Capspace eine schwache Free-Agency, in der sie schließlich noch ihren besten WR AJ Brown abgaben. QB Tannehill und HC Vrabel zeigten sich darüber äußerst unzufrieden. Als Ersatz wurde Robert Woods geholt, der kommt allerdings von einem Kreuzbandriss und war bei den Rams zuvor auch nur Option 2-3. Tannehill zeigte letztes Jahr selber einige Schwächen, in Tennessee ist man insgesamt mit ihm nicht mehr so zufrieden, nun wurde im Draft mit Malik Willis noch ein potentieller Ersatz für ihn geholt. Sollte Tannehill im Laufe der vom Schedule nicht einfachen Saison eine Schwächephase bekommen, könnten die Rufe nach dem Rookie-QB lauter werden. Viel wird somit wieder mal an Superstar-RB Derrick Henry liegen, der wohl auch aufgrund des immensen Workloads letzte Saison 9 Spiele mit einer Fußverletzung verpasste. Wahrscheinlich wird er trotzdem einige Partien dominieren und für die Titans gewinnen, allerdings ist das aus meiner Sicht keine nachhaltige Strategie um in dieser NFL Siege zu holen.
    Somit sehe ich die Titans auch keine 10 Wins holen, selbst mit der vergleichsweise schwachen AFC South. Die Colts haben auf beiden Seiten des Balls gut aufgerüstet und sind mit Frank Reich normalerweise sehr gut gecoacht, die Jaguars sollten mit dem neuen HC Doug Pederson und QB Lawrence im zweiten Jahr ihre katastrophale Vorsaison nicht wiederholen und sogar die Texans könnten für kleine Überraschungen sorgen. Für mich sind die Titans auf dem absteigenden Ast und holen max. 9, eher 8 Siege. Wer den Colts vertraut, kann die auch @2,05 bet365 die Division holen oder eben die Titans @2,08 Betano die Playoffs verpassen lassen.

    Miami Dolphins AFC East Endplatzierung 2. Platz @3,05 Betano 2/10
    Die Wette ist in Teilen eine pro Miami und eine gegen die New England Patriots. Die Bills sollten in der Division unangefochten Platz 1 holen, dahinter wird es schon spannender. Die Dolphins haben in der Offseason einiges dafür getan, um die Offense für QB Tua Tagovailoa zu verstärken. Neben dem neuen, offensiv ausgerichteten Coach McDaniel wurde WR-Star Tyreek Hill geholt, die neuen RBs Chase Edmonds and Raheem Mostert verstärken das Backfield. Zudem wurde einiges in die Offensive Line investiert, so dass Tagovailoa auch etwas mehr Zeit haben sollte. Sollte Tua dieses Jahr das Versprechen des First Round Picks 2020 nicht einhalten, stünde immerhin mit Teddy Bridgewater noch ein solider Backup zur Verfügung.
    Nach einem anspruchsvollen Auftakt haben die Dolphins einen machbaren Schedule, die Patriots hingegen haben ein recht schweres Programm erwischt. Nach einer überraschend guten 10-7 Saison mit Rookie-QB Mac Jones (und einem krachenden Playoff-Debakel gegen die Bills) stehen die Patriots nun vor der ungleich härteren Aufgabe, die Leistungen zu wiederholen. Die Voraussetzungen dafür sind nicht nur schwieriger, weil die Divisionskonkurrenten der Jets und der Dolphins in meinen Augen beide zugelegt haben, sondern weil die Patriots selber einer schwache bis merkwürdige Offseason hingelegt haben. Neben gewohnt seltsamen Draft-Entscheidungen haben sie mehrere wichtige Spieler verloren, vor allem CB J.C. Jackson und Guard Shaq Mason. Zudem hat sie ihr langjähriger OC Josh McDaniels zu den Raiders verlassen, bisher ist noch kein Nachfolger benannt, möglicherweise will Head Coach Bill Belichick sogar selber das Playcalling komplett übernehmen.
    Auch wenn eine Wette gegen Belichick immer etwas risikohaft ist, sehe ich die Patriots dieses Jahr eher auf dem absteigenden Ast. Für mich holen sie 7-8 Siege, die Dolphins sehe ich bei 8-10 Siegen. In jedem Fall hab ich Miami vor New England, selbst wenn die Dolphins die angelegt Line von 8,5 Siegen (@1,95 Betano) nicht knacken sollte. Die Bills sollten wie erwähnt durchmarschieren und die Jets sehe ich zwar verbessert, aber selbst im günstigsten Fall bei max. 7 Siegen. Deshalb gefällt mir der Tipp Miami 2. Platz AFC East @3,05 Betano am besten.

    Weitere Ideen, aber keine direkten Tipps:
    - Ich rechne mit einer Comeback-Saison der Ravens nach der absurd verletzungsgeplagten letzten Spielzeit. Draft und Free-Agency liefen sehr gut, einzige Baustelle bleibt auf Receiver. Die vollgepackte AFC North ist jedoch schwer zu prognostizieren, wenn ich müsste würde ich auf Ravens über 9,5 Siege (@1,87 Betano) oder kleiner auf Gewinn der Division (@3,25 Betano) gehen.
    - Die Houston Texans könnten für einige Überraschungen gut sein, schon letzte Saison zeigten sie trotz katastrophaler Ausgangsbedingungen vielversprechende Ansätze. Die Offseason war bisher ziemlich gelungen, so dass ich nicht verwundert wäre, wenn sie ihre Line von 4,5 Siegen (@2,03 Unibet) knacken.

    Ist dann doch etwas länger geworden, bin gespannt auf die Diskussionen!

    #2
    oinkos Interessante Wetten. Die Rams Wette gefällt mir besonders gut. Und wenn die Fragezeichen hinter Donald geklärt sind, ob Verlängerung oder nicht, könnte ich mir vorstellen, dass Die Odds noch fallen sollte er bleiben, was ich mir als Rams Fan natürlich wünsche. Ich habe mir aber bisher sehr wenige Gedanken zur neuen Saison gemacht. Daniel Jones von Giants war ja auch immer wieder mal als Jimmy G Ersatz bei den 49ers im Gespräch.
    "Verlierer suchen Ausreden. Gewinner suchen Lösungen." [[yo]]

    Kommentar


    • oinkos
      oinkos kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Zumindest hat Donald jüngst eine dicke Villa in der Nachbarschaft von McVay und Stafford gekauft, falls das ein Indiz ist. :-D

    • QuotenPapst
      QuotenPapst kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Na hoffentlich. Ich denke aber schon das er bleiben wird.

    • Rodriguez90
      Rodriguez90 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Is halt blöd das man solche Wetten nicht kombinieren kann. Würde gerne Team X,Y, & Z auf über Siege tippen. Aber da spielen die Bookies nicht mit :/ so lohnen sich die Quoten leider wenig auf die Dauer. Außer man setzt große Summen ^^

    #3
    Zitat von oinkos Beitrag anzeigen
    Ich mach dann mal den Anfang für Diskussionen und Wetten rund um die kommende NFL-Saison!

    Der Draft ist durch, die Spielansetzungen sind raus und auch wenn die Saison erst in knapp vier Monaten beginnt, möchte ich mich schonmal an ein paar Langzeitwetten für 2022/23 versuchen. Soweit im Voraus natürlich immer mit Vorsicht zu genießen, weil noch viel in der Off- und Pre-Season passieren kann. Aber eben möglicherweise auch der richtige Zeitpunkt, um etwas Value mitzunehmen. Ich starte mit einigen Tipps und kurzen Begründungen, würde mich über eure Gedanken und möglicherweise auch weitere Bets freuen!


    Los Angeles Rams Winner NFC West @2,35 bet365 4/10
    Der letztjährige Champion hat auf dem Papier zwar einen der härteren Schedules, aber das Team sollte immer noch gut genug sein, um damit umgehen zu können. Als schmerzlicher Abgang wäre eigentlich nur Von Miller im Pass Rush zu nennen, dafür haben sie Veteran LB Bobby Wagner dazugewonnen und auch in der Offense konnte sich mit WR Allen Robinson gezielt verstärkt werden. Für mich gewinnen die Rams 11 oder 12 Spiele, was zu Platz 1 in der Division reichen wird.
    Denn abseits davon sehe ich einfach nicht, wer sie in der Division überholen soll. Die Seahawks werden nach dem Weggang von Russel Wilson und weiterer Keyplayer keine Chance haben oben mitzumischen und die Arizona Cardinals haben sich mMn im Vergleich zur Vorsaison ebenfalls eher verschlechtert. Auch sie haben einen schweren Schedule und müssen zudem die ersten sechs Spiele auf ihren Star-WR DeAndre Hopkins verzichten. Arizona gewinnt für mich maximal 9 Spiele.
    Bleiben noch die 49ers. Dort ist die QB-Situation noch unsicher, Jimmy Garoppolo soll weg und der letztjährige Rookie Trey Lance muss erstmal noch unter Beweis stellen wie gut er ist und ob er mit dem Spielsystem der Niners klarkommt. Wunderwaffe Deebo Samuel wollte eigentlich die Franchise verlassen und zeigte sich öffentlich unzufrieden mit den Vertragsverhandlungen, auch wenn er letztlich wohl bleiben wird. Für mich zu viele Fragezeichen, um ein gefestigtes Rams-Team zu gefährden - ich sehe die 49ers bei max. 10 Siegen. Dafür nehme ich die @2,35 auf die Rams als Sieger der NFC West gerne mit. Alternativ gibts die Rams-Line über 10,5 Siege für @2 bei Unibet.

    New Orleans Saints 2nd Position in NFC South @2,4 bet365 3/10
    Nach Abgang ihres Trainers Sean Payton bleibt abzuwarten, wie stabil die Saints diese Saison auftreten werden. Dennoch ist das Team immer noch solide aufgestellt mit einer guten Defense und einer soliden Offense rund um QB Winston, RB Kamara (könnte noch einige Wochen gesperrt werden), und dem WR-Trio Michael Thomas, Rookie Chris Olave und Neuzugang Jarvis Landry. Letzte Saison schafften die Saints einen 9-8 Record trotz riesigem Verletzungspech und auch diese Saison sollten sie mindestens 8 Wins schaffen. Ihre Line liegt bei 7,5 Siege und für's Over gibt's da aktuell eine okaye @1,75.
    Die Platzierungswette gefällt mir dann aber doch deutlich besser, weil ich da eine große Lücke sehe, innerhalb der die Saints agieren. Für Platz 1 in der Division kommen eigentlich nur die Bucs in Frage und nachdem QB Tom Brady vom Rücktritt zurückgekehrt ist und auch große Teile des Kaders zusammengehalten werden konnten, wäre es schon sehr verwunderlich, wenn sie nicht wieder die NFC South mit 11+ Siegen gewinnen. Um Platz drei werden sich die Panthers und die Falcons duellieren und ganz ehrlich sehe ich keinen von beiden mehr als 6 Spiele gewinnen. Beide Teams sind im Rebuild und haben unterdurchschnittliche Kader, beide haben schwache Starting-QBs die im Laufe der Saison wahrscheinlich von Rookies abgelöst werden.
    Genau zwischen diesen Polen sehe ich die Saints auf Platz 2 der Division relativ sicher festgesetzt mit viel Puffer nach unten und oben. Die Bucs sollten sie nicht erreichen können, aber die Panthers und Falcons sind im Zweifel wahrscheinlich sogar mit 7 Siegen zu packen.

    Chicago Bears unter 6,5 Siege @2,35 Betano 3/10
    Für mich sind die Bears eines der schwächsten Teams dieses Jahr, der alte Coaching-Staff um Matt Nagy hat in Chicago einen kleinen Scherbenhaufen hinterlassen, den die neue Führung bisher kaum beseitigen konnte. Der Draft und die Free-Agency verliefen jedenfalls in dieser Hinsicht relativ dürftig. Die schwache Offensive Line, eines der Hauptprobleme für den letztjährigen Rookie-QB Justin Fields, wurde bisher nicht adressiert und das Receiving-Corps ist nach dem Abgang von Allen Robinson eines der schlechtesten der Liga. Viel wird auf die Defense ankommen, die nun mit Khalil Mack eine ihrer Säulen verloren hat.
    Einer der wenigen Lichtblicke für die Bears ist der verhältnismäßig einfache Schedule, allerdings sehe ich sie da nur bedingt von profitieren. Im Grunde sind sie eigentlich nur zuhause gegen die Texans und auswärts bei den Falcons favorisiert. Darüber hinaus können sie vielleicht noch 2-3 enge oder überraschende Spiele holen, aber dann hört es für mich auch schon auf. 7 Siege für die Bears halte ich für unwahrscheinlich, weshalb ich die @2,35 für das Under gerne anspiele.

    Minnesota Vikings über 8,5 Siege @1,87 Betano 3/10
    Wir bleiben in der NFC North und hier sehe ich die Vikings nach ihrem Trainerwechsel von Zimmer zu O'Connell in einer guten Position, um wieder die Playoff-Plätze anzugreifen. Die gute Offense um QB Kirk Cousins, RB Dalvin Cook und die WRs Justin Jefferson und Adam Thielen ist weiterhin intakt, in der Defense gab es u.a. mit Edge Za'Darius Smith gute Verstärkung. Die Packers könnten ohne Devante Adams etwas schwächer performen als die letzten Saisons, dürften sich aber immer noch im Kampf um Platz 1 durchsetzen. Dahinter sollten die Vikings mit einem machbaren Schedule mindestens 9 Siege einfahren. Letzte Saison endete mit einem 8-9 Record, obwohl sie ungefähr alle engen Spiele verloren haben, diese Saison sehe ich sie etwas stärker (und vielleicht auch etwas glücklicher). Für die mutigeren gibt's Vikings gelangen in die Playoffs @2,2 ebenfalls bei Betano.

    Philadelphia Eagles gelangen in die Playoffs @2,15 Betano 3/10
    Auch in der NFC East noch eine Wette, und zwar auf die Eagles, die nämlich aus meiner Sicht im Jahr 2 nach der Doug Peterson & Carson Wentz Ära überraschend gut da stehen. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten lief bereits die letzte Saison ziemlich gut, Coach Siriani scheint nun ein passendes System für seine Offense gefunden zu haben mit einem Run-Heavy-Ansatz, letztlich landeten sie sogar noch mit 9-8 in den Playoffs. Die Defense sollte weiterhin liefern und wurde u.a. mit Edge Haason Reddick verstärkt, in der Offense konnte AJ Brown als WR1 neben DeVonta Smith gewonnen werden, sodass es neben dem guten Laufspiel auch durch die Luft mehr Optionen für QB Jalen Hurts geben sollte. Der geht ins zweite Jahr und ich persönlich erwarte eine Steigerung von ihm, aber selbst wenn er enttäuschen sollte gibt's mit Gardner Minshew einen soliden bis guten Backup. Die Free-Agency lief also ziemlich gut für die Eagles, aber auch aus dem Draft könnten mit DL Jordan Davis und LB Nakobe Dean 1-2 direkte Starter rauskommen.
    Die Eagles haben einen guten Schedule in einer ohnehin insgesamt schwächeren NFC, ob es reicht um die etwas schwer einzuschätzenden Cowboys von Platz 1 in der Division zu verdrängen bleibt offen, allerdings sollte ein Wild-Card-Spot mit 9-10 Siegen absolut machbar sein. Auf den Spot schielen auch die Washington Commanders, mehr als 8 Siege sind für sie trotz eines machbaren Schedule aus meiner Sicht jedoch nicht drin. Ich traue ihrem neuen QB Carson Wentz schlicht nicht, bereits letzte Saison vergeigte er mit den Colts die Playoffteilnahme und auch seine letzten Jahr bei den Eagles waren von Verletzungen und durchschnittlichen Leistungen geprägt. Stand jetzt sind die Eagles für mich ein wahrscheinlicher Kandidat für die Playoffs und dafür finde ich die Quote @2,15 ziemlich gut.

    Tennessee Titans weniger als 9,5 Siege @1,87 Betano 3/10
    In der AFC tummeln sich dieses Jahr viele starke Teams - die Titans sind es mMn nicht. Sie hatten bedingt durch wenig Capspace eine schwache Free-Agency, in der sie schließlich noch ihren besten WR AJ Brown abgaben. QB Tannehill und HC Vrabel zeigten sich darüber äußerst unzufrieden. Als Ersatz wurde Robert Woods geholt, der kommt allerdings von einem Kreuzbandriss und war bei den Rams zuvor auch nur Option 2-3. Tannehill zeigte letztes Jahr selber einige Schwächen, in Tennessee ist man insgesamt mit ihm nicht mehr so zufrieden, nun wurde im Draft mit Malik Willis noch ein potentieller Ersatz für ihn geholt. Sollte Tannehill im Laufe der vom Schedule nicht einfachen Saison eine Schwächephase bekommen, könnten die Rufe nach dem Rookie-QB lauter werden. Viel wird somit wieder mal an Superstar-RB Derrick Henry liegen, der wohl auch aufgrund des immensen Workloads letzte Saison 9 Spiele mit einer Fußverletzung verpasste. Wahrscheinlich wird er trotzdem einige Partien dominieren und für die Titans gewinnen, allerdings ist das aus meiner Sicht keine nachhaltige Strategie um in dieser NFL Siege zu holen.
    Somit sehe ich die Titans auch keine 10 Wins holen, selbst mit der vergleichsweise schwachen AFC South. Die Colts haben auf beiden Seiten des Balls gut aufgerüstet und sind mit Frank Reich normalerweise sehr gut gecoacht, die Jaguars sollten mit dem neuen HC Doug Pederson und QB Lawrence im zweiten Jahr ihre katastrophale Vorsaison nicht wiederholen und sogar die Texans könnten für kleine Überraschungen sorgen. Für mich sind die Titans auf dem absteigenden Ast und holen max. 9, eher 8 Siege. Wer den Colts vertraut, kann die auch @2,05 bet365 die Division holen oder eben die Titans @2,08 Betano die Playoffs verpassen lassen.

    Miami Dolphins AFC East Endplatzierung 2. Platz @3,05 Betano 2/10
    Die Wette ist in Teilen eine pro Miami und eine gegen die New England Patriots. Die Bills sollten in der Division unangefochten Platz 1 holen, dahinter wird es schon spannender. Die Dolphins haben in der Offseason einiges dafür getan, um die Offense für QB Tua Tagovailoa zu verstärken. Neben dem neuen, offensiv ausgerichteten Coach McDaniel wurde WR-Star Tyreek Hill geholt, die neuen RBs Chase Edmonds and Raheem Mostert verstärken das Backfield. Zudem wurde einiges in die Offensive Line investiert, so dass Tagovailoa auch etwas mehr Zeit haben sollte. Sollte Tua dieses Jahr das Versprechen des First Round Picks 2020 nicht einhalten, stünde immerhin mit Teddy Bridgewater noch ein solider Backup zur Verfügung.
    Nach einem anspruchsvollen Auftakt haben die Dolphins einen machbaren Schedule, die Patriots hingegen haben ein recht schweres Programm erwischt. Nach einer überraschend guten 10-7 Saison mit Rookie-QB Mac Jones (und einem krachenden Playoff-Debakel gegen die Bills) stehen die Patriots nun vor der ungleich härteren Aufgabe, die Leistungen zu wiederholen. Die Voraussetzungen dafür sind nicht nur schwieriger, weil die Divisionskonkurrenten der Jets und der Dolphins in meinen Augen beide zugelegt haben, sondern weil die Patriots selber einer schwache bis merkwürdige Offseason hingelegt haben. Neben gewohnt seltsamen Draft-Entscheidungen haben sie mehrere wichtige Spieler verloren, vor allem CB J.C. Jackson und Guard Shaq Mason. Zudem hat sie ihr langjähriger OC Josh McDaniels zu den Raiders verlassen, bisher ist noch kein Nachfolger benannt, möglicherweise will Head Coach Bill Belichick sogar selber das Playcalling komplett übernehmen.
    Auch wenn eine Wette gegen Belichick immer etwas risikohaft ist, sehe ich die Patriots dieses Jahr eher auf dem absteigenden Ast. Für mich holen sie 7-8 Siege, die Dolphins sehe ich bei 8-10 Siegen. In jedem Fall hab ich Miami vor New England, selbst wenn die Dolphins die angelegt Line von 8,5 Siegen (@1,95 Betano) nicht knacken sollte. Die Bills sollten wie erwähnt durchmarschieren und die Jets sehe ich zwar verbessert, aber selbst im günstigsten Fall bei max. 7 Siegen. Deshalb gefällt mir der Tipp Miami 2. Platz AFC East @3,05 Betano am besten.

    Weitere Ideen, aber keine direkten Tipps:
    - Ich rechne mit einer Comeback-Saison der Ravens nach der absurd verletzungsgeplagten letzten Spielzeit. Draft und Free-Agency liefen sehr gut, einzige Baustelle bleibt auf Receiver. Die vollgepackte AFC North ist jedoch schwer zu prognostizieren, wenn ich müsste würde ich auf Ravens über 9,5 Siege (@1,87 Betano) oder kleiner auf Gewinn der Division (@3,25 Betano) gehen.
    - Die Houston Texans könnten für einige Überraschungen gut sein, schon letzte Saison zeigten sie trotz katastrophaler Ausgangsbedingungen vielversprechende Ansätze. Die Offseason war bisher ziemlich gelungen, so dass ich nicht verwundert wäre, wenn sie ihre Line von 4,5 Siegen (@2,03 Unibet) knacken.

    Ist dann doch etwas länger geworden, bin gespannt auf die Diskussionen!
    Paar interessante Gedanken dabei, hab selbst auch die Saints im Auge, sogar möglicherweise als Division-Sieger.

    Die Offense muss einfach um Welten besser sein, als sie es im letzten Jahr mit überwiegend Trevor Siemian auf QB und Tre'Quan Smith und Marquez Callaway als Top-Waffen war. Auch wenn ich die Draft-Herangehensweise von den Saints seit Jahren irritierend finde, sind sie zumindest ihre beiden großen Needs in der ersten Runde angegangen (auch wenn es vermessen wäre, zu glauben, dass Trevor Penning auf Anhieb Armstead auf OL ersetzen kann).
    Die Defense war in den letzten Jahren ohnehin konstant top, und DC Dennis Allen ist ja weiterhin da und jetzt sogar Head Coach, also erwarte ich da auch keinen Dropoff, mit Mathieu haben sie ja auch einen großen Namen (und noch ein weiteres LSU-Product) dazugeholt.

    Schedule sollte auch gut für die Saints sein, laut Warren Sharp haben sie den 9. einfachsten Schedule der NFL. Alleine 4 Spiele gegen Falcons und Panthers sind natürlich dankbar, wie du schon geschrieben hats sind das zwei der schwächsten Franchises der NFL (Rhule wird iMo die Saison nicht überstehen und die Falcons haben nen legitimen Case für den schwächsten Kader der NFL, noch vor Houston).

    Habe selbst die über 7,5 Siege für die Saints gespielt, bei US-Books gabs auch über 8 @1,9-2, was auch verlockend ist. Ich würde für Quoten in der @5 Range auch small den Division Sieg versuchen, Tampa ist zwar weiterhin klar das beste Team der Division, aber ich sehe eigentlich nicht, wo sie sich groß verbessert haben (immerhin beide Starting Guards verloren, auf WR Brown weg und Godwin schwer verletzt). Und die Möglichkeit, dass Brady mit 45 und nach angekündigtem Retirement einen kleinen Dropoff hat, würde ich auch nicht ausschließen, auch wenn man sich wohl die Finger verbrennt, wenn man fest davon ausgeht

    Ansonsten könnte ich mir nen schwächeres Jahr der Bengals gut vorstellen, den Hype als erneuter Superbowl-Kandidat sehe ich gar nicht, bei mir sind sie nur die 3 in ihrer eigenen Division hinter Ravens und Browns (vorausgesetzt Watson wird nicht noch gesperrt) und sie hätten ja auch im letzten Jahr ohne die Verletzungssorgen der Ravens niemals die Division gewonnen. Dazu kommt noch der Schedule als Division Sieger (laut Sharp der 7. schwerste der NFL, im Vergleich dazu Ravens den 11.-einfachsten und Browns den 8.-einfachsten), also trotz runderneuerter Offensive Line finde ich unter 9,5 Siege hier durchaus eine Wette wert.

    Kommentar


    • oinkos
      oinkos kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Was mich bei den Saints etwas zurückhalten lässt, ist der "Sean-Payton-Faktor". Vermute bei den Bucs einen deutlich smootheren Übergang von Bruce Arians zu Todd Bowles als im Vergleich bei den Saints von Payton zu Allen.
      Zuletzt geändert von oinkos; 20.05.2022, 12:19.

    • FS23
      FS23 kommentierte
      Kommentar bearbeiten
      Hast natürlich recht, dass man das nicht unterschlagen sollte, aber Carmichael als neuer OC ist seit 2006 in NO und hat 15 Jahre lang das Payton System verinnerlicht, also nen smoothen Übergang sehe ich da eigentlich auch

    #4
    Morgen Nacht startet endlich wieder die NFL in die Regular Season und zum Auftakt trifft mit den LA Rams der aktuelle Champion auf den diesjährigen Favoriten, die Buffalo Bills.
    Einige Outright-Wetten habe ich vor ein paar Monaten bereits im Eingangspost festgehalten, nun hab ich mir zu Saisonbeginn erstmal eine Spielerwette rausgesucht:

    WR Allen Robinson (Rams) über 61,5 Receiving Yards @1,88 Betano 2/10

    Robinson ist nach 4 Jahren bei den Jaguars und 3 Jahren bei den Bears das erste mal in der für ihn ungewohnten Lage, dass ihm mit Matthew Stafford ein guter Quarterback die Bälle zuwirft. Jahrelang schon galt Robinson als potentieller Star-Receiver, der immer wieder auch gute Zahlen auflegte, aber letztlich unter seinen Möglichkeiten blieb. Anders als bei seinen vorherigen Stationen kommt er bei den Rams zudem in die Position, mit dem letztjährigen Breakout-WR Cooper Kupp einen Nummer 1 Receiver an seiner Seite zu haben, was zwar bedeutet, dass er wohl insgesamt etwas weniger Targets sehen wird, allerdings auch kaum Double-Teams und dafür mehr 1-gegen-1 Duelle gegen die etwas schwächeren DBs der jeweiligen Gegner.
    Nun ist die Bills' Secondary auf dem Papier keine schlechte Unit, allerdings müssen sie zu Saisonbeginn auf ihren besten Cornerback Tre’Davious White verzichten und damit wird Robinson regelmäßig die Rookies Kaiir Elam and Christian Benford gegen sich haben. Die sind zwar sehr talentiert, aber müssen in ihrem ersten NFL-Spiel erstmal beweisen, dass sie es mit einem starken Veteran-Receiver aufnehmen können. Rams-HC Sean McVay zeigte sich in der Preseason jedenfalls äußert euphorisch, was die Rolle und die Fähigkeiten von Allen Robinson betrifft, und der WR2 ist bei ihm regelmäßig ein großer Faktor, wie Robert Woods die letzten Jahre bewies.

    Auch die Rahmenfaktoren sollten dafür sprechen, dass Robinson einige Targets sehen sollte: Gegen die leicht favorisierten Bills erwarten die Bookies ein Shootout (die Line liegt bei 52 Punkten) und zudem ist es nicht unwahrscheinlich, dass die Rams im Laufe des Spieles einem Rückstand hinterherlaufen müssen. Bedenken, dass QB Stafford wegen Ellbogen-Probleme etwas weniger Pässe wirft, wurden ausgeräumt, McVay sagte zuletzt, dass er zur Not auch problemlos 50-55 Würfe pro Spiel nehmen wird. Außerdem fällt wahrscheinlich der nominell dritte WR Van Jefferson aus, womit eher noch mehr Bälle Richtung Robinson gehen sollten.

    Alternativ könnte auch noch Robinson mehr als 5,5 Receptions @2,15 Betano probiert werden, aber ich bleibe beim ersten Spieltag mit den Einheiten noch etwas zurückhaltend.

    Gutes Gelingen!

    Kommentar


      #5
      Aus aktuellem Anlass noch eine Spielerwette, allerdings für die ganze Saison:

      QB Zach Wilson (Jets) unter 21,5 Passing Touchdowns @1,87 Betano 5/10
      QB Zach Wilson (Jets) unter 14,5 Interceptions @2,15 Betano 5/10


      Ok, sehr hohe Stakes, aber aus mMn gutem Grund. Denn gestern wurde aus Reihen der Jets vermeldet, dass QB Zach Wilson nach seiner Knieverletzung aus der Preseason frühestens in Woche 4 gegen die Steelers starten wird, also mindestens die ersten drei Spiele verpassen wird.
      Vor der Verletzung hatten ihn die meistens Projections auf die Saison gesehen in etwa bei 20-21 TD und 13-14 Interceptions, also ungefähr bei der obigen Line.
      Auch in seiner letztjährigen Rookie-Saison verpasste Wilson bereits mit einer Verletzung am rechten Knie vier Spiele und erreichte dann in seinen 13 Partien als Starter nur katastrophale 9 TD und 11 Interceptions. Auch wenn dieses Jahr eine Verbesserung dieser mauen Stats wahrscheinlich ist, gerade was die geworfenen Touchdowns angeht, sind die Umstände bei den Jets nicht so viel besser, dass plötzlich eine Explosion zu erwarten wäre. Die Jets haben einen harten Schedule gegen viele potentiell starke Defenses, ihre eigene Offense sollte viel über das vielversprechende Backfield aus Breece Hall und Michael Carter laufen. Dass die Jets häufig einem Rückstand hinterherlaufen müssen, spricht zwar eher für eine höhere Gefahr von Interceptions, allerdings hatte Wilson das zum Ende der letzten Saison bereits in den Griff bekommen: Nach 6 Interceptions in den ersten fünf Spielen, warf er in den restlichen neun nur noch insgesamt 2 (und auch nur 5 TDs).

      Nun bleiben statt 17 nur noch max. 14 Spiele für ihn, die meisten Bookies haben ihn deshalb erstmal raus genommen, allerdings hat Betano die Wetten noch so drin wie vorher. Die angepassten Projections sehen ihn nun in der Spitze bei 18 TDs und 12 Interceptions, einige sogar deutlich darunter.
      Für mich genug Puffer, um die beiden Lines höher anzuspielen.

      Gutes Gelingen!
      Zuletzt geändert von oinkos; 08.09.2022, 11:39.

      Kommentar


      • Clark
        Clark kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Ah schade, schon raus, hätte ich gerne gespielt.

      • oinkos
        oinkos kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Ja mist, war nur ne Frage der Zeit. Aber vielleicht hast du Glück und Wilson explodiert im Rest der Saison und pulverisiert die Lines.

      • Clark
        Clark kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Das wollen wir doch mal im Sinne deiner Wette nicht hoffen.
        Hat sich gut angehört, also viel Glück!

      #6
      Zitat von oinkos Beitrag anzeigen
      WR Allen Robinson (Rams) über 61,5 Receiving Yards @1,88 Betano 2/10
      Puh, erste Wette in der Saison gleich mal völlig daneben. Robinson spielt fast alle Snaps, aber bekommt im ganzen Spiel nur lächerliche zwei Würfe (u.a. den letzten verzweifelten Ball zu weit in die Endzone), und fängt davon einen für 12 Yards. Stafford sucht das ganze Spiel fast ausschließlich Kupp (15! Targets), auch in Situationen wenn Robinson weit offen war. Insgesamt eine sehr dürftige offensive Performance der Rams mit nur 10 Punkten und 3,7 Yards per play.
      Coach McVay hat im Nachgang schon die Schuld für das schlechte Playcalling auf sich genommen, denke Robinson wird die nächsten Spiele deutlich besser aussehen, aber hier wars mal gar nix. -2 EH

      Kommentar


        #7
        Jaguars @ Commanders, heute abend Kickoff 19 Uhr.

        QB Trevor Lawrence (Jaguars) under 0,5 Interceptions @ 2,3 bet365 3/10

        Lawrence im letzten Jahr der Nr.1 Pick, aber mit verkorkster Saison. Da war vieles dran schuld, schlechtes Coaching, mittelmäßige Receiver und Lawrence musste sich selbst erstmal an die NFL gewöhnen.
        Heuer soll das alles anders aussehen. Der neue HC Doug Pederson gilt als QB-Flüsterer, ebenso gibt es neue Passempfänger für Lawrence, z.B. Christian Kirk oder Zay Jones. Auch ein gesunder Travis Etienne im Backfield kann Druck von Lawrence nehmen. In der Preseason war Lawrence bereits gut drauf und warf keine einzige Interception. Hoffen wir, dass das heute so bleibt.

        Kommentar


          #8
          Zitat von Karlchen82 Beitrag anzeigen
          Jaguars @ Commanders, heute abend Kickoff 19 Uhr.

          QB Trevor Lawrence (Jaguars) under 0,5 Interceptions @ 2,3 bet365 3/10

          Lawrence im letzten Jahr der Nr.1 Pick, aber mit verkorkster Saison. Da war vieles dran schuld, schlechtes Coaching, mittelmäßige Receiver und Lawrence musste sich selbst erstmal an die NFL gewöhnen.
          Heuer soll das alles anders aussehen. Der neue HC Doug Pederson gilt als QB-Flüsterer, ebenso gibt es neue Passempfänger für Lawrence, z.B. Christian Kirk oder Zay Jones. Auch ein gesunder Travis Etienne im Backfield kann Druck von Lawrence nehmen. In der Preseason war Lawrence bereits gut drauf und warf keine einzige Interception. Hoffen wir, dass das heute so bleibt.
          Leider kein Glück mit dem Spielverlauf. Jaguars geraten spät in Rückstand und Lawrence wirft unter Druck eine Minute vor Schluss die Interception. -3

          Kommentar


            #9
            NFL Dienstag 02:15 Uhr

            Seattle Seahawks vs Denver Broncos

            Erstes MondayNightGame in dieser Saison, wo Russell Wilson mit seinem neuen Team zu Gast in "seinem Wohnzimmer" Seattle ist. Ich versuche es mit einer meiner Spielerwetten, die letzte Saison sehr gut funktioniert hatten.

            Javonte Williams ist der Mann den ich mir heute rausgepickt habe. Der junge RB der Broncos geht in seine 2. Saison. Letztes Jahr "offiziell" als Ersatz von Melvin Gordon gehandelt, bekam er schon als Rookie in etwa gleich oft den Ball übergeben wie Gordon, erzielte dabei aber sowohl mehr Yards als auch mehr Touchdowns als der Routinier (7).
            Wohin die Reise in etwa gehen wird, hatte Gordon vor Kurzem sogar selbst in einem Interview gesagt. Er gehe davon aus, dass die Coaches diese Saison eher Williams forcieren werden. Des Weiteren haben die Coaches angekündigt, vorallem in der RedZone eher auf Williams zu setzen. Letzte Saison war er sogar auf Rang 1 was die Broken Tackles (31) betrifft.
            Weiters spricht noch für den Youngster, dass er nicht nur Bälle läuft sondern auch als Passempfänger fungiert. Was letztes Jahr schon klappte, wird mit einem QB namens Russell Wilson noch besser funktionieren.
            Was bei dieser Partie noch für die Broncos bzw für Williams ein Vorteil sein wird ist die Verteidigung der Seahawks. Zu namhaften Abgängen kommt noch hinzu, dass sie letzte Saison in der gesamten Liga die meisten Pässe zu Runningbacks zugelassen haben. Deshalb sehe ich heute nicht nur die Broncos im Vorteil, besonders auch Williams wird Bälle bekommen.
            Quote schon leicht gefallen während des Schreibens der Analyse. Jedoch alles über 2 muss man spielen.
            Javonte Williams als Starter wird viele Möglichkeiten bekommen, und mit einem Russell Wilson als Playmaker sehe ich ihn heute mindestens einmal scoren.


            Tipp:
            Javonte Williams erzielt einen Touchdown @2.05
            6/10 bet365

            Kommentar


              #10
              Zitat von Maaseru Beitrag anzeigen
              NFL Dienstag 02:15 Uhr

              [B]Seattle Seahawks vs Denver Broncos

              Tipp:
              Javonte Williams erzielt einen Touchdown @2.05
              6/10 bet365
              Hoffentlich das Pech gleich mal am 1.Spieltag aufgebraucht. Williams wird 1x an der 3yd Linie gestoppt, einmal fumbled er den Ball sogar an der 1yd Linie.
              Ärgerlich, fing er doch als RB mit Abstand die meisten Bälle bei den Broncos (11). Würde die Wette wieder empfehlen, Glück war einfach nicht auf unserer Seite.
              Mund abputzen, weiter geht's 💪
              -6

              Kommentar


                #11
                heute alles gegen chiefs ersatz kicker Matt Ammendola, alles bei bet
                (2-8 von 40+ yds letztes jahr in rookie saison, cut von den jets und texans, cowboys und packers wollten ihn nach workouts auch nicht)

                u2.5 fgs @2,75 0.3u
                u3.5 @1,68 0.7u
                längste fg kürzer als 45.5 yds @1.86 0.85u
                1 fg im spiel @7 0.1u
                u kicking pkte 7.5 pkte @1.71 0.5u

                spiel hoffentlich so gut wie auf papier. wenn JC fit denk ich chiefs mehr short gains und bisschen run game heute, nich wie gegen woata cardinals secondary week 1. kelley letzte woche 5.3 yards per carry und zwei catches hinter ekeker im backfield (nur 49% snaps), selbst sony michel mit 7 carries in 16 snaps, sollte heute fit sein um passing attack zu unterstützen.
                mckinnon letzte woche even split snap count mit ceh. pacheco letzte woche 5.17 yds per carry und einem TD in 12 rushes, als die starter schon auf der bank waren, entweder CEH SZN oder RB timeshare committee wo pacheco sich vielleicht mehr % erarbeitet hat. alles bei Betano

                mahomes rushing td @6 0.1u
                mckinnon u2.5 receiptons @1.7 1u
                ekeler u12.5 rushing att @1.95 1u
                Zuletzt geändert von profj; 16.09.2022, 00:06.

                Kommentar


                • profj
                  profj kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  zwei/drei field goals & 3 extra points für 31 yds. ekeler 14 carries schade! -
                  -0,093u

                #12
                paar Gedanken zu dieser NFL Woche - kann jeder dann wählen wie er will:

                Saints gegen Bucks:
                Ich glaube die Bucks sind hier überschätzt, ja sie haben die Cowboys vernascht, aber im Grunde 4x Field Goal + nur 1 TD. Saints immer ein Problem für Brady, wenn Winston es nur halbwegs hinbekommt könnten die schon gewinnen. Die OLine gegen Dallas schon sehr shaky, selbst der alte Mann war auf 1-2 Spieler der OLine sichtbar sauer ...

                Steelers vs Patriots:
                Bill im September immer schlecht, selbst unter Brady waren die Pats im September gern mal schlagbar, ehe sie immer besser wurden. Dazu noch mit Jones ein limiterter QB. Ja auf der anderen Seite ist Trubisky aber hier könnte es wieder die Defense der Steelers richten, würde mich nicht überraschen.

                Rams vs. Falcons:
                boah haben die Bills die Rams schlecht aussehen lassen, McVay wird sich das gegen Atlanta nicht nochmals geben, dazu fraglich ob die Falcons Copper Kupp so limitieren können. Glaub das könnte ein Blowout werden.

                49ers vs. Seattle:
                Trey Lance eine Zumutung in Game 1, aber das Vertrauen in den QB hinsichtlich Würfe von Shanahan auch eher wenig vorhanden (aus nachvollziehbaren Gründen) auf der anderen Seite Seattle mit ihren Glückssieg gegen Denver. Mit Kittle zurück könnte man die 1 HZ probieren, wo 49er D sicher die Seeadler zurückdrängen wird.

                Dallas vs. Bengals:
                Mein absoluter Lieblingspick, Cooper Rush mit einen guten WR ausgestattet, einer schwindligen OLine. Einzig der Run über Elliot könnte klappen, aber hier sind die Bengals sehr gut aufgestellt, die sind nämlich stark gegen den Run. Auf der anderen Seite nur Micah Parsons ein Problem, wenn die Bengals hier eine Lösung finden, müsste die OLine nach letzter Woche sich schon steigern können. Dann wäre die Sache auch sehr sehr eindeutig.

                Bills vs. Titans:
                ich verstehe den Spread und glaube auch das die Bills das doch eigentlich covern müssten, aber naja -10 ist immer gefährlich wegen Backdoor ... Mit weiteren Defense Ausfall bei den Titans wirds gegen Allen auch nicht leichter ... Offensiv hat man nur Derrick Henry, das ist doch relativ obvious.

                Eagles vs. Minnesota:
                FLY EAGLES FLY
                Minnesota sah gegen Green Bay super aus, besonders weil Jefferson soviel Platz hatte, wie eine Kuh auf ner Alm. Die Flat D der Packers wurde nie adjustet und da sehe ich bei Phily deutlich ein besseres Potenzial hier die Herren besser zu positionieren. Minnesota ist Defense auch fix in Bedrängnis haben doch die Eagles AJ Brown, Smith, Goddert und Sanders dazu noch mit Hurts nen super mobilen QB. Glaube die gewinnen sogar mit nen TD Vorsprung.

                Für Weltfrieden:
                https://www.youtube.com/watch?v=ca-oHTyrz9I

                Kommentar


                • Demokrat
                  Demokrat kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Auch nicht vergessen das bei dem Spiel der 49ers irreguläre Zustände waren(für beide,aber das Wasserballspiel kam der Defense von Chikago natürlich stark entgegen)

                #13
                Okay, Warnung vorweg: Ist ein Double Down zur Wette letzte Woche, kann also auch sein, dass ich da erneut auf die Schnauze fliege. Aber ich bin in Week 2 wieder bei Rams Receiver Allen Robinson gelandet:

                Falcons @ Rams (Sonntag, 22:05 Uhr)
                WR Allen Robinson (Rams) über 53,5 Receiving Yards @1,88 Betano 2/10
                WR Allen Robinson (Rams) über 4,5 Receptions @1,95 Betano 2/10


                Einiges aus der Analyse von letzter Woche ist immer noch gültig, weshalb ich mal darauf verweise: https://www.wettforum.info/forum/wet...77#post5292377
                Nun ist das erste Spiel komplett an Robinson und den Rams insgesamt vorbeigelaufen, die Bills D-Line hat dominiert und mit ihrem Druck das offensive Scheme der Rams zerschossen. Was übrig blieb, war die altbewährte Kombi von QB Matthew Stafford auf WR Cooper Kupp, daneben gabs noch zahlreiche kurze Pässe zu TE Tyler Higbee. Robinson sah im ganzen Spiel nur zwei Targets, davon fing er einen Pass für 12 Yards. Was sollte also in der Woche zwei besser laufen?

                Positiv ist, dass Robinson fast durchgehend auf dem Feld war, er hatte eine Quote von 96% routes run share und 97% snap share. Dabei war er auch einige Male sehr offen, wurde aber von Stafford übersehen.
                Nach dem Spiel betonte Headcoach Sean McVay, dass er einen schlechten Job gemacht habe und nahm die Verantwortung für das eindimensionale Playcalling auf sich. Im Laufe der Woche haben sowohl er, als auch OC Coen betont, dass sie speziell Robinson besser einbinden müssen und angekündigt, dass sie mehr Spielzüge callen wollen, wo Robinson der erste Receiver ist. Außerdem lobten sie die Reaktion von Robinson unter der Woche. Natürlich ist dies typischer Coach-Talk und mit Vorsicht zu genießen, muss aber dennoch Erwähnung finden.
                Wide Receiver Van Jefferson wird wohl weiterhin fehlen, so dass Robinson hinter Kupp diesmal wirklich genügend Targets bekommen sollte.

                Das Matchup gegen die Atlanta Falcons diese Woche ist dann auch deutlich einfacher als gegen die Bills zuvor. Sie haben gegen die Saints 27 Punkte und 269 Passing Yards zugelassen, die Top 3 Receiver hatten allesamt gute Lines (Landry 7 Catches für 114 Yards, Thomas 5 für 57, Olave 3 für 41). Die Falcons haben mit AJ Terrell zwar einen starken Cornerback, der wird aber viel mit Cooper Kupp zu tun haben, dahinter ist CB Hayward noch recht gut, aber danach sieht es im Defensive Backfield eher mau aus bei den Falcons.

                Ich rechne mit einem Bounce Back Sieg der Rams und denke, dass Robinson einen guten Anteil daran haben wird. Aufgrund der mauen Zahlen der Vorwoche sind seine Lines entsprechend gesunken, 5+ Catches für 54+ Yards sehe ich allemal drin.

                Gutes Gelingen!

                Kommentar


                  #14
                  letztes jahr dolphins defense mit cover zero ressure scheme diese ravens offense schon ganz gut gestoppt.
                  lamar noch nie so wenig pkte erzielt(10-22 verloren), meinte er hat film geguckt "“They just caught us off guard, really. We hadn’t really gone over defenses doing all-up zero against us – like, just all-up flat-out zero. But I feel like we’ll have an answer for it this year. We watched film – watched a lot of film on those guys – because we don’t want it to happen again.”
                  Harbaugh said they’ve been working on it since offseason. The Dolphins are “the best at it” and “do it the most.”

                  baltimore ohne lamar highlight reels kaum explosive play potential und nicht die allerstärksten offensive playmaker waffen der liga (jk dobbins: "mal sehen"-status, selbst wenn er spielt erste spiel zurück würde ich nich zu viel upgrade fürs backfield erwarten, snap count vielleicht..) tua und seine dolphins offense sowieso noch niemanden beeindruckt, obwohl er jetzt alle waffen und möglichkeiten zum erfolg hat. ravens secondary banged up v waddle & hill ganz schlecht aber tua halt und LT Armstead questionable, wahrscheinlich nicht bei 100%, Austin Jackson auf IR damit man als achten OL fürs Spiel noch Laernel Coleman oder vielleicht Kion Smith aus practice squad nutzen kann. vorteile hier auf seiten von beiden defenses imo.

                  ravens werden sich schon was ausgedacht haben wie sie auf all-up flat-out cover zero pressure defense von miami reagieren können, dolphins DT Wilkins auch questionable fwiw aber ihr scheme is nun mal alloutpressure(ravens OT Stanley doubtful) werden es sich nich verkneifen können bis lamar sie mit big plays schlägt. selbe gilt für tua, mal sehen wie gut er durch seine reads kommt vs rookie DBs und ob die dolphins besseres run game etablieren können als gegen die patriots.

                  dolphins ravens u45 @1.87 pin 1.5/10
                  Zuletzt geändert von profj; 17.09.2022, 09:08.

                  Kommentar


                  • profj
                    profj kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    gar nich mal so gute wette, sry! ravens nach kickoff return td 10+ minuten vom viertel verbrannt aber big plays knacken das unter. closed @1.81 -1.5u

                  #15
                  rivalry week im superdome! beiden besten teams in der division und beides gute defenses.
                  Brady in the 4 previous regular season games has been sacked 13 times, fumbled 3 times (lost 2) and been intercepted 9 times haha!
                  bradys receiver alle irgendwie nich fit, fournette mit 127 yds aus 21 rushes gegen dallas, ähnliche produktion wird er vielleicht wieder brauchen, saints auf allen ebenen genug talent in der defense und normalerweise solide, haben was gut zu machen nach schlechter leistung vs atlanta.
                  Mike Evans (calf), Julio Jones (knee) and Russell Gage (hamstring), as well as running back Leonard Fournette (hamstring) and right tackle Tristan Wirfs (abdomen).
                  wrisse meinte oben ja schon shaky OLine, LT ganze woche nicht trainiert und doubtful, rookie als LG, andere seite Wirfs wohl auch nich ganz fit, kp ob run game dann so super läuft vs saints front, die damit auch n viel angenehmeres matchup hat als die wilde falcons offense letzte woche mit rushing threat von mariota, guter pass rush und lattimore in coverage vs evans(letzte 5 spiele vs saints 2,64,3,48,14 yds WOW!) und dem angeschlagenen rest.dahinter, rechne damit dass brady den ball schnell wie gewohnt aus den händen kriegt aber nich so viel erfolgreiche deep shots und play action.
                  Saints running back Alvin Kamara (ribs) is questionable, as is quarterback Jameis Winston (back)
                  Kamara wird nich spielen, Winston wahrscheinlich schon aber rücken is uncool kennen wir ja alle!
                  zwei first-year coaches die 2-0 gehen wollen, buccs scheme laut bowles mehr running dieses jahr. hat v kackdallas gut funktioniert und es wird superlaut im superdome. pin&betano

                  brady u272.5 yds @1.87 1/10
                  saints buccs u45 @1.81 1/10
                  Zuletzt geändert von profj; 17.09.2022, 10:55.

                  Kommentar


                  • profj
                    profj kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    total closed @1.79; yds u268.5 +1,68u

                Sportwetten Newsletter

                Einklappen
                Anmeldung für den kostenlosen Newsletter
                Im Newsletter informieren wir über aktuelle Bonusaktionen und Gewinnspiele.
                Ausblenden
                18 Plus Icon
                Wettforum.info
                Lädt...
                X
                Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.