X
Einklappen

Paris-Nice 2019

  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Paris-Nice 2019

    Am morgigen Sonntag startet die diesjährige Ausgabe von Paris-Nice. Das Rennen wird über 8 Etappen gehen wovon höchstwahrscheinlich besonders das 25.5 Kilometer lange Zeitfahren und die Königsetappe mit der Schlussankunft am Col de Turini entscheidend sein werden.

    Auch wenn es bei der Zeitfahretappe eine kleine Steigung in der Mitte der Etappe gibt wird das Profil den Zeitfahrspezialisten gefallen. Allerdings wird die Etappe auch für Gesamtklassementfahrer wichtig, weil 25.5 Kilometer dann doch schon eine Distanz ist wo man ein bisschen Zeit gut machen kann und da das gesamte Rennen nur über 8 Etappen geht, gibt es nicht sehr viele Möglichkeiten um verlorene Zeit wieder gut machen zu könnnen.

    Eine dieser Möglichkeiten für die Gesamtklassementfahrer wird, wie bereits erwähnt, die Etappe die am Col de Turini enden wird. Laut Romain Bardet handelt es sich hierbei um einen ungefähr 40 minütigen Anstieg der aber nicht maßgeschneidert für die wahren Bergspezialisten ist, weil die Steigung dann doch eher regelmäßig ist und nicht oft varriert. Trotzdem handelt es sich noch immer um 14.9 Kilometer Anstieg mit einem Durschnittsanstieg von 7.3 Prozent.

    Faktisch gesehen hat kommt als Gesamtsieger also ein guter Bergfahrer für den Gesamtsieg in Frage der im Vergleich zu den anderen Bergfahrern zumindest keine Zeit im Zeitfahren verliert und im Idealfall sogar Zeit gewinnt.

    Zu beachten ist allerdings auch, dass bisher, die Saison ist nocht sehr jung, noch nicht so viele Rennen in Europa gefahren wurden. Die meisten Fahrer starteten in wärmeren Regionen in die Saison und so wird meiner Meinung nach auch das Wetter eine kleine Rolle spielen. Auch haben noch nicht viele Fahrer mehrtägige Etappenrennen in den Beinen und man wird sicherlich deutliche Formunterschiede erkennen, was zum Beispiel bei einer Tour de France nie wirklich der Fall ist. Dies hängt zu diesem Zeitpunkt der Saison natürlich auch mit der unterschiedelichen Saisonplanung der einzelnen Fahrer zusammen.

    Paris-Nice wird wie eigentlich jedes Jahr mit Tirreno Adriatico ein erster Hinweis wie die Form der Fahrer ist die auch im späteren Verlauf bei den Grand Tours wieder in Erscheinung treten wollen.

    Falls sich im Verlauf der Woche interessante Wettmöglichkeiten ergeben werde ich diese hier mitteilen.

    Vor dem Rennstart kann man meiner Meinung nach folgende Fahrer für den Gesamtsieg anspielen.

    Simon Yates; Yates ist gut in die Saison gestartet und gewann schon eine Etappe bei der Ruta del Sol. Er ist ein ausgezeichneter Bergfahrer, allerdings hängt viel von seiner Endplatzierung davon ab, wie er sich beim Zeitfahren, was nicht zu seinen Lieblingsdisziplinen zählt, aus der Affaire ziehen wird. Im Vergleich zu den anderen Gesamtklassementfavoriten sehe ich aber auch nicht viele Leute, die beim Zeitfahren viel besser als Yates einzuorden sind. Er selbst sagt, dass sein Hauptziel eine optimale Giro d'Italia Vorbereitung ist aber ich denke, dass im Normalfall auch hier ein gutes Endergebniss anstreben wird.

    Egan Bernal; Bernal ist meiner Meinung nach einer der Fahrer, denen im Normalfall, die Zukunft bei den Grand Tours gehören wird. Er ist ebenfalls ein ausgezeichneter Bergfahrer und zeigte trotz seinen jungen Alters schon richtig beeindruckende und konstante Leistungen auf sehr hohem Niveau. Auch er ist gut in die Saison gestartet mit guten Ergebnissen bei der Tour of Colombia. Seine Zeitfahrqualitäten kann ich noch nicht einorden, dafür fehlen mir die Referenzen. Wenn ich mich richtig erinnere hat er in Kolumbien bei einer Meisterschaft im Zeitfahren einen Titel gewonnen aber einen richtigen Vergleich zum Niveau was man hier vorfinden wird, lierfert dies nicht. Das Risiko kann man meiner Meinung nach zu dieser Quote aber ruhig eingehen.

    Gesamtsiegerwetten habe ich leider nur bei Bet365 gefunden. Head-to-Head Wetten fürs Gesamtklassement findet man auch auf Seiten wie Pinnacle oder Sbobet und die einzelnen Etappen werden dort wahrscheinlich auch angeboten.

    Wetten:

    Gesamtsieger

    Simon Yates / 6.00 / Bet365 / 1/10
    Egan Bernal / 13.00 / Bet365 / Sieg und Platzierung 0.5/10 + 0.5/10
    Zuletzt geändert von diezeit; 17.03.2019, 11:51.

    #2
    Die ersten beiden Etappen haben, aufgrund des starken Windes, schon für einige Abstände im Generalklassement geführt. Eine Reihe von Gesamtklassementfahrern haben schon viel zu viel Zeit verloren um in dieser Wertung noch eine Rolle zu spielen.

    Einer dieser Fahrer ist leider Yates, der auf der heutigen Etappe viel Zeit verlor, nachdem er gestern noch mit vorne dabei war.
    Bernal hingegen fährt bisher ein sehr aufmerksames Rennen, er ist fast immer vorne präsent um nicht das Risiko einzugehen, dass er durch eine Windstaffel plötzlich in der falschen Gruppe unterwegs ist. Egan Bernal macht einen wirklich starken Eindruck und es wird spannend zu sehen wieviel Zeit er beim Zeitfahren auf Kwiatkowski verliert, mit dem er zusammen bei Sky eine Doppelspitze bildet.
    Falls er beim Zeitfahren nicht viel Zeit verliert und Kwiatkowski nicht ins Leadertrikot fährt sehe ich gute Chancen, dass er bei den Etappen die ihm eher entgegenkommen noch die ein oder andere Chance bekommt seine Kletterqualitäten auszuspielen und ganz vorne mitzufahren. Weniger gut wäre wenn Kwiatkowski sich eine sehr gute Position beim Zeitfahren im Generalklassement erkämpft und Bernal dann eher für ihn fahren wird / muss. Bernal ist zwar stärker als Kwiatkowski am Berg aber mit dem richtigen Vorsprung muss auch dieser sich nicht vor einem Col de Turini fürchten. Bernal wird jetzt mit einer 4er Quote bei Bet365 quotiert.

    Ansonsten bin ich noch gespannt wieviel Zeit ein Jungels oder Luis Leon Sanchez Gil beim Zeitfahren gut machen können, da auch sie nicht schlecht Bergfahren können. Aber wie gesagt, falls Bernal in Reichtweite zu diesen Fahrern bleibt dürfte er Vorteile bei den Etappen mit mehr Höhenmetern haben.

    Die morgige Etappe ist größtenteils flach und ich rechne wieder mit einer Sprintankunft. Mal sehen ob der Wind wieder so eine große Rolle spielt und das Peloton aufteilt oder ob die Fahrer als großes Peloton das Ziel errreichen werden.

    Folgende Wetten kann man meiner Meinung nach morgen probieren. Bet365 ist als erster mit den Quoten draußen weshalb ich mich auf diese Quoten beziehe.

    3. Etappe /

    Arnaud Demare / 15.00 / Bet365 / Sieg und Platzierung 0.25/10 + 0.25/10

    3. Etappe Head to Head /

    Dylan Groenewegen v Caleb Ewan / Caleb Ewan / 3.25 / Bet365 / 0.5/10

    Arnaud Demare ist heute 5 Sekunden hinter der ersten Gruppe ins Ziel gekommen und hat den Sprint dieser Gruppe gewonnen. Auf der ersten Etappe kam er beim Sprint auf den 7ten Platz. Zu dieser Quote ist die Wette meiner Meinung nach ein Versuch wert.

    Dylan Groenewegen hat die bisherigen zwei Etappen gewinnen können aber besonders auf der ersten Etappe war es ein sehr knappes Ding und wäre das Rennen ein paar Meter länger gewesen, dann wäre Caleb Ewan, meiner Meinung nach, noch vorbei gekommen. Heute ist Groenewegen ein starkes Rennen gefahren und hat vorne die richtige Gruppe erwischt. Den Sprint zu gewinnen war leichter da er der endschnellste Fahrer in der vorderen Gruppe war. Trotzdem ist die Dominanz von Groenewegen nicht so groß, dass diese Quote gerechtfertigt wäre.

    Offene Einheiten /

    3 Einheiten

    Bilanz /

    +/- 0 Einheiten
    Zuletzt geändert von diezeit; 11.03.2019, 21:42.

    Kommentar


      #3
      /
      Zuletzt geändert von diezeit; 12.03.2019, 17:13. Grund: Doppelt gepostet / Danke fürs löschen

      Kommentar


        #4
        Zitat von diezeit Beitrag anzeigen
        Die ersten beiden Etappen haben, aufgrund des starken Windes, schon für einige Abstände im Generalklassement geführt. Eine Reihe von Gesamtklassementfahrern haben schon viel zu viel Zeit verloren um in dieser Wertung noch eine Rolle zu spielen.

        Einer dieser Fahrer ist leider Yates, der auf der heutigen Etappe viel Zeit verlor, nachdem er gestern noch mit vorne dabei war.
        Bernal hingegen fährt bisher ein sehr aufmerksames Rennen, er ist fast immer vorne präsent um nicht das Risiko einzugehen, dass er durch eine Windstaffel plötzlich in der falschen Gruppe unterwegs ist. Egan Bernal macht einen wirklich starken Eindruck und es wird spannend zu sehen wieviel Zeit er beim Zeitfahren auf Kwiatkowski verliert, mit dem er zusammen bei Sky eine Doppelspitze bildet.
        Falls er beim Zeitfahren nicht viel Zeit verliert und Kwiatkowski nicht ins Leadertrikot fährt sehe ich gute Chancen, dass er bei den Etappen die ihm eher entgegenkommen noch die ein oder andere Chance bekommt seine Kletterqualitäten auszuspielen und ganz vorne mitzufahren. Weniger gut wäre wenn Kwiatkowski sich eine sehr gute Position beim Zeitfahren im Generalklassement erkämpft und Bernal dann eher für ihn fahren wird / muss. Bernal ist zwar stärker als Kwiatkowski am Berg aber mit dem richtigen Vorsprung muss auch dieser sich nicht vor einem Col de Turini fürchten. Bernal wird jetzt mit einer 4er Quote bei Bet365 quotiert.

        Ansonsten bin ich noch gespannt wieviel Zeit ein Jungels oder Luis Leon Sanchez Gil beim Zeitfahren gut machen können, da auch sie nicht schlecht Bergfahren können. Aber wie gesagt, falls Bernal in Reichtweite zu diesen Fahrern bleibt dürfte er Vorteile bei den Etappen mit mehr Höhenmetern haben.

        Die morgige Etappe ist größtenteils flach und ich rechne wieder mit einer Sprintankunft. Mal sehen ob der Wind wieder so eine große Rolle spielt und das Peloton aufteilt oder ob die Fahrer als großes Peloton das Ziel errreichen werden.

        Folgende Wetten kann man meiner Meinung nach morgen probieren. Bet365 ist als erster mit den Quoten draußen weshalb ich mich auf diese Quoten beziehe.

        3. Etappe /

        Arnaud Demare / 15.00 / Bet365 / Sieg und Platzierung 0.25/10 + 0.25/10

        3. Etappe Head to Head /

        Dylan Groenewegen v Caleb Ewan / Caleb Ewan / 3.25 / Bet365 / 0.5/10

        Arnaud Demare ist heute 5 Sekunden hinter der ersten Gruppe ins Ziel gekommen und hat den Sprint dieser Gruppe gewonnen. Auf der ersten Etappe kam er beim Sprint auf den 7ten Platz. Zu dieser Quote ist die Wette meiner Meinung nach ein Versuch wert.

        Dylan Groenewegen hat die bisherigen zwei Etappen gewinnen können aber besonders auf der ersten Etappe war es ein sehr knappes Ding und wäre das Rennen ein paar Meter länger gewesen, dann wäre Caleb Ewan, meiner Meinung nach, noch vorbei gekommen. Heute ist Groenewegen ein starkes Rennen gefahren und hat vorne die richtige Gruppe erwischt. Den Sprint zu gewinnen war leichter da er der endschnellste Fahrer in der vorderen Gruppe war. Trotzdem ist die Dominanz von Groenewegen nicht so groß, dass diese Quote gerechtfertigt wäre.

        Offene Einheiten /

        3 Einheiten

        Bilanz /

        +/- 0 Einheiten
        Caleb Ewan wird 2ter und Dylan Groenewegen 9ter. Groenewegen verlor aufgrund einer Sky Tempoverschärfung auf den letzten Kilometern allerdings seine gute Position, ansonsten wäre es sicher nicht so deutlich geworden. Nicht, dass jetzt jemand die falschen Schlüsse zieht. Die Quote war trotzdem zu hoch.

        Arnaud Demare hatte eine ziemlich gute Ausgangsposition, klassiert sich jedoch "nur" als 8ter. Ein Versuch war es wert, allerdings scheint die Form eines Bennett, Ewan, Groenewegen und Jakobsen dann doch schon einen Schritt weiter zu sein.

        Die heutige Etappe bringt ein Plus von 0.625 Einheiten.

        Offene Einheiten /

        2 Einheiten

        Bilanz /

        + 0.625 Einheiten

        Kommentar


          #5
          Die heutige Etappe wird ganz interessant fürs Generalklassement da 25.4 Kilometer Einzelzeitfahren auf dem Programm stehen. Der Kurs ist, bis auf einen Anstieg in der Mitte von 2.6 Kilometern zu 3.1% und die finalen 600 Meter zu 4.5%, flach und schnell. Also wie gemacht für die richtigen Spezialisten.

          Kwiatkowski ist zurecht einer der Favoriten auf den heutigen Etappensieg aber seine momentane Quote ist auf keinen Fall spielbar.
          Ich finde die Head to Head Wette zwischen ihm und Jungels falsch gesetzt, da Jungels momentan auch sehr gut in Form ist und das Zeitfahren vom Profil und von der Länge her ihm sehr entgegenkommt. Auf den vergangenen Etappen zeigte er eine sehr gute Leistung und fuhr immer wieder Löcher bei den Windstaffeln zu oder sorgte selber für Tempoverschärfungen, was alles für eine bereits sehr gute Form spricht. Auch wenn das gleiche für Kwiatkowski gilt, denke ich, dass die Quote zwischen den beiden Fahrern Kwiatkowski zu sehr im Vorteil sieht.

          5 Etappe Paris-Nice Stage 5 Matchups /

          Michal Kwiatkowski v Bob Jungels / Bob Jungels / 3.100 / pinnacle / 0.5/10
          Zuletzt geändert von diezeit; 14.03.2019, 12:22.

          Kommentar


            #6
            Zitat von diezeit Beitrag anzeigen
            Die heutige Etappe wird ganz interessant fürs Generalklassement da 25.4 Kilometer Einzelzeitfahren auf dem Programm stehen. Der Kurs ist, bis auf einen Anstieg in der Mitte von 2.6 Kilometern zu 3.1% und die finalen 600 Meter zu 4.5%, flach und schnell. Also wie gemacht für die richtigen Spezialisten.

            Kwiatkowski ist zurecht einer der Favoriten auf den heutigen Etappensieg aber seine momentane Quote ist auf keinen Fall spielbar.
            Ich finde die Head to Head Wette zwischen ihm und Jungels falsch gesetzt, da Jungels momentan auch sehr gut in Form ist und das Zeitfahren vom Profil und von der Länge her ihm sehr entgegenkommt. Auf den vergangenen Etappen zeigte er eine sehr gute Leistung und fuhr immer wieder Löcher bei den Windstaffeln zu oder sorgte selber für Tempoverschärfungen, was alles für eine bereits sehr gute Form spricht. Auch wenn das gleiche für Kwiatkowski gilt, denke ich, dass die Quote zwischen den beiden Fahrern Kwiatkowski zu sehr im Vorteil sieht.

            5 Etappe Paris-Nice Stage 5 Matchups /

            Michal Kwiatkowski v Bob Jungels / Bob Jungels / 3.100 / pinnacle / 0.5/10
            Das war leider nichts, Kwiatkowski wird 3ter und Jungels 11ter.
            Was aber wirklich gut ist, ist, dass Bernal nur ungefähr 4 Sekunden auf Kwiatkowski verliert und somit noch immer in einer ausgezeichneter Position im Generalklassement ist.

            Trotzdem bleibt heute ein Minus von 0.5 Einheiten.

            Offene Einheiten /

            2 Einheiten

            Bilanz /

            + 0.125 Einheiten
            Zuletzt geändert von diezeit; 14.03.2019, 16:37.

            Kommentar


              #7
              Morgen ist die Königsetappe und Bernal wird momentan mit einer 1.66 bei Bet365 gewertet.

              Es müsste schon vieles schief laufen, dass Sky am Ende nicht den Gesamtsieger stellt, da sie mit zwei Fahrern optimal positioniert sind. Die Mannschaft macht einen starken Eindruck und mit Bernal haben sie einen der stärksten Bergfahrer im Peloton. Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass morgen keine Attacken kommen, nehme ich trotzdem Kwiatkowski als Absicherung. Er kann nicht schlecht klettern aber normalerweise müsste die letzte Steigung zu lange für ihn sein, besonders wenn Angriffe kommen. Die zweite Absicherung ist Quintana, der ein sehr starkes Zeitfahren gefahren ist und auch schon bei den ersten Etappen mit dem vielen Wind immer gut dabei war. Für einen reinen Bergfahrer, wie er es ist, ist das nicht selbstverständlich. Ich denke, dass seine Form bereits gut ist und für mich ist er, von den Favoriten die noch in Reichweite liegen, der wohl am stärksten einzuschätzen ist.

              Als Absicherung kann man meiner Meinung nach jetzt folgende Wetten anspielen.

              Gesamtsieger /

              Michal Kwiatkowski / 2.50 / Bet365 / 0.75/10
              Nairo Quintana / 9.00 / Bet365 / 0.25/10

              Offene Einheiten /

              3 Einheiten

              Bilanz /

              + 0.125 Einheiten

              Kommentar


                #8
                Bernal war nach der gestrigen Etappe neuer Spitzenreiter im Gesamtklassement und zusammen mit seiner Mannschaft Sky konnte man die Spitzenposition auch heute verteidigen.

                Somit endet Paris-Nice für uns mit einem netten Gewinn!:)

                Gesamt bleibt ein Plus von 5.25 Einheiten.

                Kommentar


                • Moghul
                  Moghul kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Guter Spezi, schön fundiert. Vielen Dank!

                • diezeit
                  diezeit kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Danke!
              Lädt...
              X