Das Widget New-Post-Slider (widgetinstanceid: 1261) wurde übersprungen, weil das Produkt delinewpostslider deaktiviert wurde.
X
Einklappen

klitschko - brewster

 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    klitschko - brewster

    kennt sich irgendjemnad im boxen aus?
    was sagen unsere deutschen freunde zu klitschko?

    für den ami gibts @ um die 8! ist der ukrainer so gut?
    und dann gibts bei b&w über wie viele runden der kampf geht. über 7 = @2.25

    also leute, was denkt ihr? weil sonst nehm ich diesen brewster da.
    22-62-0 -64,63
    ...the show must go on!

    #2
    Zu Klitschko nur so viel: Ich persönlich halte ihn für physisch top und technisch gut ausgebildet, aber psychisch zu labil für einen "Grossen". So lange alles nach Plan läuft ist alles OK, aber wenn er in die Defensive gezwungen wird bekommt sein "Panzer" größere Löcher als die Titanic nach dem Eisberg. Gut für ihn, dass die Konkurrenz im Schwergewicht derzeit so mies ist.

    Zu seinem Gegner auch nur so viel: Eine seiner Niederlagen war eine Tracht Prügel gegen Clifford Etienne, also den Typen, der sich gegen einen abgewrackten Mike Tyson letztes Jahr gleich in Runde 1 schlafen legte. Wenn Du auf so einen Geld setzen willst, bist du entweder ein wahrer Fan oder sehr mutig ...

    Fazit: Gerade zu Beginn ist ein Upset möglich, aber nicht wirklich wahrscheinlich und aus meiner Sicht keinen Cent wert, da man dabei mit dem Nervenkostüm des Ukrainers spekulieren muss bzw. ob er das Desaster gegen Sanders schon völlig überwunden hat. Stay away!
    You win some and you lose some - and I've lost the will to lose ...

    Kommentar


      #3
      Normalerweise sollte es eine klare sache für Klitschko sein. Glaub nicht, dass ihm sowas wie damals nochmal passiert. Er ist ein sehr cleverer Typ und er wird wissen, was die stunde geschlagen hat. Zusätzliche Motivation wird noch sein, dass sie als erstes Brüderpaar innerhalb von einem Monat Weltmeister werden können.

      Bin mir noch am überlegen, ob ich wirklich ne größere summe auf Klitschko setzen soll, weil wie gesagt normalerweise klare Sache.
      Werd mich jetzt mal noch auf paar seiten schlau machen und dann entscheiden.
      Forums-Analysen seit 1. Juli 2010 (seit Jahresbeginn)
      Einsatz/Staked: 1697,00 (828,00)
      Retour: 1791,93 (871,68)
      Gewinn/Verlust: +94,93 (+43,68)
      ROI: +105,59 (+105,28)

      Kommentar


        #4
        Also Klitschko hat schon mal 2 Vorteile, er ist größer und schwerer als Brewster. Klitschko bringt bei seinen 2,00 Metern 110,5 kg auf die Waage. Sein Gegner "nur" 102,5 kg bei 1,86 M.
        Klitschko also deutlich größer. Im Lager des Ukrainers spricht man davon, dass Brewster nicht mehr als 7 Runden übersteht. Solche Aussagen sind jedoch mit Vorsicht zu genießen, da vor einem Kampf immer viel dummes Zeug geredet wird. Versuchen kann man sicherlich.

        Fakt ist, sollte Klitschko erneut verlieren, kann er seine Karriere beenden, denn dann gibts für ihn auf dem amerikanischen, was zugleich der wichtigste Boxmarkt der Welt ist, keinen Platz mehr. Für Brewster gillt im Prinzip das Gleiche, wobei er schon als der Schwächere von beiden einzuschätzen ist.
        Star-Promotor Don King geht von einem klaren Klitschko-Sieg aus. Er wünscht sich auch, dass beide Klitschkos Weltmeister werden und somit ihre Karriere hauptsächlich in den USA fortsetzen werden.

        Brewster ist eher bekannt, dass er zu Beginn des Kampfes schon volle Suppe loslegt. Seine Bilanz: 29 Siege, davon 26 KO`s, zwölf mal dabei in Runde 1 und 2 Niederlagen.

        Klitscko könnte also den längeren Atem haben. Seine Bilanz:
        44 Profikämpf, 42 Siege, davon 39 durch KO und ebenfalls 2 Niederlagen.
        Klitschko somit der erfahrenere Boxer.

        Angeblich sind auch viele Fans aus Deutschland und der Ukraine nach Las Vegas geflogen, um ihn zu unterstützen. Nachdem anfangs nicht viele Karten verkauft wurden, gabs in den letzten Tagen einen richtigen Run auf die Tickets. Somit wird die Halle wohl doch noch mit 11.600 Zuschauern ausverkauft sein.

        Mein Tipp: Klitschko-Sieg durch KO in Runde 7
        Forums-Analysen seit 1. Juli 2010 (seit Jahresbeginn)
        Einsatz/Staked: 1697,00 (828,00)
        Retour: 1791,93 (871,68)
        Gewinn/Verlust: +94,93 (+43,68)
        ROI: +105,59 (+105,28)

        Kommentar


          #5
          Tja, schlimme Sache, hat der Hitzkopf " Klein-Dr. Eisenfaust" sich nach einem eindeutig uberlegen (bis Ende Runde 4 !) geführten Kampf doch noch die Butter vom Brot nehmen lassen. Aber wer den Kampf gesehen hat, der konnte Mitte der 4. Runde das Ende bereits erahnen.
          Es ist doppelt schlimm, da Klitschko der eindeutig bessere Boxer ist, zumindest technisch. Das einzige, was ihm wirklich fehlt ist die Coolness und Cleverness einen eindeutig unterlegenen Gegner totzulaufen, ihn durch gezielte kleine Stiche in Bewegung zu halten und ihn so Kraft verschwenden zu lassen. Der Kampf von heute war ein genaues Abbild dessen, wie es vorzugsweise nicht gemacht werden soll.
          Anstatt Ruhe zu bewahren und seine Reichweitenvorteile gezielt auszuspielen, fällt WK wie irre, den KO in den Augen hinter Brewster her und drischt ohne Ziel auf ihn ein; eben leider (!!) ohne jede Übersicht. Ende der 4. Runde wurde diese Hetzjagd dann bitterlich bestraft. Man konnte richtig sehen, wie dieser, bis in die letzte Phaser seines Körpers austrainierte Athlet mit einem Mal die anaerobe Schwelle übertreten hat. Dazu unterzuckert. Dieses Gefühl ist es, was alles Spitzensportlern Angst macht. Im Radsport ist es der bekannte Hungerast, der bekanntlich schon zu übelen Niederlagen (ich erinnere hier an die Tour de France 1998) geführt hat. Ich bin davon überzeugt, dass er es selbst gemerkt hat, und somit jede Sicherheit verlohren hat.
          OK, das hört sich jetzt an, als wolle ich auch noch die letzte Lanze für Klitschko brechen, aber ich bin einfach der Meinung, dass dieser Boxer eine glänzende Zukunft haben kann. Technisch kann er jeden schlagen! Ich hoffe nur, dass jetzt nicht wirklich das vorzeitige Karriereende naht; er ist mit 28 einfach noch zu jung und hat zu großes Potential, als dass eine solche Entscheidung Sinn hätte.
          Abgesehen davon din ich der Meinmung, dass die Vorbereitung einfach beschissen war. Ich meine, was sollen Aufbaukämpfe gegen einen gealterten untrainierten Fleischklops, der nach einem kleinen Streicheln Seiten Klitschkos alle Viere von sich streckt. Sowas baut nicht auf, es schafft nur Unsicherheit!Tja, und dann stellt sich die Frage ob der Trainerwechsel wirklich eine so gute Idee war, zumindest so übereilt einige Wochen vor dem vielleicht wichtigsten Kampf seiner Karriere.
          Egal. Ich hoffe nur, dass er sich jetzt richtig Zeit nimmt und dann ( min. 1 Jahr) gestärkt und vor allem sportlich gereift zurückkehrt. Wenn ich einen Bookie finde mit einer Langzeitwette auf die Doppelweltmeisterschaft der Beiden finde,(natürlich zu anständigen Quoten) geh' ich mit!

          W.

          Kommentar


            #6
            Ich kann mir nicht vorstellen, dass er nochmal zurück kommt. Seine gegner wissen nun wie ihn man besiegen kann, weil der Junge ein Glaskinn hat. Wladimir verträgt keine Schläge. Er ist praktisch ein klassischer Knock-outer. In der dritten Runde kam es mir schon so vor, als hätte er konditionelle Probleme. Als er Brewster in der 4. Runde auf die Bretter schickte, hab ich nur gehofft, dass er es sofort zu Ende bringt, ansonsten gibts ein böses Ende. Als Brewster fiel, schlug Wladimir noch paar mal nach, wo er zuvor eigentlich dann immer einem den endgültigen Schlag versetzte, aber gestern haute er ideenlos durch die Gegend. Das Schlimme daran ist, dass Brewster ein ganz schwacher Boxer ist. Er hat zwar einen harten Punch, aber er wird seinen Titel wieder schnell verlieren. Lewis, Tyson und Co hätten den in den ersten 2 Runden "gefressen".

            Psyschich wird das bei Wladimir große Spuren hinterlassen und wie gesagt, meiner Meinung war das das Karriereende, leider.
            Jetzt heisst es eben hoffen auf Vitali, der in meinen Augen der eutlich stärkere ist von den beiden.
            Forums-Analysen seit 1. Juli 2010 (seit Jahresbeginn)
            Einsatz/Staked: 1697,00 (828,00)
            Retour: 1791,93 (871,68)
            Gewinn/Verlust: +94,93 (+43,68)
            ROI: +105,59 (+105,28)

            Kommentar


              #7
              In einem sind wir uns einig, Vitali ist der klar bessere Boxer von beiden. Ohne Frage.
              Nur bei der Sache mit dem Glaskinn geh' ich nicht mit. Es mag sein, dass er nicht so vel einstecken kann wie sein Bruder, der allerdings auch schwerste Treffer wegsteckt (siehe Lewis Kampf.....puhh der Auwärtshaken........), was nicht bedeutet, dss er ein klassischer Knock-Outer ist. Nach einem solchen physischen Einbruch (mit dem zwangsläufig der psychische Einbruch einherging) ist der KO eigentlich weniger ein Wunder als die logische Konsequenz. Brewster hatte keine Chance, aber er hat sie genutzt.
              Ich bin viel mehr der Meinung Klitschko fehlt es (noch ??!) an der Fähigkeit in seinen Körper reinzuhorchen und sich seine Kräfte auf diese Weise sinnvoll einzuteilen. Schlechte Kämpfe hat die Welt auch von Ausnahmetalenten wie Lewis oder Tyson gesehen. Wenn auch zugegebenermaßen nicht gleich 2 solche Schnitzer im selben Jahr.

              Ich denke eigentlich nicht, dass dieser Kampf sein Karriereende besiegelt hat, uch wenn es ihm wohl einen heftigen psychischen Knax gegeben hat........
              Ich hoffe inständig, dass er sich vor allem Zeit nimmt und zunächst mal auf alle Manager und Promoter sch.... .

              Denn, du hast Recht, Brewster ist ein bestenfalls mittelmäßiger Boxer, mit zugegebenermaßen beinhartem Punsh. Das allein macht aber keinen guten Boxer. Klitschko, hat mehr drauf; ich behaupte sogar, dass ein konzentrierter und vor allem beherrschter W. Klitschko den Brewster unangespitzt in den Boden rammt. Technisch können mit den beiden Ukrainer weltweit ohnehin nur sehr wenige mit.--Und das weis auch Wladimir. Deshalb, wird er "Gott seis gelobt und geklagt" hoffentlich zurückkommen.

              Kommentar


                #8
                Ich bin hier eher geneigt, Daniel zuzustimmen. Die große, dominante Zukunft im Schwergewicht sollte Klitschko schon seiner eigenen Gesundheit zuliebe vergessen.

                Ganz davon abgesehen war die Erschöpfung von Klitschko IMHO eher psychischem Ursprungs. Er hat all das getan, wofür er trainiert hatte und seinen Gegner hart getroffen, und zwar kontinuierlich. Leider fiel dieser nicht um und teilte seinerseits auch ab und zu aus. Es gibt einfach Typen, die dann im Kopf "dichtmachen", und scheinbar gehört der "kleine" Klitschko einfach dazu. Da nützen dann alle gelernten Techniken und Kraftwerte gar nichts mehr - er verliert die Kontrolle und alles was folgt gerät zum kompletten Desaster.

                Das heißt nicht, das Klitschko deswegen feige, schlecht oder sonst etwas ist - nur ein Spitzenschwergewichtler ist er unter diesen Voraussetzungen eben nicht. Wenn er doch zurückkommen sollte führt das dann leider nicht dazu, dass er Rennen verliert, sondern dass er seine Gesundheit aufs Spiel setzt. Und das ist es schlicht und ergreifend nicht wert.
                You win some and you lose some - and I've lost the will to lose ...

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Coolflame
                  ...
                  Ganz davon abgesehen war die Erschöpfung von Klitschko IMHO eher psychischem Ursprungs.
                  ...
                  Genau da sehe ich das Hauptproblem bei den beiden!

                  Ich bin mal gespannt wie sich sein Bruder in zwei Wochen gegen Corrie Sanders schlägt, ich denke hier wird die Psyche eine wichtige Rolle spielen.

                  Er hat ja hier nachdem sein Bruder gegen Sanders verloren hat sofort "Rache geschworen" was gezeigt hat das beide verdammt schlechte Verlierer sind.

                  Ich kann beide nicht leiden und halte sie vielleicht deshalb auch für etwas mau in der Birne (wenn man das mit Verlaub so sagen darf ), je nachdem wie die Quote auf Sanders sein wird werde ich auf ihn eventuell einen Kleinstbetrag plazieren.
                  Gruß
                  Alemanne

                  Kommentar


                    #10
                    @Alemanne

                    Ich glaube du irrst hier.Also hab jetzt mit einem Bekannten gesprochen der seit 20 Jahren sich fürs Boxen und Wetten begeistert und der hat mir gesagt der Kampf war geschoben.Er hat gemeint die Quoten in Amerika waren 12/1 und plötzlich eine Stunde vor dem Kampf nur mehr 3/1.Überhaupt hat er noch nie soetwas gesehen,wie müd der Klitschko nach den ersten paar Runden gewirkt hat.Ich kann mi ned genau erinnern,aber er hat irgendwas gesagt von Trainer-Stallwechsel und daß ihm wahrscheinlich die eigenen Leute was reingemischt haben...

                    Sein Bruder hat er gemeint gewinnt das sicher,der is ganz heiß drauf,wegen meherer Dinge.Hab i mir leider ned gewirkt...

                    P.s:Er hats zu 1.2 ganz hoch genommen.Bei ihm bedeutet das einige Tausend Euro san drauf.

                    Kommentar


                      #11
                      Also ich dachte eigentlich das Thema sei beendet und abgehakt, aber hier muss ich doch noch einmal widersprechen, @Prophet.

                      Bleiben wir erst einmal bei den Fakten bzw. beim Kampf selbst:

                      Fakt: Klitschko hat die ersten 4 Runden klar gewonnen und seinen Gegner deutlich, kontinuierlich und hart getroffen.

                      Fakt: Brewster hat viel genommen, aber auch hin und wieder ausgeteilt, u.a. auch zum Körper, was ihm zufolge neutraler Beobachter schon in diversen Sparringseinheiten so gar nicht schmeckte.

                      Fakt: 95% aller Gegner wären innerhalb der ersten 4 Runden KO gegangen, Brewster nicht. Der tat das einzig Richtige und gab keinen Boden her.

                      Fakt: Wie fast immer nach klaren Treffern hat Klitschko mit aller Kraft den KO gesucht, leider (für ihn) ohne Erfolg. So etwas kostet auch ihn sehr viel Kraft.

                      Fakt: Klitschko ist nicht einfach umgefallen, es waren dabei sehr wohl Treffer im Spiel. Abgesehen davon war er scheinbart noch nicht ausgepowert genug, um Brewster 4 Runden lang verprüglen zu können.

                      Auch ich beschäftige mich schon etwas länger mit der Boxszene, auch wettmäßig. Was man da beobachten konnte, war meiner Meinung nach ein Sturz des überlegenen Mannes in eine psychologische Krise, da der Gegner a. trotz harter Aktionen nicht KO ging und b. sich auch wehrte. Nur darin besteht übrigens die absolut anerkennenswerte Leistung des Amerikaners - rein talentmäßig ist er nach wie vor zweit- bis drittklassig.

                      Die Zweifel an der Psyche und der mentalen Härte Klitschkos waren allerspätestens seit dem in einigen Punkten ähnlichen Debakel gegen Corrie Sanders wohldokumentiert und bekannt (ist auch in diesem Thread [Postings VOR dem Fight] hier nachzulesen).

                      Man könnte dieses Thema noch endlos weiter ausbauen, ich möchte aufgrund solcher Verschwörungstheorien allerdings nur die Frage in den Raum stellen, wann beide Klitschkos jemals gute Verlierer waren ...

                      Aufgrund dessen und aufgrund der Tatsache, dass Klitschkos Kinn ohnehin als suspekt galt und gilt, ist es sehr sehr mutig, derartig hohe Beträge auf Quoten zwischen 1.1 und 1.2 zu setzen.

                      Dies gilt übrigens genauso für den Kampf seines Bruders gegen Corrie Sanders.
                      You win some and you lose some - and I've lost the will to lose ...

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Coolflame

                        ...
                        Man könnte dieses Thema noch endlos weiter ausbauen, ich möchte aufgrund solcher Verschwörungstheorien allerdings nur die Frage in den Raum stellen, wann beide Klitschkos jemals gute Verlierer waren ...
                        ...
                        Ich habe sie zumindest noch nie als gute Verlierer erlebt.
                        Das ist auch mit ein Grund warum ich diese Typen alles andere als sympatisch finde.


                        @Prophet
                        Ich muss dazu sagen das ich mich Wetttechnisch so gut wie garnicht mit der Boxszene beschäftige. Nur wenn jemand solch hohe Beträge auf relativ geringe Quoten setzt wird er sich vorher gut informiert haben. Immer wenn der Name Don King auftaucht kann ich mir irgendwelche Mauscheleien durchaus vorstellen, ob das hier in diesem Fall jedoch so war kann ich nur schwer einschätzen.
                        Die Quoten auf Sanders von 3-4 werden mich nicht dazu bewegen auf ihn zu setzen, den Kampf werde ich mir aber trotzdem mit der Hoffnung angucken, das der zweite Klitschko eins vor die Glocke bekommt, angucken.
                        Gruß
                        Alemanne

                        Kommentar


                          #13
                          Doch Schiebung??

                          Quelle: t-online.de

                          Die Diskussionen um die K.o.-Niederlage von Waldimir Klitschko sind noch lange nicht beendet. Im Glücksspiel-Mekka Las Vegas kocht die Gerüchteküche weiter. Böser Verdacht: Schiebung, Wettbetrug! Denn beim Duell Klitschko gegen Lamon Brewster stürzten die Quoten aus Sicht Wladimirs am Kampftag von 11 für 1 auf 3,5 für 1. Dramatisch und alles andere als normal.

                          Keine Wetten mehrLaut Bild.t-online auch Grund genug für die großen Wettbüros in Las Vegas für den WM-Fight von Bruder Vitali Klitschko gegen Corrie Sanders jetzt keine Wetten mehr anzunehmen.

                          Illegales Insider-Wissen?
                          Bild.t-online zitiert den Box-Experten und Profi-Zocker Lem Banker, der zur "Las Vegas Sun" sagte: "Ich verfolge seit 60 Jahren Kämpfe. Da müssen große Summen auf den Underdog Brewster platziert worden sein. Da war illegales Insider-Wissen im Spiel!" Deshalb schließen jetzt vorsichtshalber die Wettschalter. Die Glücksspielbehörde des Staates Nevada will sogar die amerikanische Bundespolizei FBI einschalten. Ob manipuliert wurde, was die Insider gewusst haben können, bleibt vernebelt.

                          Unbekannter verschaffte sich Akkreditierung
                          Die Untersuchungen in Sachen Manipulation gehen mittlerweile in alle Richtungen. Jetzt gibt's auch den großen Unbekannten. Er soll sich mit der Akkreditierung eines Assistenten von Klitschko-Trainer Steward Zugang zu den Katakomben des Mandalay Bay Hotels in Las Vegas verschafft haben. Dieser Unbekannte hätte damit überall hin gehen können, natürlich auch in Klitschkos Kabine. Und da wäre so manches zu drehen gewesen. Für die Verteilung der Akkreditierungen soll "Don King Productions" gewesen sein. King hat Lamon Brewster unter Vertrag. Da wird schnell ein Zusammenhang hergestellt.

                          K.o.-Niederlage bleibt weiter rätselhaft
                          Unterdessen haben die Ergebnisse der Blut- und Urin-Untersuchungen von Wladimir Klitschko aus dem Desert Spring Hospital von Las Vegas kein Licht ins Dunkel gebracht. Die K.o.-Niederlage gegen Brewster bleibt weiter rästelhaft. Von Runde zu Runde hatte Wladimir sich schwächer gefühlt, in der fünften Runde war der Ukrainer dann zu Boden gegangen.

                          Weitere Tests stehen an
                          Licht ins Dunkel soll nun Donald Catlin bringen. Der Leiter des Dopings-Labors an der Universität in Los Angeles wird die Blut- und Urinproben noch einmal analysieren. Die Ergebnisse sollen Anfang kommender Woche vorliegen. Catlin hatte im Vorjahr das anabole Designer-Steroid Tetrahydrogestrinon (THG) entdeckt. Seitdem sind vier US-Leichtathleten und der britische Sprint-Europameister Dwain Chambers der THG-Einnahme überführt worden.

                          "Ich möchte nur wissen warum"
                          Doch der "Kleine Klitschko" hält sich mit Mutmaßungen zurück: "Ich möchte mich an den Spekulationen nicht beteiligen und werde niemanden verdächtigen oder beschuldigen. Ich habe verloren und möchte nur wissen warum, damit sich das nicht wiederholt", sagte Wladimir. Der Olympiasieger von 1996 fühlt sich körperlich wieder fit.
                          Lieber ist Gott

                          Kommentar


                            #14
                            bei eurotip gibt es noch ne 4,60 auf sanders.
                            Habt Mitleid...

                            Spezistand (27.06.2008):
                            Wintersport: 2428,50 eh, Deutschland: 1113,36 eh , WM,EM: 1299 eh

                            Kommentar


                              #15
                              Hab mir das ganze in letzter Zeit auch angehört und mich über den nächsten Kampf informiert.

                              Ich muss leider auch sagen, dass ich glaube, dass beim Kampf W Klitschko - Brewster irgendwas nciht gestimmt hat. Es gibt ja schon viele Theorien, aber um das endgültig zu klären, bedarf es noch ne ganze Weile.

                              Sein Bruder Vitali wird hingegen IMO Corie Sanders ausknocken. Vitali ist der viel stärkere Boxer als Wladimir und zeigte schon im verganenen SOmmer, dass er mit den ganz großen mithalten und sie sogar besiegen kann. Es wird bei diesem Kampf sicherlich viel genauer auf die Details geachtet, um einer evt. Manipulation aus dem Weg zu gehen.



                              Michi

                              Kommentar

                              no result for widgetinstance 1269.

                              Sportwetten Newsletter

                              Einklappen
                              Anmeldung für den kostenlosen Newsletter
                              Im Newsletter informieren wir über aktuelle Bonusaktionen und Gewinnspiele.
                              Ausblenden
                              18 Plus Icon
                              Wettforum.info
                              Lädt...
                              X
                              bwin600x400
                              Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.