Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: union_bundesliga.png
Ansichten: 216
Größe: 15,0 KB
ID: 5091089 News zu Union Berlin in der Bundesliga mit Transfers, Prognosen zu Spielern, Kader und Wetten zur Saison 2020/2021

Transfers Union Berlin Sommer 2020


Die Transferperiode entpuppte sich trotz schwieriger Corona Rahmenbedingungen als äußerst gelungen. Auf der Liste der Abgänge schmerzen lediglich der bisherige Stammtorhüter Rafal Gikiewicz (FC Augsburg), der solide Innenverteidiger Keven Schlotterbeck (Leih-Ende, SC Freiburg) sowie mit Abstrichen Routinier Neven Subotic, der die Berliner nach nur einer Saison wieder verlassen wird. Sturm-Joker Sebastian Polter zieht es nach Holland. (Fortuna Sittard). Ob der wichtigste Spieler, Sebastian Andersson, noch wechseln wird, ist unklar, um seine Person kursieren zahlreiche Gerüchte aus dem In- und Ausland.

Einen echten Transfer Coup konnte Sportdirektor Oliver Ruhnert mit Max Kruse (32) eintüten. Kruse, der sicher auch zahlreiche andere lukrative Angebote hatte, wird das neue Gesicht von Union Berlin und ist qualitativ ein echter Unterschiedsspieler. Mit Torwart Andreas Luthe (33, FC Augsburg), Innenverteidiger Robin Knoche (28, Wolfsburg) und Niko Gießelmann (28, Düsseldorf) konnten drei weitere gestandene Bundesliga Spieler verpflichtet werden.

Wie oben schon erwähnt, lief die Leihe von Keven Schlotterbeck aus - aber ohne einen Schlotterbeck wollte Union nicht in die neue Saison starten, sodass man einfach den jüngeren Bruder - Nico Schlotterbeck (20, Freiburg), ebenfalls Innenverteidiger - per Leihe in die Hauptstadt transferierte. Sebastian Griesbeck (29, Heidenheim) wurde nach einer starken Zweitligasaison verpflichtet und stellt ein Upgrade in der Kaderbreite dar, dasselbe gilt für Cedric Teuchert (23, Nürnberg), der variabel eingesetzt werden kann und voraussichtlich die Joker-Rolle von Polter übernehmen wird. Marius Bülter, der seine Bundesligatauglichkeit in Berlin unter Beweis gestellt hat, wurde zudem für 1.5 Millionen Euro fest verpflichtet. Damit ist er zeitgleich bisher der einzige Neuzugang, für den eine Ablösesumme gezahlt wurde, alle anderen Transfers (8) gingen ablösefrei über die Bühne.

Die Marschroute für Neuzugänge ist deutlich erkennbar: Je mehr Bundesliga Erfahrung, desto besser. Alter spielt keine Rolle. So verwundert es nicht, dass Union bereits in der vergangenen Saison mit durchschnittlich 27,8 Jahren das älteste Team der Bundesliga aufstellte.

Vorbereitung Sommer 2020


Die Testspiele verliefen bestenfalls durchwachsen. Der gute Start mit drei Siegen gegen Energie Cottbus, Würzburg und Dynamo Dresden wurde rigoros von einer 0-3 Niederlage im ersten Testspiel des Trainingslagers gegen WSG Tirol unterbrochen. Union kontrollierte das Spielgeschehen, aber der Offensivmotor blieb trotz 34 Grad Außentemperatur die meiste Zeit kalt. Im ersten richtigen Härtetest unterlag man dem FC Köln mit 1:2. Der Ton von Coach Urs Fischer wurde im Trainingslager zunehmend rauer, er unterbrach häufig und forderte seine Spieler zu mehr Verantwortung auf.

Einschätzung Bundesliga 2020/2021


Das zweite Bundesligajahr ist für Aufsteiger erfahrungsgemäß immer besonders schwierig. Union hat nach wie vor einen Mini-Etat, konnte sich aber dennoch insbesondere in der Breite verstärken. Das eher destruktive Spiel der Berliner mit dem Ziel, hohe Bälle auf den kopfballstärksten Spieler der Liga - Andersson - zu schlagen, könnte mit der Personalie Max Kruse, sofern er als freier Spielmacher eingesetzt wird, zumindest eine ganz neue Facette bekommen.

Die Heimstärke war der Schlüssel zum erfolgreichen Klassenerhalt, man kassierte insgesamt nur 20 Gegentore daheim An der Alten Försterei. Zum Vergleich: Damit ist man nahezu auf einer Stufe mit den stärksten Heimteams der Liga aus München (15), Gladbach (21) und Dortmund (17). Trainer Urs Fischer kann zudem bisher mit all seinen Schlüsselspielern planen, die Mannschaft bleibt im Kern zusammen. Auffällig war zum Ende der Saison hinsichtlich der Trainer Entwicklung, dass Union unter ihm auch deutlich taktisch flexibler wurde.

Es werden sich erneut einige Vereine in Köpenick die Zähne ausbeißen.


Saisonplatzierung und Wetten


Der große Vorteil zu anderen Abstiegsmitkonkurrenten ist das ruhige Umfeld. Die Berliner Presse konzentriert sich auf die Hertha, in Köpenick kann entspannt gearbeitet werden. Klar ist: Der Kader ist nicht überragend und natürlich ist Union ein heißer Abstiegskandidat. Aber: Mit dem vorhandenen Spielermaterial kann die Idee vom Unioner Fußball umgesetzt werden! Wenn die Punkteausbeute auf fremden Rasen noch etwas ausgebaut werden kann, traue ich Union eine Bundesliga Saison mit ca. 35 bis 39 Punkten zu.
Die Bundesliga Wetten bei bet-at-home sehen Union Berlin bei 29.5 Punkten, daher:
1. FC Union Berlin: Über 29,5 Liga-Punkte für eine Quote von 1.70
Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Jetzt wetten.jpg
Ansichten: 95
Größe: 1,7 KB
ID: 5091090