Das Widget New-Post-Slider (widgetinstanceid: 1261) wurde übersprungen, weil das Produkt delinewpostslider deaktiviert wurde.
X
Einklappen

Fußballwetten 1. Bundesliga Deutschland 3.-9.5.2021

 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fußballwetten 1. Bundesliga Deutschland 3.-9.5.2021

    Wett-Tipps Analysen 1. Bundesliga 2020/2021 32. Spieltag, Nachtrag

    Mainz - Hertha
    Hertha - Freiburg
    Stuttgart - Augsburg
    Dortmund - Leipzig
    Hoffenheim - Schalke
    Werder Bremen - Leverkusen
    Wolfsburg - Union Berlin
    Bayern München - Möchengladbach
    FC Köln - Freiburg
    Eintracht Frankfurt - Mainz
    Hertha - Arminia Bielefeld

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 300 x 100 static (2).jpg
Ansichten: 970
Größe: 37,1 KB
ID: 5160253

    vbet Testbericht

    #2
    Bundesliga: Hertha startet als Außenseiter in Nachholspiele – FSV Mainz mit Quote 2,40 Favorit – Bielefeld im Abstiegsranking vorn

    Gibraltar, 02. Mai 2021 (pps) - Rückschlag für Hertha BSC im Kampf um den Klassenerhalt. Laut Sportwettenanbieter bwin startet der Hauptstadtclub nach der Corona-Pause mit einer Niederlage in das erste von drei Nachholspielen.

    Gegen Bayern-Bezwinger FSV Mainz 05 sind die Berliner am Montag (03. Mai, 18 Uhr) mit Sieg-Quote 3,10 Außenseiter. Den vierten Sieg der Mainzer in Folge belohnt bwin mit dem 2,40-Fachen des Einsatzes.

    Nachdem für Schalke 04 der Gang in die zweite Liga bereits feststeht, gelten Arminia Bielefeld (Abstiegs-Quote 1,90) und Werder Bremen (2,25) als erste Kandidaten auf den zweiten direkten Abstiegsplatz. Das 7,00-Fache zahlt bwin bei einem Abstieg der Hertha.

    Zu den aktuellen Bundesliga Quoten von bwin

    Kommentar


      #3
      So nun nochmal:
      Mainz 05 - Hertha BSC 18 Uhr

      Das erste Quarantäne-Comeback der Bundesliga beginnt heute für Hertha BSC zu Gast beim Mainz 05, also klare no bet oder Tendenzen pro Mainz sollte man meinen.

      Nach drei wöchiger Quarantäne dürfen die Berliner nun ihr 1. von insgesamt drei Nachholspielen machen. Der Gegner könnte kaum schwieriger sein, würde man die Formtabelle der Bundesliga zu Rate ziehen. Dort führt der FSV Mainz 05 nämlich die Tabelle mit vier Siegen und einem Unentschieden an - zuletzt gelang sogar ein 2:1 Erfolg gegen Bayern München.
      Mainz hat es aus der Krise geschafft und den Abstiegskampf fast verlassen. Heute ein Sieg gegen die Hertha - denen Spielrhythmus fehlt und die sich drei Wochen nur zuhause fit halten konnten - und man hat mit 37 Zählern nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun.

      So einfach wie das auf dem Papier klingt, wird es allerdings nicht. Weder darf man die Situation der Hertha negativ auslegen - noch dürften die Mainzer einen Vorteil aus ihrer Siegesserie ziehen können.
      Man kann von einem Spieler der Bundesliga erwarten, dass er das Fußball spielen nicht verlernt hat, weil drei Wochen Training fehlen.
      Das haben in Liga 2 bereits Holstein Kiel gezeigt.
      Den größten Fehler, den die Mainzer Spieler machen kännen, ist Hertha zu unterschätzen oder ihre eigene Leistung zu überschätzen. In der Formtabelle auf Platz 1, den Abstiegssumpf verlassen und wenige Schritte bis zum Klassenerhalt und schon sind die Hertha Spieler den Mainzern fünf Schritte voraus.

      Starten wird Hertha mit einem Dardai-typischen 5-3-2. Die Fünferkette ist die Formation für Trainer, die Defensive predigen. Also wird Hertha verteidigen und darauf lauern, dass man die Mainzer per Konter überraschen kann.
      Das Problem hierbei: Mainz ist selber dafür bekannt per Fünferkette stabil zu stehen und über die Flügel, die gegnerische Verteidigung zu übermannen.
      Die Lösung für die Berliner ist einfacher wie vermutet: Dardai’s 5’er Kette ist garkeine Defensivtaktik, sondern hat ihre Vorteile in der Offensive, sobald sich Kheidira fallen lässt, können Marton Dardai und Lukas Klünter die Außenvereidiger mimen, so werden aus Mittelstädt und Zeefuik zwei Offensivkräfte, die variabel im Passaufbau und im Umschaltspiel sind. Guendouzi und Tousart zwei Achter, die das Mittelfeld an sich reißen werden und Cordoba, der sich nicht zu schade ist, als 9’er im Pressing mitzuarbeiten. Der Spieler, der dann den Unterschied machen kann, ist Matheus Cunha, der kaum zu verteidigen sein wird.

      Ich gehe stark davon aus, dass die Berliner Mainz 05 spielerisch im Griff haben werden und es verdammt schwer für Mainz sein wird, sich aus diesem Griff zu lösen und Entlastungsbälle auf Onisiwo und Szalai hinzukriegen.

      Somit lauten meine Wetten:
      Hertha Sieg @3,3 Unibet 4/10 Einheiten
      Hertha asiatisch -1,5 @8 Unibet 1/10 Einheiten

      Kommentar


        #4
        Zitat von Schrodinga1 Beitrag anzeigen
        So nun nochmal:
        Mainz 05 - Hertha BSC 18 Uhr

        Das erste Quarantäne-Comeback der Bundesliga beginnt heute für Hertha BSC zu Gast beim Mainz 05, also klare no bet oder Tendenzen pro Mainz sollte man meinen.

        Nach drei wöchiger Quarantäne dürfen die Berliner nun ihr 1. von insgesamt drei Nachholspielen machen. Der Gegner könnte kaum schwieriger sein, würde man die Formtabelle der Bundesliga zu Rate ziehen. Dort führt der FSV Mainz 05 nämlich die Tabelle mit vier Siegen und einem Unentschieden an - zuletzt gelang sogar ein 2:1 Erfolg gegen Bayern München.
        Mainz hat es aus der Krise geschafft und den Abstiegskampf fast verlassen. Heute ein Sieg gegen die Hertha - denen Spielrhythmus fehlt und die sich drei Wochen nur zuhause fit halten konnten - und man hat mit 37 Zählern nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun.

        So einfach wie das auf dem Papier klingt, wird es allerdings nicht. Weder darf man die Situation der Hertha negativ auslegen - noch dürften die Mainzer einen Vorteil aus ihrer Siegesserie ziehen können.
        Man kann von einem Spieler der Bundesliga erwarten, dass er das Fußball spielen nicht verlernt hat, weil drei Wochen Training fehlen.
        Das haben in Liga 2 bereits Holstein Kiel gezeigt.
        Den größten Fehler, den die Mainzer Spieler machen kännen, ist Hertha zu unterschätzen oder ihre eigene Leistung zu überschätzen. In der Formtabelle auf Platz 1, den Abstiegssumpf verlassen und wenige Schritte bis zum Klassenerhalt und schon sind die Hertha Spieler den Mainzern fünf Schritte voraus.

        Starten wird Hertha mit einem Dardai-typischen 5-3-2. Die Fünferkette ist die Formation für Trainer, die Defensive predigen. Also wird Hertha verteidigen und darauf lauern, dass man die Mainzer per Konter überraschen kann.
        Das Problem hierbei: Mainz ist selber dafür bekannt per Fünferkette stabil zu stehen und über die Flügel, die gegnerische Verteidigung zu übermannen.
        Die Lösung für die Berliner ist einfacher wie vermutet: Dardai’s 5’er Kette ist garkeine Defensivtaktik, sondern hat ihre Vorteile in der Offensive, sobald sich Kheidira fallen lässt, können Marton Dardai und Lukas Klünter die Außenvereidiger mimen, so werden aus Mittelstädt und Zeefuik zwei Offensivkräfte, die variabel im Passaufbau und im Umschaltspiel sind. Guendouzi und Tousart zwei Achter, die das Mittelfeld an sich reißen werden und Cordoba, der sich nicht zu schade ist, als 9’er im Pressing mitzuarbeiten. Der Spieler, der dann den Unterschied machen kann, ist Matheus Cunha, der kaum zu verteidigen sein wird.

        Ich gehe stark davon aus, dass die Berliner Mainz 05 spielerisch im Griff haben werden und es verdammt schwer für Mainz sein wird, sich aus diesem Griff zu lösen und Entlastungsbälle auf Onisiwo und Szalai hinzukriegen.

        Somit lauten meine Wetten:
        Hertha Sieg @3,3 Unibet 4/10 Einheiten
        Hertha asiatisch -1,5 @8 Unibet 1/10 Einheiten
        Endstand 1:1 und somit ein Minus von 5 Einheiten.

        Kommentar


          #5
          Heute um 18:30 spielt Hertha das zweites Wiederholungsspiel daheim gegen den SC Freiburg.
          In meiner Analyse zwischen dem FSV Mainz und Hertha habe ich Hertha zu viel zugetraut. Das was die Mainzer in Hälfte 1 gespielt haben, habe ich mir von Hertha erhofft. Den Gegner zu dominieren, dass dieser kaum noch Entlastungsbälle zum Mittelstürmer hinkriegt. Sich in der gegnerischen Hälfte festzubeißen etc.
          Allerdings war die Grundannahme rückblickend falsch, denn Hertha BSC ist keine Pressing-Mannschaft. Man spielt sehr bedacht und eher einen Schritt zu langsam als zu schnell. Das Aufbauspiel in der 3’er Kette trägt noch keine Früchte, weil Linksverteidiger Mittelstädt und phasenweise Rechtsverteidiger Zeefuik keinerlei Durchschlagskraft in den gegnerischen Reihen gelingt. Beide haben aber das nötige Zeug dazu, nur fehlt die Vertrautheit bzw. der Mut, dass Mechanismen im Training auch im Spiel funktionieren.
          Auch Klünter oder Dardai, die beiden äußeren Innenverteidiger könnten eine erhebliche Gefahr darstellen, würden beide sich mehr offensiv beteiligen, gerade Klünter, als gelernter Rechtsverteidiger.
          Das Mittelstädt und Zeefuik noch wichtig in den letzten Spielen werden, davon bin ich überzeugt.
          Gerade der Fakt alle 3 Tage spielen zu müssen, kann beiden eine Vertrautheit in ihrem Positionsspiel geben. Dagegen werden es wohl die letzten Spiele in dieser Saison für Klünter und Dardai von Beginn an sein. Auch wenn Dardai seine ersten Spiele in der Innenverteidigung gut gelungen sind, erwarte ich, dass Boyata wieder in die Innenverteidung zurückkehrt. Eventuell nimmt Torunarigha den Platz von Dardai an und Boyata für Klünter.

          Das Mittelfeld und der Angriff über Cunha und Cordoba war in Ordnung. Cunha konnte zeigen, dass er auch 2-3 Spieler binden und schwindelig spielen kann, aber in Sachen Torabschluss geht da noch mehr.
          Cordoba hat seine Rolle als Mittelstürmer gut ausgeführt, waren die Entlastungsbälle in Halbzeit 1 wichtig, deren vorausgehende Kopfballduelle er oft für sich entscheiden konnte.

          In Halbzeit 2 war Hertha den Mainzern überlegen.
          Grund dafür könnte die Umstellung von 5’er auf 4’er Kette sein, die Einwechsung von Darida und Ascacibar oder eine Schwächephase der Mainzer. Auch Radonjic und Piatek haben dem Spiel gut getan, waren beide doch an der besten Chance der Hertha maßgeblich beteiligt.

          Die Freiburger unter Trainer Christian Streich spielen eine solide Saison und müssen sich am Ende wohl mit einem Mittelfeldplatz zufrieden geben. Für die Conference League und damit Platz 7 wird es wohl nicht reichen. Motivation würde ich den Freiburgern nicht absprechen, würde man mit einem Sieg den Abstand auf Borussia M’Gladbach auf 2 Punkte verkürzen. Dennoch sehe ich Freiburg nicht an 100% ihrer Leistung herankommen. Sollte Hertha erstmal gut in das Spiel hineinkommen, wird es den Freiburgern sehr schwer fallen, über sich hinauszuwachsen.

          Meine Wette für das Spiel:
          Sieg Hertha @2,04 diverse 3/10 Einheiten

          Ich habe dasselbe Vertrauen in diese Wette, wie schon gegen Mainz. Grund für die Reduzierung auf 3 Einheiten ist maßgeblich die Quote. Gab es gegen Mainz noch eine 3,3 muss man sich gegen Freiburg mit einer 2,04 zufrieden geben.
          Zuletzt geändert von Schrodinga1; 06.05.2021, 17:16.

          Kommentar


          • hipster1250
            hipster1250 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            was spricht denn jetzt eigentlich für die Hertha deiner Meinung nach, das kann ich wenn ich ehrlich bin aus der Analyse überhaupt nicht rauslesen.

          • hipster1250
            hipster1250 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Alle 3 Tage ein Spiel nach Quarantäne legst du als Vorteil aus?
            Die bessere Mannschaft waren sie meiner Meinung nach in Halbzeit 2 auch nicht unbedingt in Mainz.
            Hertha steht unter Druck. Finde die Quote auf Hertha Sieg viel zu niedrig.

          • hipster1250
            hipster1250 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Hertha kann natürlich gewinnen, aber finde die Quote hat kein Value.
            Dir trotzdem viel Erfolg ;)

          #6
          Zitat von Schrodinga1 Beitrag anzeigen
          Heute um 18:30 spielt Hertha das zweites Wiederholungsspiel daheim gegen den SC Freiburg.
          In meiner Analyse zwischen dem FSV Mainz und Hertha habe ich Hertha zu viel zugetraut. Das was die Mainzer in Hälfte 1 gespielt haben, habe ich mir von Hertha erhofft. Den Gegner zu dominieren, dass dieser kaum noch Entlastungsbälle zum Mittelstürmer hinkriegt. Sich in der gegnerischen Hälfte festzubeißen etc.
          Allerdings war die Grundannahme rückblickend falsch, denn Hertha BSC ist keine Pressing-Mannschaft. Man spielt sehr bedacht und eher einen Schritt zu langsam als zu schnell. Das Aufbauspiel in der 3’er Kette trägt noch keine Früchte, weil Linksverteidiger Mittelstädt und phasenweise Rechtsverteidiger Zeefuik keinerlei Durchschlagskraft in den gegnerischen Reihen gelingt. Beide haben aber das nötige Zeug dazu, nur fehlt die Vertrautheit bzw. der Mut, dass Mechanismen im Training auch im Spiel funktionieren.
          Auch Klünter oder Dardai, die beiden äußeren Innenverteidiger könnten eine erhebliche Gefahr darstellen, würden beide sich mehr offensiv beteiligen, gerade Klünter, als gelernter Rechtsverteidiger.
          Das Mittelstädt und Zeefuik noch wichtig in den letzten Spielen werden, davon bin ich überzeugt.
          Gerade der Fakt alle 3 Tage spielen zu müssen, kann beiden eine Vertrautheit in ihrem Positionsspiel geben. Dagegen werden es wohl die letzten Spiele in dieser Saison für Klünter und Dardai von Beginn an sein. Auch wenn Dardai seine ersten Spiele in der Innenverteidigung gut gelungen sind, erwarte ich, dass Boyata wieder in die Innenverteidung zurückkehrt. Eventuell nimmt Torunarigha den Platz von Dardai an und Boyata für Klünter.

          Das Mittelfeld und der Angriff über Cunha und Cordoba war in Ordnung. Cunha konnte zeigen, dass er auch 2-3 Spieler binden und schwindelig spielen kann, aber in Sachen Torabschluss geht da noch mehr.
          Cordoba hat seine Rolle als Mittelstürmer gut ausgeführt, waren die Entlastungsbälle in Halbzeit 1 wichtig, deren vorausgehende Kopfballduelle er oft für sich entscheiden konnte.

          In Halbzeit 2 war Hertha den Mainzern überlegen.
          Grund dafür könnte die Umstellung von 5’er auf 4’er Kette sein, die Einwechsung von Darida und Ascacibar oder eine Schwächephase der Mainzer. Auch Radonjic und Piatek haben dem Spiel gut getan, waren beide doch an der besten Chance der Hertha maßgeblich beteiligt.

          Die Freiburger unter Trainer Christian Streich spielen eine solide Saison und müssen sich am Ende wohl mit einem Mittelfeldplatz zufrieden geben. Für die Conference League und damit Platz 7 wird es wohl nicht reichen. Motivation würde ich den Freiburgern nicht absprechen, würde man mit einem Sieg den Abstand auf Borussia M’Gladbach auf 2 Punkte verkürzen. Dennoch sehe ich Freiburg nicht an 100% ihrer Leistung herankommen. Sollte Hertha erstmal gut in das Spiel hineinkommen, wird es den Freiburgern sehr schwer fallen, über sich hinauszuwachsen.

          Meine Wette für das Spiel:
          Sieg Hertha @2,04 diverse 3/10 Einheiten

          Ich habe dasselbe Vertrauen in diese Wette, wie schon gegen Mainz. Grund für die Reduzierung auf 3 Einheiten ist maßgeblich die Quote. Gab es gegen Mainz noch eine 3,3 muss man sich gegen Freiburg mit einer 2,04 zufrieden geben.
          3:0 Sieg Hertha, also 3,12 Einheiten Gewinn.

          Kommentar


            #7
            Wenn ich schreibe, dass eine Mannschaft gut in das Spiel kommen soll, stellt dies einen Ansatz für die Wette dar, dass man der Mannschaft dies nicht zu trauen würde. Gründe hast Du genug genannt, die gegen Hertha sprechen könnten, allerdings hat Hertha kadertechnisch die Möglichkeit zwei ähnlich starke Mannschaften auf das Feld zu schicken. Die zweite Hälfte gegen Mainz war definitiv besser wie die erste Halbzeit. Meines Erachtens war Hertha auch die bessere Mannschaft. Unter Druck stehen ist manchmal besser, als wenn die Saison langsam ausläuft, wie es bei Freiburg der Fall ist.

            Kommentar


              #8
              Pressemitteilung von bwin

              Bundesliga: FC Bayern mit Meisterstück – Quote 7,75 auf Gladbach-Sieg – BVB Favorit gegen Leipzig

              Gibraltar, 6. Mai 2021 (pps) - Der FC Bayern (Quote 1,36) macht laut Sportwettenanbieter bwin gegen Erzkonkurrent Borussia Mönchengladbach (Quote 7,75) am Samstag den neunten Meistertitel in Folge klar.

              Dortmund kämpft gegen Leipzig weiter um den Champions-League-Platz. Knapp eine Woche vor dem Wiedersehen im DFB-Pokal-Finale in Berlin, traut bwin der Borussia mit Quote 2,05 einen Sieg zu. Bleibt RB weiter auf Vizemeisterkurs, zahlt bwin das 3,50-Fache des Einsatzes zurück.

              Wolfsburg und Frankfurt verteidigen erfolgreich ihre CL-Startplätze. Die Wölfe (Quote 1,78) punkten gegen Union Berlin (Quote 4,40). Die Hessen (Quote 1,75) verpassen Nachbar FSV Mainz (Quote 4,33) eine Niederlage.

              Hertha und Köln im Keller mit Siegen – HSV mit letzter Aufstiegshoffnung

              Spannung auch im Tabellenkeller: Am Sonntag will sich die Hertha mit einem Sieg (Quote 1,87) gegen Arminia Bielefeld (4,10) vor dem drohenden Abstieg retten. Auch der Aufwärtstrend des 1. FC Köln (2,05) gegen den SC Freiburg (3,40) hält laut bwin an.

              Jetzt bei bwin auf die Bundesliga wetten

              Kommentar


                #9
                Stuttgart - Augsburg 20:30

                Heute um 20:30 gastieren die Augsburger bei den Stuttgarter und starten den 32. Bundesliga-Spieltag.
                Die Stuttgarter werden die Saison auf einem Mittelfeldplatz beenden. Dennoch denke ich nicht, dass sie das heutige Spiel ohne Motivation antreten werden. Trotz des Trainerkarussels der Bundesliga wird Pellegrino Matarazzo, auch in der nächsten Saison die junge Stuttgarter Truppe betreuen. Die jungen Spieler sollten also jede Spielminute bzw. jeden Startelfeinsatz zu schätze wissen. Aber auch die routinierten Spieler werden sich zu motivieren wissen, um nicht irgendwann ersetzt zu werden.


                Nach Heiko Herrlichs Entlassung, übernimmt Trainer Markus Weinzierl den Trainerposten. Dieser hatte seine erfolgreichste Zeit als Trainer bei den Augsburgern von 2012 - 2016, ehe er bei Schalke und bei Stuttgart nicht überzeugen konnte.

                Linksverteidiger Borna Sosa kehrt wieder in der Startelf zurück, nach dem er drei Spiele gefehlt hatte. Sosa ist ein wichtiger Bestandteil der Außenspieler, die Stürmer Kalajdzic mit Flanken versorgen. In der Luft ist der Österreicher eine Macht und mit 14 Saisontreffern einer der besten Stürmer der Bundesliga. Damit nimmt Coulibaly auf der Bank Platz, der definitiv noch Zeit benötigt.

                Auf Seiten der Augsburger gibt es in Aufstellung für das heutige Spiel wenige Überraschungen, bis auf Jan Movarek, gehörten die meisten Spieler zur Stammformation der Augsburger. Allerdings nehmen Caligiuri, Benes und Pedersen auf der Bank Platz, wie auch Gregoritsch, Framberger und Strobl. Gerade die ersten drei Spieler gehörten und Herrlich zu den unangefochtenen Stammspielern.


                Meine Wette:
                Sieg Stuttgart @2,18 diverse 3/10 Einheiten


                Kommentar


                  #10
                  2:1 Sieg Stuttgart, also 3,54 Einheiten Gewinn.

                  Kommentar

                  Sportwetten Newsletter

                  Einklappen
                  Anmeldung für den kostenlosen Newsletter
                  Im Newsletter informieren wir über aktuelle Bonusaktionen und Gewinnspiele.
                  Ausblenden
                  18 Plus Icon
                  Wettforum.info
                  Lädt...
                  X
                  Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.