Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: dirk_paulsen2020.png Ansichten: 0 Größe: 21,4 KB ID: 5133550Die Ausgangslage vor dem Bundesliga Spiel VfB Stuttgart gegen Hertha BSC: beide befinden sich in einer Art „Ergebniskrise“. Die Frage stellt sich dann immer, inwieweit die schlechten Ergebnisse nun eventuell doch „verdient“ waren oder inwieweit ein wenig Pech dafür verantwortlich war.

VfB Stuttgart - Hertha BSC: Auswärtsteam im Vorteil?


Laute Tabelle ist Stuttgart (noch immer) acht Punkte und sogar vierzehn Tore vor. Auch richtig ist, dass der VfB durchaus einen guten Eindruck hinterlassen hat. Andererseits wäre es natürlich auch nicht das erste Mal, dass Bundesliga Aufsteiger oftmals einen überraschend (!) guten Start hinlegen – und im Verlaufe der Saison doch ein wenig nachlassen. Nun wollen wir diesen Effekt vielleicht am Wenigsten bei einem eigentlich doch etablierten Bundesligisten (über Jahrzehnte) vermuten. Dennoch ist es eine junge Mannschaft, bei welcher es dann doch wieder etwas eher eintreten kann.

Die Hertha hat sehr wohl einen starken Kader. Nur ist eine Mannschaft mehr als die Summe der Einzelspieler (wo ist das Phrasenschwein?). Und in diesem Sinne hat es sich in der Saison keineswegs nach den Vorstellungen der Vereinsverantwortlichen (inklusive des großzügigen Sponsors) entwickelt, so dass eine Veränderung auf der Trainerposition (Dardai für Labbadia) und gar der Managerposition (Friedrich für Preetz) fast unvermeidlich wurden. Der Auftritt gegen Bayern (0-1) in der Bundesliga war jedenfalls ermutigend und zeigte ansatzweise, was in der Truppe steckt und was der zurückgekehrte Dardai, mit engerem Bezug zur Hertha, herausholen kann.

Schauen wir uns aber ruhig mal die für den Computer relevanten Kriterien an. Eines davon ist der (nicht nur ihn verwirrende) Heimvorteil. Inwieweit gibt es ihn oder inwieweit könnte man ihn auch ohne Zuschauer „wiederbeleben“, in dem Sinne, dass man zumindest die Kenntnis der Umgebung und den gewissen Vorteil der entfallenden Anreise ausnutzen könnte?
Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: stuttgart-hertha_heim_auswärts.png Ansichten: 0 Größe: 12,5 KB ID: 5133551

Abbildung 1: Heimranking. Rot bedeutet, dass beide Teams auswärts stärker sind als daheim. Je höher das Minus desto größer der Unterschied zwischen Heim und Auswärtsbilanz des Bundesliga Teams.

Der VfB steht auf dem 18. Rang im Heimranking. Selbst wenn nun dort ein Sieg zu Buche steht (das 2-0 über den Vorletzten Mainz), so sind die 1—5—3 noch lange nicht für einen Gegner etwa „furchteinflößend“. Zumal genau dieses 2-0 auch noch der einzige Sieg in den letzten sechs Spielen war (inklusive Cup; insgesamt 1—1—4 in diesen). Hertha ist zwar im Plus – was bedeutet: gut zu Hause, nicht ganz so gut „on the road“ --, aber die +7.71% sind lange nicht so viel über Schnitt wie es die -29.52% im umgekehrten Sinne sind. Also: hier der (entscheidende?) Vorteil für die Hertha – falls man dem überhaupt eine Bedeutung beimessen möchte.

Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Bet3000_300x100.png Ansichten: 0 Größe: 12,1 KB ID: 5133555




Hertha BSC: Weniger Punkte als verdient


Im Sinne der gemessenen Leistungen könnte man aber auch eine kleine Überraschung erleben, wie man in der anschließenden Ansicht feststellen könnte:
Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: stuttgart-hertha_tabelle.png Ansichten: 0 Größe: 12,0 KB ID: 5133552

Abbildung 2: Das ist die aktuelle Bundesliga Tabellensituation, ergänzt mit den Werten für die erwarteten und ihnen zustehenden Punkte.

Stuttgart ist in der Bundesliga Tabelle um acht Punkte vor, nach Leistungen aber nur etwas mehr als einen Punkt (genauer: 1.25 Punkte). Also: so viel besser war (oder ist) Stuttgart nicht.

Auch in der Leistungsentwicklung ist es nicht zwingend anders, wenn nicht sogar ermutigend für die Hertha. Nämlich so:
Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: stuttgart_form.png Ansichten: 0 Größe: 21,9 KB ID: 5133553

Abbildung 3: Bundesliga Form VfB Stuttgart

Stuttgart ist mit den Leistungen (in rot) noch immer gut, besser als erwartet und sogar besser als der Durchschnitt. Aber, zumindest zuletzt, ging es ein wenig bergab. Ergebnisse (grau) und Erwartungen (blau) befinden sich im Einklang – also auch kein ernstes Problem etwa, welches sie hätten.

Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: hertha_form.png Ansichten: 0 Größe: 32,4 KB ID: 5133554

Abbildung 4: Bundesliga Form Hertha BSC

Bei Hertha sieht es jedoch keineswegs schlecht aus. Die rote Linie hat sich eigentlich nie wirklich ungünstig bewegt. Der kleine „Einbruch“ am Ende liegt allein daran, dass der Gegner Bayern hieß. Die graue Linie (für die Ergebnisse) ist die einzige, die einem Sorgen bereiten müsste. Allerdings, zugegeben, ist es oft so: erst kommen die schlechten Ergebnisse, dann die schlechten Leistungen.

Bundesliga Prognose VfB Stuttgart - Hertha BSC


Dennoch ist es kaum zu übersehen, in welche Richtung der angeregte Tipp gehen soll. Leider hat es der Wettmarkt bereits bemerkt, die Wettquoten für Hertha sind auf ein wenig interessantes Niveau gesunken das kaum noch Value her gibt.
Mögliche Wette: VfB Stuttgart – Hertha BSC Doppelchance X2 @1.65 Bet3000
Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Bet3000_wetten.png Ansichten: 0 Größe: 739 Bytes ID: 5133556


Prognose Bremen - Freiburg

Über den Autor Dirk Paulsen