X
Einklappen

Giro d'Italia 2019

  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Giro d'Italia 2019

    Erklärungen folgen noch, habe gerade wenig Zeit.

    Ganz kurz, gerade kam die Bestätigung, dass Jungels dieses Jahr den Giro d'Italia fahren wird. Nach der Flandernrundfahrt am Sonntag geht die ganze Konzentration auf den Giro.
    Auch wenn er sicher nicht der Topfavorit auf den Gesamtsieg ist, ist die momentane Quote trotzdem viel zu hoch. Denke die Buchmacher rechneten mit einer Tour Teilnahme.

    Gesamtsieg /

    Bob Jungels / Bet365 / 251 / Sieg + Platzierung 0.5/10 + 0.5/10

    #2
    Am 11ten Mai 2019 startet die diesjährige Ausgabe des Giro d'Italia.
    Bis dahin sind es zwar noch einige Wochen, jedoch denke ich, dass man folgende Wette einfach jetzt schon probieren muss, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass die Quote noch lange so hoch sein wird.

    Vielleicht erinnert sich der ein oder andere an den letztjährigen Tour de France Ordner wo ich schon einige Worte zu Jungels geschrieben hatte.
    Jungels ist meiner Meinung nach in die Klasse der Allrounder zuzuordnen. Er hat eine enorme Kraftausdauer die es ihm ermöglicht in Zeitfahren gute Resultate einzufahren oder bei den Klassikern um den Sieg mitzufahren. Hinzu kommt, dass er, auch wenn er nicht den Körperbau eines richtigen Bergspezialisten hat, die Berge ziemlich gut hoch kommt. Jungels strebt auch weiterhin die Entwicklung zu einem Gesamtklassementfahrers für die Grand Tours an und meiner Meinung nach wird er auch jedes Jahr stärker. Die bisherigen Resultate der diesjährigen Saison sprechen auch für eine ausgezeichnete Form. Jungels erinnert mich etwas an Tom Dumoulin und ich traue ihm zu, dass er in etwa die gleiche Entwicklung nehmen kann.

    Bei seinen bisherigen Teilnahmen am Giro, 2016 und 2017, fuhr er bereits sehr gute Resultate ein.

    2016 kam er in der Endwertung auf den 6ten Platz und wurde bester Jungprofi.
    2017 kam er in der Endwertung auf den 8ten Platz und wurde bester Jungprofi.

    Letztes Jahr fuhr er in der Tour de France, die eines der Hauptziele der Saison war, auf den 11ten Gesamtrang. Die Tour ist allerdings auch etwas schwerer einzuordnen als der Giro.

    Ein weiterer Punkt der mir gefällt ist, dass die diesjährige Strecke des Giro d'Italia 58,5 Zeitfahrkilometer, aufgeteilt auf drei Etappen, eingeplant hat. Besonders die 9te Etappe, wo 34,7 wallonierte Kilometer auf dem Programm stehen, ist eine Etappe die Jungels sehr entgegen kommen dürfte.

    Kurz zusammengefasst finde ich, dass die Quote von 251, die man momentan bekommt, einfach viel zu hoch ist. Die dreiwöchigen Rundfahrten sind auch immer ein riesiges Rätsel wo fast alles passieren kann. Jeden Tag kann man das Rennen aufgrund einer Erkrankung, eines Sturzes oder eines schlechten Tages verlieren. Ich bin deshalb immer sehr vorsichtig bei Langzeitwetten zu einer Grand Tour und empfehle jedem einen angemessenen Einsatz zu wählen. Wenn alles gut für Jungels läuft und er von den erwähnten Punkten verschont bleibt, denke ich, dass ein Podiumsplatz sicherlich machbar sein könnte. Ein Versuch zu dieser Quote ist einfach ein Muss.

    Giro d'Italia 2019 Gesamtsieg /

    Bob Jungels / Bet365 / 251 / Sieg + Platzierung / 0.5/10 + 0.5/10

    Kommentar


      #3
      Der Giro d'Italia 2019 startet heute mit einem Zeitfahren über 9 Kilometer. Die ersten 5.9 Kilometer werden als eher flach beschrieben ehe es zum Schluß dann 2.1 Kilometer hoch zum Ziel geht. Der Schlussanstieg ist mit einer durschnittlichen Steigung von knapp 9.7 Prozent sehr anspruchsvoll.
      Zurecht werden Fahrer die gut Zeitfahren können sowie bergfest sind als Favoriten für den Auftakt gehandelt.

      Noch ein paar Worte zur bereits angespielten Langzeitwette. Die Quote steht momentan bei 101, war aber teilweise auch schon tiefer. Die Vorbereitung von Jungels ist optimal verlaufen und er selbst sagt, dass er in einer optimalen Verfassung an den Start gehen wird.

      Was die erste Etappe betrifft kann man folgendes probieren.

      Die Head-to-Head Wette von Primoz Roglic und Tom Dumoulin müsste im Normalfall klar zugunsten von Roglic ausgehen. Beide werden zurecht als Gesamtklassementfavoriten gehandelt und sind ohne Fragen ausgezeichnete Zeitfahrer. Jedoch liegen Schlussanstiege wie der heutige, die eher als eine steile Rampe durchgehen, Roglic bedeutend besser als Dumoulin.

      Für die etwas risikofreudigeren kann man auch den Head-to-Head Vergleich zwischen Tom Dumoulin und Simon Yates probieren. Dumoulin ist klar der bessere Zeitfahrer, was allerdings heute nur was für die ersten 5.9 Kilometer bringt. Dies ist meiner Meinung nach aber viel zu kurz um genügend Zeit herauszufahren und der Schlussanstieg liegt sicher wiederum Simon Yates besser. Yates bewies auch bei Paris-Nice, dass er kein schlechter Zeitfahrer ist als er dort das Zeitfahren gewinnen konnte. Meiner Meinung nach könnte das eine knappere Geschichte werden als es die Quote aussagt.

      1. Etappe /

      Head-to-Head / Primoz Roglic - Tom Dumoulin / Primoz Roglic / Sbobet / 1.47 / 5/10
      Head-to-Head / Tom Dumoulin - Simon Yates / Simon Yates / Marathonbet / 3.26 / 1/10

      Offener Einsatz / 7 Einheiten
      Bilanz / +/- 0 Einheiten

      Kommentar


        #4
        Zitat von diezeit Beitrag anzeigen
        Der Giro d'Italia 2019 startet heute mit einem Zeitfahren über 9 Kilometer. Die ersten 5.9 Kilometer werden als eher flach beschrieben ehe es zum Schluß dann 2.1 Kilometer hoch zum Ziel geht. Der Schlussanstieg ist mit einer durschnittlichen Steigung von knapp 9.7 Prozent sehr anspruchsvoll.
        Zurecht werden Fahrer die gut Zeitfahren können sowie bergfest sind als Favoriten für den Auftakt gehandelt.

        Noch ein paar Worte zur bereits angespielten Langzeitwette. Die Quote steht momentan bei 101, war aber teilweise auch schon tiefer. Die Vorbereitung von Jungels ist optimal verlaufen und er selbst sagt, dass er in einer optimalen Verfassung an den Start gehen wird.

        Was die erste Etappe betrifft kann man folgendes probieren.

        Die Head-to-Head Wette von Primoz Roglic und Tom Dumoulin müsste im Normalfall klar zugunsten von Roglic ausgehen. Beide werden zurecht als Gesamtklassementfavoriten gehandelt und sind ohne Fragen ausgezeichnete Zeitfahrer. Jedoch liegen Schlussanstiege wie der heutige, die eher als eine steile Rampe durchgehen, Roglic bedeutend besser als Dumoulin.

        Für die etwas risikofreudigeren kann man auch den Head-to-Head Vergleich zwischen Tom Dumoulin und Simon Yates probieren. Dumoulin ist klar der bessere Zeitfahrer, was allerdings heute nur was für die ersten 5.9 Kilometer bringt. Dies ist meiner Meinung nach aber viel zu kurz um genügend Zeit herauszufahren und der Schlussanstieg liegt sicher wiederum Simon Yates besser. Yates bewies auch bei Paris-Nice, dass er kein schlechter Zeitfahrer ist als er dort das Zeitfahren gewinnen konnte. Meiner Meinung nach könnte das eine knappere Geschichte werden als es die Quote aussagt.

        1. Etappe /

        Head-to-Head / Primoz Roglic - Tom Dumoulin / Primoz Roglic / Sbobet / 1.47 / 5/10
        Head-to-Head / Tom Dumoulin - Simon Yates / Simon Yates / Marathonbet / 3.26 / 1/10

        Offener Einsatz / 7 Einheiten
        Bilanz / +/- 0 Einheiten
        Der gute Start ist geglückt! Roglic wird 1ter, Yates 2ter, Dumoulin 5ter und Jungels 13ter bei der ersten Etappe vom diesjährigem Giro.

        + 4.61 Einheiten

        Offener Einsatz / 1 Einheit
        Bilanz / + 4.61 Einheiten

        Kommentar


        • Struhl
          Struhl kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Top, wird ein spannender Giro!
          Bin gespannt auf deine weiteren Einschätzungen, werde die nächsten Tage auch mal was posten!

        • diezeit
          diezeit kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Ich glaube auch, dass es noch sehr spannend werden wird! Werde vermutlich mehr für die zweite und dritte Woche finden, die erste Woche ist doch sehr flach und es werden wohl viele Sprintankünfte stattfinden. Freue mich über weitere Analysen!

        #5
        Die ersten 5 Etappen sind vorbei und das Gesamtklassement hat schon etwas an Form angenommen.

        Heute musste auch mit Tom Dumoulin bereits der erste große Favorit aussteigen. Gestern erwischte es ihn leider härter bei einem Sturz. Auch Jungels stürzte gestern, hatte aber Glück im Unglück, und kam 18 Sekunden hinter dem Sieger in einer Gruppe mit fast allen anderen Kapitänen ins Ziel. Nur Roglic profitierte vom gestrigen Chaos und gewann ein paar Sekunden auf die anderen Gesamtklassementfahrer.

        Jungels ist jetzt 9ter im Gesamtklassement mit einem Rückstand von 01' 02''. Jungels hatte vor dem Giro eine lange Rennpause wo er sich gezielt auf den Giro vorbereitet hat und so langsam dürfte er wieder im Rennrhythmus sein. Ich bin sehr gespannt auf das Zeitfahren am Sonntag was noch einmal das Gesamtklassement weiter formen wird.

        Auch wenn es noch sehr lange ist denke ich, dass man auf folgende Fahrer fürs Bergtrikot spekulieren kann. Das Bergklassement wird momentan von Giulio Ciccone angeführt, ein Fahrer der auf den bisherigen Etappen sehr aktiv für die bereits vergebene Punkte gefahren ist und auch nicht schlecht über die Berge kommt. Die schweren Etappen, wo es dann auch richtig viele Bergpunkte gibt, kommen aber erst noch und es wird hier noch zu vielen Änderungen kommen.

        Rein spekulativ habe ich folgende zwei Fahrer ausgesucht; Mikel Landa und Tao Geoghean Hart. Beide sind mir Ambitionen fürs Gesamtklassement gestartet und haben aber bereits durch unterschiedliche Ursachen ein gutes Stück an Zeit verloren. Landa liegt 01' 49'' zurück und Hart 02' 19''.

        Der Rückstand ist noch nicht groß genug damit man sicher sagen kann, dass beide Fahrer das Gesamtklassement aufgeben werden und sich jetzt eher auf Etappensiege oder zum Beispiel das Bergtrikot konzentrieren aber ich denke, dass die Chancen gut stehen. Am Sonntag dürften beide beim Zeitfahren noch einmal Zeit einbüßen und sogar wenn das Gesamtklassement weiter das Ziel bleibt sind sie mehr als andere Fahrer zu einer aktiven Fahrweise gezwungen, welche normalerweise dann auch zu Bergpunkten führen sollte.

        Giro d'Italia 2019 /

        Bergwertung / Mikel Landa / Bet365 / 8.00 / 0.75/10
        Bergwertung / Tao Geoghean Hart / Bet365 / 101 / 0.25/10

        Offener Einsatz / 2 Einheiten
        Bilanz / + 4.61 Einheiten

        Kommentar


        • diezeit
          diezeit kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Sbobet gibt eine 8 für Landa und eine 81 für Hart.

        #6
        Heute war der erste Ruhetag vom diesjährigem Giro, Zeit für einen kleinen Überblick.

        Was die Langzeitwetten betrifft;

        Das Zeitfahren am Sonntag hat im Gesamtklassement weiter für Abstände gesorgt und dank einer sehr guten Leistung vom Jungels gehen wir mit einer sehr guten Ausgangslage in die zweite Giro Woche.

        Jungels ist momentan 14ter auf 04' 08'', man muss dies allerdings einzuordnen wissen. Auf einer der Etappen vor dem Zeitfahren kam nämlich eine größere Ausreißergruppe mit viel Vorsprung durch und es liegen momentan noch einige Fahrer vor ihm die ganz sicher nichts mit dem Ausgang des Giro d'Italia zu tun haben werden am Ende der Rundfahrt.
        In einem Gesamtklassement der Teamkapitäne ist Jungels auf dem 4ten Plat. Vor ihm liegen momentan Roglic, für mich der große Favorit auf den Gesamtsieg falls er es schafft seine ausgezeichnete Form über die drei Wochen aufrechtzuerhalten, Nibali und Mollema. Ausgezeichnet ist, dass Jungels mit einem Vorsprung auf Fahrer wie Carapaz, Yates, Lopez und Landa geht.
        Wie gesagt, für den Moment ist die Ausgangslage besser wie erhofft aber es sind noch zwei sehr lange und schwere Wochen.

        Der Kampf fürs Bergtrikot wird ab Mitte der Woche so richtig eröffnet und Ende der Woche denke ich, dass man hier viel mehr sagen kann.

        Für die morgige Etappe;

        Die Etappe ist sehr flach und eigentlich geeignet sich nach dem Ruhetag wieder gut einzurollen. Ein Massensprint ist eigentlich das einzig denkbare Szenario für morgen, die Sprinter werden morgen und übermorgen noch einmal versuchen einen Etappensieg zu erringen ehe es dann in die Berge gehen wird.

        Der wichtigste Punkt für morgen ist, dass die Zielankunft eine sehr lange gerade und flache Straße sein wird, technisch wird das nicht anspruchsvoll.

        Meiner Meinung nach kann man folgende Wetten probieren.

        10. Etappe /

        Head-to-Head / Bob Jungels - Primoz Roglic / Bob Jungels / Sbobet / 1.75 / 2/10
        Head-to-Head / Caleb Ewan - Arnaud Demare / Arnaud Demare / Sbobet / 2.28 / 1/10

        Wir haben morgen wie bereits erwähnt eine lange, etwa einen ganzen Kilometer, und gerade Zielgerade. Roglic wird als Gesamtklassementerster normalerweise vorne platziert sein bis man auf die Zielgerade einbigt. Ich sehe keinen Grund, dass er sich dann weiterhin im Getümmel der Sprinter aufhalten wird wo das Sturzrisiko höher ist und er kann den letzten Kilometer ruhig ausrollen lassen. Auch hat sein Team morgen keinen absoluten Sieganwärter im Sprint dabei für den Roglic den Sprint anfahren könnte.

        Bei Jungels sieht das ganze anders aus. Sein Team hat mit Viviani, auch wenn es bislang noch nicht sein Giro ist, einen potentiellen Sieger für morgen in den eigenen Reihen und Jungels beteiligt sich aufgrund seiner Rouleurqualitäten normalerweise an der Sprintvorbereitung. Auch wenn er nicht der letzte Anfahrer von Viviani ist, dürfte er doch viel weiter vorne platziert sein und normalerweise ziemlich schnell direkt hinter den Sprintern im Ziel.

        Im Vergleich zu Demare hat Ewan bereits eine Etappe gewonnen, dies war allerdings auf einer recht kurzen Zielgerade wo Ewan für mich einer der stärksten ist, weil er über einen sehr starken Antritt verfügt. Auch verfügt er über ein Team was ihm den Sprint perfekt vorbereiten kann. Demare wusste auch in den bisherigen Sprints zu gefallen und lange und gerade Zielgeraden kommen ihm entgegen. Sein Team ist auch nicht schlecht in der Sprintvorbereitung. Meiner Meinung müsste Demare und nicht Ewan im Direktvergleich auf einer Zielgeraden wie der morgigen der Favorit sein.

        Offener Einsatz / 5 Einheiten
        Bilanz / + 4.61 Einheiten

        Kommentar


          #7
          Zitat von diezeit Beitrag anzeigen
          Heute war der erste Ruhetag vom diesjährigem Giro, Zeit für einen kleinen Überblick.

          Was die Langzeitwetten betrifft;

          Das Zeitfahren am Sonntag hat im Gesamtklassement weiter für Abstände gesorgt und dank einer sehr guten Leistung vom Jungels gehen wir mit einer sehr guten Ausgangslage in die zweite Giro Woche.

          Jungels ist momentan 14ter auf 04' 08'', man muss dies allerdings einzuordnen wissen. Auf einer der Etappen vor dem Zeitfahren kam nämlich eine größere Ausreißergruppe mit viel Vorsprung durch und es liegen momentan noch einige Fahrer vor ihm die ganz sicher nichts mit dem Ausgang des Giro d'Italia zu tun haben werden am Ende der Rundfahrt.
          In einem Gesamtklassement der Teamkapitäne ist Jungels auf dem 4ten Plat. Vor ihm liegen momentan Roglic, für mich der große Favorit auf den Gesamtsieg falls er es schafft seine ausgezeichnete Form über die drei Wochen aufrechtzuerhalten, Nibali und Mollema. Ausgezeichnet ist, dass Jungels mit einem Vorsprung auf Fahrer wie Carapaz, Yates, Lopez und Landa geht.
          Wie gesagt, für den Moment ist die Ausgangslage besser wie erhofft aber es sind noch zwei sehr lange und schwere Wochen.

          Der Kampf fürs Bergtrikot wird ab Mitte der Woche so richtig eröffnet und Ende der Woche denke ich, dass man hier viel mehr sagen kann.

          Für die morgige Etappe;

          Die Etappe ist sehr flach und eigentlich geeignet sich nach dem Ruhetag wieder gut einzurollen. Ein Massensprint ist eigentlich das einzig denkbare Szenario für morgen, die Sprinter werden morgen und übermorgen noch einmal versuchen einen Etappensieg zu erringen ehe es dann in die Berge gehen wird.

          Der wichtigste Punkt für morgen ist, dass die Zielankunft eine sehr lange gerade und flache Straße sein wird, technisch wird das nicht anspruchsvoll.

          Meiner Meinung nach kann man folgende Wetten probieren.

          10. Etappe /

          Head-to-Head / Bob Jungels - Primoz Roglic / Bob Jungels / Sbobet / 1.75 / 2/10
          Head-to-Head / Caleb Ewan - Arnaud Demare / Arnaud Demare / Sbobet / 2.28 / 1/10

          Wir haben morgen wie bereits erwähnt eine lange, etwa einen ganzen Kilometer, und gerade Zielgerade. Roglic wird als Gesamtklassementerster normalerweise vorne platziert sein bis man auf die Zielgerade einbigt. Ich sehe keinen Grund, dass er sich dann weiterhin im Getümmel der Sprinter aufhalten wird wo das Sturzrisiko höher ist und er kann den letzten Kilometer ruhig ausrollen lassen. Auch hat sein Team morgen keinen absoluten Sieganwärter im Sprint dabei für den Roglic den Sprint anfahren könnte.

          Bei Jungels sieht das ganze anders aus. Sein Team hat mit Viviani, auch wenn es bislang noch nicht sein Giro ist, einen potentiellen Sieger für morgen in den eigenen Reihen und Jungels beteiligt sich aufgrund seiner Rouleurqualitäten normalerweise an der Sprintvorbereitung. Auch wenn er nicht der letzte Anfahrer von Viviani ist, dürfte er doch viel weiter vorne platziert sein und normalerweise ziemlich schnell direkt hinter den Sprintern im Ziel.

          Im Vergleich zu Demare hat Ewan bereits eine Etappe gewonnen, dies war allerdings auf einer recht kurzen Zielgerade wo Ewan für mich einer der stärksten ist, weil er über einen sehr starken Antritt verfügt. Auch verfügt er über ein Team was ihm den Sprint perfekt vorbereiten kann. Demare wusste auch in den bisherigen Sprints zu gefallen und lange und gerade Zielgeraden kommen ihm entgegen. Sein Team ist auch nicht schlecht in der Sprintvorbereitung. Meiner Meinung müsste Demare und nicht Ewan im Direktvergleich auf einer Zielgeraden wie der morgigen der Favorit sein.

          Offener Einsatz / 5 Einheiten
          Bilanz / + 4.61 Einheiten
          Ein größerer Sturz vor dem Ziel überschattet die Freude, ich hoffe, dass sich niemand ernsthaft verletzt hat...

          Démare wird 1ter und Ewan 4ter.
          Jungels wird 39ter und Roglic 45ter. Hier muss man aber sagen, dass der Sprintzug von Deceuninck-Quick-Step nicht optimal war sowie der Sturz für viel Unordnung gesorgt hat. Etwas Glück, dass es klappt gehört dann auch dazu.

          Das macht ein Plus von 2.78 Einheiten.

          Offener Einsatz / 2 Einheiten
          Bilanz / + 7.39 Einheiten
          Zuletzt geändert von diezeit; Gestern, 18:33.

          Kommentar


            #8
            Die Etappe von morgen kann eigentlich mit fast den gleichen Worten wie die Etappe von heute beschrieben werden. Eine regelrechte Flachetappe mit einer sehr langen, flachen und breiten Zielgerade. Alles deutet auf einen Massensprint hin und ich bin mir ziemlich sicher, dass sich die Sprinter die letzte Chance vor den Bergen nicht entgehen lassen werden.

            Ackermann wäre unter normalen Umständen für mich morgen der Favorit, er machte einen sehr starken Eindruck bei den bisherigen Sprints. Allerdings stürzte er heute kurz vor dem Ziel und sowohl der Sturz als auch Ackermann sahen übel aus. Er konnte aber zum Glück wieder selber auf Rad steigen und ins Ziel fahren. Deutlich zu sehen waren jedoch haufenweise Hautabschürfungen und auch sonst kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er die Folgen des Sturzes nicht noch lange spüren wird. Jeder der mal Rad gefahren ist und einen Sturz hinter sich hat weiß, dass man anfangs durch das Adrenalin noch weiterfahren kann aber spätestens heute Nacht wird er die Folgen leider spüren.

            Die Probabilität ist also groß, dass Ackermann morgen nicht in Form sein wird und, dass man bei Bora-Hansgrohe auf Selig im Sprint setzen wird. Dieser wurde heute dritter im Sprint, auch wenn die Schlussphase natürlich etwas chaotisch war und nicht so geregelt wie ein normaler Massensprint abgelaufen ist. Selig ist trotzdem kein schlechter Sprinter und falls Bora-Hansgrohe morgen wirklich für ihn fahren wird traue ich ihm eine Top 3 Platzierung zu.

            Rein vom Gefühl her nehme ich auch noch Viviani mit rein. Bislang läuft es noch nicht so richtig bei ihm aber meist fehlten nur ein paar Kleinigkeiten zum Etappensieg. Ich denke Deucenick-Quick-Step wird morgen alles dran setzen um endlich den ersten Etappensieg zu feiern und irgendwann muss der Knoten platzen.

            11. Etappe /

            11. Etappe / Elia Viviani / Bet365 / 2.75 / 1/10
            11. Etappe / Sieg + Platzierung / Rüdiger Selig / Bet365 / 26.00 / 0.25/10 + 0.25/10

            Offener Einsatz / 3.5 Einheiten
            Bilanz / + 7.39 Einheiten
            Zuletzt geändert von diezeit; Gestern, 21:27.

            Kommentar

            Meiste Beiträge

            Einklappen

            der letzten 30 Tage
            1
            391
            2
            258
            3
            252
            4
            233
            5
            218

            Meiste Beiträge in Analyseforen

            Einklappen

            Zwischen 01.01.2019 und 31.12.2019
            Lädt...
            X