X
Einklappen

NFL Season 2022/23 Wetten Seite 6 von 6

 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #76
    Zitat von oinkos Beitrag anzeigen
    Saisonwette
    Atlanta Falcons unter 7,5 Siege @2,75 bet365 2/10

    Hauptgrund der Wette ist, dass bet hier aus meiner Sicht einfach mit der Quote falsch liegt, auf dem US-Markt gibt's für das Under 7,5 derzeit zwischen @1,4-1,5 nach der gestrigen Niederlage bei den Commanders.
    Die Falcons stehen nach Woche 12 nun mit einer Bilanz von 5-7 da, was in der katastrophalen NFC South immerhin noch Platz 2 und weiterhin vorhandene Chancen auf den Divisionssieg bedeutet. Insgesamt performen sie - in Anbetracht der Qualität ihres Kaders - über die Saison hinweg überraschend gut und halten viele Spiele eng, vor allem mit ihrem Laufspiel können sie überzeugen. Daneben bleibt ihnen auch nicht viel anderes, denn QB Mariota ist unteres Mittelmaß und ihr Star-TE Kyle Pitts ist nun auf IR.
    Die restlichen fünf Spiele sind vom Schedule her durchwachsen. Zuhause gegen die Steelers ist quasi ein must-win, denn danach warten auswärts die Saints und die Ravens. Zum Abschluss geht's daheim gegen die Cardinals und dann in einem möglichen Endspiel um die Division die Buccaneers. Auf dieses Spiel könnte es letztlich für die Wette ankommen und auch wenn die Bucs selber keine gute Saison spielen, gehe ich dann in einer solchen Partie doch im Zweifel immer mit Brady und dem besseren Kader.
    Zwei Siege sehe ich für die Falcons gut möglich, drei wären schon überraschend stark und da nehme ich den Quotenausreißer mit.

    Gutes Gelingen!
    Bei den Falcons zeigt sich dann doch die mangelnde Qualität, zwei Spieltage vor Schluss bleiben sie bei 5 Siegen. +3,5 EH

    Kommentar


      #77
      Zitat von scandtips Beitrag anzeigen
      🇺🇸

      So 25.12. Miami Dolphins - Green Bay Packers ab 19:00 LIVE bei Pro7

      TD Tyreek Hill (Miami) 2.02 Betano, PINNACLE 3/10

      Die Dolphins daheim sehr mächtig; nach road trip kehren sie endlich wieder heim. Miami spielte einen Monat nicht mehr vor seinen Heimfans, was 'n wichtiger Punkt morgen ist. Heimsieg und Over-Wetten Überlegungen wert, weil die Dolphins einfach nicht verteidigen können - Defense die große Schwachstelle, weswegen Miami in den Play Offs sicher keinen tiefen Lauf haben wird.
      Offense allerdings gewaltig und sauschnell mit ihren Receivern Tyreek Hill und Jaylen Waddle - Hill der schnellste Spieler der NFL und wenn meine Augen mich nicht im Stich lassen, lese ich aktuell 7 TDs und 109 Receptions Wahnsinn.
      Quarterback Tua Tagovailoa weiß seine beiden Receiver richtig einzusetzen; der Hawaiianer wirft seine Pässe im Schnitt um die 9 Yards tief, was ein TOP-Wert in der NFL ist.
      Nach dem road trip sollte der Heimsieg folgen und der kommt nur über die Offense. Bei den Buffalo Bills fingen sich die Dolphins zwar eine weitere Niederlage, dennoch boten beide Teams ein Offensivspektakel und Tyreek Hill seinen nächsten Touchdown.

      Die Packers überzeugen diese season überhaupt nicht; von den 2 Siegen gegen die Dogs muss man sich nicht beeindrucken lassen. Insbesondere away fehlen Green Bay die Ergebnisse.

      Viel Glück und Vergnügen! Oder das Weihnachtsprogramm ansehen is auch schön :)
      -3
      https://scandtips.jimdofree.com/

      Kommentar


        #78
        Zitat von HerrAffe Beitrag anzeigen
        Montag 2:20 Uhr

        Tampa Bay Buccaneers @ Arizona Cardinals

        Handicap Sieg Tampa Bay Buccaneers 0:6,5 @ 1,7 Tipico 2/10


        Kyler Murray, Starting QB der Arizona Cardinals, hat sich im Spiel gegen die Patriots das Kreuzband gerissen und fällt für den Rest der Saison aus. Somit mussten die Cardinals vergangene Woche im Spiel gegen die Denver Broncos auf Back Up QB Colt McCoy zurückgreifen. Dummerweise musste dieser im dritten Viertel das Spiel mit einer Gehirnerschütterung verlassen, befindet sich noch im Concussion Protocol und fällt diese Woche für das Spiel gegen die Buccaneers aus. Daher muss nun der dritte QB, Trace McSorley, übernehmen. Bereits im Spiel gegen die Broncos ersetzte er den verletzten McCoy. Dabei brachte er 7 von 15 Pässen für 95 Yards an und warf zwei Interceptions. Das Spiel ging mit 24:15 verloren.

        Die Tempa Bay Buccaneers haben zwei Spiele in Folge verloren.
        "Mr. Irrelevant" Brock Purdy fertigte Tom Brady und die Buccaneers in seinem ersten Spiel als Starting QB mit 35:7 ab.
        Letzte Woche verlor man 34:23 gegen die Cincinnati Bengals, nachdem man zur Halbzeit noch 14:3 führte.

        In der NFC South hat kein Team einen positiven Win Loss Record. Es ist noch alle offen (obwohl man realistisch gesehen zumindest die Falcons außen vor lassen kann)

        Buccaneers 6-8
        Saints 6-9
        Panthers 6-9
        Falcons 5-10

        Tom Brady verpasste als Starting QB bisher nur 1x die Playoffs. Das war vor 20 Jahren.
        Wenn dies kein zweites mal passieren soll muss nun also dringend ein Sieg her. Sowohl die Saints, als auch die Panthers haben ihre Spiele am Samstagabend bereits gewonnen.
        Die geschwächten Cardinals kommen da natürlich gelegen um den benötigten Sieg zu holen und die Stimmung im Team wieder anzuheben. Diese Gelegenheit müssen die Buccaneers einfach nutzen.
        Nachdem offiziell bekannt gegeben wurde, dass Colt McCoy nicht spielen wird und Trace McSorley die Cardinals anführen wird, sind die Quoten bereits runtergegangen.
        In den letzten beiden Spielen erzielten die Cardinals lediglich zwei Touchdowns per Laufspiel. Dabei blieb es auch, die restlichen Punkte wurden per Field Goal erzielt.
        Ich gehen davon aus, dass die Bucs heute Nacht ihre Chance nutzen und das Spiel mit mindestens einem Touchdown Vorsprung für sich entscheiden werden.
        Leider nein. Die Bucs gewinnen nur 19:16.

        Kommentar


          #79
          Zitat von oinkos Beitrag anzeigen
          Saisonwette
          Seattle Seahawks NFC West Endplatzierung Platz 2 @2 Betano 4/10

          Auch hier sehe ich die Quote als deutlich zu hoch an, denn für mich sind die Seahawks nach den Ergebnissen dieses Spieltags ziemlich fest auf Platz 2 der NFC West gebucht. Seahawks haben eine wirklich starke erste Saisonhälfte gespielt, das Coaching, ein gutes Händchen beim Draft und fast schon sensationelle Leistungen von QB Geno Smith haben sie auf den überraschenden Weg Richtung Playoffs geführt. In den letzten beiden Spielen sehen wir nun eine kleine Delle in der Erfolgskurve, gegen Buccaneers und Raiders kassierten sie zwei Niederlagen und stehen nun bei einer Bilanz von 6-5 auf Platz 2 der NFC West. Wie sieht der Rest der Division aus? Die 49ers führen mit 7-4, hinten sind Cardinals (4-8) und Rams (3-8).
          Wir sehen also nach hinten schon einen gehörigen Abstand, zumal beide eine ziemlich enttäuschende (Cardinals) bis unterirdische (Rams) Saison spielen. Von den Rams ist nach zahlreichen weiteren Verletzungen und fünf Niederlagen in Folge nichts mehr zu erwarten, die Cardinals sind einfach schlecht gecoacht und haben auch Abseits des Platzes zahlreiche Brandherde.
          Nach oben sind die 49ers zwar nur einen Sieg voraus, allerdings besitzen sie einen der besten und breitesten Kader der Liga, mit unterschiedlichen Playmakern in der Offense und vor allem einer überragenden Defense. San Francisco hat vier Spiele in Folge gewonnen und dabei in Halbzeit 2 keinen einzigen Punkt zugelassen.

          Neben entgegengesetzten Trends und der generellen Qualität spricht aber vor allem auch die Logik der "Tie-Breaker Rules" für den Pick. Denn bei gleicher Bilanz zählen an Stelle 1 und 2 der direkte Vergleich und die Bilanz in Divisions-Spielen. Die Seahawks haben den direkten Vergleich gegen die 49ers nicht mehr gewinnen und haben einen deutlich schlechteren Division Record (2-1 vs. 4-0). Gegen die Cardinals haben den direkten Vergleich gewonnen. Gegen die Rams stehen beide Spiele noch aus, innerhalb der Division haben die Seahawks bisher die deutlich bessere Bilanz (2-1 vs. 1-3).
          Heißt also: Einerseits müssten die Seahawks die 49ers mit Siegen überholen, andererseits gilt das gleiche andersherum ebenfalls für die Cardinals und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch für die Rams, ein Gleichstand wird dann eben nicht reichen.

          Somit ist sowohl nach unten, als auch noch oben für die Seahawks der Weg recht weit, die Projections sehen jeweils im Schnitt etwa zwei Siege Unterschied, die Bookies selbst in ihren aktuellen Win Totals ebenfalls. Für den Divisionssieg der 49ers gibt's derzeit nur noch @1,13. Deshalb fühle ich mich damit wohl genug und setze klar und mit höheren Stakes die Seahawks auf Platz 2 der NFC West.

          Gutes Gelingen!
          Die Seahawks sind bereits nach den Ergebnissen der Vorwoche unverrückbar auf Platz 2 der Division - die 49ers marschieren vorne weg und Rams bzw. Cardinals machen den dritten Platz unter sich aus. +4 EH

          Kommentar


            #80
            Zitat von oinkos Beitrag anzeigen
            Saisonwette
            Indianapolis Colts unter 7,5 Siege @1,7 Happybet 7/10

            Ich habe vor zwei Wochen die Colts schon unter 8,5 Siege getippt (hier die Analyse), nun lege ich noch einmal nach, da sich die Lage nun wirklich nicht zum besseren gewendet hat in Indianapolis. Ein kurzer Abriss: Mit ihrem neuen Starting-QB, Rookie Sam Ehlinger, haben die Colts beide Spiele verloren, das letzte gegen die Patriots in katastrophaler Weise 3:26, womit sie nun mit einer Bilanz von 3-5-1 dastehen. Das hat dann wohl für Owner Jim Irsay das Fass zum Überlaufen gebracht, so dass er den verdienten HC Frank Reich entließ, sein OC Marcus Brady musste schon eine Woche zuvor gehen.

            Kurios bis merkwürdig ist nun die präsentierte Nachfolge: Irsay hat seinen Buddy Jeff Saturday, alte Colts-Spielerlegende und zuletzt ESPN-Analyst, als Cheftrainer geholt - der bisher allerdings nur auf High-School-Level mal gecoacht hat. Wir haben auf der offensiven Seite des Balls, der akuten Problemzone der Colts, also niemanden mehr, der schonmal für's Playcalling in der NFL zuständig war. Dies wird nun der vorherige Assistent-QB-Coach Park Frazier (30) übernehmen, der dies noch nie hauptverantwortlich auf irgendeinem Level machen musste. Alles in Allem riecht das nach ziemlichem Chaos in einem bisher schon nicht funktionierenden Umfeld.
            Ein kleiner Lichtblick könnte sein, dass einerseits ihr Star-RB Jonathan Taylor nach Verletzung zurückkehren wird und andererseits Veteran Matt Ryan nach seiner Degradierung offenbar wieder eine Option für den QB-Posten sein soll. Allerdings haben wir bereits in den ersten sieben Saisonspielen gesehen, dass das hinter einer katastrophalen O-Line und mit schwachem Receiving-Corps nicht unbedingt ein Erfolgsrezept ist. Und zugleich haben die Colts auch mit weiteren Rückschlägen zu kämpfen: Der vielseitige RB Nyheim Hines wurde zur Tradedeadline noch abgegeben und Star-LB Shaq Leonard fällt wohl für den Rest der Saison aus.

            Natürlich kann es in der NFL immer sein, dass plötzlich aus Trotz oder Zufall irgendein Schalter umgelegt wird und das nächste Spiel gewonnen wird - und die Raiders als ihr Gegner am Sonntag haben tatsächlich aktuell genügend eigene Baustellen. Aber selbst wenn hier der Überraschungssieg gelingen sollte, müssten die Colts vier der restlichen sieben Partien für sich entscheiden, was angesichts des Schedules schwer vorstellbar ist. Zuhause gegen die Eagles und auswärts gegen Cowboys und Vikings sind schonmal drei sehr wahrscheinliche Niederlagen, zuhause gegen Chargers und auswärts gegen die Giants zwei höchstens ausgeglichene Matchups. Einzig in den beiden Heimspielen gegen Steelers und Texans sollten sie favorisiert sein.

            Die meisten Bookies und der US-Markt bieten aktuell 6,5 oder 6 Siege als Line an mit der (klaren) Tendenz zum Under, in diesem Bereich oder sogar darunter sehen sie auch die Projection-Sites. Happybet liegt hier einen ganzen Sieg drüber, weshalb ich größer zugreife.

            Gutes Gelingen!
            Die Colts blamieren sich auch mit dem dritten QB Nick Foles so gut sie können und setzen ihre Katastrophensaison fort.
            Gut für uns, so geht die nächste Colts-Saisonwette locker durch. +4,9 EH

            Kommentar


              #81
              Zitat von oinkos Beitrag anzeigen
              Saisonwette
              Kansas City Chiefs über 12,5 Siege @2,20 Happybet 4/10

              Die Chiefs spielen wieder eine starke Saison und stehen auch nach der knappen Niederlage bei den Bengals letzte Woche mit 9-3 einsam an der Spitze der AFC West. QB Patrick Mahomes spielt trotz des Abgangs von Star-WR Tyreek Hill eine MVP-Saison und das Team ist gut gecoacht wie eh und je.

              In den restlichen fünf Partien geht es nicht nur darum, den Divisionssieg sicher zu machen, sondern dabei auch möglichst den Number 1 Seed in der Conference zu sichern, der eine Bye-Week und Heimspiele in den Playoffs garantiert. Die Bills als Konkurrent haben derzeit mit der gleichen Bilanz (und dem Tie-Breaker aus dem direkten Duell) den deutlich schwierigeren Restschedule, u.a. gegen Jets, Dolphins, Bengals und Patriots.
              Für die Chiefs geht es noch zweimal gegen die Broncos (3-9), zuhause gegen die Seahawks (7-5) sowie auswärts gegen Texans (1-10-1) und Raiders (5-7). Auf dme Papier sind sie fünf mal (klarer) Favorit, ich denke vier davon sollten sie nach aktuelle Lage ziemlich sicher gewinnen können. Mahomes und die Chiefs sind über die letzten Jahre besonders zum Ende der Regular Season bärenstark, und auch die Niederlage gegen die Bengals am Wochenende war denkbar knapp und hätte genauso gut andersherum ausfallen können. Wenn alles normal läuft, werden die Chiefs hier die restlichen Spiele durchziehen und Mahomes sich den Titel des Regular Season MVP schnappen.

              Happybet bietet für die 13 Saisonsiege eine super Quote, der restliche Markt ist da weit drunter oder eben direkt bei 13,5 Siegen als Line.

              Gutes Gelingen!
              Die Chiefs mit Mahomes im MVP-Modus gewinnen direkt die nächsten vier Partien und stehen damit einen Spieltag vor Schluss bei 13 Siegen. +4,8 EH

              Kommentar


                #82
                LV Raiders +7,5 gg KC Chiefs @ 2,05 Pin 5/10

                Patrick Mahomes has NEVER lost a game as a road favorite of 9 or more points. BUT, he has also NEVER covered the Spread as a road favorite of 9 points or more.
                Chiefs are 9-point favorites at the Raiders today.
                Dazu sah Stitham gegen die gute 49ers Defense ziemlich gut aus, fast 400yards und 3 Td. Raiders zu Hause werden auch alles geben. Aus den Chiefs werde ich sowieso nicht so richtig schlau. Niederlage gegen indy, 2mal knapp gegen die broncos gewonnen, gegen Houston in die ot. Erstes Spiel gegen die Raiders mit ach und krach gerade so gewonnen. Dafür unteranderem die 49ers komplett zerstört. Die Offense ist nicht auf dem Niveau wie vor 2 Jahren, dafür die Defense deutlich stärker. Denke werden genau mit einem Td höchstens gewinnen. Durch die Absage des Bills-Bengals ist es wahrscheinlich, dass das Championship game auf neutralem Boden stattfinden wird. Vielleicht auch ein kleiner Motivationshemmer für Kansas City. Raiders spielen entweder geil oder totale Grütze. Sah letzte Woche echt gut aus und denke das Team an der Leistung anknüpfen. Team spielt aufjedenfall unter ihrem Potenzial. Jacobs ist questionable, war er aber die Wochen zuvor auch und spielte

                Kommentar


                • oinkos
                  oinkos kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Finde die Wette an sich nachvollziehbar, aber Motivationshemmer dürfte keine Rolle spielen. Sieg bedeutet No.1 Seed und damit Bye-Week in der Wild-Card-Runde - das willst du in dieser AFC auf jeden Fall haben.

                #83
                Zitat von oinkos Beitrag anzeigen
                Aus aktuellem Anlass noch eine Spielerwette, allerdings für die ganze Saison:

                QB Zach Wilson (Jets) unter 21,5 Passing Touchdowns @1,87 Betano 5/10 +4,35
                QB Zach Wilson (Jets) unter 14,5 Interceptions @2,15 Betano 5/10 +5,75


                Ok, sehr hohe Stakes, aber aus mMn gutem Grund. Denn gestern wurde aus Reihen der Jets vermeldet, dass QB Zach Wilson nach seiner Knieverletzung aus der Preseason frühestens in Woche 4 gegen die Steelers starten wird, also mindestens die ersten drei Spiele verpassen wird.
                Vor der Verletzung hatten ihn die meistens Projections auf die Saison gesehen in etwa bei 20-21 TD und 13-14 Interceptions, also ungefähr bei der obigen Line.
                Auch in seiner letztjährigen Rookie-Saison verpasste Wilson bereits mit einer Verletzung am rechten Knie vier Spiele und erreichte dann in seinen 13 Partien als Starter nur katastrophale 9 TD und 11 Interceptions. Auch wenn dieses Jahr eine Verbesserung dieser mauen Stats wahrscheinlich ist, gerade was die geworfenen Touchdowns angeht, sind die Umstände bei den Jets nicht so viel besser, dass plötzlich eine Explosion zu erwarten wäre. Die Jets haben einen harten Schedule gegen viele potentiell starke Defenses, ihre eigene Offense sollte viel über das vielversprechende Backfield aus Breece Hall und Michael Carter laufen. Dass die Jets häufig einem Rückstand hinterherlaufen müssen, spricht zwar eher für eine höhere Gefahr von Interceptions, allerdings hatte Wilson das zum Ende der letzten Saison bereits in den Griff bekommen: Nach 6 Interceptions in den ersten fünf Spielen, warf er in den restlichen neun nur noch insgesamt 2 (und auch nur 5 TDs).

                Nun bleiben statt 17 nur noch max. 14 Spiele für ihn, die meisten Bookies haben ihn deshalb erstmal raus genommen, allerdings hat Betano die Wetten noch so drin wie vorher. Die angepassten Projections sehen ihn nun in der Spitze bei 18 TDs und 12 Interceptions, einige sogar deutlich darunter.
                Für mich genug Puffer, um die beiden Lines höher anzuspielen.

                Gutes Gelingen!
                Eine Spielerlangzeitwette, die über die Regular Season hinweg nie wirklich in Gefahr war: Jets QB Zach Wilson beendet die Saison nach indiskutablen Leistungen mit nur 9 Einsätzen, in denen er gerade mal 6 Touchdowns und 7 Interceptions fabriziert.
                +10,1 EH

                Kommentar


                  #84
                  Wahrscheinlich lynchen mich paar NFL-Cracks für den Pick und die Begründung, aber das Drehbuch ist zu schön.

                  Die Geschichte um den Herzstillstand von Hamlin von den Buffalo Bills dürfte man mitbekommen haben. Dass ein solches Erlebnis etwas mit einem Team und dessen Energie macht, ist wie ich finde unbestritten. Zu sehen war das auch gegen die Patriots, als im ersten Spielzug ein TD-Return gelang und die Atmosphäre an der Seitenlinie eine besondere war.
                  Bestes Beispiel ist auch Dänemark bei der Fußball-EM. Nach dem Herzstillstand von Eriksen erreichte das Team das Halbfinale. Die Dänen hatte letzten Sommer niemand auf der Rechnung, die Bills hingegen sind bei den Bookies 2. Favorit nach den Chiefs auf den Super Bowl.

                  Zum einen spekuliere ich auf einen gewissen Hamlin-Effekt und einen besonderen Zusammenhalt in der Mannschaft, zum anderen bietet der Draw richtig schöne Geschichten.
                  Spiel 1 gegen die Dolphins sollte eine klare Sache werden. Miami in den letzten Wochen und auch gestern einfach mies und mit 3. QB viel zu limitiert.
                  Danach warten die Bengals. Gegen wen ereignete sich das Hamlin-Drama? Genau. Klar also, was im Vorfeld der Partie das Thema in aller Munde sein wird. Das wird meiner Meinung nach für die Bills viel mehr zu einer besonderen Partie als für Cincinnati.
                  Im AFC-Finale und laut Quoten vorgezogenem Super Bowl warten dann wahrscheinlich die Chiefs. Da gab es vor 2 Jahren eine besondere Partie mit dem besseren Ende für Kansas. Das war ein wilder Schlagabtausch und Mahomes gewann das Ding sensationell mit einem FG, obwohl vor dem letzten Spielzug nur noch Sekunden auf der Uhr waren. Die Experten werden sich genauer erinnern. Die Partie wird vorher save wieder ausgekramt und da wartet auf Josh Allen und die Bills schlichtweg noch eine offene Rechnung und vielleicht eine Brise Spielglück, die diesmal in ihre Richtung rauscht.

                  Klar, eine Menge Spekulatius und die Bills vielleicht nicht so überzeugend wie in Spielzeiten zuvor und von Miller fehlt in der Defense an allen Ecken und Enden. So schlecht können sie aber nicht sein, sonst wäre die Bilanz schwächer und sie auch nicht direkt nach den Chiefs quotiert. Dazu kommt wie gesagt die besondere Geschichte rund um Hamlin und dem Duell gegen die Chiefs.
                  Für eine 5.00 sind mir das Drehbuch mit dem Storytelling in einer US-Liga in jedem Fall 2 EH wert.

                  Bills holen den Super Bowl @ 5.00 - 2/10
                  Bei Fragen & Anregungen gerne PN

                  https://baltisoccerbets.blogabet.com/

                  Kommentar


                  • Groucho
                    Groucho kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Kann man machen, aber einzeln wirst gg Natti 1,6 kriegen, in KC 2,2+ und im Finale gg DAL/PHI/SF evens, da kommste einzeln immer besser weg.

                  • btt
                    btt kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Danke für den Hinweis.
                    Hab ich nie beobachtet, muss ich mal beachten.

                  #85
                  Zitat von oinkos Beitrag anzeigen
                  Ich mach dann mal den Anfang für Diskussionen und Wetten rund um die kommende NFL-Saison!

                  Der Draft ist durch, die Spielansetzungen sind raus und auch wenn die Saison erst in knapp vier Monaten beginnt, möchte ich mich schonmal an ein paar Langzeitwetten für 2022/23 versuchen. Soweit im Voraus natürlich immer mit Vorsicht zu genießen, weil noch viel in der Off- und Pre-Season passieren kann. Aber eben möglicherweise auch der richtige Zeitpunkt, um etwas Value mitzunehmen. Ich starte mit einigen Tipps und kurzen Begründungen, würde mich über eure Gedanken und möglicherweise auch weitere Bets freuen!


                  Los Angeles Rams Winner NFC West @2,35 bet365 4/10
                  Der letztjährige Champion hat auf dem Papier zwar einen der härteren Schedules, aber das Team sollte immer noch gut genug sein, um damit umgehen zu können. Als schmerzlicher Abgang wäre eigentlich nur Von Miller im Pass Rush zu nennen, dafür haben sie Veteran LB Bobby Wagner dazugewonnen und auch in der Offense konnte sich mit WR Allen Robinson gezielt verstärkt werden. Für mich gewinnen die Rams 11 oder 12 Spiele, was zu Platz 1 in der Division reichen wird.
                  Denn abseits davon sehe ich einfach nicht, wer sie in der Division überholen soll. Die Seahawks werden nach dem Weggang von Russel Wilson und weiterer Keyplayer keine Chance haben oben mitzumischen und die Arizona Cardinals haben sich mMn im Vergleich zur Vorsaison ebenfalls eher verschlechtert. Auch sie haben einen schweren Schedule und müssen zudem die ersten sechs Spiele auf ihren Star-WR DeAndre Hopkins verzichten. Arizona gewinnt für mich maximal 9 Spiele.
                  Bleiben noch die 49ers. Dort ist die QB-Situation noch unsicher, Jimmy Garoppolo soll weg und der letztjährige Rookie Trey Lance muss erstmal noch unter Beweis stellen wie gut er ist und ob er mit dem Spielsystem der Niners klarkommt. Wunderwaffe Deebo Samuel wollte eigentlich die Franchise verlassen und zeigte sich öffentlich unzufrieden mit den Vertragsverhandlungen, auch wenn er letztlich wohl bleiben wird. Für mich zu viele Fragezeichen, um ein gefestigtes Rams-Team zu gefährden - ich sehe die 49ers bei max. 10 Siegen. Dafür nehme ich die @2,35 auf die Rams als Sieger der NFC West gerne mit. Alternativ gibts die Rams-Line über 10,5 Siege für @2 bei Unibet.

                  New Orleans Saints 2nd Position in NFC South @2,4 bet365 3/10
                  Nach Abgang ihres Trainers Sean Payton bleibt abzuwarten, wie stabil die Saints diese Saison auftreten werden. Dennoch ist das Team immer noch solide aufgestellt mit einer guten Defense und einer soliden Offense rund um QB Winston, RB Kamara (könnte noch einige Wochen gesperrt werden), und dem WR-Trio Michael Thomas, Rookie Chris Olave und Neuzugang Jarvis Landry. Letzte Saison schafften die Saints einen 9-8 Record trotz riesigem Verletzungspech und auch diese Saison sollten sie mindestens 8 Wins schaffen. Ihre Line liegt bei 7,5 Siege und für's Over gibt's da aktuell eine okaye @1,75.
                  Die Platzierungswette gefällt mir dann aber doch deutlich besser, weil ich da eine große Lücke sehe, innerhalb der die Saints agieren. Für Platz 1 in der Division kommen eigentlich nur die Bucs in Frage und nachdem QB Tom Brady vom Rücktritt zurückgekehrt ist und auch große Teile des Kaders zusammengehalten werden konnten, wäre es schon sehr verwunderlich, wenn sie nicht wieder die NFC South mit 11+ Siegen gewinnen. Um Platz drei werden sich die Panthers und die Falcons duellieren und ganz ehrlich sehe ich keinen von beiden mehr als 6 Spiele gewinnen. Beide Teams sind im Rebuild und haben unterdurchschnittliche Kader, beide haben schwache Starting-QBs die im Laufe der Saison wahrscheinlich von Rookies abgelöst werden.
                  Genau zwischen diesen Polen sehe ich die Saints auf Platz 2 der Division relativ sicher festgesetzt mit viel Puffer nach unten und oben. Die Bucs sollten sie nicht erreichen können, aber die Panthers und Falcons sind im Zweifel wahrscheinlich sogar mit 7 Siegen zu packen.

                  Chicago Bears unter 6,5 Siege @2,35 Betano 3/10 +4,05 EH
                  Für mich sind die Bears eines der schwächsten Teams dieses Jahr, der alte Coaching-Staff um Matt Nagy hat in Chicago einen kleinen Scherbenhaufen hinterlassen, den die neue Führung bisher kaum beseitigen konnte. Der Draft und die Free-Agency verliefen jedenfalls in dieser Hinsicht relativ dürftig. Die schwache Offensive Line, eines der Hauptprobleme für den letztjährigen Rookie-QB Justin Fields, wurde bisher nicht adressiert und das Receiving-Corps ist nach dem Abgang von Allen Robinson eines der schlechtesten der Liga. Viel wird auf die Defense ankommen, die nun mit Khalil Mack eine ihrer Säulen verloren hat.
                  Einer der wenigen Lichtblicke für die Bears ist der verhältnismäßig einfache Schedule, allerdings sehe ich sie da nur bedingt von profitieren. Im Grunde sind sie eigentlich nur zuhause gegen die Texans und auswärts bei den Falcons favorisiert. Darüber hinaus können sie vielleicht noch 2-3 enge oder überraschende Spiele holen, aber dann hört es für mich auch schon auf. 7 Siege für die Bears halte ich für unwahrscheinlich, weshalb ich die @2,35 für das Under gerne anspiele.

                  Minnesota Vikings über 8,5 Siege @1,87 Betano 3/10 +2,61 EH
                  Wir bleiben in der NFC North und hier sehe ich die Vikings nach ihrem Trainerwechsel von Zimmer zu O'Connell in einer guten Position, um wieder die Playoff-Plätze anzugreifen. Die gute Offense um QB Kirk Cousins, RB Dalvin Cook und die WRs Justin Jefferson und Adam Thielen ist weiterhin intakt, in der Defense gab es u.a. mit Edge Za'Darius Smith gute Verstärkung. Die Packers könnten ohne Devante Adams etwas schwächer performen als die letzten Saisons, dürften sich aber immer noch im Kampf um Platz 1 durchsetzen. Dahinter sollten die Vikings mit einem machbaren Schedule mindestens 9 Siege einfahren. Letzte Saison endete mit einem 8-9 Record, obwohl sie ungefähr alle engen Spiele verloren haben, diese Saison sehe ich sie etwas stärker (und vielleicht auch etwas glücklicher). Für die mutigeren gibt's Vikings gelangen in die Playoffs @2,2 ebenfalls bei Betano.

                  Philadelphia Eagles gelangen in die Playoffs @2,15 Betano 3/10 +3,45 EH
                  Auch in der NFC East noch eine Wette, und zwar auf die Eagles, die nämlich aus meiner Sicht im Jahr 2 nach der Doug Peterson & Carson Wentz Ära überraschend gut da stehen. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten lief bereits die letzte Saison ziemlich gut, Coach Siriani scheint nun ein passendes System für seine Offense gefunden zu haben mit einem Run-Heavy-Ansatz, letztlich landeten sie sogar noch mit 9-8 in den Playoffs. Die Defense sollte weiterhin liefern und wurde u.a. mit Edge Haason Reddick verstärkt, in der Offense konnte AJ Brown als WR1 neben DeVonta Smith gewonnen werden, sodass es neben dem guten Laufspiel auch durch die Luft mehr Optionen für QB Jalen Hurts geben sollte. Der geht ins zweite Jahr und ich persönlich erwarte eine Steigerung von ihm, aber selbst wenn er enttäuschen sollte gibt's mit Gardner Minshew einen soliden bis guten Backup. Die Free-Agency lief also ziemlich gut für die Eagles, aber auch aus dem Draft könnten mit DL Jordan Davis und LB Nakobe Dean 1-2 direkte Starter rauskommen.
                  Die Eagles haben einen guten Schedule in einer ohnehin insgesamt schwächeren NFC, ob es reicht um die etwas schwer einzuschätzenden Cowboys von Platz 1 in der Division zu verdrängen bleibt offen, allerdings sollte ein Wild-Card-Spot mit 9-10 Siegen absolut machbar sein. Auf den Spot schielen auch die Washington Commanders, mehr als 8 Siege sind für sie trotz eines machbaren Schedule aus meiner Sicht jedoch nicht drin. Ich traue ihrem neuen QB Carson Wentz schlicht nicht, bereits letzte Saison vergeigte er mit den Colts die Playoffteilnahme und auch seine letzten Jahr bei den Eagles waren von Verletzungen und durchschnittlichen Leistungen geprägt. Stand jetzt sind die Eagles für mich ein wahrscheinlicher Kandidat für die Playoffs und dafür finde ich die Quote @2,15 ziemlich gut.

                  Tennessee Titans weniger als 9,5 Siege @1,87 Betano 3/10 +2,61 EH
                  In der AFC tummeln sich dieses Jahr viele starke Teams - die Titans sind es mMn nicht. Sie hatten bedingt durch wenig Capspace eine schwache Free-Agency, in der sie schließlich noch ihren besten WR AJ Brown abgaben. QB Tannehill und HC Vrabel zeigten sich darüber äußerst unzufrieden. Als Ersatz wurde Robert Woods geholt, der kommt allerdings von einem Kreuzbandriss und war bei den Rams zuvor auch nur Option 2-3. Tannehill zeigte letztes Jahr selber einige Schwächen, in Tennessee ist man insgesamt mit ihm nicht mehr so zufrieden, nun wurde im Draft mit Malik Willis noch ein potentieller Ersatz für ihn geholt. Sollte Tannehill im Laufe der vom Schedule nicht einfachen Saison eine Schwächephase bekommen, könnten die Rufe nach dem Rookie-QB lauter werden. Viel wird somit wieder mal an Superstar-RB Derrick Henry liegen, der wohl auch aufgrund des immensen Workloads letzte Saison 9 Spiele mit einer Fußverletzung verpasste. Wahrscheinlich wird er trotzdem einige Partien dominieren und für die Titans gewinnen, allerdings ist das aus meiner Sicht keine nachhaltige Strategie um in dieser NFL Siege zu holen.
                  Somit sehe ich die Titans auch keine 10 Wins holen, selbst mit der vergleichsweise schwachen AFC South. Die Colts haben auf beiden Seiten des Balls gut aufgerüstet und sind mit Frank Reich normalerweise sehr gut gecoacht, die Jaguars sollten mit dem neuen HC Doug Pederson und QB Lawrence im zweiten Jahr ihre katastrophale Vorsaison nicht wiederholen und sogar die Texans könnten für kleine Überraschungen sorgen. Für mich sind die Titans auf dem absteigenden Ast und holen max. 9, eher 8 Siege. Wer den Colts vertraut, kann die auch @2,05 bet365 die Division holen oder eben die Titans @2,08 Betano die Playoffs verpassen lassen.

                  Miami Dolphins AFC East Endplatzierung 2. Platz @3,05 Betano 2/10 +4,1 EH
                  Die Wette ist in Teilen eine pro Miami und eine gegen die New England Patriots. Die Bills sollten in der Division unangefochten Platz 1 holen, dahinter wird es schon spannender. Die Dolphins haben in der Offseason einiges dafür getan, um die Offense für QB Tua Tagovailoa zu verstärken. Neben dem neuen, offensiv ausgerichteten Coach McDaniel wurde WR-Star Tyreek Hill geholt, die neuen RBs Chase Edmonds and Raheem Mostert verstärken das Backfield. Zudem wurde einiges in die Offensive Line investiert, so dass Tagovailoa auch etwas mehr Zeit haben sollte. Sollte Tua dieses Jahr das Versprechen des First Round Picks 2020 nicht einhalten, stünde immerhin mit Teddy Bridgewater noch ein solider Backup zur Verfügung.
                  Nach einem anspruchsvollen Auftakt haben die Dolphins einen machbaren Schedule, die Patriots hingegen haben ein recht schweres Programm erwischt. Nach einer überraschend guten 10-7 Saison mit Rookie-QB Mac Jones (und einem krachenden Playoff-Debakel gegen die Bills) stehen die Patriots nun vor der ungleich härteren Aufgabe, die Leistungen zu wiederholen. Die Voraussetzungen dafür sind nicht nur schwieriger, weil die Divisionskonkurrenten der Jets und der Dolphins in meinen Augen beide zugelegt haben, sondern weil die Patriots selber einer schwache bis merkwürdige Offseason hingelegt haben. Neben gewohnt seltsamen Draft-Entscheidungen haben sie mehrere wichtige Spieler verloren, vor allem CB J.C. Jackson und Guard Shaq Mason. Zudem hat sie ihr langjähriger OC Josh McDaniels zu den Raiders verlassen, bisher ist noch kein Nachfolger benannt, möglicherweise will Head Coach Bill Belichick sogar selber das Playcalling komplett übernehmen.
                  Auch wenn eine Wette gegen Belichick immer etwas risikohaft ist, sehe ich die Patriots dieses Jahr eher auf dem absteigenden Ast. Für mich holen sie 7-8 Siege, die Dolphins sehe ich bei 8-10 Siegen. In jedem Fall hab ich Miami vor New England, selbst wenn die Dolphins die angelegt Line von 8,5 Siegen (@1,95 Betano) nicht knacken sollte. Die Bills sollten wie erwähnt durchmarschieren und die Jets sehe ich zwar verbessert, aber selbst im günstigsten Fall bei max. 7 Siegen. Deshalb gefällt mir der Tipp Miami 2. Platz AFC East @3,05 Betano am besten.
                  Ende der Regular Season heißt auch Auswertung meiner ersten Langzeitwetten von weit vor der Saison (nach Draft und Schedule Mitte Mai). Alles in allem recht gut gelaufen, mit ein bisschen Glück wäre noch eine richtige Wette mehr drin gewesen, aber mit 5 von 7 korrekt und +9,82 EH kann ich glaube ich zufrieden sein.

                  Die Auswertung im Einzelnen für alle Interessierten:

                  Los Angeles Rams Winner NFC West @2,35 bet365 4/10
                  Die schlechteste Wette von allen. Die Rams können - auch aufgrund von massiven Verletzungsproblemen in der O-Line und später auf allen weiteren offensiven Schlüsselpositionen - nicht ansatzweise um den Divisionstitel mitspielen. Am Ende werden sie mit 5-12 Dritter in der NFC West sogar noch hinter den überraschend starken Seahawks.

                  New Orleans Saints 2nd Position in NFC South @2,4 bet365 3/10
                  Ziemlich unglücklich verloren, die Panthers gewinnen am letzten Spieltag denkbar knapp das direkte Duell und schieben sich dank des Tiebreakers mit gleicher 7-10 Bilanz noch an den Saints vorbei auf Platz zwei. Insgesamt eine Division auf ausgeglichen schlechtem Niveau, die Buccaneers holen sich mit 8-9 die NFC South Krone.

                  Chicago Bears unter 6,5 Siege @2,35 Betano 3/10 +4,05 EH
                  Klare Sache, die Bears verlieren ihre letzten 9 Spiele und holen sich mit nur drei Siegen sogar den Nummer 1 Draft Pick. Bis auf sensationelle Rushing-Auftritte ihres QB-Talents Justin Fields gibt's Probleme an allen Ecken und Enden des Kaders.

                  Minnesota Vikings über 8,5 Siege @1,87 Betano 3/10 +2,61 EH
                  Ebenfalls eindeutig, weil die Vikings im Gegensatz zur Vorsaison tatsächlich alle ihren knappen Spiele gewinnen und damit am Ende sogar bei 13 Siegen und dem ungefährdeten NFC North Titel landen. Playoffeinzug für @2,2 hätten also auch getroffen.

                  Philadelphia Eagles gelangen in die Playoffs @2,15 Betano 3/10 +3,45 EH
                  Die Eagles nutzen ihren einfachen Schedule und qualifizieren sich mit ihrem rundherum starken Kader als erstes Team der Liga für die Playoffs - am Ende steht eine 14-3 Bilanz und der Nummer 1 Seed in der NFC.

                  Tennessee Titans weniger als 9,5 Siege @1,87 Betano 3/10 +2,61 EH
                  Lange Zeit sah es schlecht für die Wette aus, doch in der zweiten Saisonhälfte zeigt sich das Talentdefizit bei den Titans dann doch, nach 7 Siegen aus den ersten 10 Spielen kommt keiner mehr hinzu. In einer erwartet miesen AFC South sind es allerdings nicht die katastrophal performenden Colts die sich stattdessen durchsetzen, sondern letztlich die Jaguars.

                  Miami Dolphins AFC East Endplatzierung 2. Platz @3,05 Betano 2/10 +4,1 EH
                  Der knappste Win, obwohl es Mitte der Saison schon ziemlich eindeutig aussah. Doch da die Dolphins wiederholt mit Verletzungen ihrer Quarterbacks zu kämpfen haben, wurschteln sie sich mit nur einem Sieg aus den letzten 6 Partien gerade noch so wieder auf Platz 2 der Division und in die Playoffs. Die Bills laufen wie erwartet vorne weg, Patriots und Jets folgen knapp hinter den Dolphins.
                  Zuletzt geändert von oinkos; 10.01.2023, 17:42.

                  Kommentar


                    #86
                    Zitat von Buma Beitrag anzeigen
                    LV Raiders +7,5 gg KC Chiefs @ 2,05 Pin 5/10
                    Muss echt beschissen sein ein Raiders Fan zu sein - 5

                    Glückwunsch an oinkos, toller Riecher bei den Langzeitwetten

                    Kommentar


                      #87
                      Ich starte mal und geb meine Einschätzungen zur Wild Card Round, hoffe auf ein paar Diskussionen

                      SEA Seahawks @ SF 49ers

                      Seattle überraschend mit Geno Smith in die Playoffs gekommen. Hatten in der Mitte der Saison einen Hänger, haben es am Ende noch mit einer 9-8 Bilanz geschafft. 49ers mit einem tollen Lauf, der selbst mit dem 3. QB einfach so weiter geht. Für viele die beste Defense der Liga und Offensiv sehr Variantenreich. In der Vergangenheit waren die Seahawks sowas wie der Angstgegner, diese Saison eher weniger. Das Matchup ist einfach nicht gut für Seattle. So wie die 49er ihre Offensive spielt, treffen sie auf eine Defense die genau damit Probleme hat. Anders herum genauso. Aber die Seahawks sind mittlerweile in der Lage, wenn ihre Starspieler in der Offensive einen guten bis sehr guten Tag haben, jeden zu schlagen. Eigentlich kann sich San Francisco nur selber schlagen, Fehler und mieses play calling. Kann passieren, wenn der game plan zu sehr angepasst wird und man das extra noch darauflegen will, obwohl es wohl nicht nötig sein sollte gegen Seattle. 49er werden am Ende wahrscheinlich gewinnen, sehe aber durchaus ein engeres Spiel, mit maximal 2 Possession unterschied.

                      MIA Dolphins @ BUF Bills

                      Hier spricht rein gar nichts für Miami. Wird eine komplette Zerstörung. Da müsste sich schon Allen im ersten Drive verletzen, damit es einiger Maßen spannend wird. Tua ist out, Thompson wird wohl starten und wird chancenlos sein gegen die Bills Defense. Tatsächlich nur die Frage, wie hoch es am Ende wird.

                      BAL Ravens @ CIN Bengals

                      Lamar wird wahrscheinlich nicht mehr fit, selbst wenn er spielt wird er limitiert sein und seine Stärken nicht ausspielen können. Mit Huntley (auch angeschlagen) oder dem 3. QB sind sie chancenlos. Bengals noch besser als letztes Jahr da ausgewogener und die Baltimore Defense ist zwar gut, aber nicht so, dass sie alleine Spiele gewinnen kann gegen die Bengals Offensive. Gewinnen mit mind. einem Td und relativ problemlos.

                      LA Chargers @ JAX Jaguars

                      Endlich ein Matchup auf Augenhöhe, wobei für mich die Chargers schon das bessere Team ist. Auf den Skill Position sehe ich klare Vorteile bei den Chargers, defensive auch nicht so schlecht, wobei da JAX sehr gut drauf ist. Jacksonvilles Stärke ist seine Offensivgeschwindigkeit, aber die Chargers haben eine der kleinsten und schnellsten Verteidigungen der Liga. Mit Bosa zurück in der Aufstellung und Jaguars Tackle Cam Robinson für die Saison out, mache ich mir Sorgen um Lawrence genug Zeit zu geben. Haben davon profitiert, das die Titans verletzungsbedingt eingebrochen sind und ihre letzten Gegner die Titans, Jets und die Texans waren. Chargers für mich immer noch nicht den eigenen Ansprüchen gerecht geworden und nutzen auch immer noch nicht ihr volles Potenzial aus. Sie haben mehr Möglichkeiten, einen besseren Quarterback, mehr Waffen, sind aber auch immer in der Lage ein total Ausfall zu generieren. Wird ein knappes Ding, allerdings pro Chargers

                      NY Giants @ MIN Vikings

                      Denke gegen viele Gegner wäre für die Vikings schon Schluss gewesen, aber mit den Giants haben sie noch ein gutes Matchup bekommen. Vikings vielleicht das schlechteste 13-4 Team der Geschichte, die Punkte Differenz lautet - 3. Die Giants stehen in der zweiten Saisonhälfte nur 2-5-1, daher wäre es schwer zu argumentieren, dass ihre Siege über die Colts und Commanders sie in Schwung gebracht haben. Sie gingen mit 2-7 gegen Teams mit einem Siegesrekord für die Saison raus und wurden im schnitt mit mehr als einem Touchdown pro Spiel outgescored. Die Giants offensive besteht aus no names außer Barkley und er alleine wird nicht reichen. Obwohl ich die Giants nicht als Playoff Team sehe, wird es ein enges Spiel. Und die engen Spiele gewinnen die Vikings irgendwie. Sollte normalerweise gar keine Diskussion geben mit Spielern wie Jefferson, Cook oder TJ. Am Ende wird es reichen, danach aber auch Schluss sein.

                      DAL Cowboys @ TB Buccaneers

                      Auf dem ersten Blick sollte das eigentlich eine klare Angelegenheit werden, dem ist aber bei weitem nicht so. Die deutlicje Niederlage am Sonntag gegen die Commanders verstärkte jedoch den Eindruck, dass Dallas Probleme hat. In den letzten fünf Spielen brauchte es einen Goallinestand, um die Texaner zu schlagen, verlor gegen die Jaguars, knappe Siege gegen Spitzenteams, die Ersatz-Quarterbacks (Eagles und Titans) starteten und wurden dann von den Commanders mit dem ersten Karrierestart von Rookie-Quarterback Sam Howell zerstört. Die Offensive von Dallas war einfach völlig von der Rolle. Dak Prescott hat in den letzten sieben Spielen elf Interceptions geworfen. Die Offensivlinie begann zu zerbröseln, als der rechte Tackle Terence Steele mit einem Kreuzbandriss ausfiel und dann auseinanderbrach, als Center Tyler Biadasz eine Knöchelverstauchung erlitt. Steele wurde durch Tyron Smith ersetzt, aber der langjährige linke Tackle spielt out of Position. Smith hat 1,5 Säcke in vier Spielen zugelassen, was er normalerweise eine ganze Saison nur zulässt. Das Laufspiel hat auch stark nachgelassen, in den letzten 3 Spielen 90 Carries für nur 266 yards. Blocking Probleme durch die O-Line, aber auch Pollard war angeschlagen und Zeke ist halt einfach am abbauen. Die Bucs natürlich ziemlich enttäuschend die komplette Saison. Allerdings hat die Achse Brady-Evans wieder besser funktioniert und ihr Star Center soll zurück kommen, selbst wenn nicht sofort bei 100% ein gewaltiges Upgrade. Dallas hat einen starken Pass Rush und blitzen, allerdings wenn das Brady Kurzpassspiel auf zb Evans funktioniert, dann hat es keinen Effekt. Wenn es einen Grund zu der Annahme gibt, dass die Bucs zurück sein könnten, dann ist es aber nicht die Offensive. Es ist die Verteidigung. Sie erzwang in elf Spielen nur fünf Turnovers. Es sollte keine Überraschung sein, dass sich die Bucs verbesserten, als sie begannen, diese Turnovers wieder zu erzwingen, nachdem sie sechs in den Siegen gegen die Cardinals und Panthers erzielt hatten. Und ich sehe sie auch gegen Dak wieder den ein oder anderen Turnover zu kreieren. Brady gewann all seine 7 Duelle gegen die Cowboys, diese Saison in Week 1. Dazu ist es jetzt 30 Jahre her, das Dallas eine Playoff Road Game gewonnen hat, 0-8 seitdem. Sehe hier durchaus sogar den Upset, wenn es überhaupt einer ist

                      Seahawks +16,5
                      Bills - 8,5
                      Bengals - 6,5
                      Chargers ML
                      Vikings ML
                      Bucs +4,5

                      @ 13,21 bet 365 1,5/10


                      TB Buccaneers ML gg DAL Cowboys @ 2,18 Pin 4,5/10
                      Zuletzt geändert von Buma; 13.01.2023, 14:51.

                      Kommentar


                      • oinkos
                        oinkos kommentierte
                        Kommentar bearbeiten
                        Kann mich deinen Tendenzen nur anschließen, finde aber allgemein die Wild Card Runde von den Matchups her diesmal größtenteils ziemlich uninteressant (sportlich und wetttechnisch). Dir viel Glück!

                    Sportwetten Newsletter

                    Einklappen
                    Anmeldung für den kostenlosen Newsletter
                    Im Newsletter informieren wir über aktuelle Bonusaktionen und Gewinnspiele.
                    Ausblenden
                    18 Plus Icon
                    Wettforum.info
                    Lädt...
                    X
                    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.