Das Widget New-Post-Slider (widgetinstanceid: 1261) wurde übersprungen, weil das Produkt delinewpostslider deaktiviert wurde.
X
Einklappen

Eishockeywetten September 2022 Seite 4 von 6

 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    Zitat von Agent11 Beitrag anzeigen
    KHL Vladivostok vs Magnitogorsk 19.9.22 11:30 Uhr

    Metallurg weiter auf Reise durch den Osten. Nachdem man 2 mal in Khabarovsk spielte und gewann (3:0; 3:2), ist man nun 2 mal in Vladivostosk zu Gast.
    Vladivostok zuletzt mit einer Siegesserie von 3 Spielen. 2 Siege gegen Ufa und ein 3:1 gegen Kunlun. Man erlaubte sich in diesen 3 Spielen nur 2 Gegentore. Überhaupt wiesen die Spiele mit Vladivostok-Beteiligung eher wenige Treffer auf. In dieser Saison noch kein einziges Game über 5,5 Tore.

    Jetzt kommt mit Metallurg eine Mannschaft, die im Grunde sehr offensiv agiert.
    Nachdem man sich in der Defensive jetzt 2 Spiele in Folge verbessert zeigte, denke ich das gegen Vladivostok jetzt auch wieder eine stärkere Offensivleistung zu erwarten ist.
    In den letzten Partien bei Vladi konnte man 13 mal netzen bei 8 Gegentoren. Macht im Schnitt 7 Tore / Spiel. Morgen wird das meiner nach nicht anders werden.

    Empfehlung:

    Vladivostok vs Magnitogorsk über 5,5 Tore 2 EH Q 2,375 22bet
    Gesamtzahl Team 2 über 3,5 Tore 2 EH Q 2,544 22bet


    Auf ein schönes Spiel!
    1 Drittel war gut! 27 SOG und 2 Tore für Metallurg. Danach voller Verwaltungsmodus bis zum Schluss! Strange (War gefühlt wie ein Spiel von den Bayern)
    Also -4 EH

    Kommentar


      #47
      KHL Sibir Novosibirsk vs Niznekamsk 210.9.22 14:30 Uhr

      Sibir nach dem guten Start in die Saison jetzt etwas abgerutscht. Zuletzt verlor man 2 mal auswärts bei den starken Mannen von Ekaterinburg 2:5 und 0:2 in Astana.
      Nach wie vor ist die Abwehr das Sahnestück mit nur 14 GT in 8 Spielen. Es fällt jedoch auf, das Sibir im Aufbau nach vorne etwas Probleme hat. Des öfteren gibt es Spiele, in denen man es nicht schafft Druck auf das gegnerische Tor zu erzeugen. So zum Bsp. die Spiele gegen Astana und Omsk, in denen man grade einmal 38 SOG produzierte.

      Mit Niznekamsk kommt heute das tabellarisch schlechteste Team nach Novosibirsk!
      Von 7 Spielen mittlerweile konnte kein einziges gewonnen werden.
      Hab vor ein paar Tagen bereits etwas dazu geschrieben. Mit 14 geschossen Toren hat man grade mal eins weniger als Sibir, aber 8 Punkte weniger auf dem Konto. Da schrillen ordentlich die Alarmglocken, denn mit 31 GT ist man Ligaspitze(negativ gesehen natürlich).

      Dennoch muss ich sagen, das die Offensive schon ein paar gute Chancen generiert. Man hat mit einem Schnitt von 33,4 SOG pro Game einen super Wert aufzuweisen. Es hapert lediglich noch an der Auswertung derselbigen. Im letzten Spiel gegen Ekaterinburg hatte man in jedem Drittel mehr SOG als der Gegner. Genauso in Chelyabinsk (außer 1 Drittel).

      Mit Mityakin und Poryadin hat man leider nur 2 mittelmäßige Frontmänner in der ersten Reihe. Sie brauchen einfach zu viele Chancen. Die letzten Treffen bei Sibir konnte immer die Heimmannschaft für sich entscheiden (2 mal OT; 1 mal PS). Generell ist die h2h Statistik aber recht ausgeglichen.
      Ich denke trotzdem das Niznekamsk den guten Spirit aus dem letzten Spiel gegen Ekaterinburg mitnehmen wird und es heute zum ersten Saisonsieg reicht.
      Weiterhin gefallen mir die SOG. 22bet setzt die Line bei 28,5 für Niznekamsk(Q 1,99 - gestern noch 2,17).

      Empfehlung:

      Sibir vs Niznekamsk Sieg Niznekamsk 2er Weg 1,5 EH Q 3,00 betathome
      Shots on Goal Niznekamsk über 28,5 2EH Q 2,17 22bet
      (gestern schon genommen)
      Mityakin mind. 1 Punkt 1 EH Q 2,20 22bet

      Auf ein gutes Spiel !!!

      Minsk spielt heute auch gegen Cherepovets (über 5,5 2Min Strafen Team 1 Q 2,35 22bet)
      Sollte auch einen Versuch wert sein! :-)

      Kommentar


        #48
        HC Ceske Motor Budejovice - Hc Verva Litvinov
        Tipsport Extraliga
        Budvar Arena Budweis 17.30Uhr

        Heute mal eher eine Tendenz oder eine Prognose. Nennt es wie ihr möchtet.

        Budweis sehr gut in die Saison gestartet, mit Siege gegen Trinec und Brno sind aller ehrenwert. Aber sollte man zur Saisonbeginn auch nicht überbewerten da es grade da am Anfang ja noch Überraschungen gibt. Budweis Hat sich in meinen Augen nicht verstärkt und auch nicht verschlechtert was den Kader angeht.

        Litvinov ist eher ungünstig in die Saison gestartet gegen Vitkovice und Prag gab es zwei Knappe Niederlagen. Grade in Prag verlor man äußerst unglücklich. Vom Kader her hat sich Litvinov verstärkt mit den beiden Letten Ralfs von Iserlohn und Jänis von Sochi sind durchaus Ordentliche Transfers getätigt wurden in der Abwehr. Im Sturm holte man Stransky von Jukurit mit ordentlich EHL Erfahrungen.

        Budweis ist natürlich klarer Favoriet laut den Buchmachern. Ich sehe das eher etwas skeptisch. Litvinov konnte von den letzten 5 Partien gegen Budweis 3 Gewinnen dazu noch Auswärts. Und von den 5 Partien vielen 4 x mehr als 5,5 Tore
        1:6 0:3 4:3 3:4.
        klar spricht die Form für Budweis aber so Chancenlos sehe ich Litvinov hier nicht. Und Tore sollten was die letzten Begegnung angeht auch einige fallen.
        Vielleicht will sich ja jemand näher mit der Partie beschäftigen. Ich konnte nicht ausführlicher werden da ich unterwegs bin und alles mit dem Handy geschrieben habe. Verzeihung für die schlechte Formulierung. Wichtige Verletzung sind nicht bekannt die Entscheidend wären.

        Ich persönlich habe folgende Wetten Platziert

        over 5,5 regular Time only 2,18 mit 2EH
        Litvinov +0,5 2,030 1EH


        Kommentar


        • Gutschi2
          Gutschi2 kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Achso alles gespielt bei Pinnacle 88QBO

          Over extrem angestiegen. :O

        #49
        Zitat von Agent11 Beitrag anzeigen
        KHL Sibir Novosibirsk vs Niznekamsk 210.9.22 14:30 Uhr

        Sibir nach dem guten Start in die Saison jetzt etwas abgerutscht. Zuletzt verlor man 2 mal auswärts bei den starken Mannen von Ekaterinburg 2:5 und 0:2 in Astana.
        Nach wie vor ist die Abwehr das Sahnestück mit nur 14 GT in 8 Spielen. Es fällt jedoch auf, das Sibir im Aufbau nach vorne etwas Probleme hat. Des öfteren gibt es Spiele, in denen man es nicht schafft Druck auf das gegnerische Tor zu erzeugen. So zum Bsp. die Spiele gegen Astana und Omsk, in denen man grade einmal 38 SOG produzierte.

        Mit Niznekamsk kommt heute das tabellarisch schlechteste Team nach Novosibirsk!
        Von 7 Spielen mittlerweile konnte kein einziges gewonnen werden.
        Hab vor ein paar Tagen bereits etwas dazu geschrieben. Mit 14 geschossen Toren hat man grade mal eins weniger als Sibir, aber 8 Punkte weniger auf dem Konto. Da schrillen ordentlich die Alarmglocken, denn mit 31 GT ist man Ligaspitze(negativ gesehen natürlich).

        Dennoch muss ich sagen, das die Offensive schon ein paar gute Chancen generiert. Man hat mit einem Schnitt von 33,4 SOG pro Game einen super Wert aufzuweisen. Es hapert lediglich noch an der Auswertung derselbigen. Im letzten Spiel gegen Ekaterinburg hatte man in jedem Drittel mehr SOG als der Gegner. Genauso in Chelyabinsk (außer 1 Drittel).

        Mit Mityakin und Poryadin hat man leider nur 2 mittelmäßige Frontmänner in der ersten Reihe. Sie brauchen einfach zu viele Chancen. Die letzten Treffen bei Sibir konnte immer die Heimmannschaft für sich entscheiden (2 mal OT; 1 mal PS). Generell ist die h2h Statistik aber recht ausgeglichen.
        Ich denke trotzdem das Niznekamsk den guten Spirit aus dem letzten Spiel gegen Ekaterinburg mitnehmen wird und es heute zum ersten Saisonsieg reicht.
        Weiterhin gefallen mir die SOG. 22bet setzt die Line bei 28,5 für Niznekamsk(Q 1,99 - gestern noch 2,17).

        Empfehlung:

        Sibir vs Niznekamsk Sieg Niznekamsk 2er Weg 1,5 EH Q 3,00 betathome
        Shots on Goal Niznekamsk über 28,5 2EH Q 2,17 22bet
        (gestern schon genommen)
        Mityakin mind. 1 Punkt 1 EH Q 2,20 22bet


        Auf ein gutes Spiel !!!

        Minsk spielt heute auch gegen Cherepovets (über 5,5 2Min Strafen Team 1 Q 2,35 22bet)
        Sollte auch einen Versuch wert sein! :-)
        Echt Jetzt !!!....War das schlechteste was ich diese Saison gesehen hab von NK...Man spielt das geilste erste Drittel um dann komplett den Spielbetrieb einzustellen!
        Absolut unverständlich! Man wollte wohl den 2:0 Vorsprung über die Zeit bringen(WARUM???), was jedoch mit dieser Defensive absolut nicht möglich ist. Ganz klar taktischer Fehler des Trainerteams. -4,5 EH

        Kommentar


          #50
          Zitat von Gutschi2 Beitrag anzeigen
          HC Ceske Motor Budejovice - Hc Verva Litvinov
          Tipsport Extraliga
          Budvar Arena Budweis 17.30Uhr
          over 5,5 regular Time only 2,18 mit 2EH
          Litvinov +0,5 2,030 1EH

          HC Motor Ceske Budejovice - HC Verva Litvinov 6:3

          Was für ein Spiel
          Ein abermals überragender Milan Gulas führt Budweis zum Sieg. Durch Gulas und Stencel ging Budweis mit einer 2:0 Führung in die Pause. Litvinov hatte dem kaum etwas entgegen zu setzen. Im 2 Abschnitt kam Litivinov besser aus der Kabine und stellte den Ausgleich her durch Helt und Kudrna. Nun dachte man es wird eine offene Partie. Falsch gedacht. Durch Tore von Pech , Gulas und Dzierkals baute Budweis seinen Vorsprung auf 3 Tore aus. Im 3 Drittel schoss Zile zwar noch das 5:3 für Litvinov und es flammte ein wenig Hoffnung auf bei den Erzgebierglern aber diese Hoffnung zerstörte Budweis in form von Hanzl zum Endstand von 6:3.

          Also Budweis muss man anerkennen das Sie seit dem Aufstieg 2020 Kontinuierlich sich verbessert haben. In der Form können Sie sicher ein Wörtchen mitreden um die oberen Plätze.
          Witzige Geschichte noch zu Budweis. 2020 lehnte man den Aufstieg ab in die Extraliga, weil man in der Heimischen Arena sein Budweiser nicht ausschenken durfte. Da in allen Stadien Radegast ausgeschenkt wird. Weil Radegast dort ein Vertrag als Premiumpartner hat. Aber anscheinend macht es sich bezahlt das man sich anders entschieden hat.
          Für Litvinov wird es wohl wieder nur um den Klassenerhalt gehen. Nun kommt mit Liberec die nächste Schwere aufgabe für Litvinov.

          +3,36 EH

          Kommentar


          • Clark
            Clark kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Gw, du musst aber den Einsatz beim Gewinn abziehen.
            +1,36 ist richtig.

          • Gutschi2
            Gutschi2 kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Ach stimmt sorry

          #51
          KHL Novgorod vs Chelyabinsk 21.9.22 18:00 Uhr

          Heute ein echt schönes Duell in der russischen Liga.

          Novgorod, ein Team das bekannt ist für schönes Offensiv-Eishockey trifft auf den etwas formschwachen Traktor aus Chelyabinsk.
          Novgorod mit 25 Treffern in 7 Spielen gut aufgestellt. Aus den letzten 6 Spielen wurden 5 Siege gezogen, wobei die 2 letzten in OT bzw. PS gewonnen wurden.
          Die letzten 4 Games warem allesamt Unter-Spiele, was recht untypisch für Novgorod ist.
          Allerdings war man auch 3 mal auswärts unterwegs. In der heimischen Nagorny Arena sieht das schon anders aus. Mit einem Schnitt von 7,25 Toren / Spiel hält man den Bestwert der Liga.

          Bei Chelyabinsk sieht das jedoch anders aus. Auswärts lediglich ein Schnitt von 4,67 Toren / Spiel, was aber wohl auch an den Gegnern lag. Spiele mit Chelya Beteiligung sind in dieser Saison allerdings schon etwas Unter lastig. Nur 2 von 8 Spielen endeten mit 6 oder mehr Toren.
          Dennoch denke ich, das es heute ordentlich Krachen wird. Die Quoten für über 5,5 sind dermaßen verlockend das man da nur schwer dran vorbei kommt.
          In der Vergangenheit gab es bei diesem Aufeinandertreffen schon das eine oder andere Torfestival. Warum nicht auch heute!?! Der einzige Ausfall heute ist Syomin von Novgorod.
          Sollte also keine Rolle spielen.

          Die lange Unter-Serie beider Mannschaften, Heimvorteil von Novgorod plus h2h lassen für mich also nur einen Schluss zu!! Zudem schätze ich Novgorod zu hause stärker ein als Chelyabinsk auswärts!

          Novgorod vs Chelyabinsk über 5,5 Tore 2,5 EH Q 2,22 22bet
          Novgorod vs Chelyabinsk über 6,5 Tore 1 EH Q 3,40 betathome
          Novgorod vs Chelyabinsk Sieg Novgorod 3er Weg 2 EH Q 2,55 betathome


          Auf ein gutes Game !!!


          Kommentar


            #52
            Finnland - Liiga
            Jyp Jyväskylä vs. TPS Turku
            21.09.2022 17:30 Uhr


            Vierter Spieltag in der noch jungen finnischen Saison, beide Teams haben bisher einen Heimsieg und zwei Auswärtsniederlagen auf dem Konto stehen.


            Der finnische Zungenbrecher ein Kellerkind in der höchsten Spielklasse im kühlen Finnland. Die letzten Jahre immer Low-Budget Team am Start, teilweise während der Pandemie nur mit einheimischen Akteuren gespielt, oder aber auch wenig Ausländern, die dann teilweise aus Ligen wie der DEL2 kamen. Geld ist jetzt wieder etwas mehr vorhanden und das haben sie sogleich auch in den Kader investiert. Im Sommer war sehr viel Bewegung, 13 Abgängen stehen 15 Neuzugänge gegenüber. Wobei der schmerzhafteste Abgang – Top-Prospect Joakim Kemell – umgehend wieder von den Nashville Predators ausgeliehen wurde. In seiner ersten Profisaison brachte er es auf 23 Scorerpunkte in 39 Partien, davon starke 15 Tore. Weitere wichtige Abgänge waren Kalapudas (42//5/22) zu Kärpät Oulu und Talent Honka (57//6/31), welcher einen Vertrag in der Organisation der Carolina Hurricanes unterschrieb. Forward Brodecki (52//15/13) unterschrieb einen Contract bei Rytiri Kladno. Der bereits zuvor für ein paar Spiele (11//2/3) ausgeliehene Salonen wurde fest von Tappara verpflichtet, Puustinen wurde in Schweden bei Örebro nicht glücklich und spielt nun zum zweiten Mal seit der Saison 2017/2018 in der Universitätsstadt Jyväskylä. Dort hatte er mit 51 Scorerpunkten in 53 Spielen seinen Karrierebestwert erreicht, aber auch die anschließenden drei Jahre in der KHL immer für an die 20 Tore gut gewesen. Mit Sami Niku kam zudem ein weiterer Rückkehrer aus der AHL für die Defense. Auf dem finnischen Sektor konnte man darüber hinaus weitere solide Akteure für die Liiga hinzugewinnen. Auf den Kontigentpositionen gelangen mit Platzer (Tappara), Rückkehrer Rooba (Cherepovets) und Geoff Platt (Salavat Yulaef Ufa) gute bis sehr gute Vergaben der AL-Lizenzen. Hier profitierte man wie viele Clubs von den Abwanderungen aus der KHL. Ursprünglich hatte man mit Lindgren noch einen Top-Verteidiger vom Allsvenskan Club Bjorkloven verpflichtet, dieser Vertrag wurde im August wieder aufgelöst und Lindgren kehrte dahin zurück, wo er herkam. Als Ersatz für ihn verpflichtete man den Kanadier Josh Teves (Rochester Americans / AHL). Den ersten Auswärtsauftritt verlor man mit 1:3 bei Vaasan Sport, beim zweiten Auswärtsspiel kam man gleich mit 0:5 bei Ässät Pori unter die Räder. Das bisher einzige Heimspiel der noch jungen Saison gewann Jyp zwischendurch mit 5:2 gegen Lukko. Keine wichtigen Ausfälle für heute.

            TPS Turku schon ein bisschen länger wieder im Pflichtspielmodus – für sie standen bereits vier Partien in der CHL-Saison auf dem Programm. Die Auftritte waren eher dürftig, zwei klare Niederlagen gegen den EV Zug (0:4 (H) und 1:6 (A) ) stehen zwei knappen Siegen (4:2 (A) und 3:2 (H) ) gegen den schwachen slowenischen Vertreter HK Olimpjia aus der ICEHL gegenüber. Bei ihnen tat sich im Sommer in absoluten Zahlen weniger, gleichwohl waren die Abgänge schwerwiegender. Top-Goalie Kareyev (knapp 92% Fangquote) verließ den Club Richtung Heimatland Russland. Defensiv hinterlassen Eronen (60//4/24) und Lajunen (51//4/21) eine entsprechende Lücke, da mit ihnen auch einiges an Leadership verloren ging. Pyythiä (56//21/14), dazu 13 Scorerpunkte in 18 Playoff-Spielen, wurde im Draft an 114.Stelle von den Columbus Blue Jackets gezogen. Das gleiche positive Schicksal "erlitt" Markus Nurmi (56//20/19), er brachte es zusätzlich auf 19 Scorerpunkte in 18 Playoff-Spielen. Er wurde bereits 2016 gedraftet und unterschrieb jetzt in der Organisation der Nashville Predators für ein Jahr. Der dritte im Bunde ist das slowakische Top-Talent Juraj Slafkovsky (31//5/5), er geht zukünftig für die Montreal Canadiens aufs Eis. Dazu verließen die Kontigentspieler Hults (51//9/12 – Bolzano), Rodewald (50//12/10 – Kunlun) und Descheneau (28//4/9) den Club. Fürs Gehäuse holte man Lassi Lehtinen von Ligakonkurrent Lukko. Defensiv kam Kivihalme von den Toronto Marlies aus der AHL. In der Offensive sollen es diese Spielzeit vor allem Illomäki (54//12/31 – ebenso Lukko) und die neuen Ausländer Skalicky (52//13/22 – nochmal Lukko), Kosmachuk (46//26/24 – Villacher SV) und Rech (53//13/18 – Wolfsburg) richten. Von Lukko hat man all das verpflichtet, was dort in der abgelaufenen Spielzeit noch einigermaßen positiv aufgefallen ist - das war nicht sonderlich viel. Ansonsten hat sich das Team definitiv verschlechtert. Apropos Lukko – das Gastspiel am vergangenen Wochenende wurde glatt mit 0:6 verloren – das Auftaktspiel in Tampere bei Tappara mit 1:3. Zuhause bezwang man Ässät Pori mit 7:2.


            Alles bisschen gegensätzlich in dieser Partie. Während Jyp Jyväskylä in ihrem möglichen Rahmen gute Verpflichtungen getätigt hat, ist die vorhandene Qualität bei TPS Turku gesunken. Sie sind weiterhin kein Kellerkind – gehören aber eben auch nicht mehr zu der Spitze im finnischen Eishockey. Die bisherigen Ergebnisse unterstreichen dies entsprechend. h2h sieht nicht gut aus für Jyväskylä, aber das auch teilweise unter völlig anderen Vorzeichen zusammengekommen. Hier zuhause sind sie für mich Favorit. Die beiden Teams trennt nicht wirklich viel.



            Jyp Jyväskylä 3-Way @2,30 3/10 (Pin)
            Jyp Jyväskylä AHC-1 @2,84 1/10 (Pin)

            Kommentar


              #53
              Deutschland - DEL
              Kölner Haie vs. Grizzlys Wolfsburg
              21.09.2022 19:30 Uhr


              Bereits am heutigen Mittwoch steht das nächste DEL-Spiel an – dies stammt ursprünglich vom 22.Spieltag und wurde aufgrund Hallenbelegung verschoben.


              Die Haie aus Köln immer ein Club mit großen Ambitionen und oft eher dürftigen Leistungen. Letzte Spielzeit aufgrund einer historischen Niederlagenserie zwischenzeitlich sogar in Abstiegsgefahr geraten, am Ende wurde es der 10.Tabellenplatz und aufgrund gewonnener Pre-Playoffs gegen Ingolstadt noch ein Viertelfinale gegen die Eisbären Berlin. Der spätere Meister machte mit den Haien aber kurzen Prozess und beendete die Serie recht schnell mit 3:0 Siegen. Es ist noch nicht lang her, da verkaufte man für 1.000.000 EUR symbolische Tickets zur Rettung der Haie in der Pandemie– heuer kauft man fleißig ein und zog einige Namen an Land (oder ins Wasser), die durchaus aufhorchen lassen. Aber erst einmal zu den Abgängen. Mit dem Goalie-Duo aus Pogge und Pöpperle war man überhaupt nicht zufrieden – beide bekamen deshalb auch keinen neuen Vetrag. Defensiv ist Offensivverteidiger Edwards (55//7/17) sicherlich der bekannteste Name, der die Haie verließ. Top-Defender Holos kam aufgrund einer schweren Verletzung bloß auf sechs Einsätze und auch bei ihm wurde der Contract nicht verlängert. Sieloff und Neill, ebenso wie Ukbegile und Zeressen erhielten ebenfalls keine Weitergeschäftigung. Offensiv erwischte es Publikumsliebling Uvira (48//11/10), der nach Schwenningen wechselte. Quinton Howden (45//7/11) konnte die Erwartungen in der Domstadt ebenfalls nicht erfüllen. Barinka (48//11/12) verließ die Haie Richtung Berlin. Die Einkaufspolitik der Haie ist so durchschaubar wie kaum eine Zweite. Hoch gewachsen, international bekannt, Ü30 – zack hast du >80% der Kölner Neuverpflichtungen abgedeckt. Im Gehäuse versucht man es diese Spielzeit mit Pantkowski (Düsseldorf) und Shilin (Krefeld). Zwei Goalies von rheinischen Rivalen. Kann gutgehen, wenn Pantkowski mindestens das Niveau der letzten Spielzeit erreicht. Für einen größeren Wurf fehlt mir auf der Position aber diese gewisse Extraklasse. Immerhin spart man sich hier eine AL-Lizenz. Davon vergab man reichlich an die kanadischen Akteure Austin (Tappara), Stanton (Rockford Ice Hogs) und den Königstransfer Nick Bailen (Traktor Chelyabinsk) – einen Top-Defender der letzten KHL-Spielzeiten. Offensiv kamen Baptiste (Ilves), Jason Bast (Adler Mannheim) und Louis-Marc Aubry (ERC Ingolstadt). Vielleicht hätte ich ein paar Zeilen oben drüber noch das Wort „Kanadier“ einfügen sollen. Komplettiert wird das hinten mit dem Deutsch-Tschechen Stanislav Dietz (Bremerhaven) und dem Deutsch-Kanadier Carter Proft (Düsseldorf) in der Offense. Sie erwischten einen furiosen Start, schlugen München mit 6:3 in heimischer Halle – verloren dann allerdings auch am Sonntag mit 2:5 in Augsburg. Da sind sie gleich wieder – die zwei Gesichter der Kölner Haie.

              Wolfsburg mittlerweile hinter München, Mannheim und Berlin die Nummer Vier in Deutschland. Sportlich wie auch wirtschaftlich. Sie hatten allerdings im Sommer auch ordentlich an Abgängen zu verzeichnen. Mit Gaudet (33//17/17) nach Mannheim und DeSousa (50//26/27) nach München verlor man zwei absolute Topspieler im Sommer. Mit Melchiori (55//8/16 - Berlin) einen ähnlichen Akteur in der Defensive. Dazu kommen dann noch Rech (53//13/18) und weitere Rollenspieler. Goalie Pickard gab Ende Juli kurzfristig sein Karriereende bekannt, sodass hier kurzfristig nachgebessert werden musste. Hierfür wurde kurzfristig der vereinslose Pogge (letzte Saison in Köln) unter Vertrag genommen. Stammgoalie bleibt weiterhin der 30-jährige Dustin Strahlmeier. Mit dem 22-jährigen Ennio Albrecht kann ein weiterer Kontingentspieler im Feld eingesetzt werden, wenn Pogge in dem Fall auf der Tribüne und nicht auf dem Spielberichtsbogen Platz nimmt. Defensiv ließ vor allem die Personalie Nolan Zajac (Timra IK) aufhorchen – offensiv sprang der Name Rhett Rakhshani (Djurgardens) in die selbe Bresche. Dazu kamen Tyler Morley aus Tappara, Dustin Jeffrey vom SC Bern und Jean-Christophe Beaduin von den Laval Rockets aus der AHL. Auch hier dominieren die Kanadier. Sie hatten Sonntag spielfrei und somit nur ihren Auftakt gegen DEL2-Aufsteiger Frankfurt absolviert. Hier lagen sie nach nicht einmal fünf Minuten mit 2:0 in Front. Doch Frankfurt kämpfte sich zurück ins Spiel, kam immer besser rein und drehte die Partie sogar noch auf 2:5 aus Grizzlys Sicht und das durchaus verdient.


              Auch die Grizzlys haben in dieser Saison wieder ordentlich Qualität auf dem Eis. Wie weit es am Schluss der Saison gehen wird, das hängt stark davon ab, wie das Team zusammenfindet und ob es über weite Strecken der Saison auch die nötige Konstanz vorzuweisen hat. In der CHL souveräne Siege gegen Olimpjia aus der ICEHL (7:2 und 4:0), Niederlagen gegen den EV Zug (2:5 und 3:4 n.V.). Im heutigen Spiel eine Partie auf Augenhöhe. Beide Mannschaften mit guten Ausländern bestückt, die Haie sind hier aber nicht unbedingt Außenseiter. Wenn sie ihr positives Gesicht aufs Eis bringen, dafür besteht daheim deutlich mehr Hoffung, dann sind sie für mich gar leichter Favorit. Der Kader hat qualitativ einen guten Sprung gemacht. Bekommen sie diese Performance aufs Eis, dann können sie zuhause jedem DEL-Club das Wasser reichen. München durfte es bereits erleben – Wolfsburg könnte der nächste Top-4 Club in dieser Kategorie sein.



              Kölner Haie ML @2,15 4/10 bet365

              Kommentar


                #54
                Zitat von Shadox Beitrag anzeigen
                Jyp Jyväskylä 3-Way @2,30 3/10 (Pin)
                Jyp Jyväskylä AHC-1 @2,84 1/10 (Pin)

                Endstand: Jyp Jyväskylä vs. TPS Turku 1:4 (0:2/1:2/0:0)

                Schwierige Kiste. Jyp überhaupt noch nicht auf dem Eis, da stand es schon 0:2. Brauchen ein halbes Spiel Anlauf, bis sie einigermaßen mitspielen können und kommen dann in der 35.Minute zum Anschlusstreffer. Dauert aber nur 44 Sekunden, da ist der alte Abstand schon wieder hergestellt. TPS legt dann auch konsequent nach und somit gab es bereits nach 39 Minuten die Vorentscheidung. Im letzten Abschnitt haben es die Gäste dann runter verteidigt, lassen gar noch einen Penalty ungenutzt. Verdiente Niederlage für Jyväskylä.


                -4EH

                Kommentar


                  #55
                  Zitat von Agent11 Beitrag anzeigen
                  KHL Novgorod vs Chelyabinsk 21.9.22 18:00 Uhr

                  Heute ein echt schönes Duell in der russischen Liga.

                  Novgorod, ein Team das bekannt ist für schönes Offensiv-Eishockey trifft auf den etwas formschwachen Traktor aus Chelyabinsk.
                  Novgorod mit 25 Treffern in 7 Spielen gut aufgestellt. Aus den letzten 6 Spielen wurden 5 Siege gezogen, wobei die 2 letzten in OT bzw. PS gewonnen wurden.
                  Die letzten 4 Games warem allesamt Unter-Spiele, was recht untypisch für Novgorod ist.
                  Allerdings war man auch 3 mal auswärts unterwegs. In der heimischen Nagorny Arena sieht das schon anders aus. Mit einem Schnitt von 7,25 Toren / Spiel hält man den Bestwert der Liga.

                  Bei Chelyabinsk sieht das jedoch anders aus. Auswärts lediglich ein Schnitt von 4,67 Toren / Spiel, was aber wohl auch an den Gegnern lag. Spiele mit Chelya Beteiligung sind in dieser Saison allerdings schon etwas Unter lastig. Nur 2 von 8 Spielen endeten mit 6 oder mehr Toren.
                  Dennoch denke ich, das es heute ordentlich Krachen wird. Die Quoten für über 5,5 sind dermaßen verlockend das man da nur schwer dran vorbei kommt.
                  In der Vergangenheit gab es bei diesem Aufeinandertreffen schon das eine oder andere Torfestival. Warum nicht auch heute!?! Der einzige Ausfall heute ist Syomin von Novgorod.
                  Sollte also keine Rolle spielen.

                  Die lange Unter-Serie beider Mannschaften, Heimvorteil von Novgorod plus h2h lassen für mich also nur einen Schluss zu!! Zudem schätze ich Novgorod zu hause stärker ein als Chelyabinsk auswärts!

                  Novgorod vs Chelyabinsk über 5,5 Tore 2,5 EH Q 2,22 22bet
                  Novgorod vs Chelyabinsk über 6,5 Tore 1 EH Q 3,40 betathome
                  Novgorod vs Chelyabinsk Sieg Novgorod 3er Weg 2 EH Q 2,55 betathome


                  Auf ein gutes Game !!!

                  Super Spiel von beiden. 38:35 SOG waren ordentlich! 4:3 Novgorod. Somit +8,55 EH

                  Kommentar


                  • Wettwahn
                    Wettwahn kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Könntest die für die Analyse des Monats ins Rennen schicken gratuliere

                  • Agent11
                    Agent11 kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    THX...Hoffe es hat jemand mitgemacht! :-)

                  #56
                  Zitat von Shadox Beitrag anzeigen
                  Kölner Haie ML @2,15 4/10 bet365

                  Endstand: Kölner Haie vs. Grizzlys Wolfsburg 3:2 n.V. (2:0/0:1/0:1/1:0)

                  Beide Teams kamen gut rein, John Matsumoto traf nach toller Einzelaktion nach knapp vier Minuten zur Kölner Führung. Wolfsburg hatte gute Ausgleichsmöglichkeiten, doch Köln schlug erneut zu - 2:0 in Überzahl (15.). Mit Fortschreiten der Partie im zweiten Durchgang wurde Köln immer passiver, was folgte war der verdiente Anschluss durch Braun nach 32 gespielten Minuten. Mit diesem Ergebnis rettete sich Köln dann auch in die zweite Drittelpause. Im letzten Abschnitt standen sie defensiv wieder deutlich besser, die wenigen Konterchancen wurden allerdings nicht verwertet. Olver zog dann gut 4 1/2 Minuten vor Schluss eine richtig dumme Strafe, da er den Puck aus der Luft fing (darf er) und anschließend den Handschuh schloss, sich kurz drehte und ihn dann weiterspielte (darf er nicht - muss ihn sofort droppen). Wolfsburg ließ sich diese Chance nicht entgehen und kam 4:20 Minuten vor dem Ende zum auf das gesamte Spiel gesehen nicht unverdienten Ausgleich. Die Overtime ist dann auch schnell erzählt, erst der Puckverlust in der Angriffszone, dieser wurde aber umgehend wieder erobert, was folglich die 2 auf 1 Überzahl ergab. Aubry ließ Pogge dann aus drei Metern zentraler Abschlussposition keine Chance und sicherte den Extrapunkt für die Haie.



                  +4,6EH

                  Kommentar


                    #57
                    KHL Minsk vs ZSKA 22.9.22 18:10 Uhr

                    Nun also die harten Jungs aus Minsk gegen ZSKA Moskau.
                    Das letzte Duell gab es in der Vorbereitung und endete 6:1 für Minsk!

                    Die vielen Strafen die Minsk in jedem Spiel kassiert sind schon außergewöhnlich.
                    43 sind es mittlerweile. Das ist Ligaspitze.(zusammen mit Ekaterinburg). Da man jedoch nur 8 Gegentore in Unterzahl kassiert hat, steht man noch recht gut in der Tabelle auf Rang 6 in der WC.
                    Sollten die Strafen gegen ZSKA nicht weniger werden(womit zu rechnen ist), steht man der starken Powerplay Reihe der Moskauer gegenüber. Die erzielen bei jedem vierten Powerplay ein Tor. Grigorenko und Abramov hier vorne.

                    Auf der anderen Seite fing sich ZSKA nur 3 Gegentore in Unterzahl, heißt also das die PPK Reihe ebenfalls Qualität aufzuweisen hat. Gestern verlor man bei Kunlun. Smith mit einem Glanztag 44 / 45 gehalten! STARK
                    In der Vergangenheit gab es immer reichlich Tore in diesem Duell, aber grade mit den vielen Penaltys auf Seiten von Minsk, sehe ich heute mindestens 2 PPG auf uns zu kommen.

                    Empfehlung

                    Minsk vs ZSKA über 1,5 Powerplay Tore 2 EH Q 2,30 22bet
                    Grigorenko trifft und ZSKA verliert nicht / Ja 1 EH Q 3,10 22bet


                    Auf ein schönes Spiel

                    kleines Schmankerl noch bei Sibir vs Ekaterinburg (Tor in Unterzahl / Ja 0,5 EH Q 7,00 22bet)
                    Sibir schon mit 3 SHG in dieser Saison!!!

                    Kommentar


                      #58
                      HC Olomouc - HC Sparta Prag
                      Tipsport Extraliga 18.00 Uhr
                      Winter Stadion Olomouc ( Olmütz)


                      Um es schonmal vorweg zu nehmen der Tipp geht ausschließlich gegen Sparta Prag.
                      HC Olomouc sehr gut in die Saison gestartet. Auswärts gab es bei HC Skoda Plzen ein knappes 1:2 am 1 Spieltag. Am 2 Spieltag schlug man zu Hause BK Mlada Boleslav. Gegen Plzen war man das bessere Team was auch die Statistik angeht mit 27 (PLZ) zu 37 ( OLO) Schüssen, gegen Mlada Boleslav sah dies etwas anders aus mit 21 (OLO) zu 37 ( MB) Schüssen.
                      Beide spiele waren geprägt von reichlich Strafen. In Plzen konnte man die Partie sogar noch drehen nach einem 1:0 Rückstand. In der Vorbereitung Spielte man überwiegend gegen Gegner aus der eigenen Liga lediglich gegen Trencin wurde ein Vorbereitungsspiel außerhalb der Liga absolviert. Zubuche stehen siege gegen Trinec , Brno, und Trencin. Gegen Vitkovice und Trencin ( Rückspiel ) verlor man nach Verlängerung. Und dann gab es noch eine Niederlage gegen Vitkovice (Rückspiel) .
                      Zum Kader bei Olomuc muss man sagen hat er sich doch ein wenig verschlechtert. Neu im Sturm bei Olomuc sind Andel ( Pardubice 4 Tore; 11Assist) Orsava ( Hradek Kralove 7 Tore ; 12 Assist) Musil ( Pilzen 1 Tor ; 3 Assist allerdings in nur 13 Spiele ) in der Abwehr wurde lediglich Mares von Dukla Jilhlava geholt.
                      Abgänge sind da durchaus schmerzhafter mit David Krejci ging wohl der Schlüsselspieler von Olomuc zurück in die NHL zu den Boston Bruins mit 23 Toren und 28 Asisst wird er denke ich Schmerzhaft vermisst. Mit Kolouch ( 9 Tore ; 10 Assist) wurde ein weiterer sehr guter Stürmer abgegeben. Alle anderen Abgänge sind Jugendspieler die kein großer verlust sind.
                      Im überwiegenden ist das Team zusammen geblieben. Weshalb der Start auch durchaus geglückt ist. Ich denke im laufe der Saison wird sich dies einpegeln. Ziel bei Olomouc sind die Pre Playoffs.

                      Nun zu Sparta Prag. Momentan ist bei Prag echt der Wurm drin. In die CHL ist man äußerst ungünstig gestartet aus 4 Spielen konnte man lediglich 3 Punkte sammeln. der Höhepunkt war wohl die Heimniederlage gegen Aalborg als man 2:3 verlor. Zwei weitere Niederlagen gab es gegen Lulea 2:3 zu Hause und in Lulea 5:2. Einzig in Aalborg konnte man zählbares mitnehmen als man verdient mit 2:6 gewann. Zum Saisonstart gab es ein 4:2 in Mlada Boleslav und ein 3:0 Heimsieg gegen Litvinov. Den Sieg kann man in die Rubrik Arbeitssieg einordnen. Ich denke Litvinov und MB sind durchaus im unteren Drittel der Tabelle wieder zu finden am Ende der Saison, für Prager Ansprüche ist dies viel zu wenig. Die Prager Neuzugänge können sich eigentlich sehen lassen vom Papier her, jedoch läuft da noch nichts zusammen. Auf zu und Abgänge möchte ich an dieser stelle nicht weiter eingehen dies ist schwer einzuschätzen. Für mich hat Prag an Qualität verloren. Deswegen bin ich gespannt wo sie am Saisonende stehen werden.

                      In der letzten Saison konnte Olomouc 2 Punkte in 4 Partien gegen Sparta holen ( 4:3 n.P ; 3:4 n.P ; 1:6 ; 6:3 ) Wichtige ausfälle hat Olomouc nicht zu beklagen. Bei Sparta gibt es 4 Ausfälle. Buchtele; Krutil ; Moravcik ; Sobotka sind aber schon seit Saisonbeginn verletzt.
                      Ich denke hier kann durchaus was drin sein für Olomouc wenn man den Schwung aus den 1 beiden Partien mitnehmen kann. Grade zuhause wird Olomouc im laufe der Saison seine Punkte holen. Bei den Toren tu ich mich etwas schwer. Olomouc kommt meist über eine gute Defensivarbeit. Letzte Saison reichte ein überragender Krejci. Diese Saison wird man eher über die Breite kommen. Bei Prag bleibt abzuwarten wie sich das alles entwickelt. Nimmt man nur die Vorbereitung, CHL und die letzten 4 aufeinandertreffen kann man durchaus Tore erwarten. Aber ein all zu hohen Einsatz empfehle Ich nicht. Es gibt zwar Quoten um die 2,20 aber wenn dann nur mit 1 EH.

                      HC Olomouc ahc +0,5 1,83 ( Pinnacle 88QBO) 2EH

                      Kommentar


                        #59
                        Finnland - Liiga
                        HPK Hämeenlinna vs. Jyp Jyväskylä
                        22.09.2022 17:30 Uhr



                        Back-to-Back Game für beide Teams. Hämeenlinna gestern in Tampere 4:3 nach Verlängerung gewonnen, Jyp verlor zuhause 1:4 gegen TPS Turku. Das Spiel gab es bereits Mitte August in der Vorbereitung – damals gewann HPK mit 4:2.


                        Gestern in Tampere, heute daheim. Ein großes Problem ist das aber nicht, man ist bereits gestern nach Spielende zurückgereist und die knapp 60 Kilometer, die diese beiden Städte trennt, sind kaum der Rede wert. In der abgelaufenen Spielzeit erreichte man nach schwachem Saisonstart einen guten 7.Tabellenplatz, schied dann aber im Achtelfinale mit 0:3 und 2:2 gegen Lukko Rauma aus der Saison. Aderlass war ob der guten Saison nicht gerade klein bei Hämeenlinna, haben einige Akteure an etwas zahlungskräftigere Clubs abgeben müssen. Goalie Laurikainen ging zum heutigen Gegner, sitzt dort aber nur auf der Bank, da er gestern erst spielte. Auch ihre Kontingentspieler haben sie nahezu komplett ausgetauscht. Mit denen war man überwiegend nicht zufrieden. Erfreulicherweise konnte man Michael Joly (58//21/29) halten, der einen gewichteten Anteil am guten Abschneiden von HPK hatte. Der beste Ausländer bleibt demnach ein weiteres Jahr im Süden Finnlands. Für Laurikainen holte man den erfahrenen Rajaniemi. Er bildet zusammen mit dem 23-jährigen Lebedeff ein Gespann, bei dem beide in etwa gleich viel Spielzeit erhalten sollen. Eine echte Nummer 1 gibt es somit nicht, aber eben auch keinen klassischen Back-Up. Bei den Verpflichtungen stechen allen voran Routinier Jussi Hietanen (Ambri-Piotta) in der Verteidigung und in der Offense ein Steve Moses (Rapperswil Jona Lakers) hervor. Beide mit KHL-Vergangenheit, letzterer kam aufgrund Verletzung letzte Saison kaum zu Eiszeit. Der Norweger Trettenes ist dem ein oder anderen aus seiner Zeit bei den Krefeld Pinguinen ein Begriff, hatte letzte Saison eine gute Spielzeit in der zweiten Schweizer Liga und will sich jetzt in Finnland beweisen. Mit dem 20-jährigen Wold zieht man ebenfalls die norwegische Karte – er kam in der abgelaufenen Spielzeit auf 38 Scorerpunkte bei Frisk-Asker. Für den gestern startenden Lebedeff kommt heute Rajaniemi zum Zuge. Dieser absolvierte in der aktuellen Spielzeit bereits zwei Partien. Überhaupt starteten sie gut in die neue Spielzeit. Bei IFk Helsinki verlor man deutlich mit 1:4, hielt aber bis in das dritte Drittel hinein ein 1:1. Bei Jukurit gab es ein munteres 5:4, gegen Vaasan Sport zuhause ein eher zähes 2:1 und am gestrigen Abend holte man nicht unverdiente zwei Zähler im Tampere bei Tappara. Während July (4//2/4) auch in dieser Spielzeit seine Scoringqualitäten früh unter Beweis stellte, ist auch Steve Moses mit drei Toren in vier Spielen gut angekommen. Keine wichtigen Ausfälle für heute.


                        Zu Jyväskylä hatte ich gestern bereits einiges geschrieben, deshalb greife ich hier auf einen Großteil des Textes zurück. Die letzten Jahre immer Low-Budget Team am Start, teilweise während der Pandemie nur mit einheimischen Akteuren gespielt, oder aber auch wenig Ausländern, die dann teilweise aus Ligen wie der DEL2 kamen. Geld ist jetzt wieder etwas mehr vorhanden und das haben sie sogleich auch in den Kader investiert. Im Sommer war sehr viel Bewegung, 13 Abgängen stehen 15 Neuzugänge gegenüber. Wobei der schmerzhafteste Abgang – Top-Prospect Joakim Kemell – umgehend wieder von den Nashville Predators ausgeliehen wurde. In seiner ersten Profisaison brachte er es auf 23 Scorerpunkte in 39 Partien, davon starke 15 Tore. Weitere wichtige Abgänge waren Kalapudas (42//5/22) zu Kärpät Oulu und Talent Honka (57//6/31), welcher einen Vertrag in der Organisation der Carolina Hurricanes unterschrieb. Forward Brodecki (52//15/13) unterschrieb einen Contract bei Rytiri Kladno. Der bereits zuvor für ein paar Spiele (11//2/3) ausgeliehene Salonen wurde fest von Tappara verpflichtet, Puustinen wurde in Schweden bei Örebro nicht glücklich und spielt nun zum zweiten Mal seit der Saison 2017/2018 in der Universitätsstadt Jyväskylä. Dort hatte er mit 51 Scorerpunkten in 53 Spielen seinen Karrierebestwert erreicht, aber auch die anschließenden drei Jahre in der KHL immer für an die 20 Tore gut gewesen. Mit Sami Niku kam zudem ein weiterer Rückkehrer aus der AHL für die Defense. Auf dem finnischen Sektor konnte man darüber hinaus weitere solide Akteure für die Liiga hinzugewinnen. Auf den Kontigentpositionen gelangen mit Platzer (Tappara), Rückkehrer Rooba (Cherepovets) und Geoff Platt (Salavat Yulaef Ufa) gute bis sehr gute Vergaben der AL-Lizenzen. Hier profitierte man wie viele Clubs von den Abwanderungen aus der KHL. Ursprünglich hatte man mit Lindgren noch einen Top-Verteidiger vom Allsvenskan Club Bjorkloven verpflichtet, dieser Vertrag wurde im August wieder aufgelöst und Lindgren kehrte dahin zurück, wo er herkam. Als Ersatz für ihn verpflichtete man den Kanadier Josh Teves (Rochester Americans / AHL). Den ersten Auswärtsauftritt verlor man mit 1:3 bei Vaasan Sport, beim zweiten Auswärtsspiel kam man gleich mit 0:5 bei Ässät Pori unter die Räder. Das erste Heimspiel konnte mit 5:2 gegen Lukko siegreich gestaltet werden, gestern Abend verlor man daheim mit 1:4 gegen TPS Turku, da man den Start verpennte. Im Gegensatz zu gestern fehlt mit Robert Rooba ein wichtiger Akteur in den Reihen von Jyväskylä. Auf der Goalie Position – für b2b-Spiele üblich – gibt es ebenfalls eine Veränderung. Heute Abend startet der erst 18-jährige Leiponen im Gehäuse. 2021/2022 hatte er seine ersten Auftritte als damals erst 17-jähriger in Finnlands höchster Spielklasse – in vier Matches kassierte er dabei im Schnitt über fünf Gegentore und kam nur knapp über 80% Fangquote. Gestern im letzten Drittel einen Penalty gehalten (kam nach dem zweiten Drittel für Stammgoalie Laurikainen), ansonsten hat er aufgrund des Verwaltens der Gäste kaum etwas aufs Tor bekommen.


                        Gestern war gestern, heute ist heute. Ein neues Spiel und völlig andere Vorzeichen ergeben eben auch einen neuen Tipp. Hämeenlinna mit gutem Start, ausgewogenem Team und guter Offense. Jyp mit drei Niederlagen aus vier Spielen. Sie sind qualitativ definitiv besser als letzte Spielzeit. Heute fehlt mit Rooba aber ein wichtiger Akteur und der Switch auf der Goalie Position kann auch ein extremer Nachteil sein. Topias Laupanen gilt als eines von vielen finnischen Talenten, nur muss er seine Qualität erst einmal nachweisen. Dies blieb er letzte Spielzeit schuldig, gestern wurde er kaum gefordert. Alles über @2 heute auf Hämeenlinna ist daher definitiv gut spielbar.



                        HPK Hämeenlinna 3-Way @2,13 4/10 (Pin)

                        Kommentar


                          #60
                          Schweden – Svenska Hockeyligan
                          Leksand IF vs. Skelleftea AIK
                          22.09.2022 19:00 Uhr



                          Gleich am zweiten Spieltag kommt es hier zu einem quotentechnisch ausgeglichenen Spiel zwischen Leksand und Skelleftea. Die Gäste kommen ausgesprochen gerne in die Provinz Dalarna, denn hier haben sie 11 der letzten 13 Gastspiele gewonnen.


                          Mit 75 Punkten aus 52 Partien wurde Leksands in der abgelaufenen Spielzeit Tabellenachter. Das entspricht eher ihrem Naturell – vor zwei Spielzeiten belegten sie aufgrund starker Kontingentspieler einen hervorragenden 3.Tabellenplatz, schieden dann im Viertelfinale aber sang- und klanglos mit 0:4 Siegen gegen Orebrö frühzeitig aus. Im Kader tat sich im Sommer gar nicht mal so viel. Allerdings verlor man in Max Verroneau (51//26/34) seinen absoluten Topscorer. Er unterschrieb in der Organisation der San Jose Sharks und kommt wohl erstmal im AHL-Team der San Jose Barracudas zum Einsatz. Wie jedes Jahr wagen einige schwedische Talente den Schritt über den großen Teich. Heineman (38//11/5) von den Montreal Canadiens, Rosén (28//2/2) von den Buffalo Sabres, Aman (51//6/8) von den Vancouver Canucks und Själlin (46//6/16) von den Florida Panthers. Von Absteiger Djurgardens angelte man sich den Litauischen Goalie Armalis. Defensiv kamen Alsing (Barys Nur-Sultan) und Lindholm (Dynamo Minsk) aus der KHL. Offensiv ist John Quenneville (46//20/17) von den ZSC Lions aus Zürich die Top-Verpflichtung – er soll Verroneau ersetzen. Bisher haben sie erst ein Spiel absolviert, ihren Auswärtsauftritt in Karlstad verloren sie beim dort ansässigen Färjestad mit 1:3. Ihr slowakischer Center Hrivik, der erst Mitte Februar zum Team stieß und seinen Vertrag im Sommer um gleich vier weitere Spielzeiten verlängerte, fehlt noch bis Anfang Oktober. Aus steuerlichen Gründen wird der Wechsel erst Im Übergang September/Oktober vollzogen, vorher hat er demnach auch noch keine Spielgenehmigung.

                          Auf der Gegenseite einer der erfolgreichsten Clubs der letzten Jahre. Zwar blieb der ganz große Wurf in den letzten Spielzeiten aus, doch Skelleftea schaffte es oft bis in das Finale. 2013 und 2014 gewann der traditionsreiche Club gar die schwedische Meisterschaft. Auch in der abgelaufenen Spielzeit belegten sie einen starken 3.Tabellenplatz nach der Hauptrunde. Im Viertelfinale lieferte man dem späteren schwedischen Meister einen harten Kampf – musste sich schlussendlich in der Best-of-Seven Serie aber 2:4 geschlagen geben. Das Team steht für Konstanz und setzt sehr stark auf einheimische Akteure. Auch hier wanderten einige Talente in die NHL ab. Defender Wilsby (51//4/13) – Nashville Predators, Roos (50//1/5) – Chicago Blackhawks und der erst 18-jährige Salomonsson (2//0/0) von den Winnipeg Jets. Offensiv tut der Abgang von Karlsson (52//26/20) weh, er wurde bereits vor einigen Jahren gedraftet und jetzt von den derzeitigen Rechteinhabern – den Vancouver Canucks – in die dortige Organisation geholt. Der schwedische Rookie of the Year soll sich in der AHL bei den Abbotsford Heat für Einsätze in der besten Liga der Welt empfehlen. Bis auf Tom Hühnhackl verließen alle Ausländer den Club im Sommer. Goalie Strauss Mann (der heißt wirklich so) nimmt nach seinen College-Zeiten einen zweiten Anlauf in Nordamerika – hütet diese Saison das Gehäuse des AHL-Teams der San Jose Barracuda. Defender Kapla (52//1/18) ging zum Ligakonkurrenten Rögle, Loibl (42//4/6) ging zurück nach Deutschland zu den Adler Mannheim, Mascherin (15//7/1) ging zu Asiago und Hawryluck (39//8/11) nimmt mit 26 einen weiteren Anlauf in der NHL. Er wird wohl in der AHL bei den Belleville Senators vorwiegend zum Einsatz kommen. Ausländer verpflichtet hat man – gar keine! Skelleftea setzt voll auf die einheimische Karte, die definitiv unter den Top-3 der Liga, was die Breite angeht, anzusiedeln ist. Im Gehäuse ist Linus Söderström der neue Mann, er konnte sich in Nordamerika nicht so recht durchsetzen und kehrt nach zuletzt zwei Spielzeiten beim Kellerking Ässät Pori in der finnischen Liiga zurück nach Schweden. Defensiv holte man Anton Olsson (Malmö Redhawks) und Arvid Lundberg (Växjo Lakers). Mit Max Lindholm (48//21/25) kam einer der Topscorer von AIK aus der HockeyAllsvenskan, er wird flankiert von dem erfahrenen Pär Lindholm (AK Bars Kazan) und Rückkehrer Andreas Wingerli (Colorado Eagles), der vor seiner AHL-Saison bereits einige Jahre hier spielte. Offensiv ist man auch in dieser Spielzeit wieder sehr gut aufgestellt, obwohl man keinen einzigen Kontingentspieler als Scorer in den eigenen Reihen hat. In der CHL-Gruppenphase haben sie in einer schweren Gruppe mit Davos, Trinec und Außenseiter Belfast acht Punkte aus vier Partien einsammeln können. Das wird zum Weiterkommen reichen, denn in den beiden verbleibenden Spielen hat man den krassen Außenseiter Belfast zu Gast und darf eben auch dort gastieren. Bisher haben sie zwei torreiche Ligaspiele absolviert, 2:5 zuhause gegen Malmö und ein 6:2 vorgestern bei Linköpings. Unter den Top fünf Scorern der Svenska Hockeyligan befinden sich zu diesem frühen Zeitpunkt gleich vier Akteure von Skelleftea. Verzichten müssen sie heute auf Defender Olsson.


                          Ein auf dem Papier ausgeglichenes Match, was mich aufgrund der doch etwas zu hohen Odds auf die Gäste zielen lässt. Leksands ist nicht mehr wie ein Mittelfeld-Club in Schweden. Der eine Ausreißer vor zwei Spielzeiten bedingt durch eine herausragende Ausländerreihe dürfte so schnell nicht reproduzierbar sein. In diesem Punkt hier auch zwei Gegensätze – Leksands ist von starken Ausländern unheimlich abhängig – Skelleftea kann aufgrund des guten schwedischen Stamms fast gänzlich darauf verzichten. Sie werden im Laufe der Saison aber sicher noch die ein oder andere Lizenz für einen ausländischen Akteur vergeben. Die Gäste mit gutem Auftritt am Dienstag und generell sehen sie hier bei Leksands sehr oft sehr gut aus. Haben vieles, was sie im ersten Spiel gegen Malmö nicht gut gemacht haben, dann gegen Linköpings wesentlich besser gemacht. Das war ein sehr dominanter Auswärtsauftritt. Von der Kaderqualität her stehen sie in meinen Augen auch etwas über dem heutigen Gastgeber – in der Endabrechnung sollte dies ebenso sein. Sind in meinen Augen hier leichter Favorit – das spiegelt sich (noch) nicht in den Kursen wider.



                          Skelleftea AIK 3-Way @2,55 4/10 (div. Euros)

                          Kommentar

                          Sportwetten Newsletter

                          Einklappen
                          Anmeldung für den kostenlosen Newsletter
                          Im Newsletter informieren wir über aktuelle Bonusaktionen und Gewinnspiele.
                          Ausblenden
                          18 Plus Icon
                          Wettforum.info
                          Lädt...
                          X
                          Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.