Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: fsv_mainz.png
Ansichten: 420
Größe: 44,9 KB
ID: 5023059Eine interessante und für beide Teams richtungsweisende Partie erwartet uns hier. Hertha und Mainz haben sich beide mehr erwartet, bei Hertha scheinen Anspruch und Leistung aber noch weiter auseinander zu gehen und die Wahrscheinlichkeit eines Punkteverlusts daheim gegen Mainz ist durchaus wahrscheinlich.

Die aktuelle Form vom Heimteam Hertha BSC


Die Hertha hat sich seit der Trennung von Covic und der gleichzeitigen Verpflichtung von Klinsmann keineswegs verbessert. Die „spielerischen Fortschritte“, welche Klinsmann in der Partie gegen Schalke (0-0) gesehen haben möchte, wurden schon von Axel Kruse verhöhnt — und dies sogar mit einigem Recht. Das war nicht gut. Schalke war die klar bessere Mannschaft, obwohl wir von denen auch nicht mal so viel halten. Die „Revanche“ im DFB-Pokal ist Hertha ebenfalls nicht geglückt. Trotz 2-0 Führung ging man raus. Wobei dieses Spiel nicht so schlecht war, auch nicht von Herthas Seite aus. Klinsmann räumt natürlich ein, dass es nun in erster Linie um Ergebnisse geht, was bedeutet, dass er ebenfalls erkannt hat, dass es nicht so doll ist. Das jedoch hat halbwegs gut geklappt. Nur gibt es dafür ganz sicher keine Garantie. Grundlage für gute Ergebnisse sollten immer die Leistungen sein.
Der Markt spielt aber ebenfalls eine Rolle bei der Beurteilung der Partie. Denn: dass die Hertha urplötzlich viele Millionen zur Verfügung hatte und diese auch nach Belieben über den Spielermarkt verstreut wurden ist sehr wohl bekannt. Was jedoch viel weniger bekannt zu sein scheint: derartige Projekte sind schon häufiger mal schief gegangen. Gerade beim Haupstadtclub mit den permanent höheren Ansprüchen und auch der von den Fans repräsentierten Erwartungshaltung ist die Gefahr noch viel größer: jetzt müssen unmittelbar Erfolge her. Der Markt scheint es so anzunehmen — wir bleiben wesentlich skeptischer.
Selbst wenn ein Neuzugang am Dienstag im Cup seinen ersten Torerfolg feiern konnte: von einer wirklichen Verstärkung kann man keineswegs sprechen. Eher so: den müssen wir jetzt aufstellen, schließlich war er ziemlich teuer. Auch andere teure „Verstärkungen“ wurden nach den Prinzipien geholt: a) Hauptsache schön teuer und b) wir kriegen ihn. „Sinnvoll“ ist eine ganz andere Kategorie. Und das Wachsen einer Mannschaft bedarf eines langfristigeren Konzepts, welches wir so noch nicht erkennen können. Natürlich war das eine ziemlich negative Bewertung und es könnte sein, dass man in ein paar Wochen „argumentativ“ zurückrudern muss: die Hertha brilliert und steigt in der Tabelle Rang um Rang auf. Bis nach Europa und bald in die Championsleague. Auch hier sollte die Basis aber immer bleiben: Leistungen auf hohem Niveau. Bisher: nicht vertreten.

Die aktuelle Form vom Auswärtsteam FSV Mainz 05


Mainz ist allerdings nicht unbedingt die ideale Wahl als Gegner für einen Wett Tipp. Auch hier gab es einen jener sinnlosen, unüberlegten Trainerwechsel, und dann auch noch zu einem, der zufällig gerade frei war (da nämlich bei Köln entlassen, genau eine Woche vorher). Von nachhaltigem Konzept kann ebenfalls nicht die Rede sein. Die Leistungen haben sich dennoch eigentlich stabilisiert, obwohl die Ergebnisse in letzter Zeit gar nicht mehr so gut waren (vier Niederlagen in Serie). Dazu noch hat sich Beierlorzer — der bei Köln „frei“ gewordene — direkt mal mit Stammspieler Kunde angelegt. Warum nimmt er ihn nach 30 Minuten vom Feld? Gut, kann man vielleicht machen, aber gegen Bayern München? Will er damit sagen, dass der Rückstand an diesem Spieler lag? „Wenn du nicht so einen Dreck gespielt hättest würden wir 3-0 führen anstatt 0-3 zurück zu liegen!“ Nein, das war nicht klug. Aber wenn er ihn runter nimmt und nicht zufrieden ist und ihm die so genannte „Höchststrafe“ verpasst, dann kann er das vielleicht noch irgendwie rechtfertigen. Aber wenn er dann den Handschlag anbietet, dann zu erwarten, dass der soeben abgestrafte einschlägt? Soll der angebotene Handschlag denn bedeuten: „Danke für deinen Einsatz“, wie es sonst vielleicht das Abklatschen andeuten könnte?
Immerhin war Mainz tatsächlich danach gut und hätte die Bayern — genau, wie Hoffenheim es Mittwoch, selbst bei 1-4 Rückstand, noch tat — mächtig ärgern können, wenn zumindest der Anschluss gefallen wäre. Und das Gespräch zwischen Beierlorzer und Kunde nach der Partie könnte ebenfalls die Einsicht vom Trainer gezeigt haben und die Wogen geglättet haben.

Meine Video Vorschau mit weiteren Wett Tipps zum 21. Spieltag:

Topquoten auf die Bundesliga bei Bet3000 und 150€ Bonus für Neukunden
Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: green jetztbonussichern.jpg
Ansichten: 187
Größe: 1,7 KB
ID: 5023063



Hertha BSC - Mainz 05: Statistik & Formkurven


Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: hertha_formkurve.png
Ansichten: 214
Größe: 33,7 KB
ID: 5023060Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: mainz_formkurve.png
Ansichten: 217
Größe: 36,8 KB
ID: 5023061
Legende:
my points expected: die erwarteten Punkte vom Computer, als Durchschnittswerte
my points should: die Punkte, welche einem laut Leistungsdaten zugestanden hätten (ebenfalls der Durchschnitt pro Spiel)
my points won: dies sind die tatsächlichen Ergebnisse (auch im Durchschnitt)
average points: der Durchschnitt der Liga; dieser ist uneinheitlich und verändert sich mit der Anzahl der Unentschieden, da bei einem Sieg DREI Punkte vergeben werden, bei einem Unentschieden nur ZWEI.


In den Grafiken kann man die genannten Punkte gut ablesen: die rote Linie der Mainzer wäre bereits deutlich höher als jene der Herthaner (Mainz knapp unter 1.2 Punkte pro Spiel, Hertha bei ziemlich genau einem Punkt pro Spiel). Die rote Linie reflektiert die Leistungen. Da war Mainz also schon mal besser. Ebenfalls ist die Entwicklung bei Mainz keineswegs nachteilig sondern eher konstant — selbst wenn die Ergebnisse, in grau dargestellt, durch die vier Niederlagen in den Keller gerauscht sind. Hertha hält die Ergebnisse — grau — auf dem Niveau der Erwartungen — blau -- von knapp unter 1.2 Punkten pro Spiel (ziemlich genau da, wo Mainz nach Leistungen hingehört). Das mag also, oberflächlich betrachtet, ok sein. Wobei die niedrigen Erwartungen eher selbst eingestellt sind. Die Hertha selbst, mitsamt Umfeld, würde schon von etwas mehr träumen. Die Einstellungen hier waren realistisch, Wobei die Leistungen eben nicht einmal ganz dort ranreichen. Die Spielereinkäufe sind im Diagramm weder abgebildet noch sind sie überhaupt darstellbar. Falls sie sich bewähren sollten, müsste es ein Anrücken in den Leistungen in den kommenden Wochen geben. Diese scheint der Markt zu antizipieren da er Hertha deutlich favorisiert. Potenzial ist vielleicht ein häufig verwendeter Begriff, nur liegt die Wahrheit, seit Rehhagel, auf dem Platz.

Wetttipp Hertha - Mainz


Zusammengefasst lässt sich sagen, dass die Wettquote auf Mainz überhöht ist und deshalb eine Wette wert. Hertha befindet sich in keiner guten Form, das Stimmungsbarometer zeigt nach unten denn Klinsmann konnte nicht die gewünschte Wende einleiten.
Wett Tipp: FSV Mainz 05 +0.5 Tore @1.80 bei Bet3000

Topquoten auf die Bundesliga bei Bet3000 und 150€ Bonus für Neukunden
Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: green jetztwetten.jpg
Ansichten: 184
Größe: 1,3 KB
ID: 5023062

Bundesliga Prognosen und Vorschau 21. Spieltag